Impressionen aus Maastricht. Essen und Shoppen an der Maas.

Guten Morgen, Ihr Lieben! Zunächst möchte ich mich herzlich für Eure Kommentare, Euer Feedback, Eure Rückmeldungen und Eure Kritik zum letzten Posting bedanken. Ich habe gestern auf jeden Kommentar geantwortet, habe mir alle Ideen-Anstubser, Wünsche und Kritikpunkte genau durchgelesen, vieles davon notiert und in meinem Blogplaner aufgenommen.

Maastricht | Holland | travel | waseigenes.com

Heute gibt es ein paar Impressionen aus Maastricht. Was für eine schöne, nein wunderschöne kleine Stadt! Ich war zum ersten Mal im Februar 2012 in Maastricht, ohne mich vorher genau zu erkundigen, was wir uns ansehen sollten. Heute weiss ich, dass wir uns damals in erster Linie um den Platz Vrijthof aufgehalten hatten. Es war an diesem Sonntag in Maastricht bitterkalt, die Geschäfte hatten alle geschlossen und vor lauter Ursel kehrten wir irgendwann in einen Mäces ein, um uns mit einem heißen Kaffee aufzuwärmen und die nörgelnden Kids zu besänftigen. Letztes Jahr im Sommer planten wir einen zweiten Anlauf. Am Abend vor unserem geplanten Ausflug googelte ich mir die Finger nach Sehenswürdigkeiten, kleinen Cafés und schönen Shops wund. Kurz vor dem Schlafengehen warf ich noch einen Blick in die Wetter-App und sagte den Familienausflug prompt wieder ab, denn am nächsten Tag sollte es regnen.

Maastricht | was eigenes blog | Vrijthof

Maastricht | nice to meet you | waseigenes.com

In diesem Jahr war alles anders. Mit sechs Freundinnen fuhr ich erneut nach Maastricht und verbrachte dort zwei wundervolle Tage bei bestem Wetter. Gleich nach unser Ankunft, wir übernachteten im Derlon Hotel, welches super zentral am Once Lieve Vrouweplein liegt, bummelten wir über die Wolfstraat (tolle Einkaufsstrasse!) in Richtung Markt. Erster Stopp: Reiz Friture. Ich hatte keinen Hunger, musste aber bei den Freundinnen naschen. Natürlich. ;-)

Maastricht | Reiz Friture | waseigenes.com

Maastricht | Reiz Friture | waseigenes.com
Da es schon später Nachmittag war, schauten wir nur hier und da in die Schaufenster, gingen kurz zu Hema, wurden aber gleich wieder rausgeschmissen und machten uns einen Überblick über die Umgebung. Wir setzten uns in ein kleines Café gleich neben der Kirche Dominicanen, in der sich heute eine Buchhandlung befindet. Diese habe ich mir aber erst am Samstag von innen angesehen, denn sie hatte schon geschlossen. Ein absolutes must-seen in Maastricht!

Maastricht | Holland | travel | Coffee Lovers Dominicanen | waseigenes.com

Maastricht | Holland | travel | Coffee Lovers Dominicanen | waseigenes.com

Maastricht | Holland | travel | Coffee Lovers Dominicanen | waseigenes.com

Wäre dies eine deutsche Buchhandlung, ich hätte mich garantiert über Nacht darin einschliessen lassen! Im hinteren Bereich gibt es ein Café von den Coffee Lovers. Tolle Atmosphäre und leckere süße Köstlichkeiten in der Auslage, jedoch war die Luft nicht besonders gut dahinten und ausserdem wollten wir Shoppen.

Maastricht | Holland | travel | around the world | waseigenes.com

Schon bald brach der Abend über uns herein und unser knurrenden Mägen meldeten sich. Ich hatte noch von Deutschland aus einen Tisch im Van de Kaart gebucht. Es liegt direkt am Once Live Vrouweplein, schräg gegenüber des Hotels. Das Essen war gut, allerdings war diesem Abend im Innenbereich nicht viel los. Das Leben spielte sich draussen auf den Plätzen und Märkten, in den Strassencafés und Restaurants ab. Dadurch war die Atmosphäre nicht ganz so schön. Unsere Bedienung, ein junges Mädel, konnte uns die holländische Speisekarte nicht ins Englische übersetzen, gab sich aber die allergrößte Mühe und holte sogar Speisen aus der Küche, um uns zu zeigen, was sie meinte.

Maastricht | Holland | Restaurant | Van de Kaart | waseigenes.com

Maastricht | Holland | Salon Card | Grand Manier | waseigenes.com
Dafür waren wir am zweiten Abend vorzüglich dinieren. Ebenfalls in der Nähe unseres Hotels liegt das italiniensche Restaurant Il Giardino. Das war richtig toll. Super leckere Speisen, sehr aufmerksame, witzige und flotte Kellner,  eine tolle Atmosphäre. Wir hatten das Restaurant am Samstagmorgen entdeckt und dort spontan einen Tisch bestellt. Zum Glück, denn der Laden war am Abend gerammelt voll. Wir saßen in einem gemütlichen Innenhof, der zu später Stund mit einem Schiebedach geschlossen wurde. Absolut empfehlenswert! Leider habe ich an diesem Abend kein Foto gemacht, aber hier auf der Website könnt Ihr Euch einen Eindruck verschaffen.

Maastricht | waseigenes.com

Für das nächste Posting habe ich noch ein tolles Frühstücksrestaurant und ein, zwei Shopping Tipps auf Lager. Ich wünsche Euch einen schönen Pfingstdienstag!
Liebe Grüße, Bine

Erlebtes, Holland, Maastricht
Previous Story
Next Story

8 Kommentare

  • Reply
    Sylke
    10. Juni 2014 at 11:46

    Hallo Bine,
    da kommt doch richtig Heimatgefühl auf.
    Unser Sohn hat in Maastricht studiert. Daher waren wir mehrfach dort. Ich liebe diese Stadt, die vielen kleinen Plätze, die tollen Geschäfte,
    doch vor allem das Leben auf den Straßen. Selbst im Winter haben wir draußen gesessen. Die Fröhlichkeit der Leute hat mich auch immer wieder begeistert. Ein Straßenmusiker beginnt zu spielen und die Leute fangen an zu singen oder, wie wir es auch erlebt haben, stehen auf und tanzen.
    Ich freue mich schon auf Deine nächsten Bilder!
    Lieben Gruß
    Sylke

  • Reply
    merlanne
    10. Juni 2014 at 15:14

    Hallo Bine,
    Dein Beitrag kommt gerade recht. Monsieur Merlanne und ich haben nämlich vor Maastricht im Sommer zu besuchen, wenn wir ein paar Tage „kinderfrei“ sind. Heute abend werde ich mich durch Deinen Post „klicken“ und bin gespannt auf die weiteren Tipps, die Du hast.
    Mit herzlichen Grüssen,
    Claudine

  • Reply
    Mecki von fein & raum
    10. Juni 2014 at 16:15

    Hach, wie schön! Ich liebe Maastricht, einfach eine tolle lebendige Stadt, mit super schönen Plätzen und toller Architektur und einer wunderbaren Atmosphäre, vor allem im Sommer. Und wenn ich es richtig sehe, hast Du die beste „Friture“ der Stadt auch schon entdeckt :-). Als ich noch in Aachen wohnte, war der Weg nach M. schön nah, jetzt ist es leider deutlich weiter, aber hin muss ich dennoch noch mal. Ich freue mich auf den weiteren Bericht,
    LG, Mecki

  • Reply
    Stehrumchen
    10. Juni 2014 at 20:18

    Ach Maastricht ist so eine tolle Stadt. Wir haben das Glück innerhalb einer halben Stunde da zu sein. Bei tollem Wetter ist es immer wie ein kleiner Urlaub. Danke für den Tipp mit dem Italiener, werden wir bestimmt mal ausprobieren. Bin schon auf das nächste Posting gespannt.
    Liebe Grüße Nina

  • Reply
    Kathrin
    11. Juni 2014 at 13:39

    Hallo Bine,

    ich war noch nie in Maastricht und so bedanke ich mich bei für deine tollen Eindrücke, die die Stadt nun auch bei mir hinterlassen hat.
    Das erste Bild hat mich zuerst verwirrt und als ich es verstanden hatte, war mir nach Rahmen kaufen gehen ;) Keine Angst, ich klaue es nicht.

    Liebe Grüsse
    Kathrin

  • Reply
    Julia / tchiboblog
    11. Juni 2014 at 16:02

    Die Bücher-Kathedrale ist schonmal vorgemerkt für nächsten Kurztrip in die Niederlande =)

    Viele Grüße
    Julia

  • Reply
    saumseliges
    12. Juni 2014 at 19:33

    zuerst dachte ich , hey, das ist doch mein Bild !
    *lach* nö, doch nicht.
    Eigentlich verwunderlich das ich dich nicht gesehen habe, waren wir anscheinend ja an vielen gleichen Stellen und Plätzen.
    Und fast habe ich mich im Cafe in der Bücherkirche sitzen sehen.
    Meine Posts vom 8 Mai und 04 Juni scheine von der selben Reise.

    Beim nächsten Mal halte ich die Augen auf :)
    Grüße von Annette

  • Reply
    Steffi
    14. Juni 2014 at 19:44

    Anfang Mai waren wir auch einen Tag in Maastricht im Rahmen unseres Road-Tripps. Es ist wirklich eine süße Stadt. Ich fands nur echt gruselig, dass die ganze Stadt so extrem videoüberwacht ist. Mag vielleicht auf einer Seite sicherer sein, aber ich fands komisch. :D
    Schönen Samstag abend wünsch ich.

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!