Rund ums Bloggen

10 Iphone Apps, die ich täglich nutze.

Smartphones sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Ich habe mich ziemlich lange dagegen gewehrt, dachte ich doch früher immer, dass ich kein Handy benötige, mit dem ich im Internet surfen kann. Wozu? Als ich dann mein erstes Iphone bekam, war ich ziemlich schnell von dieser Technik infiziert und begeistert. Ich lud mir einen Haufen Apps runter, probierte aus, nutze die eine mehr, die andere weniger, löschte wieder und lud neue Apps runter. Mittlerweile habe ich ein festes Sortiment an Applikationen auf meinem Handy, die ich regelmäßig, fast täglich nutze.

10-Iphone-Apps-die-ich-taeglich-nutze-waseigenes-Blog
Hier meine 10 Iphone Apps, die ich täglich nutze:

1) Instagram:

Am 21. Mai 2011 postete ich auf Instagram mein allererstes Foto. Im ersten Jahr zeigte ich dort 411 Schnappschüsse, 2012 schon 589 Bilder. Danach nahm die Zahl ein wenig ab. Anfang dieses Jahres hatte ich mir vorgenommen jeden Tag ein Bild dort zu posten. Meine persönliche Instagram-Challenge. Irgendwann geriet ich unter Stress, weil ich spontan kein passendes Motiv fand und so strich ich diese Herausforderung von meiner To Do Liste. Es gibt Tage, da poste ich kein einziges Bild und an anderen Tagen zeige ich gleich vier Fotos hintereinander. Instagram macht mir großen Spass. Der Austausch mit anderen Foto-Liebhabern und das Anschauen schöner Bilder oder weniger schöner Bilder, die aber Momente aus dem Alltag anderer zeigen ist mein persönliches Yoga. Filter nutze ich übrigens gar nicht mehr. Anfangs habe ich meine Bilder, für meinen heutigen Geschmack, überbearbeitet. Heute erhöhe ich meist ein wenig die Helligkeit und den Kontrast. Und zum Thema Fotografie im Allgemeinen: Mit Rhonna Farrer und der App von A Beautiful Mess kann man hübsche Schriften auf die Fotos setzen!

2) miCal:
In den ersten Jahren habe ich mit dem Iphone Kalender meine Termine organisiert. Was mich persönlich irgendwann nervte war, dass ich nicht alle Termine einer ganzen Woche überblicken konnte. Wollte ich mit einer Freundin einen Dinnertermin vereinbaren, musste ich in der angepeilten Woche in jeden Tag klicken, um zu sehen, ob da schon was anliegt oder nicht. Ich fragte im Freundeskreis rum und bekam den miCal Tipp. Seitdem nutze ich diesen Kalender und bin rundum zufrieden damit. Ich sehe sofort, was in der Woche terminlich geplant ist und kann auch in der Monatsübersicht sehen, welche Tage schon ausgebucht und welche noch frei sind. Die einzelnen Termine kann man farblich markieren. So ist meine Farbe z.B. rot, die meiner Tochter lila, der Sohnemann hat blau und der Mann grün. Ich habe dadurch den perfekten Überblick, wer wann welche Termine hat.

3) Fujifilm Camera:
Als ich im vergangenen Jahr eine Fujifilm xm1* zum Geburtstag bekam, lud ich mir sofort diese App runter. Damit kann ich nämlich eine W-Lan Verbindung zwischen Handy und Kamera herstellen und einzelne Bilder auf das Iphone rüber ziehen. Diese kann ich dann wiederum auf Instagram posten oder der Oma schicken. Dolle Technik!

4) Twitter:
Ich bin keine sehr starke Twitter-Userin, aber ich habe diesen Dienst in den vergangene Jahren immer mehr lieben gelernt. Höre ich im Radio eine gute oder schlechte Nachricht, schaue ich meist daraufhin bei Twitter rein, um mehr zu erfahren. Meine Blogpostings werden automatisch auf Twitter veröffentlicht und schöne oder interessante Postings anderer teile ich gerne dort. Ich bin durch mein Twitter-Netzwerk auf schon viele andere interessante Menschen gestoßen, die Wissenswertes oder vielleicht nur Unterhaltsames über diesen Dienst veröffentlichen. Besonders lustig ist es übrigens am Sonntagabend. Wenn wir den Tatort schauen, lese ich oft parallel, was die Twitter-Community zum Mörder oder Ermittlerteam zu sagen hat. Zu Twitter kann ich Euch übrigens noch Hootsuite empfehlen. Dort kann man parallel mehrere Streams lesen

5) Pinterest:
Hach, Pinterest. Meine Hassliebe! Ein Quell unerschöpflicher Inspirationen, Ideen, Anregungen und Ratschlägen. Also mehr Liebe, als Hass! Wenn ich eine Idee habe oder eine frische Inspiration suche, dann ist Pinterest meine erst Anlaufstelle. Dort finde ich tolle Rezepte, ausgefallene DIY Ideen, Tipps und Tricks rund ums Bloggen und Ratschläge, wie ich ein Foto eines Kuchens am ansprechendsten umsetzen kann. Pinterest ist meine liebste Abendbeschäftigung. Oft scrolle ich durch die Pinwände anderer und hole mir auf diesem Wege frische Empfehlungen.

6) Spotify:
Eigentlich bin ich der klassische Radiohörer. Viele meiner alten CDs habe ich in den letzten Jahren in den Müll geworfen. Ich höre sie einfach nicht. Ganze Alben sind sowieso nicht mein Ding und wenn ich doch mal beim Nähen oder Emails schreiben ein bestimmtes Lied hören möchte, dann klicke ich schnell auf Youtube. Irgendwann meldete der Mann einen Spotify Account an und seitdem höre ich Musik meistens über diesen Dienst. Wir haben uns verschiedene Listen angelegt, die wir schnell und einfach aufrufen können. So habe ich z.B. eine Musikliste, die ich immer beim Joggen höre oder eine, die ich meist im Auto laufen lasse. Mittlerweile ist mein Tochter davon total infiziert und so hören wir meistens ihre Liste, denn sie ist ein richtiger Chart-Jäger und -Sammler.

7) Feedly:
Ich liebe Blogs. Ganz früher, als ich noch einen blogspot Blog führte, habe ich die Blogs anderer über die google-Leseliste gelesen. Irgendwann entdeckte ich Feedly, ein Readerdienst, in den man alle Lieblingseiten speichern kann. In meinem Feedly habe ich hunderte von Lieblingsseiten gespeichert. Meist rufe ich diese App abends auf, wenn im Fernsehen nichts Besonderes läuft. Dann lese ich parallel Blogs. Ich habe mir verschiedene Listen dort angelegt, z.B. Foodblogs, Businesskram, DIY-Blogs oder einfach nur mußt Du unbedingt lesen. Selten lese ich mich durch die einzelnen Listen. Ich blättere durch Feedly, wie durch ein Magazin und lasse mich überraschen. Ich mag die Abwechslung zwischen einem guten Rezept-Posting und einem How-to-Posting eines amerikanischen Blogs. Als Alternative für Feedly gibt es übrigens auch BlogLovin als App!

8) Mein Einkaufszettel:
Diese App ist super! Einkaufszettel gibt es hier schon lange nicht mehr in Papierform. Alles, was ich besorgen muss, wird in diese App geschrieben. Sitze ich im Keller am Laptop und stoße zufällig auf ein Rezept, notiere ich die Zutaten sofort auf der Liste einkaufen. Bin ich im Auto unterwegs und fällt mir gerade ein, dass ich keinen Fotokarton mehr habe, notiere ich mir das in der Liste Bastelladen. Stehe ich im Badezimmer und schmiere ich mir den letzten Rest Creme ins Gesicht, notiere ich mir das später auf dem Zettel Drogeriemarkt. Stehe ich in der Küche, mache den Abwasch und eines meiner Kinder nimmt sich den letzten Joghurt aus dem Kühlschrank, notiere ich… nee, dann nimmt sich das Kind mein Handy und schreibt auf den Einkaufzettel Joghurt. Machmal auch noch Smarties. Und Eis. Egal, wo ich gerade bin, mein Einkaufszettel ist immer dabei. So wird i.d.R. nichts vergessen. Und wenn der Mann am Abend ankündigt später zum Rewe fahren zu wollen, dann schicke ich ihm den Einkaufszettel via Email oder WhatsApp auf sein Handy.

9) Facebook / Messenger/ Seitenmanager:
Diese Apps nutze ich, im Vergleich zu den anderen, eher selten. Auf Facebook klicke meist am Vormittag und lese dort schnell quer, was es Neues gibt. Den Messenger nutze ich meist nur, wenn eine kleine Zahl an der App mir ankündigt, dass eine neue Nachricht eingegangen ist. Prinzipiell kommuniziere ich am liebsten via Email. Persönliche Nachrichten oder Geschäftsabsprachen über einen social media Dienst zuversenden, fühlt sich für mich irgendwie komisch an. Dies hat auch leider zur Folge, dass die ein oder andere FB Nachricht von mir erst recht spät beantwortet wird. Also- wer was von mir will: bitte sendet mir eine Email.

10) Abonnenten+:
All diejenigen, die sich auf social media Kanälen rumtreiben, die ein Instagram, einen Twitter, einen Pinterest-Account haben, folgen anderen und haben Verfolger. Wer mir hier und da folgt oder wer mir irgendwo entfolgt, finde ich interessant. Abonnennten+ zeigt mir meine neuen Follower, aber auch abgesprungenen Follower an. Dies kann man auch auf der Website von Iconosquare nachschauen, aber dann und wann schaue ich auch in die App, was sich auf meinem Instagram Account so getan hat.

Dies sind natürlich längst nicht alle Apps, die ich immer wieder nutze. Zum Beispiel läuft beim Joggen immer Runtastic mit. Die Wetter-App, die immer wieder aufgerufen wird oder die Post App, um nachzusehen, wann der Briefkasten geleert wir. Die Karten App wird angeklickt, wenn ich mir unsicher bin, wie ich von A nach B komme und natürlich die Call-Schatzi App, die sofort die Nummer meines Mannes wählt, wenn ich sie antippe. Es gibt schon tolle Apps, die einem das Leben erleichtern oder mir als User ein wenig die Zeit vertreiben. Spiele findet man auf meinem Handy übrigens so gut wie gar keine. Einige wenige haben sich die Kinder drauf geladen, aber ich selber bin kein Handy-Spieler-Typ.

Welche Apps werden von Dir tagtäglich aufgerufen? Welche brauchst Du zum Leben? ;-) Und sortierst Du Deine Apps in Ordner, oder musst Du mehrfach nach links wischen, um alle Apps zu sehen? Ich bin neugierig.

Liebe Grüße, Bine

 *Affiliate Link

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

41 Comment

  1. Reply
    Joella
    19. Mai 2015 at 10:51

    Also ich habe auch so einige Apps, die ich täglich nutze und nicht mehr missen möchte.

    – UP (Die App zu meinem Jawbone UP-Schrittzähler)
    – Weightwatcher (sehr praktisch)
    – Stundenplan (ist jetzt berufsspezifisch… bin Lehrerin und da seh ich schnell, welche Klasse ich wo habe… oder/und ob ich vertreten oder so muss.
    – Instagram… ohaa total süchtig :D
    – TV Spielfilm … tja simple Fernsehzeitung um zu sehen, was läuft.

    Siri nutze ich z. B. seit einiger Zeit immer häufiger… liebt wohl aber daran, dass die Siri der ersten Generation gewisse Probleme hatte, mein Bayrisch zu verstehen… die neue schafft’s super.

    Mit Twitter und Pintereste werd ich irgendwie nicht warm… weiß nicht warum.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:25

      *gacker* -> ich musste gerade über die Siri-Sache lachen!
      Schön, dass Siri bayrisch gelernt hat!
      LG Bine

  2. Reply
    Biene
    19. Mai 2015 at 11:01

    Viele der Apps, die du erwähnt hast habe ich auch auf meinem iPhone, aber ein paar kannte ich noch gar nicht. Werd ich mir aber gleich mal anschauen!

    Ich habe meine am häufigsten genutzten Apps auf der ersten Seite, teilweise in Ordnern (was halt so zusammen passt).

    Ganz wichtig sind bei mir Instagram, Twitter, BlogLovin, Awesome Note und Pinterest :)
    Aber da gibts noch viele mehr – Vielleicht schreibe ich demnächst auch mal einen Beitrag über meine Lieblingsapps :)

    Liebe Grüße, Biene

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:24

      Awesome Note habe ich schon mal gelesen. Ist das sowas wir Evernote?
      Zum Notieren von Ideen und Gedanken?
      Schaue ich mir an…
      LG Bine

  3. Reply
    Nicole Jung
    19. Mai 2015 at 11:26

    Moin Biene,
    ich habe mein IPhone erst seit zwei Jahren und bin totaler Fan von Apps geworden. Ich habe sie sortiert und muss selten auf Seite Zwei gehen.
    Ich habe mit der Zeit auch viele Apps wieder runter geschmissen:-)

    Diese verwende ich täglich:
    -Instagram
    -Facebook
    -Pinterest
    -Snapseed (mein absolut Lieblings Foto App)
    -Ausgaben ( Damit bin ich mein eigener Finanzminister, sehr übersichtlich)
    -Hay Day (ein Spiel muss auch mal sein…)

    Diese verwende ich häufig:
    -WordPress
    -Twitter
    -PicFrame( Foto App)
    -Over(Foto App)
    -TiltShiftGen(Foto App)
    -Runtastic
    -Chefkoch

    LG Deine Nicole

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:23

      Kenne ich alle, Nicole! *lach*
      OH Gott… das sollte mir zu Denken geben!
      GLG Bine

  4. Reply
    Uli
    19. Mai 2015 at 12:11

    Ich sortiere meine Apps nach Farben. Sieht schoen aus & ist nur am Anfang komisch. Zu meinen Lieblingsapps gehoeren Snapchat, Instagram, Whatsapp, Bloglovin, Saver (fuer einen finanziellen Ueberblick) & MyFitnessPal. Wahrscheinlich hab ich jetzt noch ein paar mehr, dank deines Posts ;) x
    FOUND SOME PAPER BLOG

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:22

      Sorry- aber ich habe mit gerade kaputt gelacht! Ich sortiere Bücher nach
      Farben… bei den Apps habe ich an sowas noch nicht gedacht.
      Jetzt haste in mir einen Wunsch geweckt! ;-))
      LG Bine

  5. Reply
    Kirsten
    19. Mai 2015 at 12:49

    Moin Bine!
    Ich benutze die absoluten gleichen Apps wie du! Und ja – auch ich bin Pinterest süchtig! Ich liebe aber auch Instagram!
    Ahoi aus Hamburg,
    Kirsten

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:22

      Das ist ja lustig!
      Auch Dir reiche ich die Hand! ;-)
      LG Bine

  6. Reply
    Dornröschen näht
    19. Mai 2015 at 13:20

    ich hab meine apps in ordner sortiert – bisserl monk :-)
    ordner routenplaner für öffis, bahn, auto
    ordner klatsch mit gala, intouch, div. zeitungen
    ordner rund um blog mit blogger-app, bloglovin und natürlich pinterest
    evernote kann ich empfehlen! notizbuch mit vielen möglichkeiten
    whatsapp muss sowieso sein
    instacollage, zur verschönerung von fotos mit rahmen etc.

    und noch viiiiiele mehr :-)

    lg andrea

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:21

      Evernote habe ich eine zeitlang mal genutzt, aber mir war das fast schon
      zu umfangreich. Für Notizen und Gedanken nutze ich die einfache „Notiz-App“,
      die schon vorinstalliert ist.
      LG Bine

  7. Reply
    Claudi
    19. Mai 2015 at 13:52

    Liebe Bine,

    eine App, die bei mir mittlerweile regelmäßig beim Einkaufen zum Einsatz kommt, ist die (kostenlose!) Codecheck-App. Sie bietet den gleichen Service wie die Internetseite codecheck.info, nur eben vor Ort: Ich kann Produkte auf ihre Inhaltsstoffe checken und bekomme dazu Bewertungen der Inhaltsstoffe durch Organisationen wie Öko-Test, WWF, BUND etc. Da sehe ich auf einen Blick, in welchen Nahrungsmitteln, Pflegeprodukten etc. schädliche Stoffe, Allergene, Alluminiumsalze und andere Übeltäter drin sind und es wird sogar gut verständlich erklärt, warum die Stoffe schädlich sind. Die App ist nicht ganz so schön übersichtlich wie die Internetseite, hat aber den großen Vorteil eines integrierten Barcode-Scanners. Ich stehe also gelegentlich tatsächlich im Drogeriemarkt-/Supermarkt-Regal und scanne Produkte auf Schadstoffe. Superpraktisch! Und das hat tatsächlich auch schon manche Änderungen in meiner persönlichen Produktpalette bewirkt. Auf meinem Blog hab ich auch schonmal einen ausführlichen Eintrag zu Codecheck.info geschrieben. Wen’s interessiert: http://browniesday.blogspot.de/2015/02/codecheckinfo-netz-werke.html

    Ich find die App supertoll und kann es nur jedem empfehlen, der gern weiß, was er so zu sich nimmt oder an seinen Körper lässt.

    Ansonsten sind bei mir die E-Mail-App, WhatsApp, FeedReader, Pinterest und drei Wetter-Apps wohl am Häufigsten in Gebrauch. Ich bin da eher minimalistisch unterwegs. :)

    Liebe Grüße, Claudi

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:20

      So eine Code-Check App habe ich auch, nutze sie aber sehr selten.
      Vielleicht sollte ich das mal wieder öfter beim Einkaufen tun!
      Herzlichen DANK für de Tipp & die Erinnerung!
      LG Bine

  8. Reply
    Franzy vom Schlüssel zum Glück
    19. Mai 2015 at 15:09

    Im großen udn Ganzen nutzt du tatsächlich die gleichen apps wie ich auch…
    Klar.. hangout und Whatsapp kommen noch dazu. mein Kalender ist der Samsung Kalender (der gar nicht schlecht ist).. aber im Endefekt ist dem nichts hinzuzufügen :)

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:19

      *Händchenreich*, Franzy! ;-)

  9. Reply
    Ulla
    19. Mai 2015 at 15:31

    Zu den von dir genannten Apps nutze ich auch diverse Fotoapps wie Rhonna oder Pomelo. Für Instagram die InstaCollage. Ganz neu entdeckt habe ich Skipper-Books für mich – könnte mir vorstellen das es auch etwas für dich als Leseratte ist ;-)
    Herzlichst Ulla

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:19

      Skioper-Books werde ich mir anschauen, Ulla!
      Lieben DANK für den Tipp!
      LG Bine

  10. Reply
    Sylvie
    19. Mai 2015 at 16:31

    Die Einkaufszettel App hört sich wirklich praktisch an. Ich glaube die muss ich mir auch mal runter laden :)

    Bin übrigens heute erst über deinen Blog gestolpert und er ist sofort in den Lesezeichen gelandet :D

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:19

      Das freut mich sehr! Herzlich Willkommen auf ‚was eigenes‘! ;-)
      LG Bine

  11. Reply
    Miri
    19. Mai 2015 at 17:49

    Ich muss ja gestehen, dass bei mir gewisse Apps einfach Suchtfaktor haben. Dazu gehören:
    – Whatsapp
    – Twitter
    – Feedly

    ich hab erst spät mit einem iPhone angefangen, weil ich ja genau das befürchtet habe und halte mich auch tunlichst von so Geschichten wie Instagram oder Facebook fern – da würde ich ja nur vorm Handy hängen!
    ABER: Vielleicht will Apple mir ja helfen, iTube & co. gibt’s nicht mehr, bzw. nicht mehr in der Form und gratis. Das war echt immer so praktisch, um Videos als Lieder zu den iTunes runterzuladen. Na ja, jetzt halt Trick 17 – ich hab flvto entdeckt (http://www.flvto.com/de/) aka YouTube Downloader (ja, es ist legal, ladies!) und fürchte, das macht die Sache nicht besser. Jetzt lade ich mir damit täglich Lieder herunter.

    P.S. Ich finde deinen Blog total super, einfach weil du genau das machst, was man NICHT soll und ALLEs in einem hast :-) Weiter so!

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:18

      Vielen lieben DANK für das nette Kompliment!
      Sowas geht runter, wie Öl! ;-)
      GLG Bine

      1. Reply
        Miri
        22. Mai 2015 at 14:03

        Na, es muss doch auch mal gesagt werden, wenn’s stimmt. Hab dich auch gleich schon zu meiner feedly-Liste hinzugefügt. Ich sag’s ja – Suchtfaktor :-)

  12. Reply
    Küstenmami
    19. Mai 2015 at 20:44

    Liebe Bine,

    ja, die Apps – früher war ich ja auch TOTAL dagegen, muss aber inzwischen zugeben, dass sie doch recht praktisch sind ;)

    – Wetteronline ist mein Wetterdienst, da habe ich über den Regenradar immer im Blick, ob ich der Geschwisterkarre schon mal das Regenverdeck aufziehen muss.

    – Aquamail lässt mich alle (!) meine Mail-Accounts im Blick behalten. Nur die Farbwahl könnte femininer ausfallen…

    – Über WhatsApp halte ich Kontakt zu lieben Freundinnen, die auswärts wohnen. Gerade wenn das (Festnetz-)Telefon aus ist, um die schlafenden Babys nicht zu wecken, kommt eine Nachricht doch immer an.

    – Unter der ersten Geburt hatte mein Mann eine Wehen-App installiert! Ich weiß leider nicht mehr, wie sie hieß. Sie war ganz nützlich, um die Abstände zwischen den Wehen zu dokumentieren. Nur als diese dann so kurz wurden, dass ich kaum noch Pause hatte, ächzte ich „Schmeiß das Ding weg und halt meine Hand!“ Bei der zweiten Geburt hatten wir ohnehin keine Zeit für so was :)))

    Herzliche Grüße

    Küstenmami

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:17

      -> die Farbwahl könnte femininer sein! *lach*! ;-)
      Die Wehen-App hört sich lustig und interessant an. Ist hier
      aber nicht mehr von Nöten! ;-))
      LG Bine

  13. Reply
    Anja
    19. Mai 2015 at 21:36

    Liebe Bine,

    danke. Ich benutze fast die gleichen Apps, neu war für mich der Einkaufszettel und der Kalender. Die Einkaufszettel App habe ich mir dirket runtergeladen, sehr praktisch. Der Kalender schaut auch sehr viel funktioneller aus als der installierte von Apple.
    Liebe Grüße
    Anja

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:16

      Das freut mich, Anja!

  14. Reply
    kl3tte
    19. Mai 2015 at 21:37

    Als Ergänzung zu Deinen Apps benutze ich noch:
    – Dropbox mit aktiviertem Photo-Upload, so sind meine Photos vom Telefon quasi direkt in meinem Dropbox-Account und somit auch auf meinem Computer – unverzichtbar!
    – Amazon Kindle – da ich mittlerweile fast ausschließlich eBooks lese (leider), aber das Handy hat man halt immer dabei – überall

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:16

      Mit der Dropbox komme ich- warum auch immer- nicht klar.
      Amazon Kindle habe ich auch drauf. Für den Notfall! Wenn ich mal meinen
      Kindle vergessen habe, lese ich dort weiter. ;-)
      LG Bine

  15. Reply
    Fee
    19. Mai 2015 at 23:48

    Liebe Bine, ich nutze die gleichen Apps – nur eben Bloglovin statt feedly. kennst du die „beste Reste“ App schon? Ich hab gerade erst letzte Woche darüber geschrieben, denn die App beinhaltet ein tolles Lexikon zur Lagerung von Obst und Gemüse und kostet nichts… Kann ich nur empfehlen! Liebe Grüße von fee

    1. Reply
      Anna von tepetua
      20. Mai 2015 at 08:43

      Liebe Fee,
      ich hab die App gerade bei mir installiert. Danke für den Hinweis. Die Diskussion über „Wohin gehört was im Kühlschrank“ findet jetzt eventuell ein Ende. Wär das schön!
      LG Anna

    2. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:14

      Tausend DANK für die tolle Empfehlung! Ich werde sie mir runterladen!
      GLG Bine

  16. Reply
    Anna von tepetua
    20. Mai 2015 at 08:38

    Liebe Bine,
    danke für die Einkaufslisten- und Kalender-Empfehlung. An der Listen-App war ich bereits dran und das mit dem Kalender trieb mich in den Wahnsinn! Jetzt ist schöner!
    Danke!
    LG Anna

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:14

      Das freut mich sehr, liebe Anna!
      LG Bine

  17. Reply
    Nathalie
    20. Mai 2015 at 14:12

    Oh da hast du mich an was erinnert, was ich völlig vergessen hatte. Die Fuji-App hatte ich mir mal auf meinem alten Samsung heruntergeladen, hat dort allerdings nicht funktioniert. Inzwischen bin ich ja auch stolze IPhone-Besitzern und muss es jetzt unbedingt nochmal versuchen! Super! Danke! Ansonsten nutze ich außer Twitter fast die gleichen Apps.
    Vornan Instagram, Whats-App, Pinterest, Feedly, Bloglovin, Amazon-App (allerdings sind diese Shopping-Apps sehr gefährlich ;) ). Zum Fotografieren nutze ich gern auch die VSCO-Cam-App. Die Apps für die Schriften waren mir auch neu! Danke dafür, bin nämlich schon länger auf der Suche nach einer. Aber manchmal kennt man sich ja nimmer aus in dem ganzen App-Dschungel…;)
    GLG
    Nathalie

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:12

      Die VSCO wollte ich schon immer mal ausprobiert haben! Danke für die Erinnerung!
      Viel Freude mit den Schriften! ;-)
      LG Bine

  18. Reply
    Anna
    20. Mai 2015 at 14:28

    Hallo, tolle Appauswahl, Bine. Die meisten nutze ich auch davon.
    Was haltet ihr denn von Flipboard und im Vergleich auch zu Feedly? Hat jemand Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße, Anna

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:11

      Flipboard kenne ich nicht. Als damals der google reader dicht machte, habe ich alle
      meine Lieblingsblog zu Feedly importiert und da bin ich irgendwie hängen geblieben.
      LG Bine

  19. Reply
    miss_sunshine_sew
    21. Mai 2015 at 10:14

    oha, ein tolles thema :D

    meine lieblingsapps sind (reihenfolge ohne bedeutung ;o)):
    täglich –>
    – instagram *hahaha*
    – wordpress
    -bloglovin
    – pinterest
    – stern/ gala
    – tv pro (dafür bin ich seeeehr dankbar. jeder versuch mit tv zeitschriften scheiterte. wir haben immer schön die neue ausgabe gekauft, aber nie benutzt bzw erst die neue geholt, wenn festgestellt wurde, dass die hier liegende nicht mehr aktuell ist *ggg* jetzt hab ich immer alles aktuell und langfristig plane ich solche dinge sowieso nicht)
    – whats app

    regelmäßig –>
    – evernote
    – runtastic bzw lauftrainer
    – audible
    – calm
    – spotify
    – eieruhr 8-)

    das sind apps, die es langfristig auf meinem mobilen äpfelchen geschafft haben. unser tablet weist wiederum ganz andere apps auf, da die nutzung darauf natürlich komplett anders ist.

    liebe grüße
    tina

    1. Reply
      Bine [waseigenes]
      21. Mai 2015 at 20:09

      Ah ja! So eine TV App habe ich auch auf dem Handy. Wir haben nämlich auch nie eine
      TV Zeitschrift im Haus! ;-)
      DANKE für Deine Tipps!
      Liebe Grüße, Bine

  20. Reply
    Meine liebsten Iphone-Apps -
    20. Februar 2016 at 07:05

    […] lange habe ich diesen Beitrag in meinem Planer, bin nie dazu gekommen. Neulich dann hatte Bine von “Was Eigenes” auch einen Beitrag dazu veröffentlicht und schwupps hatte ich schon wieder eine neue App für mich […]

Schreibe einen Kommentar