Gedachtes

Danach, davor, dazwischen.

Wunderschöne Weihnachtstage liegen hinter uns. Alles lief rund, wie geplant. Die Stimmung war gut, das Christkind großzügig, alle Beschenkten happy und zufrieden. Viel zu viel haben wir gegessen, aber das gehört ja auch dazu. Raclette, Puter mit Kartoffeln und Apfelmus, Ragout Fin mit Königspasteten. Traditionelle Gerichte, die es nur an Weihnachten gibt, die es schon gab, als ich noch Kind war. Familienzeit stand im Mittelpunkt. Freunde wurden getroffen, frohes Fest gewünscht. glitter gold was eigenes color me happyJetzt liegt Weihnachten hinter uns. Der Jahreswechsel ist greifbar. Wir sind dazwischen und so langsam werde ich unruhig. Man muss doch mal was tun, oder nicht? Meine Kellerwerkstatt habe ich am 23. Dezember im Chaos hinterlassen. Das Geschenkpapier, Grußkarten, Stempel und viele Rollen Washi Tape liegen dort noch rum. Einen Kalender für 2014 habe ich mir vorgestern gekauft, habe aber keine Lust schon die kommenden Termine dort einzutragen. Der Adventskranz ist trocken, nadelt, bröselt bei jedem Anstubser. Eigentlich würde ich ihn gerne in die Tonne werfen… aber nein, das wäre doch zu früh.

Wage Ideen und Themen schwirren in meinem Kopf umher und ich staune, wenn ich mal sporadisch ins virtuelle Netzwerk blicke und dort lese, dass andere vor Ideen für 2014 beinahe platzen. Ich kann mich nicht einmal aufraffen, die leichten und seichten Gedanken niederzuschreiben, festzuhalten um nicht zu vergessen.

Eigentlich wollte ich im Dezember noch einige Rückblicke zu 2013 zusammentragen. Zum Bespiel meine liebsten Postings. Oder meine schönsten Fotos. Oder die Beiträge, die Euch am besten gefielen. Das Jahr Revue passieren lassen und bewerten, stattdessen wurden schon Termine für 2014 vereinbart. Daran mag ich noch gar nicht denken. Es ist doch noch Dezember. Ich stecke dazwischen, würde gerne loslegen und aufbrechen und gleichzeitig an gar nichts denken und gar nichts tun. Gestern Abend sagte eine Freundin zu mir: jetzt ist die Zeit, in der man die losen Fäden der letzten 12 Monate zusammen führt und verknotet. Zurückblicken, vorausschauen, abschliessen und planen. Und wenn man das nicht macht? Was passiert dann?  Geht die Welt unter? Verpasst man etwas? Oder geht es einfach so weiter?

Heute werden wir nichts Besonderes machen. Das Playmobil ShoppingCenter ist noch nicht komplett aufgebaut. Dafür ist meine neue Handtasche schon in Gebrauch. Der Adventskranz und unser schöner Baum bleiben noch stehen, aber die restlichen Zimtsterne sind schon trocken und kommen gleich in die Tonne. Wir stecken halt dazwischen, zwischen alt und neu, zwischen Abschalten und auf Turbo schalten. Ich freue mich auf 2014, finde die Vorstellung gut, dass dann alles wieder auf Anfang steht und finde es beruhigend, dass ich sich doch vieles auch nicht ändern wird, nur weil da bald eine Vier, statt einer Drei am Ende steht.

Wie verbringt Ihr die Tage zwischen den Jahren? Plant und denkt Ihr schon oder lebt Ihr noch im Ferienmodus, ganz entspannt im Hier und Jetzt?

Ich melde mich hier am 31. Dezember wieder, um einen Blick zurück auf den Dezember zu werfen. Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Zeit.  Liebe Grüße, Bine

PS. die Fotos habe ich in verschiedenen Geschäften im Dezember geknipst. Mein letzter Beitrag zu color me happyglitter gold‚. Vielen lieben DANK für Ihr schönen Beiträge zu unserer Fotoaktion im Jahr 2013. Anfang Januar geht es los mit short stories.

 

 

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

17 Comment

  1. Reply
    Tobia | craftaliciousme
    29. Dezember 2013 at 13:01

    Liebe Bine,

    dazwischen trifft soooo. Ich finde immer zwischen Weihnachten & Neujahr hängt es kurz, die Zeit steht still, die Erde dreht sich langsamer… Ich mag diese Zeit. Mit Rückblicken und Ausblicken.
    Ich habe gestern meinen color me happy Rückblick gepostet. Ich brauche diese Zusammenfassungen um im Kopf Platz für Neues zu schaffen. Ich bin gespannt auf deinen Rückblick…
    Liebe Grüße und komm gut in in 2014 an, Tobia

    1. Reply
      Bine
      29. Dezember 2013 at 15:05

      Rückblicke und Ausblicke… das ist schön. Das merke ich mir.
      Und einen Rückblick oder eine Zusammenfassung zu schreiben (oder zu posten), um im Kopf Patz
      zu machen, das gefällt mir noch besser! DANKE dafür!
      Liebe Grüße, Bine

  2. Reply
    Alizeti
    29. Dezember 2013 at 13:09

    Ich geniesse die letzten Tage im alten Jahr mit süssem Nichtstun oder einfach das machen, wo ich gerade Lust darauf habe. Zum Beispiel heute morgen einfach mal so einen Spaziergang machen. Ohne Kamera,ohne Handy. Aber es schwirren auch Gedanken für das neue Jahr in mir umher. Was möchte ich alles machen, gibt es Änderungen, die ich vornehmen sollte, was kommt alles auf mich zu, wie sieht die erste Arbeitswoche im neuen Jahr aus, was steht alles an? Auch Ordnung möchte ich noch shcaffen in diesem Jahr. Ausmisten, in der realen wie auch in der virtuellen Welt.
    Aber hauptsächlich steht GENIESSEN ganz oben auf meiner Liste im alten Jahr. :-)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntagnachmittag und freue mich auf deinen Rückblick!
    Liebe Grüsse Alizeti

    1. Reply
      Bine
      29. Dezember 2013 at 15:12

      GENIESSEN hört sich seeehr gut an! Auch ein Spaziergang ohne Kamera und Handy. :-)
      Liebe Grüße, Bine

  3. Reply
    Kristina
    29. Dezember 2013 at 13:33

    Ferienmodus! Herrlich… und ein kleines bisschen Rückblick und ein paar Ziele für 2014 formuliere ich schon mal so vor mich hin…aber gaanz entspannt vom Sofa aus, bitteschön :)

    Viele Grüße aus Hamburg und an dieser Stelle Dir liebe Bine ein recht herzliches Dankeschön für ein vergnügliches Lesejahr, welches ich unter anderem auch hier bei Was Eigenes verbracht habe!

    Kristina

  4. Reply
    die.waschkueche
    29. Dezember 2013 at 13:37

    Nein, wir arbeiten bzw. wir nutzen die ruhige Zeit der „Anderen“ unser Unternehmen für das kommende Jahr wieder neu einzuordnen, aufzuräumen etc. pp.

    Komm gut rüber!
    LG Doris

  5. Reply
    Kathrin
    29. Dezember 2013 at 16:39

    Bei uns gibt es kein Dazwischen, bei uns geht es weiter mit Nachbereiten, Vorbereiten, Zubreiten. Der Dezember ist für mich der „Arbeitsmonat“, denn wir haben Geburtstage an Geburtstagen, Weihnachten und wieder einen Geburtstag – unsere Tochter wird morgen sieben und es täte mir leid, wenn wir sie nicht genauso extra feiern würden wie den Rest der Familie. Und dann kommt schon Silvester.
    Im Gegensatz zu dir habe ich noch gar keine Zeit an 2014 zu denken, obwohl ich Lust habe meine Ziele abzuarbeiten. Ich bin im Hier und Jetzt – mal freudig, doch auch melancholisch, da hier einfach keine Zeit ist die ruhige Stimmung zu Weihnachten weiter zu fühlen. Von Null auf 180…jedes Jahr.

    Silvester werden wir wie jedes Jahr in Ruhe feiern. Wir werden die letzten Tage, Wochen und Monate Revue passieren lassen, gemütlich und ohne Hektik Raclette essen, ein bisschen spielen, viel Spass haben. Und wenn um Mitternacht die Glocken läuten und das neue Jahr mit Raketen und Knall(ern) begrüsst wird, dann werde ich mich an meinen Mann lehnen, mir das Spektakel anschauen und denken: „Tschüss 2013! Du warst ein ereignisreiches Jahr … Hallo 2014! Ich freue mich, dich erleben zu dürfen“ … und dann haben wir noch ein paar Tage Ferien und endlich Zeit zu Gammeln ;)

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein wundervolles 2014.

    Liebe Grüsse
    Kathrin

  6. Reply
    Petra
    29. Dezember 2013 at 19:57

    Ja, ich hänge so dazwischen. Geplant war die Renovierung von unserem Wohn-und Esszimmer. Bisher haben wir erst die Tapete der Wohnzimmerwand abgelöst. Tja, die Zeit läuft und wir hängen fest… hat schon damit begonnen, dass die ausgewählte Tapete erst nach unserem Urlaub geliefert wird! Aber ich brauche auch einfach mal diese Ruhe, einfach nichts tun, abschalten.
    Liebe Grüße
    Petra

  7. Reply
    Heike Cox
    29. Dezember 2013 at 22:17

    Hallo Bine

  8. Reply
    Silvia
    29. Dezember 2013 at 22:47

    Huebscher Blog.
    Die Tage dazwischen?
    Zwischen Weihnachten und Neujahr ist’s irgendwie immer seltsam. Nichts halbes und nichts ganzes, und dafuer einen Haufen Weihnachtskram um einen rum.
    Ich schaetze ich zaehle jetzt noch die Tage bis Silvester und dann schau ich nach vorne in’s neue Jahr! :)

  9. Reply
    Andrea
    30. Dezember 2013 at 07:40

    Liebe Bine,
    Mir geht es ähnlich. Ich bin momentan im „slow modus“ und mag noch keine to do Listen erstellen oder abhaken sondern einfach nur unseren Urlaub genießen, Kraft tanken, Zeit mit meiner Familie verbringen und mich freuen was 2014 so kommt.
    Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr.
    Liebste Grüße aus Südtirol
    Andrea

  10. Reply
    Lindi Pekel
    30. Dezember 2013 at 14:03

    Zwischen den jahren finde ich auch immer alles so schwer…

  11. Reply
    Tina Hoffbeck
    30. Dezember 2013 at 18:52

    Sehr schöne Weihnachts dinge. Ich libe dein bildern.

    Sehr gute 2014!
    Tina Hoffbeck
    http://www.mariahoffbeck.blogspot.com

  12. Reply
    Jenny Radau
    30. Dezember 2013 at 21:22

    Hach jaaa… einfach mal „Zwischenhängen“. Bei uns gibt es da wenig Unterschiede, trotz Urlaub wird viel erledigt, nur im entspannteren Modus :) Lass Dich nicht hetzen, tu Dir die Ruhe an und genieß die schöne Familien- und Freundeszeit! Der geschäftige Rest kann noch etwas warten und kommt dann sowieso von ganz alleine :)
    In diesem Sinne: noch einen entspannten Tag für 2013 und ein langsames Gasgeben für 2014!
    Ganz viele liebe und entspannte Grüße
    Jenny

  13. Reply
    Natalie
    31. Dezember 2013 at 00:21

    Hallo Bine,
    ich finde die Zeit zwischen den Jahren auch immer etwas komisch. Normalerweise ziehe ich mir dann dicke Flauschsocken an, trinke Tee, treffe mich mit Freunden, die ich sonst nicht sehe und die nur an Weihnachten „nach Hause“ zurückkehren. Dieses Jahr ist es allerdings etwas schwerer. 2014 bricht mein letztes Studienjahr an und derzeit stecke ich mitten zwischen zwei Vorträgen fest, die ich gleich Anfang Januar halten muss. Entspannung sieht anders aus.

    Allerdings habe ich als Ausgleich zur Arbeit über mehrere Tage hinweg einen eeeeewig langen Blogpost über meine Flitterwochen in Zürich verfasst, den ich heute endlich veröffentlicht habe. Da das (also die Hochzeit samt Flitterwochen) ohnehin mein persönliches Highlight des Jahres war, steht der Post also stellvertretend für das Jahr 2013. Zu anderen Artikeln über die liebsten Gerichte oder Beschäftigungen bin ich leider auch nicht gekommen, aber ich denke, man sollte auch etwas nachsichtig mit sich selbst sein und den Alltag mal Alltag sein lassen. 2014 ist auch noch ein Jahr. Wenn du dich mit Weihnachtsbaum in der Bude übrigens nicht wohlfühlst, würde ich ihn allen Konventionen zum Trotz einfach jetzt schon raustragen – es sei denn natürlich, die Familie protestiert. ;)

    Ansonsten viele schöne Tage mit deiner Familie und viel Freude mit der neuen Handtasche (ich habe auch eine bekommen)

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr & alles Liebe wünscht
    Natalie

  14. Reply
    Nicole
    31. Dezember 2013 at 09:30

    Hallo Bine,
    Als erstes möchte ich dir sagen wie gerne ich deinen Blog lese und jedesmal ganz gespannt auf was neues warte. Mir gefällt deine authentische Art- du gibst einem das Gefühl an deinem Leben teilzuhaben.
    Noch dazu bin ich beruhigt (was jetzt nicht böse gemeint ist) das auch du ab und zu kleine Hängerchen hast. Ich habe Anfang diesen Jahres das nähen für mich entdeckt und kurze Zeit später einen Shop eröffnet. Da ich ganz unerfahren ins kalte Wasser gesprungen bin denke ich ( fast ) immer das alle anderen super organisiert sind und immer Lust und Ideen für ihre Projekte bzw. Arbeit haben. In der Weihnachtszeit hat mich leider (so empfinde ich es jetzt wo die Tage vorbei sind) mehr das Sofa angezogen und die Nähmaschinen blieb aus. Im nachhinein denke ich darüber nach was ich alles hätte machen können in meiner freien Zeit, denn ab Donnerstag hat mich der Alltag und damit auch mein Job wieder , 2013 oder 2014 hin oder her, es läuft einfach weiter und die freie Zeit ist wieder begrenzt. Trotz alle dem, was uns jetzt nicht die gute Laune und Freude auf den heutigen Abend verderben soll, wünsche ich dir ein guten Rutsch ins Jahr 2014, viel Erfolg weiterhin mit deinem Shop + Blog und großartige Ideen. LG Nicole

  15. Reply
    Nele/Tchibo Blog
    13. Januar 2014 at 16:15

    Liebe Bine,

    super, eine Jahresrückschau ist immer eine sinnvolle Idee! Wir haben auch auf unseren Blog zurückgeblickt und werden 2014 mit neuer Power beginnen.

    viele Grüße,

    Nele

Schreibe einen Kommentar