Käsekuchen trifft Rhabarber.

Hallo! Hallo? Ist da jemand? Oder seid Ihr gerade alle an irgendeiner See und friert Euch dort den Hintern ab? Was ist das nur für ein bescheidenes Wetter da draußen? Unfassbar! Ich habe den ganzen Vormittag damit verbracht nix zu tun, habe mich durch Pinterest geklickt und mehr oder weniger fremden Menschen beim Kochen, ESC-gucken, Reisen und Feiern zugeguckt.

Snapchat. Kennt Ihr Snapchat? Snapchat ist wie ein Unfall. Du willst da nicht hingucken, aber Du kannst nicht anders, Du musst. Wobei- bei richtigen Unfällen sollte man definitiv wegschauen. Hilfe holen und sich dann vom Acker machen. Nicht gucken, nicht filmen, nicht knipsen und nicht gaffen! Geht grad durch die Presse und finde ich gut!

Das wollte ich aber heute eigentlich alles nicht schreiben. Eigentlich wollte ich heute gar nichts schreiben, aber wenn ich mich jetzt nicht mal aus der Horizontalen begebe, dann werde ich gar nicht mehr wach. Kommen wir zum Käsekuchen. Ich liebe Käsekuchen. Den habe ich am letzten Donnerstag gebacken- siehe 12von12– und heute gibt es das Rezept für Euch. Habe ich grad spontan entschieden. Auch, wenn hier eventuell heut niemand liest, weil alle gerade an irgendeiner See sind.

Rezept Rhabarber Kaesekuchen | waseigenes.com | waseigenes.com

Das Rezept für diesen ausserordentlich leckeren Käsekuchen hat mir meine Mama vererbt. Pur ist er schon sehr gut, ich habe ihm noch ein bisschen Pfiff durch 2 Stangen Rhabarber verliehen. Die lagen seit ein paar Tagen ziemlich unmotiviert in der Küche rum, wurden träge und labberig und mussten dringend eine Aufgabe bekommen.

Zutaten:
1,5 kg Quark
6 Eier
2 Tüten Vanille Pudding
300 g Zucker
1 Messerspitze Backpulver
1 Päckchen Vanille Zucker
20 g Magarine
Rhabarber so viel Ihr mögt- in diesem Falle 2 Stangen.

Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden. Alle Backzutaten in eine g r o ß e Rührschüssel geben und verrühren und zum Schluss den Rhabarber darunter heben. Die Masse in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen (200°) ca. 20- 40 Minuten backen. Nach 20 Minuten habe ich immer mal wieder eine Stäbchenprobe gemacht. Ihr kennt Eure Öfen am besten; mein Käsekuchen musste 40 Minuten backen, bis er fertig war.

Danach habe ich den Ofen ausgemacht, die Backofentür ein Stückchen geöffnet und die Kuchen dort langsam abkühlen lassen.

Wenn Ihr Käsekuchen und Rhabarber mögt und obendrein noch Streusel-Fan seid, dann kann ich Euch den Rhabarber-Käsekuchen mit Mandelstreusel empfehlen, den ich neulich nach einem Rezept von Mara gebacken haben. Auch sehr sehr lecker!

Rezept Rhabarber Kaesekuchen mit Streuseln | Maras Wunderland | waseigenes.com

Blöd, dass heute und morgen die Geschäft zu haben. Deswegen hoffe ich jetzt mal, dass Ihr die Zutaten im Haus habt und Euch gleich den Mixer schnappen könnt. Bei dem Wetter kann man ja nur lesen, schlafen und essen. Es sei denn, Ihr seid an irgendeiner See oder so.

Ich wünsche Euch einen schönen Pfingstsonntag!
Liebe Grüße, Bine

Gebackenes
Previous Story
Next Story

15 Kommentare

  • Reply
    Ronja
    15. Mai 2016 at 12:25

    Nachdem wir die ganze Woche echt Glück hatten mit dem Wetter, ist es hier seit gestern auch schön verregnet. Käsekuchen wär jetzt echt genial, aber mir fehlen gerade wirklich ein paar Zutaten. Stattdessen gibt’s später aber Rhabarber-Muffins, auch sehr lecker :) Dein Rezept merk ich mir trotzdem mal, das klingt so schön einfach!
    Liebe Grüße,
    Ronja

  • Reply
    Larissa
    15. Mai 2016 at 12:37

    Mmm, der sieht lecker aus- und dann auch noch glutenfrei-sehr schön :-) , leider habe ich die Zutaten auch nicht im Haus, könnte zwar zur Tanke gehen, aber da bin ich heute nach der langen Nacht , auch ESC und dem anschliessendem Frustsaufen ;-) noch nicht fähig….Rezept ist aber schon in meinen gf Rezeptordner abgelegt!
    See?Schön wärs… Nööö, hocke hier im schweizer Mittelland und freu mich, dass trotz Wind und 10° die Sonne ab und zu hervor schaut (und es nicht stürmt, gewittert und hagelt so wie gestern ) So können wir hier nachher doch noch zu einer Kinderveranstaltung im Dorf gehen….
    liebe Grüsse
    Larissa

  • Reply
    Uschi aus Aachen
    15. Mai 2016 at 13:06

    Nicht an irgendeiner See, sondern gemütlich zu Hause, ins wechselhafter Wetter schauend und die Steuer machend… Deshalb habe ich umso lieber von diesem Käsekuchen gelesen – ich liiiiebe Käsekuchen – und bin nun ein bißchen traurig, nicht alle Zutaten im Haus zu haben. Aber bald! :-)

  • Reply
    Trudi
    15. Mai 2016 at 13:32

    Nee, ich bin nicht an irgendeinem See, ich war beim Sport und finde das Rezept jetzt regelrecht gemein…… wird aber trotzdem am nächsten Wochenende ausprobiert!!
    Und jetzt werde ich mir irgendetwas schrecklich gesundes suchen und Mittagspause machen.
    Liebe Grüße
    Trudi

  • Reply
    Kolonialwaren
    15. Mai 2016 at 15:09

    Ich habe mal vor Jahren bei der Brigitte ein Käsekuchenrhababerrezept entdeckt und mich verliebt.Seitdem habe ich immer alle Zutaten da, wenn Rhababerzeit ist.Das schmeckt so,so gut :)

  • Reply
    Mareike
    15. Mai 2016 at 15:22

    Kein See, sondern zu Hause. Hab beim Lesen gedacht, dass der Kuchen bestimmt lecker ist. Werden die Rhababerstückchen denn richtig weich?
    Ich hab mich während der Wolkenlücken immer wieder auf die Terrasse gesetzt, aber irgendwann wurd mir das ständige hin und her zu blöd. Die Nachbarn halten mich bestimmt für verrückt. Die Katze hat dann entschieden, dass es zu ungemütlich draussen ist und hat mich mit rein genommen.

    LG Mareike

  • Reply
    Doro
    15. Mai 2016 at 16:57

    Ich bin dahaaaaaa! ;)

    Ich fühle mich nach deinem Beitrag hier genötigt zu backen. Hmpf. Habe aber natürlich nicht alle Zutaten da, was möglicherweise daran liegen könnte, dass ich Rhababer gruselig finde. Aber ein Käsekuchen hätte es doch jetzt auch getan!
    Nun ja. Ich klicke mich als ein bisschen durch die Blogwelt und vielleicht stoße ich ja dabei auf ein Rezept, dass ich dann morgen backen kann. :D

    Einen schönen Pfingstsonntag!

  • Reply
    Tabea
    15. Mai 2016 at 18:55

    Momentan weigere ich mich noch, Snapchat herunterzuladen. Zu groß ist einfach die Angst, dass es unnötig meine Zeit frisst… schlimm genug, dass Twitter das seit einer Weile tut ;)
    Aber da ich mir meinen Urlaub erst nach dem Abi gönne, habe ich heute bei dem miserablen Wetter auch genügend Zeit, um deinen Käsekuchen zu bestaunen! Ich meine, Rhabarber ist schon toll und Käsekuchen ebenfalls, aber die Kombination klingt unschlagbar :)
    Nachbacken geht aber wohl erst am Dienstag – Eier liefern zwar unserer Hühner und solchen Mengen, dass auch 3 Käsekuchen spontan möglich wären, aber 1,5kg Quark haben wir nie vorrätig.

    Liebe Grüße

  • Reply
    Siglinde vom Ideentopf
    15. Mai 2016 at 19:54

    echt blöd dass alles geschlossen ist, aber ich wüsste jetzt noch nicht, welchen ich erster machen würde. Schauen beide sehr lecker aus. Übriges: bin nicht an der See. war den ganzen Tag im Garten und kann mich kaum mehr bewegen, soweit zu Pfingstwochenende, denn morgen geht’s weiter
    LG Siglinde

  • Reply
    Miriam
    15. Mai 2016 at 22:12

    Wie bitte? Wo soll es denn schönes Wetter geben, dass man an einen See liegen könnte? Hier im Süden bin ich heute schon froh, wenn es mal eine Weile nicht regnet… Rhabarber liegen bei mir auch noch zwei einsame Stangen rum, werde mich aber erst nach nem Kurzurlaub in Köln darum kümmern können.
    Lg, Miriam

  • Reply
    Isabel Luh
    16. Mai 2016 at 07:50

    Mist, habe nur 1 kg Quark… dafür aber 2 kg Rhabarber ??!
    Schönen Pfingstmontag noch!
    Liebe Grüße. Isabel

  • Reply
    Melanie
    16. Mai 2016 at 08:31

    Hallo zusammen,
    wir hätten gerne an irgendeinem Gewässer gelegen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Aber nix da: Wir waren gestern im Fußballstadion und haben unseren Verein zur Relegation verholfen ( mit Schreien, Klatschen, Singen ….) Und es was sooo kalt!! Hat sich aber gelohnt.
    Schade, aber 1.5 kg Quark habe ich auch nicht auf Vorrat gebunkert, aber es macht mich schon an, den Kuchen demnächst nach zu backen.
    Schaut sehr lecker aus.

    Euch allen ein schönes Rest- Langes. Wochenende.

    Melanie

  • Reply
    Angela
    23. Mai 2016 at 19:58

    Ich hab den Kuchen gestern gebacken. Ich finde ihn lecker, aber irgendwas ist schief gegangen. Daher bräucht ich mal nen Tipp….damit er nächstes mal Lecker und hübsch wird….
    Ich hab das halbe Rezept in einer kleineren Form gemacht und musste ihn eine ganze Stunde backen. Er war dann oben verbrannt und in der Mitte immer noch flüssig.
    Als er fertig und abgekühlt war, war er sehr feucht. Man könnte auch sagen nass.
    Jetzt frag ich mich wo der Fehler lag. Ich hatte 20% Quark. Hätte ich besser fetthaltigeren genommen?
    Hast du irgendeine Idee wie ich das optimieren könnt?
    Danke.

    • Reply
      Bine | was eigenes
      24. Mai 2016 at 09:05

      Oh je, Angela! Ob ich Dir da helfen kann…?! Mal sehen:
      Erster Tipp: ich habe Magerquark genommen.
      Zweiter Tipp: wenn Du meinst, dass der Kuchen oben zu dunkel wird, dann leg einfach Alufolie
      drauf und backe ihn so lange, bis Du meinst, dass er durch ist.
      Dritter Tipp: Stäbchenprobe. Ich habe zwei, dreimal mit einem Messer in die Mitte gestochen, um
      festzustellen, ob er noch flüssig ist.
      Und vierter Tipp: ich halte nicht viel davon, Rezepte zu halbieren oder zu verdoppeln. Da habe
      ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass das Ergebnis nicht so gut ist.
      Ich drücke Dir alle Daumen, dass es beim nächsten Mal klappt!
      LG Bine

      • Reply
        Angela
        24. Mai 2016 at 15:59

        Danke für die Tipps! Magerquark und Alufolie könnten helfen.
        Stäbchenprobe hatte ich gemacht…daher kam ich ja auf die lange Backzeit.
        Was die Sache mit dem Halbieren angeht…
        Da ich alleine lebe und mich glutenfrei ernähre, brauche ich nie die normalen Mengen an Gebäck und halbiere eigentlich immer. Damit hatte ich bisher nie Probleme.
        Nunja…ich versuchs demnächst wieder mit Alufolie und Magerquark und taste mich heran bis es gut wird. Geschmacklich fand ich meinen Chaoskuchen nämlich prima :-)

    Ich freue mich über Deinen Kommentar!