Gelesenes

Niemand kennt mich so wie du [Lesetip zum Wochenende]

Eve und Lily sind die allerbeste Freundinnen. Schon als kleine Mädchen sitzen sie am liebsten auf der Schaukel in Eves Garten, verbringen jede Stunde, jede Minute zusammen. Lily, das unerwünscte Kind einer alleinerziehenden Mama lebt mehr bei Eves Familie, als bei ihrer Mutter. Sie sind wie Schwestern. Sie werden groß, gehen auf die Schule, stehen kurz vor dem College.
Niemand kennt mich so wie Du | was eigenes Blog
Im Sommer 1990 geht Lily weg, um in einem Restaurant zu jobben. Sie muss Geld für`s College verdienen. Eve vermisst sie schrecklich, aber die beiden schreiben sich regelmäßig.
Dann geschieht etwas, was die Freundschaft der beiden für die kommenden 20 Jahre einfrieren läßt. Der Kontakt reiß ab, die beiden schreiben sich nicht mehr. Eve geht nach England, Lily heiratet Declan und bekommt zwei Kinder.
Durch einen Zufall sehen sich die beiden wieder. Eve hat einen schweren Unfall. Sie wacht in einem Krankenhaus auf, in dem Lily als Krankenschwester arbeitet. Nach und nach entdecken die beiden ihre Freundschaft wieder. Gans langsam kommen die Geheimnisse des Sommers 1990 ans Licht, erhält der Leser einen Einblick, was damals genau passiert ist. Nicht nur Eve und Lily finden wieder zu einander, auch die alten Freunde der Clique von 1990 spielen eine wichtige Rolle, insbesondere Declan, den Lily geheiratet hat und den Eve aus vollem Herzen hasst!
Die Geschichte erzählt die Gegenwart, aber durch den alten Briefwechsel der Freundinnen darf der Leser in die Vergangenheit blicken. Ein toller Roman! Ich war und bin ganz hin und weg. Anna PcPartlin erzählt die Geschichte von Eve, Lily, Clooney, Declan und den anderen, als ob sie mir bei einem Milchkaffee eine verrückte Lebensgeschichte einer Freundin erzählen würde. Die Geschichte hat Schwung, war keine Minute langweilig oder langatmig. Ein richtiger Lesegenuss!
Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich dennoch: würde ich dieses Buch in der Buchhandlung sehen, würde ich es mir niemals kaufen. Ich mag keine Bücher, auf denen echte Menschen abgebildet sind. Wer soll diese Frau da sein? Eve? Lily? Und überhaupt, ich möchte mir die Protagonisten selbst vorstellen und kein Bild von irgendeinem Model vor die Nase gehalten bekommen. Ebenso gefällt mir der Titel nicht. Im Orginial heisst der Roman „The space between us“ und trifft m.E. viel besser die Geschichte. Das aber nur am Rande… das Buch an sich ist eine Wucht!

Niemand kennt mich so wie du, Anna McPartlin, 560 Seiten, rororo Verlag

Ich wünsche Euch ein schöööönes Wochenende- hier ist Winterwonderland angesagt! Bei Euch auch?

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

16 Comment

  1. Reply
    Steve Finnell
    7. Dezember 2012 at 14:53

    you are invited to follow my blog

  2. Reply
    Susi
    7. Dezember 2012 at 15:26

    Oh, das Buch liegt seit ein paar Monaten auf meinem SUB. Das muss ich jetzt wohl wirklich mal lesen. Hört sich sehr interessant und spannend an!

    LG
    Susi

  3. Reply
    23qm Stil
    7. Dezember 2012 at 15:30

    Oh ein wundervoller Lesetipp. Ich mag die Bücher von Anna McPartlin, sie sind so ein bisschen wie die Filme „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ oder „Notting Hill“. Kauf ich. Winterurlaub gerettet! Danke <3!

  4. Reply
    JOs Creativ
    7. Dezember 2012 at 15:51

    Das hört sich gut an und steht schon auf dem Kaufzettel.
    LG und ein schönes WE Janine

  5. Reply
    Oktoberwind
    7. Dezember 2012 at 15:58

    Ein sehr guter Lesetipp. Ich kenne noch keine Bücher von Anna McPartlin, aber dieses hier hört sich sehr gut an. Das kommt noch schnell auf die Weihnachtswunschliste :)

    Aber ich gebe dir recht, was das Cover angeht. Ich kann es auch nicht leiden, wenn reale Personen auf Romanen abgebildet sind. ich frage mich sehr oft, ob sie überhaupt was mit dem Inhalt des Buches zu tun haben oder vielleicht vielmehr nur schmückendes Beiwerk sein sollen. Wie auch immer: ich mag auch eher die neutralen Buchcover, die Platz für die eigene Fantasie lassen.

    Habe einen tollen Start in das Wochenende! Liebe Grüße von mir

  6. Reply
    nike
    7. Dezember 2012 at 16:00

    dein tip liest sich großartig, da bekomm ich ja fast gänsehaut! aber beim cover bin ich ganz bei dir – bringe ich null mit dem in verbindung, was du geschrieben hast! danke & ein schönes wochenende

  7. Reply
    Ira
    7. Dezember 2012 at 16:23

    Liebe Bine,

    vielen Dank für diesen Buchtip. Jetzt werde ich es bestimmt lesen. Mit dem Cover geht es mir wie Dir: ich hätte das Buch nicht einmal in die Hand genommen, hätte ich es in der Buchhandlung gesehen.

    Viele Grüße,
    Ira

  8. Reply
    Wirsindherzhaft
    7. Dezember 2012 at 16:58

    Bei dem Cover würde ich auch auf gar keinen Fall stehen bleiben – aber die Geschichte hört sich ja wirklich süß an! An dem Cover stimmt ja nun leider gar nix, weder das Bild noch die Schrift noch irgendwas – bäh! Und dafür hat irgendjemand Geld gekriegt… Nun ja, das Buch klingt toll, vllt suche ich es mir einfach auf Englisch – eventuell hat das ja dann auch ein schöneres Cover!
    lg Marie :)

  9. Reply
    Petra
    7. Dezember 2012 at 17:26

    Hallo Bine,

    ich habe das Buch auch gelesen
    und ich kann nur sagen:
    „Stimmt alles was du geschrieben hast!“

    Liebe Grüße
    Petra

  10. Reply
    Silke Niermann
    7. Dezember 2012 at 17:44

    Ich hab auch schon ein Buch von Anna McPartlin gelesen. „Solange du da bist“ und das war auch wirklich super. Fesselnd von der ersten Seite ab an.
    Leider sind die Bücher wirklich nicht so schön aufgemacht. Nun ja. Aber tolle Geschichten.
    LG
    Silke

  11. Reply
    Emma
    7. Dezember 2012 at 18:11

    danke für den Tip .. ich wäre bei dem Cover auf jeden Fall immer vorbei gegangen..garantiert..mir gehts da wie Dir..ggvlg emma

  12. Reply
    Barbara
    7. Dezember 2012 at 22:29

    Das hört sich toll an und kommt direkt auf meine Liste. Das Cover hätte mich auch nicht neugierig gemacht. Gut, dass du die Buchvorstellung gemacht hast.
    Liebe Grüße
    Barbara

  13. Reply
    SelMama
    8. Dezember 2012 at 02:11

    Haha,ich musste schmunzeln, ich mag nämlich auch keine Bücher mit echten Menschen drauf. Dass es auch andere Leute gibt, die so sind,hahaha.
    Vielen Dank für diese Empfehlung, das Buch werde ich mir auch zum Lesen holen ;-)

    LG
    SelMama

  14. Reply
    Anonymous
    8. Dezember 2012 at 23:51

    Hi Bine,
    werde mir das Buch auch mal zu Gemüte führen – klingt echt gut ! Werde es mal es auf meine Bücher-Wunschliste schreiben (ich baue gerade einen Bücherblog auf und nutze meine Wunschliste hier kräftig aus…). Und bin immer dankbar über neue Tipps und „Lesefutter“. Mittlerweile verfolge ich Deinen echt schönen Blog wirklich regelmäßig, finde es immer wieder spaaaaannnend, was Du schreibst. Viele Grüße, Olivia

  15. Reply
    Claudia
    11. Dezember 2012 at 15:59

    Vielen Dank für die Information.Ich habe es sogleich für meine erwachsene Tochter zu Weihnachten bestellt. Ich suchte noch dringend einen guten Roman für sie – nun kann ich auch das von der Wunschliste abhaken. Danke und beste Grüsse

  16. Reply
    Melanie
    15. Dezember 2012 at 23:06

    ***Gans langsam kommen die Geheimnisse *****
    sowas kann einem auch nur in der Weihnachtszeit passieren!
    Danke für die Vorstellung jetzt bin ich furchtbar neugierig geworden und werde das Buch auch sicher lesen!
    Liebe Grüße an Bine
    von der Gans äääh nee Mel

Schreibe einen Kommentar