,

Eine Lunchbag für den Pausenquark.

Und täglich grüßt das Murmeltier denke ich jeden Morgen, wenn ich um zwanzig vor sieben in der Küche stehe und den Tisch decke (wobei ich das zum Teil schon am Abend davor mache), Obstsalat schnippel, Kaffee koche und Schulbrote schmiere oder Gläser mit Vanillequark, Erdbeeren und Blaubeeren fülle.

Wenn es hier eine Routine im Haus gibt, dann ist es auf jeden Fall die morgendliche Stunde in der Küche.

DIY Lunchbox | Fruehstueckstasche selbernaehen | waseigenes.com 1

Bei meinen 12von12 Bildern habe ich Euch ja gezeigt, dass meine Kids zur Zeit am liebsten Quark und Beeren mit in die Schule nehmen. Dafür nehme ich dann immer zwei Schraubgläser und schichte Joghurt, Quark und Beeren hinein. Die Gläser werden fest verschlossen, aber nicht zu fest, damit die Kids sie in der Pause alleine öffnen können.

Und weil Mutti manchmal Horrorvorstellungen in ihrem Oberstübchen produziert, kommen die Gläser dann noch in kleine Plastik-Frühstückstüten und werden mit diesen praktischen bunten Klipps verschlossen. Keine Ahnung, wie die heißen? Man bringt sie von jedem Ikea-Einkauf mit, es gibt sie in jeder Größe- Ihr wisst bestimmt, was ich meine.

Die Horrorvostellung sieht nämlich so aus: Die Kinder pfeffern ihre Schultaschen in die Ecke, unter den Tisch, an die Heizung, auf den Boden,… und dabei gehen die Gläser zu Bruch und der ganze Quark ergießt sich über Hefte, Bücher und Mäppchen! Deswegen die Tüten.

Plastiktüten finde ich aber doof. Aus diesem Grund habe ich für die beiden neulich Lunchbags genäht. Aussen aus hübschem Baumwollstoff (vom Stoffmarkt) und gefüttert mit schlichtem abwaschbaren Stoff. Verschlossen werden sie mit zwei langen Streifen Klettverschluss.

DIY Lunchbox | Fruehstueckstasche selbernaehen | waseigenes.com 3

Bei Pattydoo gibt es eine tolle Nähanleitung und nach dieser habe ich die Lunchbags genäht. Ich behaupte mal neunmalklug, dass ich das auch ohne Anleitung hinbekommen hätte, aber warum denken, wenn man die einzelnen Nähschritte so nett erklärt bekommt? Ausserdem fand ich die Idee der abgesteppten Seitennähte so hübsch, das wollte ich gerne nachmachen.

DIY Lunchbox | Fruehstueckstasche selbernaehen | waseigenes.com 2

Jetzt kann ich morgens beruhigt und entspannt die Gläser in die Lunchbags packen und diese in die Schultaschen stellen. Sollten die Gläser zu Bruch gehen, bleibt der ganze Quark in den Bags.

Allerdings müssen dann die armen Kinder verhungern.

Liebe Grüße, Bine

 

 

21 Kommentare
  1. Kathrin sagte:

    Die Horrorvorstellung kenne ich :) Bin immer überrascht, wenn alles heile navh Hause kommt und mir höchstens beim Abwasch kaputt geht.

    Schöne Lunchpakete.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    Antworten
  2. Ute sagte:

    Wow, das ist ja mal eine schöne Idee. Meine Kids sind ja schon groß und gehen nicht mehr zur Schule, aber ich nehme mir selber gerne selbstgemachten Joghurt oder Quark zur Arbeit mit und obwohl ich meine Tasche nicht in die Ecke feuere und überwiegend vorsichtig damit umgehe, packe ich die Becher stets in eine Plastiktüte falls sie sich mal öffnen und mir meinen gesamten Tascheninhalt „versauen“ würden. Ich wünschte, ich könnte so gut nähen wie du!
    Liebe Grüße von Ute :-)

    Antworten
    • Bine | was eigenes sagte:

      Ute, Du musst bei den Taschen nur gerade Nähte nähen. Das ist wirklich wirklich nicht schwer.
      Schau Dir mal das Video an. Du kannst ja auch auf die abgesteppten Nähte verzichten, wenn Dir
      das zu friemelig ist. Dann musst Du nämlich nur drei Seiten zusammennähen und den Boden
      absteppen!
      LG Bine

      Antworten
  3. Kerstin von Himmelskind sagte:

    Due Bags sehen toll aus. Aber mich interessiert auch, woher die tollen Gläschen stammen.
    Liebe Grüße, Kerstin

    Antworten
  4. Mareike sagte:

    Ich hab mir auch so ein Lunchbag für die Arbeit genäht. Innen und außen mit Wachstuch für den sicheren Schutz. Denn das können nicht nur Kinder. Wenn die Plastikdose mal undicht ist, läuft es nicht in die Tasche. Das hat mich schon zwei Mal gerettet. Ich glaube Dein Mann braucht auch noch eine ;-)

    LG Mareike

    Antworten
  5. Silke sagte:

    Liebe Bine,
    die Lunchbags sind ja super süß.
    Ich glaube da muss ich mir einen für mich nähen.
    Zur Arbeit nehme ich mir auch immer in Gläser abgefüllten Salat oder Müsli mit, in so einen süßen Lunchbag gespackt wäre das auch in meiner Handtasche gut aufgehoben.
    Danke für die Idee.
    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten
  6. Sabine sagte:

    Liebe Bine,
    zwei Mal habe ich beim Lesen zustimmend und den eigenen Alltag bzw. die eigene Einstellung wiedererkennend genickt und gegrinst! Einmal beim grüssenden Murmeltier und ein zweites Mal bei der Feststellung, warum selber denken, wenn es so schöne Anleitungen gibt??!!
    Ich finde es toll, was für ein schönes Frühstück deine Kinder bekommen… und dann noch soooooo schön verpackt – einfach spitze!!!
    Liebe Grüße,
    SAbine

    Antworten
  7. Janine sagte:

    Das wollte ich auch gerade fragen, wo du die Gläser her hast. Habe mir nämlich mal eine Ladung aus den USA mitgebracht, um damit eine Lampenfassung zu bauen. Sehen sehr schick aus. Unsere deutschen Weckgläser haben ja keinen Deckel in den man die Fassung reinschrauben/bohren kann. :)

    Antworten
  8. Melle | Seelentief sagte:

    Ich hatte schon länger diese Idee – also meinen Kids solche Bags nähen –
    Meine Frage:
    – nehmen die Bags nicht viel Platz in den Schultaschen weg? –

    In der Regel nehmen meine alles in Tupperbehälter mit.

    Lächelnde Grüße
    Melle

    Antworten
    • Bine | was eigenes sagte:

      Hi Melle,
      klar, die Taschen nehmen mehr Platz weg, als ein einfaches Glas. Aber
      da sie aus Stoff sind, kann man sie ja auch knautschen und knicken.
      Tupper/ Plastikbehälter sind auch praktisch aber noch sperriger, finde ich.
      LG Bine

      Antworten
  9. Silke sagte:

    Ich habe diese Anleitung auch schon ausprobiert, bin aber der Meinung, dass es noch einfacher geht. Ich bin noch am tüfteln. ;) LG, Silke

    Antworten
  10. juliBuntes sagte:

    Diese Vorstellung teile auch ich! Bei mir wird auch doppelt eingepackt… Lunchbags wollen sie (noch) nicht mitnehmen… zu anders geht erst ab einem gewissen Alter ;) Ich nehm als „Futter“ immer die Isolierschicht von Einmalgefriertüten. Dann kann man auch noch ein kleines Kühlpack mit in das Lunchbag hineintun, wenn es richtig heiß wird! Anleitung gäbe es auf meinem Blog ;)
    Viele liebe Grüße
    Julia

    Antworten
  11. Kathrin sagte:

    Die Lunchbags sehen wirklich klasse aus , vor allem mit dem praktischen Klettverschluss, wennn ich deine Sachen sehe will ich am liebsten immer sofort mit Nähen anfangen. Mein Sohn hat gerade in einem Jahr seine dritte Lunchbox geschrottet, die sind sowas von unstabil , da wäre das echt praktischer.
    Viele Grüße Kathrin

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.