Sidd hösch, leev Lück, sidd stell! [Kölsche Weihnacht]

Seit ca. neun Jahren besuchen Herr Hoppenstedt und ich immer am letzten (oder vorletzten) Samstag vor Heilig Abend die „Kölsche Weihnacht„, die schon seit 1996 in Köln aufgeführt wird. Jedes Jahr kommen Freunde und Verwandte mit, einige von ihnen sind schon seit sieben oder acht Jahren dabei, andere seit vier Jahren, einige waren gestern Abend das erste Mal mit. Nach diesem besonderen Abend ist für mich Weihnachten da.
Kölsche Weihnacht | Sa Cova | Tanzbrunnen Köln | waseigenes.com
Die ganze Atmosphäre, die wunderschönen alten Weihnachtslieder, die kölschen Geschichten, teils melancholischen Erzählungen, lösen in mir ein ganz spezielles festliches Gefühl aus.
Natürlich darf in Kölle der kölsche Jeck nicht fehlen und so mogeln sich zwischen Stille Nacht und Oh Tannenbaum gern schonmal ein Dat Hätz von de Welt ja dat is Kölle, was das Publikum zu lautem Mitsingen motiviert. Auch die Vorträge (Charly Plückthun) von der Weihnachtsgans, die vom Herrn des Hauses im Hochdrucktopf gegart wird, während die Gattin flöck zum Friseur geht, zaubern uns nicht nur ein Lächeln auf die Lippen, sondern lassen die Lachtränen nur so laufen. Gott, was haben wir gegröhlt. Und dann wird es wieder besinnlich.
Kölsche Weihnacht | Sa Cova | Tanzbrunnen Köln | waseigenes.com
Ich liebe die Kölsche Sproch und könnte stundenlang zuhören, wenn Gerd Köster eine Weihnachtsgeschichte vorliest. Aber am allerbesten ist immer noch der 85jährige Karlheinz Jansen. Betritt der die Bühne, gibt es kein Halten mehr!
Kölsche Weihnacht | Sa Cova | Tanzbrunnen Köln | waseigenes.com
Die Kölsche Weihnacht ist eine wunderbare Kreuzung aus Besinnlichkeit und Bütt- abwechselnd wird einem warm ums Herz, dann halten wir uns wieder vor herzhaften Gelächter die Bäuche.
Kölsche Weihnacht | Sa Cova | Tanzbrunnen Köln | waseigenes.com
Wer mal eine Vorstellung davon bekommen möchte – hier ein You.tube-Video (nicht von mir!). Es ist am Anfang etwas wackelig.
Gibt es bei Euch auch regionale Weihnachtsaufführungen? Mit Anekdötchen und Verzällche, die man nur versteht, wenn man aus der jeweiligen Region ist?

Köln
Previous Story
Next Story

10 Kommentare

  • Reply
    Frau K.
    16. Dezember 2012 at 19:18

    (: Da warst du ja direkt bei mir umme Ecke ;)

    Kölsche Weihnacht gehört eigentlich auch bei uns dazu, nur dieses Jahr hat es leider nicht geklappt.

    liebe Grüße
    Alex

  • Reply
    gabs
    16. Dezember 2012 at 21:26

    Das hört sich wirklich toll an und der letzte Samstag vor Weihnachten war doch noch gar nicht, oder bin ich falsch?

    • Reply
      Bine {was eigenes}
      17. Dezember 2012 at 13:40

      Nee- stimmt! Da hast Du Recht: einen Samstag haben wir ja noch vor Heilig Abend. Aber das war uns zuuu kurz davor. ;-) Also gehen wir meist am letzten oder vorletzten Samstag! ;-)

  • Reply
    Schnickschnack
    17. Dezember 2012 at 08:01

    Huhu,
    vor ein paar Jahren waren wir zur Weihnachtsfeier in einer Vorstellung, es war sehr schön. Letzten Samstag stand wieder die jährliche Weihnachtsfeier an. Diesmal ging es auf die Ringe ins Scala zu Walter Bockmayer „Puddelrüh durch die Prärie“. Hast Du es schon gesehen?, es hat zwar nichts mit Weihnachten zu tun, aber es war super!!! Aber wie Du schon sagtest, man muß „Die Sprache“ vestehen.
    Lg
    Tanja

  • Reply
    Katja Busch
    17. Dezember 2012 at 08:04

    Wir haben zwar nicht viel mit Weihnachten zu tun aber wir gehen jedes Jahr zu Brings Weihnachts – Konzert. Einfach herrlich! Mit Marc Metzger als Moderator… Klasse! Dieses Jahr war besonders lustig.
    Liebe Grüße
    Kateryna

  • Reply
    Ute
    17. Dezember 2012 at 10:45

    Gerd Köster ist großartig! Und mir ist im Moment trotz der Distanz auch immer wieder ganz „Kölsch“ zumute (eigentlich seit St. Martin, da hab ich ein kölsches St. Martinslied aus meiner Kinderzeit ausgegraben, das hier in Hamburg niemand versteht ;-)).
    Liebe Grüße
    Ute

  • Reply
    Alltagsheldin
    17. Dezember 2012 at 11:39

    Ach Gott, das sind ja herrliche Bilder. Geniale Stimmung, die kommt selbst auf den Fotos super rüber ♥

  • Reply
    Anonymous
    17. Dezember 2012 at 13:40

    Oh man, da werd ich sentimental bei Deinen Zeilen und möchte glatt „zu Fuß nach Köln gehen“ (so würden es die Hannoveraner sagen, wo ich nun lebe). Ich liebe den Dialekt, obwohl ich nur in meiner Kindheit/Jugend 8 Jahre dort gelebt habe. Aber immerhin ist unser Sohn „made in Kölle“, war witziger Weiße ein Geburtstagsgeschenk für meinen Mann mal Köln und die Orte meiner Kindheit zu besuchen. Ein schönes Andenken.
    Frohe Feiertage und mach weiter so in 2013! Danke für Deine tollen Ideen und fürs Teilen.
    Claudia

  • Reply
    Stärneschyiin
    18. Dezember 2012 at 11:17

    ♥ leider gibt es bei mir sowas gar nicht…
    eigentlich schade…
    aber ich freue mich für dich,
    dass du es erleben kannst.
    glg Nathalie

  • Reply
    günther ley
    2. Dezember 2016 at 19:50

    ich suche den Liedtext: „sidd stell leev lück sidd stell.
    Kannst Du mir dazu verhelfen.
    Herzlichen Dank

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!