Köln: Geschnitten Brot.

Die vergangene Woche stand bei mir – bei uns – ganz unter dem Thema: Köln & Nähen. Die Kinder machten mit und bei Oma und Opa Urlaub und so tingelten der Mann und ich durch Kölner Restaurants, Cafés, Festivals und Geschäfte, kosteten Brot, Pizza und Burger und ließen es uns gut gehen. Davor und danach setzte ich mich an der Nähmaschine, nähte einen Quilt, ein paar Taschen und einen Kissenbezug. Ergebnisse zeige ich Dir in den kommenden Tagen. Heute gibt es zunächst einen Köln-Tipp für Dich:

Eine Stulle mit Butter und einer Scheibe mittelalter Gouda ist was Feines. Wurst ist nicht so mein Ding, wobei ich hin und wieder – aber eher selten- auch mal Leberwurst auf’s Brot schmiere oder es mit Putenwurst belege. Am liebsten mag ich Käse und darauf einen Klecks Marmelade. Als ich vor einigen Wochen von Geschnitten Brot im Internet las und mir mein Mann kurz darauf erzählte, er habe in einer WDR Reportage einen Bericht über dieses Butterbrot-Lotto-Bistro in der Südstadt  gesehen, beschlossen wir: da werden wir frühstücken.

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com
Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com

Bei Geschnitten Brot gibt es, wie der Name schon sagt, geschnitten Brot. Nicht irgendein Brot, nein es kommt nur köstliches Roggenbrot aus der Eifel auf’s Brettchen. Belegt wird dieses Brot nicht nur mit Käse oder nur mit Wurst, sondern mit feinen Chutneys, frischen Kräutern, hausgemachter Beerenmarmelade, Blauschimmelkäse, Apfel-Sellerie-Salat, Rührei, regionalen Erzeugnissen aus der Eifel oder dem eigenen Garten.

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com
Warum sie keine Croissants und kein Müsli auf der Karte hat?, fragte ich Birgit Winterberg. Na, weil ihr Angebot dann beliebig wäre. Sie bleibt ihrem Konzept treu. Brötchen, Croissants und andere klassische Frühstücksspeisen gibt es überall. Bei Birgit gibt es den ganzen Tag über phantasievoll belegte Brote, mittags wechselnde warme Suppen oder Chili Con Carne und wer dann noch Lust auf was Süßes hat, darf beim selbstgebackenen Kuchen zuschlagen.

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com

In ihrem früheren Leben hat sie irgendwas mit Medien gemacht. Heute betreibt sie ihr eigenes Café mit der Lotto-Annahmestelle im hinteren Bereich. Bei schönem Wetter saßen wir auf dem Bürgersteig vor dem Bistro und schauten Menschen beim Gehen über die Alteburger Strasse und dem Müllmännern beim Arbeiten zu.

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com
Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com

Ich habe mich für die Camembert-Marmeladen-Schnitte entschieden, der Mann für Leberwurst mit Schnittlauchchutney und sauren Gurken. Beides unglaublich lecker! Dazu gab es Latte Macchiatto und frischgepressten O-Saft.

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.comKöln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com

Wer gerne Butterbrote isst und keine Lust auf’s Schmieren und Belegen sowie Kräuter hacken und Chutneys kochen, der selbigen hat, dem kann ich Geschnitten Brot wärmstens empfehlen. Danke für die schönen Stunden und das nette Gespräch in deinem Café, Birgit! Und wer gerne Honig isst: Bei Geschnitten Brot kannst Du ein oder zwei oder drei Gläser Bienwerk kaufen. Der Honig ist ein echt kölsches Erzeugnis vom Hobbyimker Frank Miethen.

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com
Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.com

Köln Café & Bar: Geschnitten Brot | Südstadt | waseigenes.comHeute morgen gab es bei uns Obstsalat mit Joghurt und Vanillequark, jetzt habe ich Kohldampf auf eine Stulle. :-)
Regnerische Montagsgrüße, Bine

Geschnitten Brot
Alteburger Strasse 28
50678 Köln (Südstadt)
Mo- Fr: 7.30 – 18.00 Uhr
Sa 10.30- 18.30 Uhr
Sonntag Ruhetag

 PS: Noch mehr Köln-Tipps findest Du hier.

heute bleibt die Küche kalt, Köln
Previous Story
Next Story

3 Kommentare

  • Reply
    Sonja
    28. Juli 2015 at 11:42

    Ein sehr feiner Bericht. Schöner Foto-Text-Mix. Habe mir erlaubt, in meinem Blog hierauf hinzuweisen!
    Gäbe es doch in jeder Stadt ein solches „Bemmencafe“!
    Gruß von Sonja

  • Reply
    Sanne
    28. Juli 2015 at 12:55

    Hallo Biene,
    du hast mir so viel Appetit gemacht! Wie schade, dass Köln so weit weg ist von uns… Ich will es mir jedoch unbedingt merken, falls wir mal zufällig nach Köln kommen.

    Hab noch eine schöne Woche!
    Sanne

  • Reply
    Kindderachtziger
    30. Juli 2015 at 15:33

    Hallo Bine,

    wie schade, dass es bis nach Köln in der Mittagspause nicht reicht. Vielleicht macht die Betreiberin eine Zweigstelle im Ruhrgebiet auf? Esse im Büro eigentlich immer Brot oder Brötchen, da wir abends kochen, da kämen mir so schmackhaft zubereitete Stullen gerade recht.

    Viele Grüße, Silke

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!