Rhabarber Cupcakes mit Baiserhaube {Rezept}

Nachdem mein Cupcake-Versuch an Hand der Eierlikör Cupcakes→ so wunderbar funktioniert hat, musste ich gleich noch eine Runde Cupcakes backen. Diesmal bekamen Sie jedoch kein festes Buttercreme-Frosting als Krönchen verpasst, sondern eine leichte Baiserhaube. Rhabarber Cupcakes mit Baiserhaube / Rezept / was eigenes BlogRhabarber ist schon ein feines Gemüse, welches ich ja eigentlich der Kategorie Obst zuordnen würde. Aber da lehrt mich Wikipedia etwas anderes. Saftig und sauer und in Kombination mit Süßem ist er auf jeden Fall eine geschmackliche Gaumenfreude.Rhabarber Cupcakes was eigenes Blog Rezept 1Rhabarber Cupcakes was eigenes Blog Rezept 2Rhabarber Cupcakes mit Baiserhaube / Rezept / was eigenes BlogRhabarber Cupcakes was eigenes Blog Rezept 4Rhabarber Cupcakes was eigenes Blog Rezept 5Rhabarber Cupcakes mit Baiserhaube / Rezept / was eigenes Blog

Die Rhabarber Cupcakes sind schnell und einfach gemacht. Den Teig zusammenmixen, Rhabarber unterheben, in die Backform gießen und nach dem Backen und Abkühlen ein Häubchen aus Eischnee und Zucker darauf setzen.Rhabarber Cupcakes mit Baiserhaube / Rezept / was eigenes BlogRhabarber Cupcakes mit Baiserhaube / Rezept / was eigenes BlogRhabarber Cupcakes mit Baiserhaube / Rezept / was eigenes BlogIn null komma nix waren sie da und gleich wieder weg. Himmlisch. Sauer. Süß. Saftig. Mir schweben schon weitere Kreationen von Cupcakes vor. Zum Beispiel mit Blaubeeren und einem blauen Frosting.

Ich wünsche Euch einen schönen Pfingstdienstag! Bine

Nähanleitung Visitenkartenetui.

Auf meinem Schreibtisch nützen mir meine Visitenkarten herzlich wenig. Jedes mal, wenn ich beruflich unterwegs bin, bei Bloggertreffen oder um Kooperationspartner zu treffen, fällt mir ein, dass ich hübsche neue Visitenkarten habe, aber keine einzige davon in meiner Handtasche. Damit mir das nicht mehr passiert, habe ich mir zwei kleine Visitenkartenetuis genäht:

Nähanleitung Visitenkartenetui / was eigenes DIY BlogNähanleitung Visitenkartenetui:

oben links: Du benötigst einen Aussenstoff (ca. 15 cm x 11 cm), einen Futterstoff (ca. 15 cm x 11 cm), zwei Fächerstoffe (ca. 8 cm x 11 cm), Vlieseline (für den Aussenstoff), Hutgummi und einen Knopf. Schneide die Stoffe mit ca. 1 cm Nahtzugabe zu und dann ran an die Maschine.

oben rechts: Die kurzen Seiten des Futterstoffes faltest Du zweimal knapp zur Mitte und nähst einmal von oben nach unten drüber. Das gleiche machst Du auf je einer Seite der Fächerstoffe.

mitte links & rechts: Nun legst Du die Fächer rechts auf rechts auf den Aussenstoff und nähst sie jeweils entlang der Aussenkante fest. Auf einer Seite legst Du das Hutgummi dazwischen!

unten links: Dann legst Du den Futterstoff rechts auf links mittig auf die Fächer und nähst diesen nun oben und unten, entlang der Kante, fest. Danach wendest Du das Visitenkartenetui.
Nähanleitung Visitenkartenetui / was eigenes DIY BlogZum Schluss nähst Du noch den Knopf mit der Hand an, damit Du das Etui auch verschliessen kannst und die Visitenkarten nicht hinausrutschen. Überprüfe genau, wo das Hutgummi auf der anderen Seite rauskommt, damit Du den richtigen Platz des Knopfes festlegen kannst. (Bitte entschuldige die schlechten Anleitungsfotos. Ich habe diese im Keller, bei mäßigen Lichtverhältnissen, geknipst! :-/)

Nähanleitung Visitenkartenetui / was eigenes DIY BlogDie hübschen Stoffe sind aus dem Hause heute schmidt. Die Schwestern Anja und Silke Schmidt habe ich Dir in diesem Posting schon einmal vorgestellt -> klick.Nähanleitung Visitenkartenetui / was eigenes DIY BlogNähanleitung Visitenkartenetui / was eigenes DIY Blog

Ab sofort darfst Du mich gerne nach einer Visitenkarte fragen. Dann muss ich nicht mehr nuschelnderweise antworten, dass ich wirklich welche habe, dass sie aber gerade blöderweise auf meinem Schreibtisch liegen würden.

Liebe Grüße, Bine

Hier die Bezugsquellen der Materialien.
Stoffe: heute schmidt

Visitenkarten: Moo
Hutgummi: Kurzwarenladen
Knöpfe: Limetrees
Herzstecknadeln: Snaply 

Ich möchte mich noch ganz herzlich bei Euch für die wahnsinns Teilnahme am Posting “Mit Lebensmitteln aus der Region kochen! #7xregional” bedanken! Ich will nicht sagen, dass mich Eure vielen Kommentare völlig erstaunt haben, aber ich war doch positiv überrascht, wie viele von Euch das tägliche Kochen und Einkaufen genauso sehen, wie ich. Das hat mich irgendwie berührt und zeigt mir, dass sich hier LeserInnen tummeln, die mit mir auf einer Wellenlänge liegen. Eine wundervolle Erkenntnis! ;-) Dankeschön!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...