Berlin, Erlebtes, heute bleibt die Küche kalt

Mädelswochenende {3}

Heute gibt’s den kulinarischen Teil aus der Hauptstadt: Am ersten Abend waren wir in einem sehr ausgefallenem Szenelokal essen: Der Rodeo Club. Das Restaurant befindet sich im alten Postfuhramt auf der Augustastrasse  (Parrallelstrasse zur Oranienburger Strasse).
IMG_5050
Alleine wäre ich da niemals reingegangen, denn abgesehen von den rot erstrahlten Fenstern, die eine etwas andere Location vermuten lässen, muss man die Adresse kennen, sonst findet man es gar nicht.
IMG_5040
Der Eingang befindet sich in dem Hinterhof des alten Postfuhramtes, völlig versteckt. Unter einer riiiisigen Stuckkuppel stehen lange, schick eingedeckte Tische.
IMG_5042
Das Publikum war recht gemischt, aber eher schicki und die Speisekarte eher hochpreisig und verlesen, als gut bürgerlich. Zu später Stund werden die Tische weggeräumt und es soll getanz werden. Das haben wir aber nicht mehr geschafft, schliesslich waren einige von uns bald 24 Stunden auf den Beinen. Wir werden eben nicht jünger ;-)
IMG_5046
Bei einer Städtetour dürfen natürlich die kurz eingeschobenen Stärkungspausen nicht fehlen. Der Käsekuchen im Blauen Band war so köstlich, dass wir da gleich einen Tisch für Montagmorgen reserviert haben.
IMG_5022
Sonntagabend waren wir bei einem super genialen Italiener! Die Osteria Ribaltone in Schöneberg. Der Chef nahm es sich nicht, uns die laaange Tageskarte auswendig aufzusagen, natürlich mit einem richtigen italienischen Akzent. „Isse nis sssarf…isse wuuursig!“
IMG_5126
Super Service und köstliches Essen!
IMG_5124
Montagmorgen waren wir dann im Blauen Band frühstücken. Lecker, gemütlich, freundlich, empfehlenswert.
IMG_5166
IMG_5142
IMG_5144
IMG_5151
IMG_5164
IMG_5153
LG Bine

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

8 Comment

  1. Reply
    Malin Jo
    26. Mai 2010 at 15:05

    Das sieht aber alles nach einer Schlemmerreise aus. Nur gut, dass ihr das ganze Essen mit Radschlägen über die Straße und langem Sight Seeing Programm wieder abtrainieren konntet! ;O)

    Liebe Grüße
    s.

  2. Reply
    katharina
    26. Mai 2010 at 16:20

    Boah, sieht alles sehr schön und v.a. lecker aus.
    Ich hab letzte Woche so ein i-love-your-blog-dingens bekommen und soll das jetzt ja weitergeben an blogs, die ich mag. Ich weiß schon, dass das nicht jedermanns Sache ist (meine z.B. nicht, ehrlich gesagt), aber jetzt fühle ich mich natürlich irgendwie verpflichtet, meiner Aufgabe nachzukommen. Sozusagen. Also bitte mal bei mir vorbeischaun und das Award-Dings abholen.
    Liebe Grüße!
    Katharina

  3. Reply
    ulli
    26. Mai 2010 at 16:06

    ___/ schnell, bevor frau m. aus p. bei b. den käsekuchenrest wegschnappt ;o)

    schöne bilder, leckere tipps, muss ich mir mal notieren fürs nächste mal.

    LG ulli

  4. Reply
    was eigenes {Bine}
    26. Mai 2010 at 18:05

    @Ulli: daaaa…bitte schön: einmal Käsekuchen *schwups*
    Dann muss Fr M aus P bei B mit den Tortelloni mit Spargel und Flusskrebsen Vorlieb nehmen :-))

    @S.: meine Füße waren sowas von platt am Montagabend :-)

    @Katharina: habe gerade bei Dir kommentiert.

  5. Reply
    was eigenes {Bine}
    26. Mai 2010 at 21:16

    @ fr m aus p bei b: *drückquetschschwups* lassen sie’s sich schmecken ;-)

  6. Reply
    Jolijou
    26. Mai 2010 at 20:49

    ts. da isse ja schon wieder mit ihrem näpfchen die frau gefREHßig! *winke*
    ham’se wieder allet wegjefuttert oder is noch was da? ________/
    hach ihre berlin-reise frau h….soo schön!
    liebste grüße,
    andrea

  7. Reply
    Jolijou
    26. Mai 2010 at 20:50

    ach jetzt les ich’s erst!! bitte die tortelloni in das bereitgestellte schüsselchen servieren.
    dankend ihre frau m aus p bei b

  8. Reply
    Anja
    26. Mai 2010 at 21:56

    Das klingt einfach nur nach *NEID*

    Ein toller Trip, tolles Essen, tolle Bilder, tolle Erlebnisse. Dinge, die man sich noch jahrelang unter lachen erzählt.

    Lieben Gruß,
    Anja

Schreibe einen Kommentar