, ,

Geritzter Apfelkuchen {Rezept}

Meinen allerliebsten Apfelkuchen hat meine Mama schon früher für uns gebacken und weil dieser Kuchen so leicht zu backen ist und obendrein noch so köstlich und saftig schmeckt, möchte ich das Rezept heute gerne mit Euch teilen!
Rezept: Geritzter Apfelkuchen | Apfelkuchen, sehr fein | was eigenes Blog
Geritzter Apfelkuchen:
100- 125 g Butter
125 g Zucker
2-3 Eier
Salz
4 Tropfen Backöl Zitrone
200 g Mehl
2 gestrichene Teelöffel Backpulver
1- 4 Eßlöffel Milch
4- 5 Äpfel
Rezept: Geritzter Apfelkuchen | was eigenes Blog
Als erstes den Ofen anmachen und vorheizen lassen, das vergesse ich ganz oft! ;-)
Dann die Butter geschmeidig rühren, nach und nach alle weiteren Zutaten hinzufügen und alles gut verrühren. Zum Schluss die Milch hinzufügen, aber nur so viel, dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt. Den Teig in eine gefettete Backform füllen.
Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und mehrmals der Länge nach einritzen. Die Viertel, oder Achtel, je nachdem wie groß Eure Form ist, kranzförmig auf den Teig legen.
Rezept: Geritzter Apfelkuchen | Apfelkuchen, sehr fein | was eigenes Blog
Der Kuchen muss dann ca. 50 Minuten bei 175- 200 Grad im Ofen backen. Vor dem Servieren kommt noch Puderzucker drauf. Sahne dazu schmeckt natürlich auch lecker, muss aber nicht unbedingt sein, finde ich.
Rezept: Geritzter Apfelkuchen | was eigenes Blog

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Rest-Sonntag! Wir haben am Wochenende übrigens nicht gegrillt ;-) aber waren gaaaanz viel draussen bei diesem herrlichen Wetter. Beweise gibt es bei Instagram.Liebe Grüße, Bine

28 Kommentare
  1. Jessica sagte:

    Den hat meine Mama für mich früher auch schon gebacken und ich finde ich ihn immer noch lecker, gerade weil er so schön saftig schmeckt.

    So, und nun hab ich Hunger auf Apfelkuchen ;).

    Liebe Grüße,
    Jessica

    Antworten
  2. lille stofhus sagte:

    Du ritzt Deinen Kuchen Bine??? (-:
    Ne echt, das war das erste was mir einfiel, als ich die Überschrift las. lach
    Schaut aber lecker aus!

    Liebe Grüße
    Mara

    Antworten
  3. lilamalerie sagte:

    Als ich deinen Apfelkuchen sah, bekam ich auch direkt so ein Heimatgefühl, denn auch meine Mama hat ihn oft gebacken und er war so ziemlich das erste, was ich in meine erste Rezeptkladde geschrieben habe.
    Habe ihn allerdings schon lange nicht mehr gebacken, obwohl er so superschnell geht. Danke für‘ s Erinnern:-)))
    LG, Monika von Lilamalerie

    Antworten
  4. Ich - einfach nur Ich sagte:

    Hmmmm…. Lecker!!

    Das war einer der ersten Apfelkuchen an dich ich mich rangetraut habe – super einfach und super lecker!! meine Variante: auf die Äpfel noch eine ganz dünne Marzipanmasse geben – und dann ab damit in den Ofen!!

    Lieben Gruß
    Patti

    Antworten
  5. kDsTyLz sagte:

    :) Unter dem Namen kenn ich den Kuchen nun noch gar nicht, dabei hat er viele Namen. Ich kenn ihn unter „versunkener Apfelkuchen“ „getauchte Äpfel“ auch getaufte Äpfel hab ich schon gehört…bei uns heißt er „Apfelkuchen sehr fein“ – weil er sehr fein schmeckt und ganz leicht geht ;) Wenn ich frage, welchen Kuchen es am Wochenende geben soll, dann heißt es in letzter Zeit immer wieder: „DEN Apfelkuchen“

    Antworten
  6. Valrike sagte:

    Hallo Bine, ich habe gestern deinen Kuchen gebacken und bin begeistert. Der wird hier nun auch fest ins Rezeptebuch übernommen. Vielen Dank für’s Teilen. :) Sehr lecker!
    Viele Grüße Ulrike

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.