Rezept Rhabarberkuchen mit Baiser.

Rezept: Rhabarberkuchen mit Baiser | waseigenes.com
Rezept: Rhabarberkuchen mit Baiser | waseigenes.com

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Gedacht. Getan. Gelungen. Begeistert!
Rezept Rhabarberkuchen

120 g Margarine (oder Butter) schaumig schlagen
80 g Zucker dazu
200 g Mehl mit 2 EL Mondamin mischen
1 TL Backpulver
3 Eigelb
kräftig durchkneten, zur Kugel formen und für etwa 20-30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Den Rhabarber (ca. 3-5 Stangen, je nach Dicke)
ungezuckert in Stückchen auf den Teig legen, bzw. leicht eindrücken
im Ofen (Ober-Unterhitze) bei 200° Grad ca. 20-25 Min. backen
Bei Versuch Nr. 1 habe ich eine Springform genommen, bei Versuch Nr. 2
(jahaaaa, ich musste ihn gleich noch ein zweites Mal backen…soooo lecker!)
eine Back-Auflauf-Rechteck-Dingens-Form. Mengenmäßig hat beides funktioniert.
Dann:
3 Eiweisse schlagen
und wenn der Eischnee fast steif ist
150 g Zucker &
1 Messerspitze Mondamin
einrieseln lassen.
Den Baiser auf dem gebackenen Kuchen verteilen. Nochmal ca. 10 Minuten bei 200° Grad gold-gelb backen.
Rezept: Rhabarberkuchen mit Baiser | waseigenes.com
Am allerbesten schmeckt der Kuchen übrigens am nächsten Tag, wenn der Rhabarber schön „durchgesuppt“ ist. :-) Gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken.

Liebe Grüße, Bine

Hier gibt es noch eine Hommage an den Kuchen sowie weitere Fotos. Und auf der Seite „Gebackenes & Süßes“ gibt es alle Rezepte & Anleitungen auf einem Blick.

Gebackenes, Kulinarisches
Previous Story
Next Story

33 Kommentare

  • Reply
    linababe
    13. Mai 2010 at 20:20

    also der hört sich so einfach an, dass ich ihn samstag ausprobieren werde!! danke!

    liebe grüße, lina

  • Reply
    stricksonne
    13. Mai 2010 at 20:43

    oberlecker sieht der kuchen aus, ich geh mal davon aus, daß er auch so schmeckt! ich werde das rezept auch mal ausprobieren, lg

  • Reply
    isonca
    13. Mai 2010 at 20:44

    hmmm lecker. Ich liebe Rhabarbarkuchen. Er muss nur schön süß sein. Meist muss ich ihn deshalb noch ein bisschen nachzuckern :). Wünsch Dir einen schönen Abend.
    GLG. isonca

  • Reply
    was eigenes {Bine}
    13. Mai 2010 at 20:46

    @lina: er ist wirklich easy zu backen!

    @stricksonne: ja, er schmeckt auch so :-)

    @isonca: den musst Du nicht nachzuckern. durch den baiser ist er wirklich herrlich süß-sauer!

  • Reply
    Grinsestern by Anita
    13. Mai 2010 at 20:53

    einfach himmlisch

    liebe grüße anita

  • Reply
    was eigenes {Bine}
    13. Mai 2010 at 21:26

    das war ja klar wie klossbrühe, dass die zwei oberverfressenen sich hier wieder um den größten napf schlagen …. tss…

    ich habe extra ein bisschen mehr gebacken…kenne ja meine pappenheimer. also bitte: leitung auf, die damen!

  • Reply
    judith
    13. Mai 2010 at 21:37

    Hallo, bei uns gab es heute auch Rababer, werde gleich auch noch ein Rezept in meinen BLog schreiben. DDein Kuchen ist auch der Rababerkuchen meiner Mutter und ich mache ihn auch gern. Viele Grüße Judith

  • Reply
    seemownay
    13. Mai 2010 at 21:40

    Oh Bine, da werd ich am Samstag auf dem Markt gleich mal Rhabarber kaufen. Yammie!

  • Reply
    Jolijou
    13. Mai 2010 at 20:57

    ______________/ erste! ;o)
    *winke* an frau paarhuf
    sieht äußerst köstlichst aus, frau h!!

  • Reply
    ulli
    13. Mai 2010 at 21:02

    oh mist, zweite. bisschen unverschämt der riesenteller der müllerin, tse. wär noch n stückchen da? ___/
    grüßchen!

  • Reply
    das schneiderlein
    14. Mai 2010 at 11:08

    mir läuft das wasser im munde…
    bei so leckeren bilder

  • Reply
    Grinsestern by Anita
    14. Mai 2010 at 12:05

    oh mann, ich war heute schon in 3 geschäften und…es ist unmlöglich irgendwo Rharbarber zu bekommen…
    ich wollte soooo gerne dein Rezept versuchen.Vielleicht fällt mir ja noch was ein – ich dreh noch ne einkaufstour – mal schaun.

    liebe grüße
    anita

  • Reply
    Jo
    14. Mai 2010 at 18:19

    Sieht super lecker aus ;O)) Hätte ich jetzt gerne hier ;O))

    Grüße
    JO

  • Reply
    katharina
    14. Mai 2010 at 22:13

    Ist auch der Rhabarberkuchen MEINER Mutter, scheint also bei der Häufung hier ein typischer Mütter-Kuchen zu sein..
    Gab’s hier heute auch, sehr lecker, jawohl.

  • Reply
    Dryade
    16. Mai 2010 at 22:51

    Hallo, über irgend einen Link bin ich in der vergangenen Woche hier im Blog gelandet, denn dein Kuchen sah genauso aus wie der meine Oma früher.
    Gestern habe ich ihn gebacken und was soll ich sagen: er schmeckt auch so wie bei meiner Oma :-) !!
    Herzlichen Dank für das Rezept sagt die Dryade

  • Reply
    was eigenes {Bine}
    16. Mai 2010 at 22:53

    @dryade: sehr gerne :-)

  • Reply
    Viv
    17. Mai 2010 at 07:49

    deine fotos sind alle toll =)

  • Reply
    was eigenes {Bine}
    17. Mai 2010 at 13:30

    @Viv: liiiiieben DANK!

  • Reply
    Gartenzauber 2008
    20. Mai 2010 at 20:22

    Liest sich sehr lecker.

    LG Waltraud

  • Reply
    Janneke
    11. April 2011 at 11:19

    Also dem Rezept nach muss der Kuchen echt lecker schmecken! Muss ich unbedingt ausprobieren :)
    Liebe Grüße,
    Janneke

  • Reply
    'jolijou'
    20. April 2011 at 08:23

    Gacker! Das frage ich mich allerdings auch! „Welche Sie und so….“ Und Sie fragen sich bestimmt warum ich auf einen uralt Post kommentiere nech? Heute ist er dran, der Hoppsche-Rhabarber-Kuchen!!
    x Andrea

  • Reply
    goingweird
    10. Juli 2011 at 19:18

    Ich hab ihn heute gebacken (und hier gezeigt) und bin begeistert! Danke Dir!

  • Reply
    Andi
    19. April 2012 at 11:08

    Danke für das tolle Rezept . . . schmeckt wie eine „light Version“ von der Himmelstorte oder Stachelbeer-Baiser!
    Schade das ich das lecker Rezept jetzt erst gesehen habe.
    Werde ich bestimmt noch öfter backen . . . geht ja echt ratz fatz :)

    LG Andi

  • Reply
    ceceausb
    9. Mai 2012 at 14:45

    Hi,
    vielen Dank für dieses leckere Rezept – gestern gebacken und gleich aufgefuttert – mach ich wieder!
    Von mir ein dickes Lob an Deinen Blog – hier verweile ich echt gerne.
    Und der Beitrag aus Berlin vom Wochenende – och da kriege ich gleich wieder Heimweh!
    Weiter so, liebe Grüße
    Catarina C.

    • Reply
      Bine {was eigenes}
      9. Mai 2012 at 19:10

      Danke für die nette Rückmeldung, Catarina! Ich freue mich sehr, dass Dir der Kuchen auch so gut schmeckt. Lieben DANK auch für das nette Kompliment zu meinem Blog!
      GLG Bine

  • Reply
    Bine
    19. Mai 2012 at 09:22

    Hallo Bine,

    ich muss mal ein bissel „doof“ fragen-was ist mit „Mondamin“ gemeint? Speisestärke?

    Würde den Kuchen gerne am Montag backen und meine Gäste werden hoffentlich begeistert sein :).

    LG

  • Reply
    Bine {was eigenes}
    19. Mai 2012 at 22:41

    Sorry… ich komme erst jetzt zum Mails-lesen. Ja, Mondamin ist Speisestärke!
    Deine Gäste werden bestimmt begeistert sein!
    Liebe Grüße, Bine

  • Reply
    Anonymous
    18. Mai 2013 at 19:28

    Heute gebacken. KÖSTLICH!!!!!!
    Danke fürs Rezept.
    Viele Grüße von Silke

  • Reply
    Sonntagssüß: Rhabarberkuchen |
    5. Juni 2013 at 21:58

    […] vor zwei Jahren habe ich für Euch dieses Rezept (*klick*) hier im Blog veröffentlicht. Es ist immer noch mein all-time-favorite-Rhabarberkuchen-Rezept! Wir haben ihn […]

  • Reply
    Rhabarberkuchen 2013. |
    5. Juni 2013 at 22:00

    […] herrlichem Sonnenschein, zum Vatertagskaffee den weltbesten Rharbarberkuchen. Das Rezept habe ich im Mai 2010 hier schon einmal gepostet und jedes Jahr im Frühling freue ich mich auf diesen süß-sauren-saftigen Kuchen. Vielen Dank […]

  • Reply
    12von12{April}15 | sunshinesew
    12. April 2015 at 16:07

    […] der Wildschweine ist *örks* ~ Resteverwertung: Rhabarber-Kuchen nach dem Rezept von “was eigenes” So lecker und schnell gemacht […]

  • Reply
    Algorithmen: die Rezepte der Informatik | Bioinformatik
    26. Mai 2016 at 18:44

    […] Rezept Rhabarberkuchen […]

  • Reply
    Franziska
    26. Mai 2016 at 18:46

    Ich liebe diesen Rhabarberkuchen! Und er hat mich zu einem etwas anderen BlogBeitrag inspiriert :)
    http://bioinfowelten.uni-jena.de/2016/05/26/algorithmen-die-rezepte-der-informatik/
    Danke für die tollen Rezepte!

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!