Gebackenes, Kulinarisches

Russischer Zupfkuchen

Zum letzten Mal heisst es hier heute: Alaaf! Wir hatten bisher ein wundervolles Karnevalswochenende mit traumhaften Wetter, guter Laune, bester Musik und viel Kamelle. Heute findet der krönende Abschluss statt, denn in unserem kleinen Dorf zieht die gesamt Grundschule mit einigen anderen Gruppen durch die Strassen. Die Kids sind schon ganz schön aufgeregt. ;-)

In der letzten Woche habe ich zum ersten Mal einen richtigen Russischen Zupfkuchen gebacken. Früher habe ich den oft gemacht, wenn es im Büro etwas zu feiern gab. Geburtstage oder Jubiläen oder sowas. Allerdings muss ich mich da mal outen: ich habe immer die Backmischung von Dr. O. genutzt.

Rezept | Russischer Zupfkuchen | was eigenes Blog
Dieses Rezept, mit ohne Backmischung, ist wirklich sehr gut, der Kuchen schmeckt richtig lecker, schokoladig, quarkig und saftig:

Russischer Zupfkuchen
Zutaten für den Teig:
200 g Butter
150 g Zucker
350 g Mehl
30 g Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver
2 Eier

1.) Zu allererst den Backofen auf 180° Grad vorheizen.
2.) Butter, Zucker und Eier schaumig aufschlagen.
3.) Mehl, Kakao und Backpulver hinzufügen und unter die schaumige Masse mixen.
4.) Ggf. den Teig mit den Händen noch einmal durchkneten und 2/3 davon dann in die Springform drücken. Dabei einen Rand hochziehen.

Zutaten für die Füllung:
180 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
500 g Magerquark
1 TL Vanillezucker
1 Paket Vanillepudding

1.) Alle Zutaten mit dem Mixer zu einer Creme verrühren.
2.) Die Füllung auf den Boden geben.
3.) Den restlichen Teig zerzupfen und wie Kuhflecken auf die Füllung legen.
4.) Den Kuchen ca. 60- 70 Minuten im Ofen backen.

Rezept | Russischer Zupfkuchen | was eigenes Blog

Rezept | Russischer Zupfkuchen | was eigenes blog

 

Lasst es Euch schmecken und habt einen schönen Veilchendienstag! Ach, und bitte drückt uns die Daumen, dass Petrus auch noch am letzten Karnevalstag die Sonne scheinen läßt!

Liebe Grüße, Bine

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

18 Comment

  1. Reply
    Anne von Frisch Verliebt
    17. Februar 2015 at 10:09

    Ich liebe, liebe, liiiebe russischen Zupfkuchen. Für mich ein absoluter Muss auf jeder Geburtstagsfeier. Früher habe ich den Kuchen oft für meine kleinen Geschwister gebacken & dafür den braunen Teig oben nicht gezupft, sondern ausgerollt und mit hübschen Figuren ausgestochen. <3

    Ganz liebe Grüße
    Anne von Frisch Verliebt

    Ich freue mich über einen Besuch:
    http://frisch-verliebt.blogspot.de/

  2. Reply
    Yvonne
    17. Februar 2015 at 10:50

    Hihi. Russischer Zupfkuchen erinnert mich auch sofort an meine Kindheit. Da durfte der auf keinem Fest fehlen! :) Aber selbst hab ich den auch noch nie gemacht… obwohl der doch eigentlich ganz lecker ist!

  3. Reply
    Sannelies
    17. Februar 2015 at 11:25

    Ich mach beim Zupfkuchen (und Linzer) auch immer Ausstecher statt gezupfte Klekse. An Weihnachten Sterne, zum Geburtstag Herzen oder auch Blumenausstecher.
    Zupfkuchen ist einfach der Hammer *leckerlecker*

  4. Reply
    Beauty Follower
    17. Februar 2015 at 12:59

    Wow this cake looks really yummy!

  5. Reply
    Hanna F.
    17. Februar 2015 at 13:45

    Mmmhh, ich liebe russischen Zupfkuchen, definitiv einer meiner Lieblingskuchen, ich fang gleich an zu sabbern…
    Liebe Grüße Hanna

  6. Reply
    Nika
    17. Februar 2015 at 13:53

    Hallo Bine,

    Viel Spaß beim Zug! Dein Kuchen sieht so lecker aus! Das Rezept speichere ich mir direkt mal ab und packe es auf meine „muss ich unbedingt mal nachbacken“-Liste.

    Nika

  7. Reply
    Slunicko
    17. Februar 2015 at 14:21

    Mmmh, russischer Zupfkuchen… *_* Ich kannte den lange gar nicht, bis es den dann am FAVA-Cakeday an der Uni vor ca. einem Jahr mal gab. Die lustigen Kuhflecken haben mich direkt angelacht. :-) Dankeschön für das Tolle Rezept, ich werde es sicher bald mal nachbacken. :-)

    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Slunicko

  8. Reply
    papatya
    17. Februar 2015 at 15:36

    Mmmmmm, lecker! ! Ich esse Zupfkuchen für mein Leben gern, allerdings habe ich bisjetzt immer die von Dr. Oe…..gebacken. Danke für deinen Rezept, werde ich schon bald nachmachen.
    Liebe Grüße
    Papatya

  9. Reply
    Nadja
    17. Februar 2015 at 21:46

    Ohhhh wie lecker.. *-* Jetzt hab ich Hunger auf russischen Zupfkuchen.. :( :D

  10. Reply
    Dörthe
    17. Februar 2015 at 21:49

    Mmmmhhh ich liebe diesen Kuchen und wie viele hier schon geschrieben haben, zupfe ich auch selten, sondern steche auch gern Motive aus. Weihnachten gibts Sterne, Ostern Hasen, zum Geburtstag wird mühevoll eine Zahl aus Teig gelegt und zur Hochzeit die Anfangsbuchstaben des Paars. Das kommt immer super gut an! So kann man den Kuchen für jeden Anlass pimpen :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

  11. Reply
    Jessica
    17. Februar 2015 at 22:02

    Russischen Zupfkuchen hab ich schon als Kind sehr gerne gemocht und auch schon ein paar Mal gebacken. Wäre eigentlich mal wieder Zeit dafür……;)

    Liebe Grüße,
    Jessica

  12. Reply
    Ricc
    22. Februar 2015 at 10:42

    Meine Adresse hast Du?

    ;)

    Gruß Ricc

  13. Reply
    Sophie Frey
    22. Februar 2015 at 19:20

    Hei, Zupfkuchen ist wirklich mein absoluter Lieblingskuchen!! Ich liebe ihn unfassbar sehr!

    Liebste Grüße
    Sophie Kunterbunt

  14. […] backen einen russischen Zupfkuchen. Der Laptop muss mit in die Küche, da ich das Rezept bei Bine von Was Eigenes gefunden […]

  15. Reply
    Nathalie
    22. Februar 2015 at 22:27

    Boah der sieht genial aus! Ein russischer Zupfkuchen wie aus dem Bilderbuch! Muss ich nachbacken, mein Mann mag den nämlich sehr gerne!! Übrigens nimmt sogar meine Oma manchmal Backmischungen und die kann ansonsten eigentlich auch gut selber backen…;)
    Schönen Start in die Woche!!
    LG Nathalie

  16. […] ein russischer Zupfkuchen nach diesem Rezept: http://www.waseigenes.com/2015/02/17/russischer-zupfkuchen/     für die […]

  17. […] und backen einen russischen Zupfkuchen. Der Laptop muss mit in die Küche, da ich das Rezept bei Bine von Was Eigenes gefunden […]

  18. […] Kuchen habe ich nach diesem Rezept gebacken. Anstatt die Schokoflecken zu zupfen, habe ich den Teig ausgerollt und Sterne […]

Schreibe einen Kommentar