Bratapfel Tiramisu.

Darf ich schon? Jetzt? Im Oktober? Ein weihnachtliches Rezept? Zu meiner Verteidigung: wenn ich mein Pinterest öffne, dann ist bei mir am Schreibtisch Weihnachten. Eigentlich schon nach Weihnachten. Quasi fast Silvester. Grüne Tannenzweige, funkelnde Lichterketten, handgefertigte Adventskränze, zwei Millionen Adventskalender-Ideen,…. Ich mach da jetzt mit und eröffne die Saison. Zumindest ein kleines bisschen.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
Mit meinem heutigen Beitrag kann ich einfach nicht länger warten, denn dieses Bratapfel Tiramisu schmeckt so lecker, das kann man auch im Oktober essen. Oder im Januar. Vielleicht sogar schon im September. Ich habe es vor einigen Wochen zu einer Geburtstagsfeier als Buffetbeitrag mitgebracht und allen, die es probiert haben, hat es geschmeckt. Test bestanden, darf verbloggt werden! Ausserdem gibt es sowieso schon Printen und Honigkuchen und Marzipankartoffeln in jedem Supermarkt.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com

Los geht’s. Als erstes machen wir das Mandelkrokant:
1) In einer Pfanne Butter schmelzen und darin die gehobelten Mandeln mit Zucker rösten. Anschliessend auf Backpapier legen und abkühlen lassen.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
2) Äpfel schälen, entkernen in kleine Würfel schneiden und in einen Topf geben.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com

3) Das Soßenpulver in einem Schälchen mit Zimt, Zucker und Apfelsaft glattrühren und zu den Äpfeln geben. So lange köcheln, bis die Äpfel weich sind.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
4) Die Printen mit der Küchenmaschine, einem Messer oder einer Backrolle zerkleinern. Das ist Strafarbeit! Die Dinger sind ziemlich hart und lassen sich kaum schneiden. Sind sie schön bröselig, mit Amaretto und Apfelsaft vermengen und in eine große Form geben oder auf kleinere Dessertschalen verteilen.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com

Ich besitze ein Sammelsurium von Ikea-Vanillekerzen-Gläser. Ich habe eine Schwäche für Kerzen mit Vanilleduft. Egal, aus welchem Grund ich zu Ikea fahre: in der Kerzenabteilung müssen Vanillekerzen eingepackt werden!

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
5) Sahne steif schlagen und mit Mascarpone, Magerquark, Milch und Vanillezucker gut verrühren.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
5) Nun wird nur noch geschichtet: Auf den Printenboden kommt die abgekühlte Bratapfelmasse, darauf die leichte Creme (sind ja nur Milchprodukte), dann das Obst (super gesund) und zum Schluss die Mandeln (das bissen Zucker, pah!).

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
Fertig ist das Bratapfel Tiramisu. Trotz der vielen Zutaten geht es recht fix, einzig das Zerkleinern der Printen, das macht keinen Spass. Dafür wird man mit einem herrlich knusprig-süß-saftig-cremigen Dessert belohnt.

Rezept Bratapfel Tiramisu | waseigenes.com
Lasst es Euch schmecken. Vielleicht zum nächsten Adventskaffee, an Heilig Abend, an Silvester oder einfach am kommenden Wochenende!

Liebe Grüße, Bine

Dessert, Weihnachtsleckereien
Previous Story
Next Story

37 Kommentare

  • Reply
    Rena
    23. Oktober 2015 at 07:14

    Natürlich darfst Du, sehr gerne sogar :) Bin wegen dem Wetter zur Zeit eh direkt schon in Weihnachtsstimmung. Danke, schaut extrem lecker aus!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Reply
    Monika Neufeld
    23. Oktober 2015 at 07:25

    Ohhh ja!!!! Du darfst!!
    Genau mein Dessert, das werde ich mir auf jeden Fall merken. Alles genau mein Geschmack!!!
    Mit freundlichem Speichelsturz am frühen Morgen,
    Monika

  • Reply
    Christina
    23. Oktober 2015 at 08:05

    Guten Morgen liebe Bine,
    du schreibst oben im Rezept „Vanillesoße“ und unten bei der Zubereitung „Puddingpulver“.
    Du meinste wohl das Pulver zwecks dickflüssigerer Konsistenz?
    Das Rezept klingt sehr lecker! Danke dafür! Werde ich am Wochenende gleich ausprobieren ;-)
    Danke und ein schönes Herbstwochenende
    Christina

    • Reply
      Bine [waseigenes]
      23. Oktober 2015 at 09:04

      DANKE für den Hinweis, Christina. Ich habe es im Text gerade geändert.
      Ich habe diese Pulver für Vanille Soße von Dr. O. genutzt.
      Lass es Dir schmecken :-)
      Bine

  • Reply
    Uschi aus Aachen
    23. Oktober 2015 at 08:35

    Als Printenstädtlerin muß ich das ja quasi umgehend nachbasteln… Hört sich jedenfalls grandios an! :-)

  • Reply
    Kathrin
    23. Oktober 2015 at 09:54

    Bratapfel-Tiramisu klingt nach Herbst und nicht nach Weihnachten…also darfst du es hier mit uns teilen ;) Man muss nur alles erklären können *g
    Klingt total lecker!!!

  • Reply
    Das kunterbunte Känguru
    23. Oktober 2015 at 13:57

    hmmmmmmmmm……. mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen…….. hmmmmmmmmmmm (ausserdem passen Äpfel ja wohl sowas von in den Herbst ;) )

  • Reply
    Rosy | Love Decorations
    23. Oktober 2015 at 22:42

    Oh.mein.Gott., liebe Bine – genau meins! Ich bin eh schon voll der Nachtisch-Typ und deins sieht und klingt einfach nur himmlisch *-* Du darfst absolut so etwas Posten, auch gerne mehr davon, hihi :)

    Hab noch ein schönes Wochenende und allerliebste Grüße,
    Rosy

  • Reply
    Jenny
    24. Oktober 2015 at 07:56

    Hallo Bine,
    das klingt super lecker und es wird mein Geburtstagsnachtisch kommende Woche werden :-) Und die Idee mit den Ikea Gläsern ist super! Ich habe auch ganz viele (auch Vanille ;-) – für wieviele reicht denn das Rezept?
    Viele Grüße, Jenny

    • Reply
      Bine [waseigenes]
      24. Oktober 2015 at 10:42

      Ich habe damit ca. 11- 13 Gläser voll bekommen. Bin mir nicht mehr ganz sicher.
      Die Gläser hatten allerdings auch unterschiedliche Größen.
      Wünsche Dir schonmal eine schöne Geburtstagsfeier!
      LG Bine

  • Reply
    Easterling
    24. Oktober 2015 at 09:50

    Vielen Dank für die gemeinsame Nutzung, gute sieht köstlich

  • Reply
    Tulpentag
    24. Oktober 2015 at 19:48

    Ja, du darfst. Wenn sowas leckeres bei raus kommt sowieso ;)
    Ich hab auch schon viel „bratapfeliges“ diesen Herbst gemacht. Ein Rezept davon wird auch definitiv in den nächsten 2 Wochen irgendwann verbloggt. Bratapfel ist einfach lecker und dein Tiramisu ist bestimmt auch meeeegaa :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Reply
    Sophie
    25. Oktober 2015 at 11:19

    Das sieht so so so gut aus! Und Weihnachten kann für mich eigentlich nie früh genug losgehen (außer die Süßigkeiten und Adventskalender (!) im September, das finde ich doof), ich liebe grade meine Pinterestseite, da ist nämlich auch schon Weihnachten ausgebrochen. :D
    Im November veranstalte ich ein mörderisches Krimidinner und ich denke, ich habe grade unseren Nachtisch gefunden. ;)

    Liebe Grüße
    Sophie

  • Reply
    Bonny
    25. Oktober 2015 at 11:31

    Klingt das lecker. Ich finde man darf im Oktober schon langsam in Weihnachtsstimmung kommen. Und eins der besten Dinge am Winter sind sowieso Plätzchen, Bratapfel und sonstiger leckerer Süßkram. Ich könnte mir das Bratapfel-Tiramisu auch super als Dessert an Weihnachten vorstellen. Merk ich mir!

    Liebe Grüße
    Bonny

  • Reply
    Jenni KuneCoco
    25. Oktober 2015 at 14:53

    Das sieht super aus! Ja, für meinen Geschmack vielleicht ein bisschen zu früh, aber bei dem leckeren Anblick verzeih ich das gern. ;D

  • Reply
    Auf Wiedersehen Oktober. Hallo November! - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
    1. November 2015 at 09:21

    […] wir haben unsere Küche grau gestrichen; ich musste Euch nötigen, dieses köstliche Bratapfel Tiramisu nachzumachen und habe mir ein Körper Peeling mit Macadamia Nüssen zusammen […]

  • Reply
    Fee von fairy likes...
    3. November 2015 at 21:29

    Mmmmh, das klingt himmlisch. Dabei wollte ich mir doch ein paar Kalorien für den Dezember aufsparen. Aber ob ich jetzt noch warten kann? Mal sehen… Lieben Gruß, Fee

  • Reply
    Der linkische Mittwoch - ° Verenas Welt °° Verenas Welt °
    4. November 2015 at 14:45

    […] II: Bratapfel-Tiramisu und Schoko-Dessert mit […]

  • Reply
    RolliMami
    12. Dezember 2015 at 13:36

    Ach du je… ich muss das irgendwie auf jedenfall noch nachmachen… das schaut ja mega lecker aus!

  • Reply
    Veronika
    16. Dezember 2015 at 19:23

    Hab eine frage . Für wieviel Personen reicht das Rezept ?

  • Reply
    Veronique
    20. Dezember 2015 at 13:47

    Wow, genau so ein Rezept habe ich gesucht. Ich freu mich schon darauf es auszuprobieren. Vielen Dank

  • Reply
    Barbara
    23. Dezember 2015 at 09:41

    Hallo, hab das Rezept zu einer Geburtstagsparty gemacht, kam super gut an,
    werde es bestimmt noch öfter zubereiten.
    Danke für das tolle Rezept

  • Reply
    Christina
    25. Dezember 2015 at 21:11

    Das gab es gestern bei uns, war super lecker, ich habe allerdings Honigkuchen statt Printen genommen. Vielen Dank fürs Rezept um noch schöne Feiertage!!!
    Christina

  • Reply
    Jahreswechsel und das erste Wochenende im Jahr 2016 | RolliMami
    4. Januar 2016 at 10:35

    […] Raclette und Fondue mit anschließenden Nachtisch und Schokofondue. Der Nachtisch war übrigens das Bratapfel – Tiramisu von was eigenes. Und wurde mit unserer neuen Küchenfee der Mum5 von Bosch gezaubert.Diese ist an […]

  • Reply
    FrauAlberta
    14. Januar 2016 at 07:03

    Liebe Bine,
    rund um Weihnachten habe ich dieses Tiramisu zweimal gemacht- einmal für Freunde, einmal für die Familie. Es kam bei beiden Anlässen super an. Vielen Dank für das Rezept. In ein paar Monaten mache ich das wieder :)
    Liebe Grüße
    Anika

    • Reply
      FrauAlberta
      14. Januar 2016 at 07:05

      Achso, ich habe übrigens ganz „normalen“ Lebkuchen genommen und zerkleinert- hat gut funktioniert.

    • Reply
      Bine | was eigenes
      14. Januar 2016 at 10:00

      Danke für das nette Feedback, Anika!

  • Reply
    Lisi
    4. Oktober 2016 at 08:06

    Hallo. Für wieviele Personen ist das Rezept? Also wieviele so kleine Gläschen krieg ich da raus??

  • Reply
    vasi
    20. Oktober 2016 at 19:13

    Hat jemand eine Ahnung wie lange sich das im Kühlschrank hält?

    • Reply
      Bine | was eigenes
      23. Oktober 2016 at 09:21

      Das kann ich Dir leider nicht sagen… ein paar Tage ganz bestimmt. Aber bei uns hält sich sowas nicht lange
      im Kühlschrank ;-)

  • Reply
    Mirakulixa
    25. Oktober 2016 at 21:56

    Liebe Bine,

    bei uns essen kleine Kinder mit, hast Du eine Idee gegen was ich den Amaretto austauschen könnte? Ansonsten gehen Bratäpfel fast immer :) Klingt super lecker und wird bestimmt ausprobiert.
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Reply
    Stephie Zillgen
    1. Dezember 2016 at 12:25

    Ich glaube da hat sich in Rzpt und Beschreibung ein kleiner Fehler eingeschlichen und zwar bei der Creme: kommt da wirklich noch Milch rein und nur 2TL Vanillezucker? Ich habe statt 50g Milch 50g Zucker genommen und dann war es geschmacklich perfekt. Und in der Beschreibung steht in die Creme käme Zimt!?
    Aber das Rezept ist der Oberhammer, soooo lecker!!!!

    • Reply
      Bine | was eigenes
      2. Dezember 2016 at 12:30

      Das getippte Rezept auf dem Foto stimmt. Aber, Du hast Recht: bei Schritt Nr. 5 habe ich mich
      verschrieben. Statt „Zimt“ sollte da „Milch“ stehen. Das ändere ich gleich ab :-)
      DANKE & liebe Grüße, Bine

      • Reply
        Stephie Zillgen
        2. Dezember 2016 at 13:29

        Ja vielen Dank! Als ich es im gesamten probiert hab war es zwar köstlich abrr ein bisschen sehr süß ^^ ist aber trotzdem super gut angekommen, fast wäre meine Torte Übrigens geblieben ;)

  • Reply
    Claudia M.
    13. Dezember 2016 at 09:46

    Liebe Bine, oh, das hört sich aber auch gut an… Will ich auch schnell probieren :-)) Ein Tipp wegen der Printen: Solche Arbeit überlasse ich meiner Küchenmaschine: reinschmeißen (Hackmesser eingesetzt), macht kurz einen Höllenlärm, aber ist ZACK! FERTIG!
    Weißt Du übrigens, ob es diese geniale Tasse noch gibt, die ich auf Deinem Blog gesehen habe? „Früher war mehr Lametta!“ Das wär´genau meins…?
    Herzliche Grüße! Claudia

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!