Rund ums Bloggen

Eure Antworten auf meine Frage, welches Bloglayout Ihr bevorzugt.

Wow und DANKE! Ich habe mich gestern richtig gefreut, als immer wieder ein neuer Kommentar hier eintrudelte und Ihr mir damit Eure Meinung zum Thema Bloglayout mitgeteilt habt. Großartig. Ich quatsche ja so gerne mit Euch über’s Bloggen. Statt auf jeden einzelnen Kommentar zu antworten, habe ich gerade spontan entschieden, Eure Kommentare und meine Antworten darauf hier öffentlich für alle zu machen.

Fragt man 10 Leute nach ihrer Meinung, kann man schonmal 11 Meinungen erhalten. Auf meine gestrige Frage, welches Bloglayout für Euch am angenehmsten zu lesen ist – es standen zwei zur Auswahl: 1.) ein kompletter Post und danach ein sog. Listen-Layout oder 2.) ein kompletter Post nach dem anderem– antworteten bisher 54 Leserinnen.

Alle Antworten habe ich heute morgen noch einmal in Ruhe, mit einer Strichliste vor mir, durchgelesen. Ungefähr 27 Leserinnen bevorzugen Variante 1 -> ein kompletter Post, danach das Listen-(oder Grid)-Layout, bei dem die Artikel nur angerissen sind; 19 schrieben, dass sie lieber einen kompletten Post nach dem anderen weglesen. Ungefähr? Na ja, nicht alle haben eine eindeutige Meinung. Ihnen gefällt es so, aber auch so und doch wieder ganz anders.

Rund ums Bloggen | Bloglayout | waseigenes.com

27 + 19 ergibt 46- was denken die restlichen neun Leserinnen? Ihnen ist es egal. Sie lesen meinen Blog sowieso gerne und damit jeden Artikel, den ich hier ins Internet entlasse. Das waren sie schönsten Antworten. ;-) Nein, im Ernst: viele Leserinnen lesen Blogs über Readerdienste, wie Bloglovin oder Feedly und wünschen sich, dass wenigstens dort der neuste Artikel komplett zu lesen ist. Anklicken und weiterlesen mögen einige nicht, weil man zu viel hin und herklicken muss, was gerade das Lesen auf dem Handy umständlich macht.

Andere finden die „weiterlesen“-Funktion super, weil sie dadurch mehr Artikel auf einmal sehen und sich somit einen Überblick über den gesamten Blog machen können. Auch ist es leichter über ein Listen-(oder Grid)-Layout ältere Artikel zu suchen und zu finden. Bei Facebook stand es heute morgen 11:3 für das Listenlayout.

Die Meinungen gehen auseinander: Elsa, zum Beispiel, empfindet die „weiterlesen“-Funktion wie das Knacken eines Ü-Eis, welches voller Überraschungen steckt. Carmen meint: „Ich lese eigentlich zu 90% über bloglovin und demnach könnte es mir ziemlich egal sein, weil ich sowieso nur den aktuellen Artikel sehe. Die restlichen 10% widersprechen aber: wenn ich bei jedem Artikel wieder ein extra Fenster aufmachen muss, verliere ich schnell die Lust, mich in neue Blogs reinzulesen…“. Mareike schreibt: „Viel wichtiger ist daher also, das das Beitragsbild und die Überschrift so gestaltet sind, dass sie meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen und ich den Artikel lesen will. Dabei ist mir dann egal, ob ich dann darauf klicken muss. Mein fazit: mir gefällt Dein momentanes Layout gut und ich präferiere kurze Anrisse eines Artikels, um schnell das zu finden, was mich interessiert.“ Für Doris spielen noch ganz andere Dinge mit: „…weiteres K.O.-Kriterium ist die Zeilenhöhe, die Schriftgröße und die Lesbarkeit des Posts und erst dann kommt das Layout. Aber wenn das Grid-Layout nicht wirklich ordentlich aufgebaut ist (was man häufig sieht) bin ich weg, weil ich keine Lust / Zeit habe erst den spezifischen Charakter des Gridlayouts zu verstehen um lesen zu können.“

Ihr seht, ein spannendes Thema mit vielen unterschiedlichen Meinungen. Das Layout, die Überschrift (ach, Überschriften. Dazu habe ich ja eine gespaltene Meinung. Einerseits finde ich es gut und wichtig, dass eine Überschrift eindeutig, ansprechend und informativ ist; andererseits mag ich nicht diese SEO-optimierten Überschriften, voller Zahlen und Keywords. Ich sag nur: Dieses und jenes), das Beitragsbild und die Artikelfotos,… all das sind wichtige Kriterien, die einem Blog für einen Leser interessant und lesenswert machen.

Unterm Strich bleibt aber der Text das Hauptargument, warum Leser auf unsere Blogs klicken, dort verweilen, weiterklicken und hoffentlich wiederkommen. Unsere Gedanken und die Art diese in Worte zu fassen sind nun mal das Herzstück, die  persönliche Note eines jeden Blogs.

Ich selbst lese die unterschiedlichsten Blogs. Bei dem einen amüsiert mich der Text und damit die Stimme der Schreiberin, bei dem anderen faszinieren mich die Fotos, bei wieder anderen finde ich die Texte schlimm (Rechtschreibung) und die Fotos vielleicht schrecklich (unscharf), mag aber unglaublich gerne das, was die Bloggerin an kreativen Arbeiten oder leckeren Rezepten zeigt.

Alles in allem ist es also erstmal eine persönliche Entscheidung, wie sich eine Bloggerin nach außen präsentiert und welche Art von Blog sie ihren Lesern anbietet und dann ist es natürlich eine ganz persönliche Entscheidung, welche Blogs eine Leserin gerne liest. Es gibt kein schwarz und weiß.

Für mich sollte ein Blog gut lesbar sein (Schriftgröße,…), eine klare Struktur haben (wo finde ich was, wie oft muss ich klicken, um an die gewünschte Info zu kommen), ein Profilbild sollte vorhanden sein, die social media Kanäle sollten gut sichtbar und leicht zu finden sein, eine über-mich-Seite möchte ich lesen können und zu guter letzt: die Kommentarfunktion sollte bitte ohne Hürden funktionieren.

Was mich unglaublich gefreut hat: viele Leserinnen schrieben, dass ihnen das Layout erstmal wurscht ist, sie lesen hier einfach gerne und klicken jeden Beitrag an. Würdet ihr jetzt gerade, in diesem Moment, mich bei Tippen sehen, dann würdet Ihr eine lächelnde Bine sehen. Dankeschön für die vielen netten Komplimente. Es gibt wohl keine bessere Motivation, als ein „weiter so“!

Das Fazit meiner Frage und Eurer Antworten: Ich belasse es bei 1 kompletter Artikel,  dann Listenlayout. Der erste und aktuellste Artikel wird immer komplett zu lesen sein, alle älteren, vorangegangenen Artikel werden angerissen.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag
und sende herzliche Grüße von meinem Schreibtisch in die Welt, Bine

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

10 Comment

  1. Reply
    Ulla
    26. April 2016 at 11:50

    Toller Beitrag – ich finde es schön, wie Du auf die Kommentare reagierst. Das macht Spaß – diese Interaktion.

  2. Reply
    Silke
    26. April 2016 at 15:57

    Liebe Bine,

    ich finde es auch gut und richtig, den eigenen Blog mit Sozialen Netzwerken zu verknüpfen und entsprechend Like-, Folgen- und Teilen-Buttons anzubieten. Leider macht es ums die Justiz nicht so ganz einfach. Eigentlich kann man nur hoffen, dass es gut geht. Deshalb ist kompliziert hier oft sicherer als einfach und leserfreundlich. Eigentlich sollte es allgemein bekannt sein, dass Facebook&Co. Datenkraken sind. Und genau denen sollte ordentlich auf die Füße getreten werden und nicht (Hobby-)Bloggern. Oder kennt ihr wen mit einer eigenen, gut bezahlten Rechtsabteilung.

    Sorry, falls der Kommentar zu lang ist. Aber ich musste das jetzt einfach loswerden.

    LG, Silke

  3. Reply
    San
    26. April 2016 at 17:17

    Mensch, da ist man mal ein Wochenende unterwegs und verpasst gleich so eine interessante Diskussion.
    Aber ich gebe noch meine 2 cents dazu. Ich finde es eigentlich am Schönsten, wenn ein Post direkt nach dem anderen kommt… dieses „Weiterklicken“ nervt mich immer ein bisschen . Ebenso möchte ich in meinem FeedReader den ganzen Blogpost lesen können und nicht nur den Anfang… da ich öfter mal auf der Arbeit in der MIttagspause bei Blogs vorbeigucke, ist das Lesen im FeedReader einfach praktischer. Wenn ich kommentieren will, klicke ich schon weiter ;)

    So oder so hast du aber Recht: der Inhalt ist das Wichtigste bei einem Blog und auch die „Lesbarkeit“ (Schriftgröße, Zeilenabstand, Bildergröße…)… erst danach geht es um den Rest des Layouts.

    P.S. Dein Blog gefällt mir so wie es ist… Inhalt, Layout… passt alles :)

  4. Reply
    Elsa
    26. April 2016 at 18:28

    Oh, das ist auch ne schöne Idee, alles gleich in einen Artikel zu packen :) Vielen Dank fürs Verlinken, das ist wirklich sehr nett ☻
    Ich finde dein Layout wirklich richtig schön, auch vorher hat es mir gut gefallen, aber der O-Ton stimmt schon. Wir sind ja schließlich nicht wegen deines Layouts hier, sondern weil du tolle Sachen schreibst, schöne Bilder machst und auch ab und an zeigst, dass in der Bloggerwelt nicht immer alles perfekt und durchgestylt ist :)
    Das bewundere ich sehr und ich lese deinen Blog richtig richtig gerne, weil du mir immer wieder ein Schmunzeln entlocken kannst, mich zum Nachdenken anregst oder ich wieder etwas finde, was ich unbedingt nachmachen muss :)

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

  5. Reply
    meyrose
    26. April 2016 at 19:17

    Danke für Deine Zusammenfassung!

  6. Reply
    jutta
    26. April 2016 at 19:44

    Spannendes Thema,
    danke dafür …

    Herzliche Grüße
    Jutta

  7. Reply
    Kathrin
    27. April 2016 at 10:54

    Eine Umfrage, die dich bestätigt, dass du es genauso machst, wie die meisten deiner Leser es gut finden, ist wirklich ein schönes Kompliment ;)

    Liebe Grüße
    Kathrin

  8. Reply
    Melle | Seelentief
    27. April 2016 at 14:08

    HalliHallo,

    schöne Zusammenfassung!

    Allerdings verweile ich auf einem Blog nur dann, wenn er mich anspricht.
    Angefangen beim Layout – Header und Inhalt. Ob ich dann weiter klicken muss ist mir eigtl egal. Interessiert mich das Thema lese ich , egal ob mit oder ohne weiter klicken.

    Hier verweile ich nun das zweite Mal. Komme also immer wieder gerne zurück :-)

    Aber es ist dennoch wirklich Interessant wie die lieben Leser so eingestellt sind.
    Nur so kann man auf sie eingehen und zufrieden stellen bzw. den Blog immer wieder am Leben erhalten

    Lächelnde Grüße
    Melle

  9. Reply
    Annette
    28. April 2016 at 08:07

    Hallo Bine,

    danke für die tollen beiden Beiträge zum Thema Bloggen! Ich bin schon länger auf der Suche nach einem neuen Layout und finde deine Variante echt super. Könntest du mir einen Tipp geben, woher du das Layout hast bzw. mit was ich für diese Variante (1. Artikel ganz, weitere nur angerissen) suchen muss?

    Vielen lieben Dank!

    Annette

    P.S.
    Der Gewinn ist angekommen, doch dazu mehr, wenn es hier wieder etwas ruhiger ist.

  10. Reply
    Anna
    6. Juni 2016 at 12:24

    Super spannende Diskussion. Vielen Dank, dass du den Stein hier ins Rollen gebracht hast!

Schreibe einen Kommentar