Rezept: Pizza Zwiebel Brot.

Sonne wäre schon schöner! Stattdessen regnet es hier seit Samstagabend in einer Tour! Was für ein schräger August. Letzten Donnerstag haben wir noch geschwitzt und heut morgen habe ich Söckchen aus der Schublade geholt. Pfff! Als ich dieses Pizza Zwiebel Brot gebacken habe, war zumindest Sommer.

Ich mag Rezepte, die schnell und leicht sind und für die man möglichst wenig Zutaten benötigt. Ganz besonders mag ich das, wenn ich vergesse habe, dass irgendwas anliegt und ich irgendwas für irgendein Buffet beisteuern sollte. Ja, das passiert schon mal.
Rezept: Pizza Zwiebelbrot | was eigenes Blog
Für dieses Pizza Zwiebel Brot benötigst Du nur folgende Zutaten:

Fertig-Pizzateig
ein Paket Frischkäse, ca. 200 g
1 -2 Zwiebeln, je nachdem wie groß die sind. Die Farbe ist wurscht! Rot macht in diesem Falle einfach mehr her, als weiss! Das Auge ißt schliesslich mit!
Salz und Pfeffer
Kräuter nach Lust und Laune. Ich bin meinen Kräutertopf draussen zu Leibe gerückt und habe den Schnittlauch geköpft. Thymian schmeckt bestimmt auch darin gut.

Rezept: Pizza Zwiebelbrot | was eigenes Blog
Bevor Du Dich ans Werk machst, heizt Du erstmal Deinen Ofen auf 180° Grad vor. Dann: auf den ausgerollten Pizzateig verstreichst Du den Frischkäse, schmeisst die geschnittenen Zwiebeln und Deine Kräuter drauf und würzt mit Salz und Pfeffer. Danach schlägst Du den Teig an den kurzen Seiten von links und rechts zur Mitte ein und schneidest ihn mit einem Messer 3-4 mal tief ein.
Rezept: Pizza Zwiebel Brot | was eigenes Blog
Ab damit in den Ofen und ca. 20- 30 Minuten backen. Jeder Ofen hat ja seinen eigenen Kopp! Meiner scheint es zu mögen, wenn ich ihm bei der Arbeit zusehe, denn wenn im Rezept 20 Minuten steht, dann heisst das für meinen Ofen 25- 30 Minuten. Damit meine Kreationen nicht verbrennen, stehe ich also die letzten 5- 10 Minuten immer vor dem Ding und wäge ab: Fertig? Nicht fertig? Könnte ein bisschen dunkler sein! Scheibenkleister, jetzt ist es zu dunkel!
Rezept: Pizza Zwiebel Brot | was eigenes Blog
In diesem Falle habe ich den richtigen Zeitpunkt erwischt- leichte Bräunung, innen durchgebacken. So soll es sein.
Rezept: Pizza Zwiebel Brot | was eigenes Blog
Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche! Heute morgen sind der Alltag, Struktur und Normalität wieder bei uns eingezogen. Ich vermisse ein bisschen das Lotterleben, freue mich jetzt aber auch auf mehr Regelmäßigkeit.

Regnerische Montagsgrüße, Bine

Noch ein PS. zu meinem letzten Posting Das Lesen und Kommentieren von BlogsIch habe wohl in ein Wespennest gestochen, meine Herren! Was ich keineswegs wollte, war: eine Blogspot-Wordpress-Debatte loszutreten. Ich persönlich habe sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Plattform meine Probleme zu kommentieren. Dass die beiden Anbieter sich nicht mögen ist bekannt! Mir ging es darum, dass einige Bloggerinnen es ihren Lesern schwer machen zu kommentieren. Vielleicht werde ich demnächst zu diesem Thema noch ein Posting verfassen. Danke, auf jeden Fall, für Eure Kommentare!

Kulinarisches, Party Speisen
Previous Story
Next Story

24 Kommentare

  • Reply
    Franzy vom Schlüssel zum Glück
    17. August 2015 at 13:11

    hmmmm
    sieh tja sau lecker aus!
    nachdem mein Freund ejtzt einen monstergrill gebaut hat der auch sehr gut als ofen herhält kann ich das rezept ja gleich ml auf dem ungetüm ausprobieren :)

    Danke!

    viele liebe Grüße

    Franzy

  • Reply
    Lisa
    17. August 2015 at 13:12

    Hmmm, das sieht aber sehr lecker aus. Das backe ich sicher mal nach, danke für das tolle Rezept.

  • Reply
    Tulpentag
    17. August 2015 at 13:25

    Das ist echt ein super Rezept. Einfach aber irgendwie gewitzt ;) Werde ich beim nächsten Grillen mal ausprobieren. Bleibt nur noch zu hoffen, dass der Regen mal verschwindet :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Reply
    die.waschkueche
    17. August 2015 at 13:44

    Da Deine Rezepte immer sehr männerkompatibel, schnellzu machen sind und auch noch lecker, werde ich dieses Rezept für das nächste Grillen vormerken.
    Mal ’ne rethorische Frage, haste am Layout gebastelt?

    LG Doris

    • Reply
      Bine [waseigenes]
      17. August 2015 at 19:22

      *Lach*, Doris -> männerkompatibel.
      Ja, ich habe ein neues Theme. Ich wollte so ein wechselndes Headerbild haben.
      Ansonsten bastel ich eigentlich immer, Du nicht? ;-)

      • Reply
        die.waschkueche
        17. August 2015 at 19:43

        Im Moment verharre ich wegen der Schultütensaison … aber …. ich habe mich endlich entschieden auf WordPress umzusteigen. Nach der Schultütensaison werde ich wohl mit dem Umbau anfangen und zum 01.01.2016 hoffentlich alles neu haben. Bei mir hat sich so viel geändert. Ich bin der Meinung, dass ich mit meinem Gewerke bei WordPress zukünftig besser aufgehoben bin . Nachdem ich neulich http://www.designers-inn.de gefunden hatte stand der Entschluß endgültig fest.
        Ich mag das Theme, dass Menü ist auch m.E. besser zu bedienen, es ist nicht ganz sooo cool. Wirkt gemütlicher, heimeliger.

        LG Doris

  • Reply
    meyrose
    17. August 2015 at 15:54

    Das sieht gut aus!

    Ich habe mal eine technische Frage. Wie schaffst Du es, dass in Feedly (darüber lese ich Deinen Blog) unten drunter steht,

    „The post Rezept: Pizza Zwiebel Brot. „appeared first on was eigenes.“

    Das würde ich bei mir nämlich auch gerne entsprechend eintragen und weiß nicht wie. Ist bestimmt ein Plug in, oder?

    Danke für Info!

    LG Ines

    • Reply
      Bine [waseigenes]
      17. August 2015 at 19:20

      Ines, nein, das ist kein Plugin. Frag mich nicht wieso und warum das bei mir da so steht.
      Tut mir leid, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann!
      LG Bine

  • Reply
    Ramona
    17. August 2015 at 15:56

    schaut lecker aus, perfekt für einen grillnachmittag oder picknick (was ja für mich im baldigen urlaub beides zu hauf ansteht!)
    zu der kommentar debatte, keine ahnung worum es genau geht, ich hab zum glück noch meinen alten blogspot account, wenns mit wordpress nicht klappt, dann darüber… was halt nervt sind, wenn man sich durch tausend fragen und bilder und tests klicken muss um evtl. iiirgendwann seinen kommentar zu lassen. gegen spam gibts doch ÜBERALL die möglichkeit der manuellen freischaltung…

    • Reply
      Bine [waseigenes]
      17. August 2015 at 19:23

      Ja, genau Ramona. Das war der Punkt, den ich angesprochen habe: zu viele Bilder, Tests, Fragen.
      Mehr wollte ich gar nicht meckern :-)

  • Reply
    FrauAlberta
    17. August 2015 at 18:39

    Oh, das klingt lecker.
    Liebe Grüße
    Anika
    P.S. Bei mir auf dem Blog darfst du gerne mit Name und URL kommentieren :D

  • Reply
    Melanie
    17. August 2015 at 21:26

    Das wird nachgekocht! :)
    Dankeschön für das schön bebilderte Rezept.

    Mich nervt beim Kommentieren immer nur, wenn ich irgendwo registriert sein muss. Oft bin ich da wieder ausgeloggt und oft ist dann auch nicht direkt mein Blogg verlinkt, sondern irgendein bestenfalls privates Profil … :/ Hier finde ich das super gelöst! :)

    • Reply
      Melanie
      17. August 2015 at 21:29

      Oh, was mir gerade aufgefallen ist: bei meinem Kommentar (und auch bei denen von Meyrose und Franzi) sind die Absätze nach dem Abschicken verloren gegangen. So schlimm ist das natürlich nicht, aber Absätze erhöhen schon die Lesbarkeit von Texten, auch in Kommentaren.

      Wiederherstellen kannst du das, indem du dem p-Stilattribut ein margin zuweist. Zum Beispiel müsste es direkt (und dann nur für die Kommentare) klappen mit:

      .comment-text p {margin-bottom: 1em;}

      Liebe Grüße,

      Melanie

      • Reply
        Bine [waseigenes]
        18. August 2015 at 05:38

        Hi Melanie, danke für den kleinen aber wirkungsvollen Code. ;-)
        Ich habe ihn gerade eben eingefügt.
        LG Bine

  • Reply
    Links I Like | Aus dem Leben einer Teilzeitwikingerin
    17. August 2015 at 22:24

    […] 6. Und dann werde ich noch dieses Zwiebelbrot ausprobieren. […]

  • Reply
    Fee
    18. August 2015 at 07:15

    Hach, solche Rezepte liebe ich – machen was her und sind doch einfach und schnell gemacht. Und da ich es liebe, spontan Freunde einzuladen, sind ofenrezepte sowieso am allerbesten. Bringt mehr Zeit am Tisch mit sich :-) Danke und lieben Gruß von fee

  • Reply
    Paleica
    18. August 2015 at 15:26

    was für eine super idee! das sieht unglaublich lecker aus und ist ja total easy going. muss ich mir unbedingt merken!

  • Reply
    Ulla/HerbstLiebe
    19. August 2015 at 15:17

    Liebe Bine, da es gestern bei uns schnell gehen musste, habe ich dein Rezept direkt mal getestet – soooo lecker!!! Bei Tisch ist dann auch gleich eine rege Diskussion entstanden wie man es noch belegen könnte. Es wird also nicht die letzte Version gewesen sein. Danke!
    Herzlichst Ulla

  • Reply
    Julia
    21. August 2015 at 00:53

    Das sieht unglaublich lecker aus. Ich liebe frisches Brot und das hier sieht super saftig durch die Füllung aus. Muss ich unbedingt probieren. Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße,

    Julia

  • Reply
    KIndderachtziger
    27. August 2015 at 11:03

    Hallo Bine,

    die Bilder erinnern mich an Flammkuchen, daher passen bestimmt auch kleine Schinkenwürfel dazu. Leicht und lecker ist immer gut besonders im Sommer, daher ist deine Idee abgespeichert. Und dem Männe gefällt das sicher auch.

    Ganz liebe Grüße, Silke

  • Reply
    12mal12 August - heldenwetter
    4. Oktober 2015 at 20:04

    […] da ist, und präsentiert ein Rezept für Ovomaltine-Creme. Und bei Bine gibt es ein Rezept für Pizza-Zwiebel-Brot – genau das Richtige für […]

  • Reply
    Aida
    18. Oktober 2015 at 12:01

    Super tolles und dabei so unkompliziertes Rezept, vielen Dank dafür!!! Hab das gestern schnell für einen Kneipenabend gemacht und es kam sehr gut an, gibt’s wieder!

  • Reply
    Mama geht online
    12. Februar 2016 at 19:46

    Super Rezept. Hört sich lecker an. Ich bin immer auf der Suche nach tollen Partyrezepten. Probier ich bei nächster Gelegenheit mal aus. Bin heute mehr zufällig auf deinen Blog aufmerksam geworden und was ich hier lese gefällt mir sehr gut. Werde sicherlich öfter mal vorbeischauen.
    LG Anke

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!