Rund ums Bloggen

Wie es hier weiter geht, wie ich meinen Blog sehe und was ich von Euch wissen will.

25. April 2016

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser! Hattet Ihr ein schönes Wochenende? Konntet Ihr ein bisschen abschalten und Energie für die neue Woche tanken?

Euch ist es sicherlich schon aufgefallen, seit einer guten Woche hat mein Blog einen neuen Header. „Meine Blog-Farben“ gelb und schwarz (grau) wurden um einen weiteren Farbton erweitert: Hallo pink! Beim Surfen durch Pinterest stieß ich auf das Thema Bloglayout und sah dort einen recht bunten und farbenfrohen Header. Ich war sofort begeistert und setze mich am gleichen Abend vor den Laptop, um für meinen Blog einen neuen Header zu basteln.

Kennt Ihr das-  Ihr seid eigentlich zufrieden, mit dem was Ihr habt, seht dann irgendwas und wollt plötzlich alles anders haben? So war das bei mir: mein schlichter schwarz-weiß-gelber Blog erschien mir plötzlich zu langweilig. Frühlingsgefühle? Vielleicht. Ihr kennt meine zwei Persönlichkeiten; wisst, dass ich es weiß und schwarz, aufgeräumt und geradlinig mag, aber eben auch: bunt und verspielt, farbenfroh und fröhlich.

was eigenes ist eine bunte Mischung verschiedener Themen. Hier zeige ich, was ich gemacht, gebacken, gekocht, gelesen und gedacht habe. Sowas nennt man Lifestyle Blog. Lebensstil-Blog. Mein Lebensstil ist weder schwarz noch weiss, auch nicht gelb und grau, sondern bunt, vielfältig, unbeständig, schillernd. Unser Leben- meines und das meiner Familie- ist heute aufgeräumt und still, morgen chaotisch und laut.

Und genauso ist mein Blog. Mal gibt’s drapierte, gestellte, gestylte Fotos; mal völlig ungeschönt und spontan, wie bei meinen 12 von 12 Tagesreportagen. Und so soll es bleiben. In den letzten Jahren habe ich immer mal wieder versucht, es anderen Bloggerinnen (oder Instragam-Userinnen) nachzuahmen und nur das schönste aller schönsten Bild zu zeigen. Das funktioniert nicht. Ich kann das einfach nicht. Und heute möchte ich das auch gar nicht mehr. Mein Blog, mein virtuelles Zuhause, mein Königreich! Ich glaube, ich fahre ganz gut damit- sonst würden hier nicht tagtäglich so viele Leserinnen und Leser vorbei schauen. Das macht mich glücklich. Hallo, Ihr alle!

Der neue Header passt also perfekt zu mir und zu meinem Blog. Auch habe ich den wechselnden Fotoheader dadrunter abgestellt. Ja, doch- ich mag diese Fotoheader auf anderen Blogs sehr… aber aktuell passt so ein Header nicht hierhin. Meine Meinung könnte sich in 2 bis 78 Tagen wieder ändern. Who knows? Jetzt ist es gut, so wie es ist. Ein Header (Logo), der meinen Stil, meine Lebenseinstellung wieder gibt und danach geht’s gleich ans Eingemacht- das Wichtigste: Der erste Artikel.

Eine Frage aber bleibt. Eine Frage, die ich für mich nicht beantworten kann und deswegen frage ich heute Euch! Früher waren Blogs so aufgebaut, wie ein Tagebuch. Ein Eintrag nach dem anderen, der Aktuellste immer ganz oben. Dann konnte man bei Blogspot irgendwann die sog. „Read more“ Trennung aktivieren und somit dem Leser nur den Anfang eines Artikels präsentieren. Wollte der Leser mehr lesen, musste er auf „read more“ oder „weiterlesen“ klicken.

Bloglayout Frage 2

Seit ein paar Monaten haben die meisten Blogger ihre Bloglayouts so eingestellt, dass der erste Artikel (also der Aktuellste) komplett gelesen werden kann, alle folgenden Artikel werde nur angerissen, danach muss der Leser auf „weiterlesen“ klicken. So auch hier (ein sog. List- oder Grid-Layout). Ich weiss einfach nicht, was ich persönlich besser finde? Stelle ich auf „weiterlesen“ generieren meine Leser automatisch mehr Seitenaufrufe. Schön für mich, aber vielleicht doof für die Leser? Lassen wir also dieses Argument mal unter den Tisch fallen.

Bloglayout Frage 1

Hier meine Frage: Welches Layout findet Ihr angenehmer zu lesen? Ein kompletter Post nach dem anderen; vielleicht 2-3 pro Seite?

Oder: Ein kompletter Post und danach ein so genanntes Listen-Layout mit „weiterlesen“ Funktion. (Den Magazin Style, bei dem alle Artikel nur zum Teil gezeigt werden und vom Leser bei Interesse grundsätzlich angeklickt werden muss, stelle ich jetzt nicht zu Auswahl, denn diese Blog-Art mag ich persönlich nicht.)

Ich würd mich freuen und wäre Euch dankbar, wenn Ihr mir Eure Meinung, welches Layout für Euch angenehmer zu lesen ist, in den Kommentaren mitteilen würdet. Lieber Oldschool – einen kompletten Artikel nach dem anderen oder lieber einen kompletten Artikel und danach nur die Artikelanfänge?

Das wäre wirklich nett, wenn Ihr mir das mal beantworten würdet. Herzlichen DANK vorab!

Habt einen guten Start in die neue Woche! Liebe Grüße, Bine

EDIT: Hier eine Zusammenfassung Eurer Antworten auf meine Frage -> Klick. DANKE für Eure vielen Kommentar!!!

61 Comments

  • Reply Beate 25. April 2016 at 06:52

    Puh, gute Frage….mit all diesen Dingen müsste ich mich auch mal auseinandersetzten, denn seit 2 Wochen komme ich tatsächlich wieder auf den Blog ;o)). Eine liebe Mitbloggerin (Rebecca von Sinnenrausch) hat sich für mich mächtig ins Zeug gelegt und tatsächlich bei you tube einen Film gefunden, der mir gesagt hat, was ich tun soll…..ganz einfach eigentlich, wenn man es weiß! Das aber nur mal am Rande.
    Ich lese gerne den neuesten Artikel ganz. Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter ;o)).
    Liebe Grüße
    Beate

  • Reply Elsa 25. April 2016 at 06:57

    Guten Morgen :)
    Ich habe deinen neuen Header schon bemerkt und mich erst gewundert: Moment, war das schon immer so? Nee..oder? Ne! Aber danke, dass du mich jetzt erleuchtet hast ;)
    Mal ganz abgesehen von den Leserzahlen – ich persönlich find glaub ich die zweite Idee besser… ich mein das überhaupt nicht böse oder so, aber bei Blogs, wo die Artikel komplett drin sind, fang ich irgendwann an, nur noch runter zu scrollen, weil ich ungeduldig und neugierig bin. So würde ich dann sehen, ah ok, das ist der aktuellste, oh, was gibt es denn noch hier, und da und …oh…da auch. Erstmal den ersten fertig lesen und dann stöbern. So geht es zumindest mir. Wenn die Artikel alle voll ausgeschrieben sind ist auch irgendwie die Spannung bei mir raus, ich kann das schlecht beschreiben, aber ich finde, du schreibst immer so tolle Sachen und das ist für mich immer ein bisschen wie ein Ü-Ei…und wenn ich dann noch selber das kleine gelbe Ei in der Mitte knacken dürfte (>Weiterlesen drücken) fände ich das noch cooler :)

    War das jetzt doof? ^^

    Ganz liebe Grüße und einen tollen Start in den Tag :)
    Elsa

  • Reply Jasmin 25. April 2016 at 07:01

    Hallo Bine,
    Mir persönlich gefällt die erste Variante – also 1 kompletter Blogpost und dann die anderen zum „Weiterlesen“.
    Das liegt daran das ich ja täglich hier vorbei schaue und es mag wenn der Link direkt zu deinem neuen Blogpost führt (Kategorie: faule Leserin ;) .
    Und wenn ich einen Artikel suche dann finde ich besser wenn ich mich nicht durch alle Posts scrollen muss.

    Viele Grüße, Jasmin

  • Reply carmen 25. April 2016 at 07:06

    Ich lese eigentlich zu 90% über bloglovin und demnach könnte es mir ziemlich egal sein, weil ich sowieso nur den aktuellen Artikel sehe.
    Die restlichen 10%widersprechen aber: wenn ich bei jedem Artikel wieder ein extra Fenster aufmachen muss, verliere ich schnell die Lust, mich in neue Blogs reinzulesen. Das sind oft die Blogs, die ich im Zweifel lieber nicht abonniere, weil ich gar nicht so weit hineintauche, bevor es mich nervt.
    Ich hoffe, die verschiedenen Meinungen können dir weiterhelfen!
    Lg

  • Reply Nicole Reinsch 25. April 2016 at 07:11

    Hallo, Bine! Meine Antwort wird dir nicht helfen, aber vermutlich machen es mehrere so wie ich: ich lese über Bloglovin. Ich habe dich dort fest abonniert und mir werden (täglich – wenn ich drauf clicke) die aktuellsten Blogposts angezeigt, die von mir noch nicht gelesen wurden. Ich clicke also in Bloglovin auf deinen Artikel und lese ihn dort. Nur wenn ich will, (z.B. Kommentare lesen will) clicke ich auf „original Post lesen“ und komme auf deinen Blog. Bei 10 % meiner abonnierten Blogs wird such in Bloglovin nur ein Teil des Posts angezeigt und ich muss auf „read more“ gehen, um weiterlesen zu können. Das finde ich doof. So. Vielleicht hat es ja doch etwas geholfen ;-)

    • Reply carmen 25. April 2016 at 15:45

      Mir gehts mit Bloglovin genauso. – Ich hab aber noch nicht durchschaut, warum ich bei manchen klicken muss und bei manchen nicht. Hast du da einen Plan? Weil das vor allem am Handy total doof ist.

  • Reply Mareike 25. April 2016 at 07:26

    Liebe Bine,

    ich lese zwar auch über Bloglovin, weshalb Dein neuester Artikel sowieso oben ist und ich gar nicht auf Deine Homepage komme, aber generell finde ich bei Blogs wichtig, dass man schnell eine Übersicht hat. Ich habe selber gerade das Theme geändert, um genau diese Funktion zu haben, die ich so bei anderen schätze. Denn wenn mich ein Artikel nicht so interessiert, ich aber wissen will, was die Bloggerin sonst noch so macht, muss ich ellenlang runter scrollen. Lieber also die Kurzversion.
    Viel wichtiger ist daher also, das das Beitragsbild und die Überschrift so gestaltet sind, dass sie meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen und ich den Artikel lesen will. Dabei ist mir dann egal, ob ich dann darauf klicken muss.

    Mein fazit: mir gefällt Dein momentanes Layout gut und ich präferiere kurze Anrisse eines Artikels, um schnell das zu finden, was mich interessiert.
    LG Mareike

  • Reply Silke Manderfeld-Müller 25. April 2016 at 07:43

    Hallo Bine.
    Ein kompletter Post nach dem anderen finde ich am besten.
    Liebe Grüße
    Silke.

  • Reply Kathrin 25. April 2016 at 08:01

    Guten Morgen!

    Ehrlich gesagt gefällt mir dein Wandel sehr gut, wobei ich dir mal sagen möchte, dass du nie nachahmend wirktest, sondern einfach „was eigenes“ warst oder bist, die sich die letzten Jahre verändert hat, aber trotzdem sich treu blieb. Also ich erkenne noch die Bine, die ich vor vielen Jahren das erste mal las und gleich gespeichert habe ;)

    Über die halben Posts mache ich mir auch so meine Gedanken, ich glaube, wenn man neu ist, so wie ich, dann drücken die Leser gar nicht auf „Weiterlesen“. Nur weiß ich immer nicht, wenn viel geschrieben wird, ob das dann schön ist…ist es? Grade denke ich: „JA!!!“ ;)

    Dass du den Fotoheader rausgenommen hast, gefällt mir persönlich sehr gut. Ich fühle mich immer überfordert. Schau ich die Bilder an und lese den mir vorgeschlagenen Beitrag oder scrolle ich runter und les den neuen? Und da du sowieso immer mindestens ein schönes Bild hast und man bei dir auf ähnliche Beiträge hingewiesen wird und weiter im Blog stöbern möchte, fehlen mir die reizüberflutenden Bilder nicht – meine Meinung natürlich ;)

    Ich bin sehr gespannt, was noch alles kommt.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  • Reply Stefanie 25. April 2016 at 08:12

    Hallo Bine,
    da ich sowieso eine recht treue, wenn auch stille Leserin bin, kenne ich meistens sowieso die vergangenen Beiträge, würde mich aber freuen, den aktuellen Beitrag direkt komplett zu sehen.
    Sicher bin ich mit dieser Meinung nicht repräsentativ, aber ich finde die Blogs mit dieser Read More Funktion teilweise völlig unübersichtlich, besonders, wenn Beiträge auch noch nebeneinander dargestellt werden und ich erstmal das Datum des Eintrags suchen muss.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag, wenn auch das Wetter nicht mitspielt, machen wir doch mal wieder das Beste daraus!
    Liebe Grüße, Steffi

  • Reply Doro 25. April 2016 at 08:12

    Hallo,
    mir ist es am liebsten, den aktuellen Artikel komplett zu haben und die restlichen nur angerissen (zum Weiterklicken). Liegt vielleicht auch daran, dass ich regelmäßig lese und daher die anderen Artikel meist schon kenne. Allerdings geht es mir bei anderen, für mich neuen Blogs auch so, dass mir ein kompletter Artikel nach dem anderen zu viel sind. Da fehlt mir die Möglichkeit, mir erst einmal einen Überblick über die Themen zu verschaffen.
    Liebe Grüße
    Doro

  • Reply die.waschkueche 25. April 2016 at 08:23

    Beobachte Dich mal selbst, wie Du auf solche Layouts reagierst. So mache ich es. Ich denke mir, andere Menschen reagieren ähnlich wie ich.
    Ich lese den ersten Post an und entscheide dann, ob ich auch weitere Artikel lese. Abhängig davon, wie der Blog generell aufgebaut ist. Ist er wimmelig, undurchschaubar, unübersichtlich bin ich schnell wieder weg. Ist er sauber durchstrukturiert, gut zu überschauen, lese ich weiter. Sofern mich der Schreibstil anspricht.
    Weiteres K.O.-Kriterium ist die Zeilenhöhe, die Schriftgröße und die Lesbarkeit des Posts und erst dann kommt das Layout. Aber wenn das Grid-Layout nicht wirklich ordentlich aufgebaut ist (was man häufig sieht) bin ich weg, weil ich keine Lust / Zeit habe erst den spezifischen Charakter des Gridlayouts zu verstehen um lesen zu können. Daher präferiere ich den gleichen Aufbau wie Mareike. Erster Artikel komplett und dann Artikelanrisse mit Vorschaubildern. Da gehe ich dann meistens weiter, weil es für mich logischer ist, weil chronologisch sauberer. Bei Grids arbeitet man ja zeilenweise.

    Bei Deinem Blog kann ich nicht viel sagen, da ich eh jeden Post von Dir lese. Ich lese ihn über feedly an und klicke dann gerne direkt in Deinen Blog. Mache ich übrigens auch nicht bei jedem Blog. Besonders nicht bei denen die eine zu kleine Schrift und zu geringe Zeilenhöhe haben.

    Wenn ich etwas bei Dir suche, gehe ich meistens über die Suchfunktion und lafiere nicht zeitraubend durch alte Artikel oder Kategorien.

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

    Doris

  • Reply Ani Lorak 25. April 2016 at 08:33

    HAllo, auch ich finde schöner, wenn nur der 1. vollständig erscheint und die restlichen angerissen sind oder halt alle angerissen. Lese regelmässig, aber oft auf dem Smartphone und direkt und dann ist es schöner, wenn nicht zuviele gesamte Posts. Gefällt mir sonst, angenehmes Design, Überblick gut. Einfach zu lesen. Dann hoffen wir das der Kälteinbruch bald dem warmen Frühling weicht!

  • Reply Katrin 25. April 2016 at 08:37

    Ich mag es gerne wenn die Posts komplett nacheinander stehen. Dieses auf „weiterlesen“ klicken stört mich bei ganz vielen Blogs.
    Das ist meine Meinung zum Thema.
    Ich finde übrigens schwarz und weiß und bunt perfekt!!!!
    Ganz liebe Grüße

  • Reply Ronja 25. April 2016 at 08:41

    Hallo Bine!
    Ich lese deinen Blog wirklich gerne. Nicht alle Themen sind unbedingt interessant für mich, aber ich finde deine natürliche Art über Dinge zu schreiben einfach sympathisch :) Das Neue Design gefällt mir auch sehr gut, es passt einfach. Das alte mochte ich aber auch ;)
    Persönlich mag ich es lieber, wenn man nach dem ersten Post alle anderen nur angerissen sieht. Oft lese ich ja den aktuellsten Post und scrolle dann weiter runter, um zu sehen, ob ich was verpasst habe oder nochmal zu schauen, was in letzter Zeit los war. Dann muss ich nicht jeden Artikel nochmal komplett angezeigt bekommen und auf „weiterlesen“ zu klicken finde ich in dem Fall auch gar nicht störend.
    Liebe Grüße,
    Ronja (die auch unbedingt seit Tagen nochmal danke sagen wollte – das Peanuts-Fanpaket und die Kekse haben hier für große Freude gesorgt!)

  • Reply Heike 25. April 2016 at 08:54

    Liebe Bine,

    wenngleich es alle Regeln der „erfolgreichen Bloggerfibel“ ad absurdum führt, bin ich der Ansicht, dass ein Blog nicht statisch sein muss oder sollte. Schließlich verändern wir uns auch und haben unsere Launen. Warum also sollte ein Blog das nicht auch widerspiegeln?! Schließlich gibt er ein Abbild von uns, unseren Gefühlen, Meinungen und Geschichten.

    Ich versuche bei allen Blogs, auf denen ich mitlese, möglichst aktuell zu sein. Nichtsdestotrotz kommt das Leben dazwischen. Und das ist auch gut so. Die Online Welt dominiert nicht mein Leben. Um auf die Frage zurückzukommen finde ich es besser, nur einen Post voll anzuzeigen und die anderen in Listenform. Das ermöglicht mir einen relativ schnellen Überblick, was aktuell ist und ermöglicht mir, gezielt auszuwählen, was ich lesen möchte.

    Mein persönlicher Favorit, den Du aber nicht angeboten hast, ist grundsätzlich, von allen Blogposts nur Ausschnitte anzuzeigen. Denn manchmal fühle ich mich von der Länge der Blog Posts, wenn sie zudem bilderintensiv sind, schlichtweg erschlagen.

    Liebe Grüße,
    Heike

  • Reply Andrea Pernau 25. April 2016 at 09:05

    Hallo Bine,
    das neue Layout von Dir gefällt mir sehr gut !
    Ich bin kein Fan von “ Read More“ Posts, weil ich den Aufbau für unübersichtlich halte, aber egal wie Du Dich entscheidest, als Leserin bleibe ich Dir treu :-)

    LG Andrea

  • Reply Karin 25. April 2016 at 09:09

    Hallo,

    also ich persönlich mag es gar nicht wenn ich ein neues Fenster öffnen muss. Und wenn dann wie hier auf dem Land die Verbindung wieder nicht so dolle ist……. Alternative wäre den neuesten Beitrag ganz zu sehen, und die drauf folgenden nur angerissen.
    Aber wenn ich ganz ehrlich bin………alles gleich ganz lesen können ist mir lieber. Sonst klicke ich den Blog meist wieder weg. Besonders wenn ich etwas bestimmtes suche, dann nervt mich das ständige „weiterlesen“ sehr.

    lg

    Karin

  • Reply Katja 25. April 2016 at 09:27

    Liebe Bine…

    …ich mag es, wenn das Layout und die Anordnung auf einem Blog nicht allzu oft wechselt. Das ist wie beim Lieblingssupermarkt – wehe, wenn der die Regale umstellt, und die Milch nachher dort steht, wo früher das Gemüse war, und das Gemüse dort, wo sonst die Schoki stand… Das Vertraute fehlt… Daher finde ich es gut, dass Du und was eigenes nicht dem allgemeinen Magazin-Trend hinterher joggst und Slider und sonstigen Pi-Pa-Po einbaust..

    Ich persönlich fände die Lösung mit erstem Artikel ganz und dann weitere Artikel mit der weiterlesen-Funktion am charmantesten.

    Liebe Grüße,
    Katja

  • Reply scarlett59 25. April 2016 at 09:46

    Hallo,
    ich bin ja meist die „stille“ Leserin, aber hier will ich dann doch mal einen Kommentar hinterlassen:
    Ich lese nicht über Bloglovin oder ähnliche Platformen, sondern ganz konventionell über meine Leseliste. Ich persönlich mag diese Blogs, bei denen man immer auf „weiterlesen“ klicken muss, gar nicht! das mag sicher auch daran liegen, dass ich bei meinen gelisteten Blogs nicht täglich reinschaue, sondern lieber von Zeit zu Zeit rumstöbere.
    Viele Grüße – Ute

  • Reply Svenja 25. April 2016 at 10:02

    ich finde es super, so wie es jetzt ist. Der aktuellste Artikel erscheint vollständig, danach erscheint eine Liste mit älteren Artikeln, die man je nach Geschmack anklicken kann!

    Mach weiter so – ich schaue immer gern vorbei, weil deine Texte so ehrlich sind!
    Liebe Grüße
    Svenja

  • Reply Papagena 25. April 2016 at 10:08

    Hallo Bine,
    ich persönlich bin und bleibe bei diesem Thema „altmodisch“. Ich mag es, einen Blogeintrag komplett lesen zu können, ohne Extra-Drückerei usw. Auch die vorangegangenen Einträge habe ich sehr gerne in der Gesamtansicht – bin also kein Freund von diesen angerissenen Artikeln…

    In meinem Blog werde ich das nach wie vor so halten – was du machst, ist am Ende natürlich deine Entscheidung. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich inwzischen kaum noch an meinem Layout herumbastel. Das war während meiner ersten Blogjahre völlig anders, da musste ständig was Neues her.

    Egal wie du dich entscheidest mit deinem Layout, ich werde auch in Zukunkt gern hier mitliesen!

    Liebe Grüße,
    Papagena

  • Reply SandraJoLa 25. April 2016 at 10:10

    Hallo Bine,
    Ich finde es besser wenn der aktuelle Post ganz zum lesen ist und die anderen zum Weiterlesen. Gerne nutze ich auch die Suchoption wenn ich nach einer deine Rezepte oder deine Buchempfehlungen suche.
    Ich glaube, du sollst es auch machen so wie es dir am besten gefällt. Letztendlich ist dein Blog und das bist du, deswegen lese ich ihn gerne, weil es so natürlich und lebensnah ist. Weiter so und eine wunderschöne bunte Woche! Lg

  • Reply Lisa 25. April 2016 at 10:11

    Übersichtlicher finde ich persönlich die Version, dass man den aktuellsten Blogpost ganz sieht und die anderen mit „Weiterlesen“ anklicken kann.
    Zum Lesen wiederum mag ich die Variante am liebsten, dass man einfach alle Blogposts hintereinander lesen kann. Gerade wenn ich einen neuen Blog entdecke, finde ich das einfach schöner.

    Den neuen Header finde ich sehr schön – bunt, frühlingshaft, aber trotzdem aufgeräumt und geradlinig ;)

    • Reply Evelyn 25. April 2016 at 10:16

      Ich seh das auch so wie Lisa :-))
      Manchmal such ich nach einem älteren Beitrag, dann sind die kurzen Varianten übersichtlicher, weil man sich nicht durch so viele Seiten wühlen muss…

      LG Evelyn

  • Reply Heidi 25. April 2016 at 10:23

    Hallo Bine!
    Ich persönlich hasse es, wenn ich immer erst auf „weiterlesen…“ klicken muss, da verliere ich meist schon beim Anblick das Interesse. Besser finde ich, wenn man die Beiträge komplett lesen kann, v.a. weil man viel mehr in kürzerer Zeit überfliegen kann und dadurch auch viele interessante Sachen „entdeckt“, die man anders überhaupt nicht erst anklicken würde. Mehr als 5 Beiträge pro Seite sollten es dann aber nicht sein.
    LG Heidi

  • Reply Glückskind Petra 25. April 2016 at 10:47

    Hallo Bine,
    mir gefällt es am besten, wenn ein ganzer Post nach dem anderen kommt. Ich mag es auch nicht, wenn ich ständig auf „weiterlesen“ klicken muss. Wenn man auf der rechten Seite ein „Archiv“ hat mit den Überschriften der letzten Einträge kann man auch schnell einen Artikel finden.
    Liebe Grüße
    Petra

  • Reply Marlies 25. April 2016 at 10:51

    Liebe Bine
    Ich lese jeden Tag bei dir und würde es begrüssen wenn der ganze Post auf einmal da ist.
    Und toll finde ich auch bei dir, dass du immer Schriften hast die man gleich lesen kann, ohne vergrössern.
    Die Bilder, Fotos von dir sind schön, da gibt es nichts zu meckern. Lass dich nicht verwirren von anderen.
    Mach weiter so, liebe Grüsse Marlies

  • Reply Melanie 25. April 2016 at 10:58

    Liebe Bine,

    ich lese über Feedly und Reeder und mag es nicht, wie hier auch schon einige Bloglovin Leser geschrieben haben, wenn ich den Artikel noch extra anklicken muss…Danke übrigens für deine schönen Artikel und deine Vielseitigkeit!

    Viele Grüße
    Melanie

  • Reply Danni & die Setterjungs 25. April 2016 at 11:01

    Schönen Guten Morgen Bine,
    ich bin ein großer Fan von „Oldschool“, das schonmal zu Beginn! Aber bei mir auf dem Blog habe ich mich auch für die Trendvariante „Grid“ entschieden. Also ein großer Post und dann untendrunter die zum Weiterlesen. Für die Leser (mich eingeschlossen) stelle ich mir das einfacher vor. Oft stoße ich auf Blogs, auf denen man sich erstmal orientieren muss, wo und was da überhaupt gerade „neu“ ist. Gerade für treue UND neue Leser finde ich das Grid-Format somit praktischer…
    und deine Photos sind klasse. Ob perfekt oder nicht…
    GLG Danni

  • Reply Charlotte 25. April 2016 at 11:09

    Hallo Bine,
    ich bin da total „oldschool“ – ich finde das Klicken auf „mehr lesen“ total nervig. Weil nämlich die ersten Zeilen nicht immer viel über den folgenden Post aussagen – und da bin ich irgendwie „flüssiger“ unterwegs wenn ich einfach scrolle. Falls Du aber etwas ändern möchtest – würde ich persönlich es super finden wenn zumindest der neueste Post vollständig zu sehen wäre!
    Liebe Grüße, Charlotte

  • Reply Jessica 25. April 2016 at 11:22

    Ich bin für „oldschool“ und mag es, wenn ein vollständiger Post nach dem anderen angezeigt wird. Auf „weiterlesen“ klicke ich dann oft gar nicht erst ;).

    Liebe Grüße,
    Jessica

  • Reply Anne 25. April 2016 at 11:22

    Ich lese über einen Feedreader (feedly), der mir derzeit immer den aktuellsten Post anzeigt. Es gibt aber auch Blogs, bei denen auch im Feedreader selbst nur der erste Teil des aktuellen Post angezeigt wird. Möchte man weiter lesen, wird man in den Internetbrowser weitergeleitet. Das hält mich persönlich meist davon ab, weiterzulesen, und meist halten sich diese Blogs dann auch nicht in meinem Feedreader. Ganz schlimm find ich Popups, z. B. für Newsletteranmeldungen.

  • Reply Ramona T. 25. April 2016 at 11:28

    Liebe Bine,
    Ichlese deine Beiträge sehr gerne. Generell bin ich wohl etwas konservativ,denn ich mag es lieber, wenn man die Post nacheinder lesen kann. Also den ganzen Post und dann 2-3 oder mehr auf einer Seite. Da ich aber immer über neue Beiträge bei dir informiert werde, bekomme ich eigentlich auch immer den Neuesten mit.
    LG Ramona

  • Reply Ulli 25. April 2016 at 11:35

    Liebe Bine,
    sonst bin ja eher der stille Mitleser, aber heute mach ich mich auch mal bemerkbar. Und ich bekenne mich zu den „oldschool“-Fans. Wenn ich einen (für mich) neuen Blog entdecke, mag ich gerne „rückwärts chronologisch“ vorgehen, ich les mir den aktuellen Post durch und dann schau ich über das Blogarchiv, was sich vorher schon so alles getan hat (bei Dir finde ich immer wieder wunderbare Inspirationen – Danke dafür!). Ich gehöre auch zu den Scrollern, ein ganzer Post nach dem anderen. Aber egal, wofür Du Dich entscheidest – ich komm immer gerne hier vorbei…
    Liebe Grüße, Ulli

  • Reply Petra 25. April 2016 at 11:35

    Liebe Bine,
    für mich ist die Art der Auflistung nicht wichtig. Auch ich lese deinen Blog über Bolglovin. Wichtig ist mir aber, dass der Inhalt bleibt wie er ist! Danke für viele schöne Ideen und Einblicke. Danke für etwas „Bodenständigkeit“ im ganz positiven Sinne. Danke für machbares „Gemachtes“ und nicht immer exotischer werdendes „Kulinarisches“!
    LG Petra.

  • Reply Jacqueline 25. April 2016 at 11:39

    Hallo Bine,

    ich finde ich super, wenn ich immer den aktuellsten Artikel komplett lesen kann und die anderen nach Lust und Laune „aufklicken“ kann wenn ich denn dann möchte. Eine weitere Variante die ich mal zufällig gesehen habe war einfach nur ein Bild und sobald man über das Bild gefahren ist wurde der Titel sichtbar. Aber das ist wohl alles Geschmackssache.
    Letztenendes kommt es mir auf den Blog und das Menschenwesen dahinter an. Mag ich ihn (also sowohl Blog als auch Mensch) ist das Layout doch irgendwie zweitrangig oder nicht? Und bei dir lese ich einfach wunderbar gerne mit. Egal bei welchem Layout.

    Liebste Montagsgrüße,
    Jacqueline

  • Reply Svenja 25. April 2016 at 11:49

    Hallo Bine,
    ich persönlich mag es lieber, wenn man den aktuellsten Post als ganzes sehen kann und danach die „weiterlesen“ Funktion – also so, wie du es aktuell hast find ich es super.
    Den frischen „Header“- Wind in deinem Blog finde ich sehr passend. Sieht gut aus.
    GLG
    Svenja

  • Reply Sandra 25. April 2016 at 11:51

    Liebe Bine ,

    Ich lese auch über Bloglovin aber wenn ich Blogs lese mag ich die 2. Funktion am Liebsten . Manchmal möchte ich ein Post gar nicht lesen und gleich zu einem anderen wechseln dann finde ich es einfacher wenn man die Überschrift sieht und auf “ weiterlesen “ klicken kann .

    L. G Sandra

  • Reply Ulla 25. April 2016 at 12:13

    ich mag den Tagebuchaufbau mit ganzen Beiträgen am Liebesten… bei Read more klicke ich oft nicht – und noch schlimmer finde ich es wenn jetzt auf vielen Blogs am Anfang erst ein Pop-Up ist was man wegklicken muss.

  • Reply Franzy vom Schlüssel zum Glück 25. April 2016 at 12:17

    huhu,

    also ich mag das neue Logo.. auch,wenn ich natürlich Fan der Gelb und Grau Mischung war (hab ich ja auch XD)…

    generell mag ich Magazin-Style-Layouts sehr gerne. Ich selbst hab auf der Startseite ja sogar nur die Bildchen und Überschriften zu den aktuellen Posts… ein Bild sagt mehr als Tauend Worte… und joa

    Entsprechend bin ich auch immer froh, wenn ich auf anderen Blogs nicht immer durch alle Beiträge komplett durchscrollen muss, bis ich gefunden hab was ich suche ( „Da war doch dieser eine Beitrag.. boa is schon bisschen her.. wo is das gleich?“) Also: für den Magazin Style :)

    Lieben Gruß!

    Franzy

  • Reply Gunda von Hauptsache warme Füße! 25. April 2016 at 12:40

    Ich bevorzuge „Oldschool“ – also einen Artikel nach dem anderen. Mag dieses „Weiterlesen“-Geklicke persönlich nicht.
    Es gibt ja sogar Blogs, wo man (also ich) nicht mal herausfinden kann, welches der neueste Artikel ist – das ist am schlimmsten!
    LG
    Gunda

  • Reply Renate 25. April 2016 at 13:30

    Ich bevorzuge das Lesen vom neuesten Post ganz und dann auf weiterklicken.
    Dein Layout finde ich sehr stimmig.
    Bleib so wie du bist! Du bist einfach was eigenes und ich lese deinen Blog
    mit am liebsten!
    Stress dich nicht mit Fotos, sondern mach die spontan. Die werden eben dann mal -wie im richtigen Leben- ganz toll oder einfach so wie es ist. Basta. Es kostet soviel Zeit und Mühe mit der Fotografiererei.
    Ich bin auch gar nicht so der Fotofan. Vielleicht hat das auch mit meinem schon recht fortgeschrittenem
    Lebensalter zu tun. Ich selber fotografiere immer weniger. Meine Eindrücke sind in mir und da kann ich sie auch jederzeit „abrufen“.
    Liebe Grüße
    Renate
    Ich finde deine „Schreibe“ einfach viel mehr spitze!!

  • Reply Nele 25. April 2016 at 14:19

    Liebe Bine,
    ich mag es lieber, wenn die Blogposts komplett angezeigt werden und man nicht erst klicken muss. Das nervt mich sogar total, ehrlich gesagt. Aber klar, für die Statistik ist das besser. Magazin-Style finde ich übrigens auch ganz, ganz furchtbar und unübersichtlich. Vor allem, wenn viele Artikel in mehreren Kategorien einsortiert sind und so auf der Startseite gleich 3x auftauchen.
    Mit dem nicht perfekten finde ich es übrigens viel, viel sympathischer als wenn alles so durchgestyled ist. Mir hat mal eine andere Bloggerin gesagt, wenn sie Fotos wie ich machen würde, würde sie gar nicht mehr bloggen, das wäre ihr zu peinlich. Ähm…

    Liebe Grüße!
    Nele

  • Reply Katrin 25. April 2016 at 14:52

    Hallo Bine,

    ich bevorzuge die Variante, 1. Artikel voll zu lesen und alle weiteren in Kurzform. So kann ich für mich entscheiden, ob mich das Thema interessiert. Wobei bei dir interessiert mich alles. Du schreibst so schön :-).

    LG Katrin

  • Reply Flo | Tasteboykott 25. April 2016 at 15:17

    Also ich lasse auf meinem Blog zur Zeit alle (wenigen) Posts komplett und klassisch untereinander und ohne „Read more“ anzeigen.
    Gerade wenn man alte Beiträge bei Blogs durchstöbert, finde ich es angenehmer, nicht jeden Artikel einzeln anklicken zu müssen.
    Allerdings finde ich die Startseiten, auf denen alle Posts nur als Vorschau erscheinen, optisch ansprechender, wenn auch ein wenig unpraktisch. Aber das steht hier ja eh nicht zur Debatte.
    Liebe Grüße, Flo

  • Reply Kathrin 25. April 2016 at 16:59

    Also erst mal finde ich den neuen Header super gelungen, schöner Schriftzug und tolle Farbkombi.
    Was das Seitenlayout angeht bevorzuge ich immer noch die „alte“ Variante, den kompletten Post ganz anzuzeigen (aktueller oben der Rest der Reihe nach und auch komplett sichtbar darunter), wenn einen was nicht interessiert kann man trotzdem schnell drüber scrawlen und zum nächsten Artikel weiter gehen. Zusätzlich (wie bei dir) sollte man dann noch alle Blogposts übersichtlich nach Themen ordnen.
    Manchmal ist es besser man bleibt bei Sachen die einfach und übersichtlich sind als jeden Trend mitzumachen der dann vielleicht neu und trendy wirkt aber dafür weniger lesefreundlich ist.
    Viele Grüße Kathrin

  • Reply jris 25. April 2016 at 19:50

    Hallo, ich lese verrschiedene Blog’s und eigentlich ist es mir „Wurst“ ob in der ersten Version oder in der zweiten von dir vorgeschlagenen Version ist. Wichtig für mich ist, dass mich das Thema interessiert und die Fotos ansprechend sind. GAAAAANNZZZZ wichtig, nicht dasselbe Foto 5 mal zeigen, auch wenn der Winkel minimst verschoben ist, das stört mich, da es für mich dann Paltzhalter sind und den Post unnötig verlängern. Bei Dir hab ich das so noch nicht gesehen, aber mein Kommentar liest vielleicht nicht nur Du. :) Ansonsten bin ich sehr happy mit deinem Blog, ich lese nun schon etwas länger mit und bin ansonsten sehr rigoros, was meine Favoritenliste betrifft :) Weiter so!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz, jris

  • Reply Petra 25. April 2016 at 22:01

    Hallo Bine!
    Ich finde es persönlich schöner ein Post im Ganzen zu lesen!
    Liebe Grüße Petra

  • Reply Iris 25. April 2016 at 22:20

    Liebe Bine,
    ich lese regelmäßig und sehr gerne bei dir. Mir gefällt dein unverkrampfter Stil und ich finde es toll, dass du dir die Zeit nimmst, in der Regel auf jeden einzelnen Kommentar zu antworten. Das frisst sicherlich viel Zeit. Hut ab dafür!
    Nun zu deiner Frage: Ich persönlich finde, dass mindestens der aktuelle Blogpost ganz zu lesen sein sollte. Mich nervt es immer, wenn ich auf „Weiter lesen“ klicken muss, denn ich bin ja auf der Seite, um zu lesen. Damit es nicht zu unübersichtlich wird, können die nachholgenden, älteren Artikel gerne nur angerissen sein.
    Liebe Grüße, Iris

  • Reply meyrose 25. April 2016 at 22:36

    So viele Kommentare schon … brauchst du meine Meinung noch? Ich mag alte Schule, den ich klicke möglich wenig, weil ich am Smartphone lese und da jeder Klicks dauert.

    P.S. Die Frage, was Leser lieber mögen, stelle ich mir auch immer wieder. Wirst Du ein Ergebnis präsentieren? Interesse habe ich daran ganz egoistisch.

  • Reply vonKarin 25. April 2016 at 23:14

    Liebe Bine,
    ich erzähl hier nix Neues – aber auch ich bevorzuge den neuesten Post ganz, vom Rest nur einen „Teaser“ zum Anklicken. Hab das aktuell bei meinem Blog auch umgestellt, weil ich es auf anderen Blogs gut fand.
    Im Übrigen muss man sich selbst beim Schreiben dann ein bisschen anstrengen, damit der Anfang auch zum Weiterlesen animiert ….
    Aber egal wie du’s machst: es wird nicht jedem Recht sein – aber mir immer, denn dein Blog ist einfach genial.
    Lieben Gruß
    vonKarin

  • Reply Uschi aus Aachen 26. April 2016 at 08:20

    Ist ja interessant – denn auch ich befinde mich gerade auf genau dieser „Recherche“. Habe meine Startseite auf Grid umgestellt, ohne aber einen Artikel besonders hervorzuheben, alle haben die Read-more-Funktion. Also quasi eine Art bebildertes Inhaltsverzeichnis, aus dem der Leser sich rauspicken kann, was ihn interessiert… Optisch finde ich das ganz klar und aufgeräumt, einen Rückgang der Leserzahlen konnte ich auch noch nicht feststellen und gemeckert hat auch noch niemand. Wie man es „am besten“ macht, weiß ich auch nicht.

  • Reply Lindi Pekel 26. April 2016 at 08:44

    Da gibt es aber viele meinungen zu diesem Thema…
    Erstmal schön sieht dein Blog aus…

    ich bin bei dem Thema unentschieden, mal ist das zum weiterlesen angenehmer wenn einen ein Thema nicht zu sagt muss man ihn ja nicht weiterlesen, aber bei vielen mag ich es sie gleich ganz zu sehen, alleine um alle Bilder zu sehen

  • Reply inka 26. April 2016 at 11:13

    Huhu liebe Bine,

    Dein Header ist toll, ich mag ihn sehr und sofort lieber als den alten, der mir ein bisschen ZU gradlinig war (ich weiß noch, wie ich das gedacht habe, als Du ihn eingeführt hast).
    „dass ich es weiß und schwarz, aufgeräumt und geradlinig mag, aber eben auch: bunt und verspielt, farbenfroh und fröhlich.“ -> haha, same here, leider kann ich mich nicht so gut entscheiden wie Du bzw. daraus keine klare Linie machen und deshalb ist immer alles etwas durcheinander. ;) Bei Dir empfinde ich das nicht so.
    Zu Deiner Frage: Ich würde sogar gar keinen Artikel komplett anzeigen. Ich persönlich mag es viel lieber, wenn ich sofort sehen kann, über was der Mensch denn so schreibt. Denn das ist ja i.d.R. der Grund, weshalb jemand auf Deiner Startseite ist. Alle, die Dich schon lesen, kommen ja normalerweise ohnehin durch einen Link im Feed oder Facebook direkt auf den Artikel. Ich finde es daher immer ohne Ende nervig, wenn ich eeeeewig (übertrieben) scrollen muss, um weitere Artikel zu finden. Nur so als Gedankenanregung.
    Liebe Grüße
    /inka

  • Reply Judith 26. April 2016 at 11:45

    Hallo Bine,

    mir gefällt dein neuer Header sehr gut, die Farben zusammen sind echt toll. Ich habe selbst gerade erst meinen Blog ein wenig bunter gestaltet, das sind bestimmt die Frühlingsgefühle. :) Wenn ich dann aber wieder etwas sehe was mir gefällt, möchte ich das am liebsten auch sofort in meinem Blogdesign umsetzen. Furchtbar ist das.
    Ich habe momentan meine Beiträge wieder mit einem „weiterlesen-Tag“ versehen, habe mich aber auch gefragt was für den Leser angenehmer ist. Ich finde den Blog damit übersichtlicher und der Leser kann so direkt die Beiträge finden, die ihn ansprechen. So war mein Gedanke dahinter. Allerdings kommt es öfter vor, dass der aktuelle Post komplett angezeigt wird, weil ich schlich und einfach vergessen habe den Weiterlesen-tag einzufügen. :)
    Was ich auf jeden Fall wichtig finde, ist dass man bei einem Bloglayout noch den Unterschied zu einer „normalen“ Website erkennt.

    Liebe Grüße, Judith

  • Reply Cynthia von der Schmuckburg 26. April 2016 at 13:03

    Ich kann die Blogs mit Magazinansicht und vielen Read mores nicht leiden. Wenn ich das haben will gehe ich auf feedly. Oder den Blogger Feedreader. Wenn ich dann mehr wissen will, auf den Blog gehe und wieder weiter klicken muss, werde ich ungeduldig. Ich fühle mich zu schnell wie auf einer billigen Bildzeitung – nur Überschriften und halbe Artikel… Nachher muss ich für den ganzen Artikel was tun/zahlen…???
    Mich stört auch das Scrollen nicht. Wichtiger für einen Überblick sind für mich eine Suchfunktion und die kalendarische Übersicht.

  • Reply Alina 26. April 2016 at 21:57

    Hallo, oder besser gesagt guten Abend (wie schnell man die Zeit vergisst..)
    Also, dass du deinen Header und somit auch dein Logo verändert hast, finde ich super. Nicht, weil ich das Vorige nicht mochte. Aber manchmal benötigt man mal einen Tapetenwechsel und da ist so was doch eine schöne Abwechslung. Zum Layout – Jeder hat da glaube ich seine persönlichen Vorzüge, aber ich finde das Grid-Layout besser. Gerade wenn man als neuer Leser auf deinen Blog kommt, ist es gut, einen Artikel und den Aufbau gleich so schon einmal zu sehen, aber wenn man dann im überblick sehen möchte, wovon deine vorigen Artikel so handelten, kann das ständige Scrolle ganz schön nervig sein. Lieber immer eine kleine Übersicht haben und wenn einem das Thema gefällt, dann kann man ja immer noch auf den Weiterlesen-Button klicken. ;-)
    Liebste Grüße
    Alina

  • Reply Oma macht das schon 27. April 2016 at 19:20

    Liebe Bine,
    ich mag es gerne, wenn die Posts ganz zu lesen sind.
    Mich nervt es immer, wenn ich erst auf „weiterlesen“ klicken muß,
    weil mein Rechner nicht gerade der schnellste ist,
    dann kommt es nämlich vor, dass es mir zu lange dauert und ich den Post bzw Blog wieder schließe.
    Aber ich denke, das muß jeder für sich selbst entscheiden.
    Liebe Grüße
    Nähoma

  • Reply Sabine Kettschau 29. April 2016 at 08:53

    Das kommt mir irgendwie bekannt vor… Meinen blog hatte ich als reinen Literatur-/Rezensionsblog begonnen (noch bei Blog.de), um dann schnell festzustellen, ich, mein Leben besteht aus sooooo viel mehr… Man entwickelt sich ja und der Blog mit :) Ist doch schön!

    Was die Artikel angeht, ich mags sehr gern, wenn man eine Überschrift zum Artikel und die ersten Zeilen hat. Man kann ahnen, in welche Richtung das geht und dann kann man bei Interesse auf Weiterlesen gehen und sich dem Artikel ganz widmen. So handhabe ichs auch selbst in meinem „Königinnenreich“ ;-) Find ich einfach nicht so anstrengend, wie einen ganzen Artikel, der mich vielleicht just grad nicht interessiert, den ich aber erst ganz runterscrollen muss, um an andere, für mich spannendere Dinge zu gelangen. Da kann es dann auch passieren, dass ich überhaupt nicht weiterlese…

    Ich glaube aber, dass Du da massig unterschiedliche Meinungen bekommen wirst *lach*

    Liebe Grüße
    Bine

  • Reply Bloggen und Perfektionismus | Meine Checkliste gegen den inneren Kritiker – wertvoll 14. Mai 2016 at 20:09

    […] Bine hat das die Tage sehr gut in einem Post zusammengefasst: „In den letzten Jahren habe ich immer mal wieder versucht, es anderen Bloggerinnen (oder Instragam-Userinnen) nachzuahmen und nur das schönste aller schönsten Bild zu zeigen. Das funktioniert nicht. Ich kann das einfach nicht. Und heute möchte ich das auch gar nicht mehr. Mein Blog, mein virtuelles Zuhause, mein Königreich!„ Mein innerer Kritiker ist nur ein kleiner Teil von mir und das soll er auch bleiben. Mit meiner Checkliste kann ich ihn in Schach halten. Wie ist es bei dir? Neigst du zum Perfektionismus und was hilft dir am besten? […]

  • Leave a Reply