Der Duft von Heu // Mein Wochenende im Haubers Alpenresort.

Als Blogger bekommt man immer mal wieder Anfragen, Emails und Nachrichten, die alle auf eine mögliche Zusammenarbeit abzielen. Einige schöne und für mich, für Euch und für den Fragenden wertvolle Kooperationen sind dadurch in den letzten Jahren schon entstanden. Im Frühjahr dieses Jahres erhielt ich eine Einladung, die mir die Sprache verschlug, denn ich wurde zu einem all-inclusive-Wellness-Wochenende ins Haubers Alpenresort eingeladen. In dem Paket lag nicht nur die Einladung sondern auch ein Säckchen duftendem Heus, ein Glas gefüllt mit köstlichem hausgemachten Müsli, Hundefutter für Mollie (damit haben sie mich dann endgültig überzeugt! ;-)) und andere hübsche Dinge. Ich sagte umgehend zu und freute mich noch mehr, als ich hörte, dass drei mir sehr gut bekannte und geliebte Bloggermädels ebenfalls eine Einladung erhalten haben.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogDas Haubers Alpenresort, geführt vom Ehepaar Hauber und ihren unglaublich freundlichen und zuvorkommenden Mitarbeitern liegt bei Oberstaufen im Allgäu. Freitagabend, nachdem wir unsere Zimmer bezogen und schon ordentlich Heu geschnuppert hatten,  wurden wir fürstlich und bei schönstem Wetter auf der Terrasse empfangen. Mei, is des schee hier! Diese Ruhe, dieser Ausblick, diese entspannte Atmosphäre. Ich ließ mich auf dem Stuhl nieder, genoß das köstliche Menü und quatschte mit den Mädels.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog

Samstagmorgen trafen wir uns um 7 Uhr zu einer gemeinsamen Wanderung mit Frau Hauber, die uns über den Klimapfad durch die Natur führte. Dieser wurde von Herrn Hauber vor einigen Jahren angelegt. Er führt durch verschiedene Klimazonen, vorbei an Bächen, durch den tiefen Wald und über grüne Wiesen. Irgendwann erreichten wir einen Zaun mit einem roten Törtchen, durch das ich mit Veronika und Frau Hauber schnurstracks durch marschierte. Und dann erst sah ich sie: ungefähr zehn Haflinger standen da oben auf dem Hügel, wurden auf uns aufmerksam und bretterten ein einem Affenzahn den Berg runter. Mein Herz rutschte prompt in die Hose, meine Knie wurden weich. Kurz vor uns bremsten die Pferde ab und versammelten sich neugierig um uns herum. Nachdem mein Herz wieder seinen Takt gefunden hatte, freute mich über diese wunderschönen Fotomotive. Was für ein Erlebnis!

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog
Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogAuf dem Weg erzählte mir Frau Hauber ein wenig über die Geschichte des Hotels, über die Landschaft und die verschiedenen Angebote und Arrangements des Hotels. Die Wanderung, die wir zusammen unternommen hatte, bietet sie z.B. auch im Winter mit Schneeschuhen und Fackeln an. Das muss ein tolles Erlebnis sein! Leider, leider war das Wetter eher bescheiden, so dass wir unser geplantes Frühstück nicht im Schwalbennest (ein wunderschöner Aussichtspunkt, wo es sogar eine Webcam und W-Lan gibt!) einnehmen konnten, sondern es im Stehen unter einem Blätterdach einnahmen. Brötchen, Wurst und Blumenkäse schmecken nach zwei Stunden Wanderung auch im Stehen super gut. Zurück im Hotel, Herr Hauber holte uns freundlicherweise mit dem Jeep ab, sonst wären wir bis auf die Haut nass geworden, gab es dann noch frisch gekochtes Rührei mit Kräutern und Speck, Brötchen und einen warmen Kaffee.haubers alpenresort was eigenes blog 2Danach wurden wir Damen behandelt wie die Königinnen. Im hauseigenen Spa erhielten wir verschiedene Anwendungen und durften auf Heubetten träumen. Ich freute mich über eine Kräuterstempelmassage und ein Kräuterpeeling. Wellness und ich- wir passen nicht so richtig zusammen. Wenn mich jemand massiert und dann sagt „Und jetzt ruhen Sie sich noch eine halbe Stunde aus!“, dann werde ich rappelig. Ich geniesse die Massage oder das Peeling, aber dieses anschliessende Rumliegen, ist nix für mich. Diesmal war es anders. Vielleicht weil ich durch das frühe Aufstehen und die morgendliche Wanderung einfach eine leichte Erschöpfung verspürte, vielleicht, weil die Atmosphäre im Spa Bereich so entspannend und Ruhe einflössend ist. Beides wird dazu beigtragen haben, dass ich gerne noch länger liegen geblieben wäre.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogAls wir vier mit unseren Anwendungen durch waren, ging es sofort in den Außenpool. Draussen war es fast schon herbstlich, dicke Nebenwolken waberten um die umliegenden Berge herum, leichter Regen prasselte sanft auf’s Wasser. Da der Pool herrlich beheizt ist, machte uns das gar nichts aus, im Gegenteil es war irre cool bei so einem Wetter draussen zu schwimmen. Das würde ich ja zu gerne nochmal im Winter erleben, wenn um einen herum alles weiß ist.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogNach unserer Planscherei und Quatscherei trafen wir Susanne, die Kräuterfee des Hauses. Susanne war schon morgens bei der Wanderung dabei. Sie hatte uns jedes Pflänzchen und jedes Kraut erklärt und uns aufgefordert Gänseblümchen zu sammeln. Aus diesen haben wir dann am Nachmittag Gänseblümchen Duschgel und Rotklee-Gänseblümchen-Honig gemischt. Wusstet Ihr, dass das Gänseblümchen auch als kleine Schwester der Arnika bezeichnet wird, weil es ebenso heilende Kräfte hat? Man lernt ja nie auch, ne`? Susanne war übrigens auch diejenige, die bei mir die Anwendungen durchgeführt hat- ich kann sie wärmstens empfehlen!

Nach unserem Workshop hatten wir eine kleine Pause, die ich in meinem wahnsinnig geräumigen Zimmer mit Duschen und auf dem Balkon sitzen und die Aussicht genießen gefüllt habe. Ich habe auch die Zimmer der drei anderen Mädels gesehen. Alle waren unglaublich groß, jedoch unterschiedlich eingerichtet. Es gibt die traditionelleren Zimmer, davon hatte ich eines, und moderne Zimmer, mit tollen Fototapeten und Ipad. Gegen Abend trafen wir uns dann in der Hotelküche. Dort lernten wir eine Suppe aus getrocknetem Heu zuzubereiten. Das Heu wird von Familie Hauber selbst angebaut und es duftet soooo gut. Ob Ihr es glaubt oder nicht: sie war köstlich und schmeckte tatsächlich nach Heu. Und nach einem  Schuss Sahne und Champagner. Danach wurden wir im Restaurant wieder kulinarisch verwöhnt.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog
Das Wetter besserte sich leider nicht über Nacht, so dass das geplante Bergfrühstück ausfallen und im Hotel statt finden musste. Gegen Mittag packten wir alle unsere Taschen, nahmen Abschied von den Haubers, ihren Mitarbeitern und von uns. Hach, es war einfach zu schön. Schön und entspannend und einfach wundervoll. Ich möchte mich ganz herzlich bei Familie Hauber und ihren fleißigen Helfern (allen voran Veronika und Susanne) für diese wunderbare Auszeit im Allgäu bedanken. Es war ein rundum tolles Wochenende in einer absolut empfehlenswerten Wellness Oase. Ich vermisse den Geruch von Heu. Als gelernte Hotelfachfrau kann ich zwar nur von der Arbeit in großen Kongresshotels erzählen und nicht von der Arbeit in einem Ferienhotel, aber ich weiß, was es bedeutet Gäste zu verwöhnen, ihnen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und immer zu Lächeln. Auch, wenn hinter den Kulissen die Hütte brennt. Und das haben alle Mitarbeiter perfekt umgesetzt. Natürlich ist mir klar, dass wir als die Blogger-Gruppe im Hotel bekannt waren, aber wir wurden darum nicht besser oder anders behandelt. Besonders nett fand ich es, als Herr Hauber uns bat um 12 Uhr am Sonntag die Zimmer zu räumen. Seine Zimmermädchen hätten an dem Tag viel zu tun und da möchte er ihnen den Stress, den Spätabreisen nun mal verursachen, nicht zumuten. So einen Chef hätte ich mir früher auch gewünscht!

Bei Laura von der Agentur Lottaleben möchte ich mich bedanken, dass sie mich auserkoren hat und zu diesem kleinen Bloggerevent eingeladen hat, für die perfekte Organisation und für das Hundefutter-Präsent für Mollie. Damit haste mich gekriegt. ;-)

Und bei meinen Blogger-Freundinnen Frau Jolijou, Frau Kännchen und Frau Luzia Pimpinella möchte ich mich für das lustige Zusammensein und die netten Gespräche bedanken. Mädels, es war schön, Euch wiedergesehen zu haben.

Liebe Grüße, Bine

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog
PS. Einige Webseiten zum Hotel habe ich im Posting ja schon verlinkt, es gibt aber auch einen Blog, den teilweise die Mitarbeiter füllen. Das finde ich sehr sympathisch. Und wer gerne Müsli isst, dem empfehle ich das hausgemachte Haubers Knüspermüsli. Es schmeckt wirklich sehr gut!

Allgäu, BlogFriends, Erlebtes
Previous Story
Next Story

10 Kommentare

  • Reply
    Ulli
    18. August 2014 at 09:32

    ohhh, sooooo schön. Das Allgäu ist der Hammer (meine Heimat :-)). Und der Hauberhof ist wirklich ein Leckerbissen. Und ich wünsch mir, dass durch solche schöne Berichte wie Deiner, wo man die Begeisterung für das Allgäu „rauslesen“ kann, ganz viele Deiner Leser animiert werden, dieses Fleckchen Erde am Rande von Deutschland selber zu erleben.

    Auch wenn es mich auf die See zieht, das Allgäu ist immer im Herzen ….

    LG Ulli

    Ulli

  • Reply
    Irene
    18. August 2014 at 11:34

    Ohh das hört sich nach einem gelungenem Wochenende an, eine sehr gute Mischung aus unternehmen und erholen. Ich glaube das Hotel muss ich mir gleich einmal anschauen.
    Lg.Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  • Reply
    meyrose
    18. August 2014 at 12:38

    Das hört sich alles sehr zauberhaft und überzeugend an. Schöner Bericht!
    Liebe Grüße
    Ines

  • Reply
    Bent-Sy
    18. August 2014 at 17:25

    Nun endlich auch dein Bericht – und ich kann dir sagen, obwohl es nun der 4. ist, den ich über dieses Wochenende von Euch 4en lese – das war keinesfalls langweilig!
    Die Bilder von den Haflingern sind der Knaller! :)
    Sehr schön!
    Liebe Grüße, Bente (ebenfalls eine „Hofa“;))

  • Reply
    Sandra
    18. August 2014 at 18:26

    Eine Suppe aus HEU? Abgefahren!

    Liebe Grüße,
    Sandra

  • Reply
    Lunacy
    19. August 2014 at 05:57

    Sehr schöner Bericht. Besonders niedlich ist das rote „Törtchen“ ;-)
    Schöne Bilder und man kann sich richtig vorstellen, wie schön es dort sein muss.
    Das Allgäu ist schon schön.
    LG
    Anja

  • Reply
    I. Dengler
    19. August 2014 at 07:10

    Wunderbare Bilder. Vielen Dank.

  • Reply
    V.
    20. August 2014 at 08:53

    Wunderschöne Bilder und sehr interessanter Bericht.
    Ich hoffe, du konntest dich gut erholen. (Auch wenns quasi Arbeit war – danach aussehen tuts jedenfalls nicht danach!)

  • Reply
    carnam
    20. August 2014 at 11:29

    Wie herrlich!
    Auch wenn mein Heuschnupfen mich bestimmt bei der Suppe gequält hätte und ich vielleicht kaum etwas zu essen gehabt hätte (blöde Allergien…). Aber die Spa Anwendungen klingen prima und man merkt richtig die Entspannung, sie schwappt förmlich aus deinem Text herüber. ;)

    Ganz liebe Grüße!

  • Reply
    Nadja
    20. August 2014 at 19:00

    Ohhhh.. verliebt in die Bilder.. und dein Post im allgemeinen ist super.. Das werde ich mir auf jeden Fall merken! :)

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!