Gelesenes

Zwei lesenswerte Romane, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die letzten Tage von Rabbit Hayes & Der Club der Traumtänzer

Geschichten, in denen es ganz offensichtlich um den Tod geht, schrecken mich eigentlich ab. Will ich das wirklich lesen? Ganz bestimmt muss ich weinen! Das wird auf keinen Fall gut ausgehen! Die zwei traurigsten und gleichzeitig schönsten Bücher, die ich in den vergangenen Jahren gelesen habe, waren: Das Schicksal ist ein mieser Verräter* und Ein ganzes halbes Jahr*. Neu auf meiner Liste der traurig-schönsten Bücher steht ab sofort: Die letzten Tage von Rabbit Hayes*!

Die letzten Tage von Rabbit Hayes | Anna McPartlin | Buchempfehlung | waseigenes.com

Rabbit, die eigentlich Mia heisst, ist an Brustkrebs erkrankt. Sie verbringt die letzten neun Tage ihres Lebens im Hospiz. In dieser Zeit wird sie von ihrer liebenswerten und ziemlich durchgeknallten Familie besucht. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass ich still und leise in einer Ecke in Rabbits Zimmer sitze und zuhöre, wie diese vielen Menschen sie besuchen, reden, lachen, weinen, sich streiten und diskutieren. Rabbit ist schwach und schläft immer wieder ein, doch das Leben um sie herum geht weiter.

Sie träumt sich in die Vergangenheit und so erfährt der Leser alles über ihre Kindheit mit ihren Geschwistern Grace und Davey, ihrer besten Freundin Marjorie und ihrer großen Liebe Johnny.

All diese Menschen, die sie täglich besuchen, haben eine eigene persönliche Geschichte, die parallel erzählt wird. All diese Menschen sind so liebenswert, ehrlich und menschlich.

Ich habe dieses Buch im Sommerurlaub gelesen und war dankbar, dass ich meist eine Sonnenbrille auf der Nase hatte. Ihr wisst schon… die Tränen. Ich habe aber auch oft herzhaft gelacht, weil gerade die Rückblicke in die Vergangenheit sowie Rabbits Mama Molly, eine bewundernswerte Powerfrau und Kämpferin, der Geschichte den nötigen Pfeffer verleihen! Ein wundervoller Roman, der von Anna McPartlin so rührend, so traurig, so humorvoll erzählt wird- absolut lesenswert (und filmreif)!

Nach diesem schönen, aber „schweren“ Roman, musste was Lustiges her: Der Club der Traumtänzer*.

Gabor Schöning ist Unternehmensberater, ein Mann auf der Überholspur des Lebens, kurz davor Partner in seiner Kanzlei zu werden. Er sieht gut aus, die Frauen liegen ihm zu Füßen, er ist mega erfolgreich, fährt ein dickes Auto und tanzt wie ein Gott. Das alles weiss er und benimmt sich entsprechend. Was für ein Arsch! Jedes Wochenende geht er auf die Rolle und um sich auf den Abend einzustimmen, tanzt er nackt in seinem Loft vor dem Spiegel. Noch Fragen?
Der Club der Traumtänzer | Andreas Izquierdo | Roman | Empfehlung | waseigenes.com

Sein perfektes Leben gerät ins Wanken, als er Kathrin, die Direktorin einer Sonderschule mit seinem Porsche anfährt. Ganz besonders blöd für ihn: während er Kathrin umnietet, ist gerade die Frau seines Chefs an seiner Hose zugange. Kathrin sieht von einer Anzeige, die seine berufliche Karriere beenden würde, ab; aber, sie zwingt ihn, ihre Schüler im Tango Tanzen zu unterrichten. Von da an wird’s lustig! Die Schüler haben null Bock auf den feinen Herrn, haben schlechte Marinieren und treiben ihn in den Wahnsinn.

Gabor hat alle Hände damit zu tun, sein Unternehmensberater-Leben und seine neue Aufgabe als Tanzlehrer unter einen Hut zu bringen. Sein ärgster Konkurrent wittert eine Chance auf den Job als Partner und einer seiner Schüler wird schwer krank. Gabor zeigt plötzlich menschliche Züge und kommt mit seinem neuen Leben immer mehr an seine Grenzen. Wundervoll erzählt und geschrieben von Andreas Izquierdo, dessen Buch Das Glücksbüro* ich schon verschlungen habe. Lesenswert!

Ich wünsche Euch einen schönen Montag! Lesevergnügliche Grüße, Bine

*AffiliateLinks

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

9 Comment

  1. Reply
    Rena
    21. September 2015 at 09:51

    Danke für Deine Reviews! Das Buch „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ interessiert mich jetzt auch sehr, ich war alleine von Deinen Zeilen dazu schon sehr berührt.
    Eine schöne Woche für Dich.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  2. Reply
    Trudi
    21. September 2015 at 10:08

    „Die letzten Tage…“ habe ich schon auf meiner Leseliste, da ich die Woche über viel Zeit allein verbringe, kann ich glücklicherweise weinen, so viel ich will….
    Aber das zweite Buch wandert jetzt sofort auf meine Liste, das hört sich gut an!!
    Herzlichen Dank für den Tipp!!
    Liebe Grüße
    Trudi

  3. Reply
    ms. figino
    21. September 2015 at 12:43

    Ich hab beide gelesen und geliebt und auf meinem Blog vorgestellt.
    LeseGenuss pur

  4. Reply
    Steffi
    21. September 2015 at 13:09

    Beide Bücher klingen echt interessant und wurden direkt auf meine Leseliste gesetzt! Dankeschön für die tolle Buchempfehlung! Ich bin jetzt schon ganz gespannt!

    VG, Steffi

  5. Reply
    Yvette [engel + banditen]
    21. September 2015 at 16:38

    Danke schön! Kommen auf meine „to read in the USA“- Liste :-)
    GLG, Yvette

  6. Reply
    Ghost
    21. September 2015 at 19:01

    Ui, neuer Lesestoff für meinen Kindle. Das kann ich immer gebrauchen. Danke für die Vorstellungen.

    Ghost

  7. Reply
    Biene
    21. September 2015 at 20:17

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes habe ich auch vor kurzem gelesen und mochte es sehr! Das andere Buch klingt auch interessant, danke für den Lesetipp :)

    Liebe Grüße, Biene

  8. Reply
    Kirsten
    21. September 2015 at 21:56

    Liebe Bine,
    vielen Dank für deine Buchvorstellung. Die letzten Tage von Rabbit Hayes habe ich anfangs des Sommers gelesen und es erging mir ähnlich wie Dir. Man fühlte sich dieser Familie fast schon zugehörig. Und zwischendrin habe ich nur gedacht, wie toll dass die alle so durchgeknallt sind, sich aber trotzdem gegenseitig respektieren und unterstützen. Und das hat der ganzen Geschichte so eine Einzigartigkeit gegeben, finde ich. Das Buch mit dem Traumtänzer hört sich auch genial an. Ich werde gleich mal mein ebook suchen und Amazon beehren,
    liebe Grüße, Kirsten

  9. Reply
    Kathrin
    22. September 2015 at 12:00

    Da das mit dem Lesen nicht mehr so gut klappt, habe ich schon öfter deine Buchvorstellungen als Hörbuch gesucht. „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ war nun das Erste, was es auch in der audiblen Abteilung gibt ;) Danke dafür! Zwar ist es gekürzt, aber da ich das Ganze noch nicht kenne, wird es mir hoffentlich nicht auffallen.

    Liebe Grüße
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar