Erlebtes, Leipzig

Ein Wochenende im wilden Osten | Leipzig Teil 1.

„Ihr seid also alle im Internet?“ wurden wir am vergangenen Wochenende mehrfach gefragt. Ja, wir haben uns da kennen gelernt, wir treffen uns da fast täglich virtuell, wir sind quasi das Internet. Also ein kleiner Teil davon.

Das letzte Wochenende stand ganz unter dem Motto: Endlich wiedersehen! Ganz viel quatschen, noch mehr essen und dazwischen eine Stadt kennen lernen, die viele von uns noch nie live gesehen haben. Wir waren in Leipzig, eine Stadt, die zu den größten und geschichtsträchtigsten Deutschlands zählt, in der eine der ältesten Universitäten steht und die von Musik und Kunst geprägt ist. Das habe ich gerade nicht alles nachgelesen, das habe ich am letzten Wochenende mit Körper und Geist gesehen und gespürt.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Blick vom MDR Turm | Uniriesen
Nachdem wir also am Freitagmittag aus allen Himmelsrichtungen am schönen Hauptbahnhof (welcher ein Kopfbahnhof ist- ich mag Kopfbahnhöfe!) ankamen, wurden nach einem großen „Hallo!“ zunächst die Zimmer bezogen, um gleich danach die erste Erkundungstour anzutreten.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Milchbar Pinguin

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Marktplatz
Über den Marktplatz ging es zu allererst mal ins Café. Klar! Wir mussten uns schliesslich erstmal stärken und Kaffee und Kuchen zu uns nehmen und natürlich quatschen. Neun Frauen- da gibt es eine Meeenge zu reden. Das Kaffeehaus Riquet eignete sich wunderbar dafür.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Cafe Riques 1

 

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Markt | ClownEin Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Kuemmel Apotheke

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Ned Fisch ned Fleisch Nur fesch

Danach ging es kreuz und quer durch die Stadt. Kleine Gässchen, große Einkaufsstrassen, wunderschöne Passagen mit Cafés, Restaurants und Geschäften. Cooler Beutel, ne`? Hab‘ ich heimlich geknipst. ;-)

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Auerbachs Keller
Die Thomaskirche schauten wir uns im Vorbeigehen an, dafür gingen wir in die Nikolaikirche, in der aber weder geknipst noch fotografiert werden darf. Warum? Das werde ich nie verstehen. Wie schön es doch wäre, wenn Menschen aus aller Welt einen Blick aus der Ferne durch’s Internet in diese prunkvolle Kirche werfen könnten.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | J.S. Bach | Thomaskirche

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Cafe Gloria

Vom Panoramaturm oder MDR-Turm oder wie die Leipziger sagen: vom Uni Riesen hatten wir einen genialen Blick über die ganze Stadt. Seht Ihr das Völkerschlachtdenkmal da hinten?

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Blick vom Uniriesen | Völkerschlachtdenkmal

 

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Zentral Messepalast
Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Waesche

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Trabbi L-EO
Unsere letzte Station an diesem Tag war das Tschau Tschüssi, ein bezauberndes Lädchen voller Unikate und Kleinserien. Leider war die Inhaberin Miriam an dem Tag nicht da, ich hätte sie zu gerne persönlich kennen gelernt.

Der Tag neigte sich dem Ende zu, was bedeutete: Essen. Wir müssen essen! Auf in die L’Osteria.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Tschau Tschuessi

Der nächste Morgen startete mit… na, was ?! Natürlich, Frühstück! Als wir im Café Cantona einfielen hatte es noch gar nicht auf. Der freundliche Mitarbeiter hatte aber Erbarmen mit uns und ließ uns schonmal Platz nehmen. Ich durfte die Bestellung für alle aufnehmen, während er Blümchen auf die Tische stellte und die Kaffeemaschine anschmiss.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Café Cantona | Frühstück
Freundinnen sind allein deshalb schon Freundinnen, wenn sie mit mir morgens ordentlich frühstücken. Wir sind da alle vor nix fies. Im Gegenteil. Das Bild bedarf keiner weiteren Worte.

Ein Wochenende in Leipzig | waseigenes.com | Fruehstueck Cafe Cantona

Und damit mache ich Schluss für heute und verabschiede mich ins Wochenende. Die weiteren Bilder vom zweiten Tag zeige ich Euch in den nächsten Tagen, sonst wird das hier zu viel und zu lang. Der Samstag war besonders toll, denn da lernten wir zwei Künstler und einen Galeristen kennen und durften hier und da hinter die Kulissen schauen!

Denn machs ma guud!
Liebe Grüße, Bine

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

15 Comment

  1. Reply
    Andrea Karminrot
    27. Mai 2016 at 07:52

    Das war Beste ein tolles Treffen. Es ist toll, wen man über das Internet kennenlernt. Da können Freundschaften fürs Leben entstehen.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Reply
    Minza will Sommer
    27. Mai 2016 at 08:52

    So schön, Eure Freundschaft, Eure Reise! Und wunderbar die Leipzig-Einblicke und -Tipps, danke Dir! Die schönen Flaschen wurden bei SoLebIch schon mal umher geschickt, weil so schön. Und den Beutel gibts bei Alnatura von Monomama. Aber das nur am Rande. Auf die Freundschaft + Leipzig!

    Liebe Grüße . Maren

  3. Reply
    dörte
    27. Mai 2016 at 09:13

    Ha, da sammelt sich zusammen, wer da mit wem unterwegs war. An anderer Stelle wurde auch schon berichtet. :) Schöne Grüße aus Markkleeberg, was direkt an Leipzig anschließt. Und für den nächsten Besuch empfehle ich euch dringend die Chocolaterie am Waldplatz, wohin ich gleich zur Arbeit fahre ;)

    Herzlichst
    dörte

  4. Reply
    Miriam
    27. Mai 2016 at 09:40

    Ich hab es ja schon auf Instagram geschrieben und dein Bericht hier macht mich gleich wieder ganz neidisch: Leipzig ist einfach soooo toll! Mein Kurztrip dorthin war viel zu kurz, ich muss unbedingt wieder die Freundin dort besuchen gehen! Ich merke einfach, dass Tübingen viel zu klein ist um diese große Auswahl an süßen Cafes, trendigen Läden und netten Gässle zu bieten. Schön ist es trotzdem hier, aber ab und zu merkt man dann doch, dass n bissele was fehlt ;-)
    Lg, Miriam

  5. Reply
    Carolin
    27. Mai 2016 at 10:09

    Wie schön! Leipzig ist wirklich immer einen besuch wert, seit ich nicht mehr in Sachsen wohne, war ich gar nicht mehr dort – wirklich schade!

    Was die Kirche angeht: es ist halt zu allererst ein sakraler Raum, ich versteh das schon. Wenn dort jemand Ruhe und Kontemplation suchen will oder zum Gebet kommt, wird er durchs Fotografieren einfach gestört. Insofern es ist eigentlich nur logisch…

    Ich bin gespannt auf den zweiten Teil!

    Liebe Grüße,
    Carolin

  6. Reply
    Annette (blick7)
    27. Mai 2016 at 10:24

    Dein Post kommt wie gerufen. Leipzig steht auch auf unserer Deutschland-Tour :-)
    Teil 1 liest sich toll und macht große Lust! Warte also gespannt auf Teil 2.
    LG und einen schönen Tag Dir. Annette

  7. Reply
    Combined_Blog
    27. Mai 2016 at 13:57

    wow, da werde ich neidisch! ich hoffe, ab Oktober mein Studium in Leipzig weiterführen zu können – nach diesen Fotos will ich das nun umso mehr :)

  8. Reply
    Flo | Tasteboykott
    27. Mai 2016 at 14:47

    Wunderschöne Impressionen liebe Bine! In Leipzig selbst war ich leider noch nicht, nur einmal kurz beim Völkerschlachtdenkmal, das war schon auch ziemlich toll.
    Liebste Grüße, Flo

  9. Reply
    Kathrin
    27. Mai 2016 at 17:16

    Schöne Tipps für eien Leipzigbesuch, ich war leider noch nie hier, steht aber auch schon lange auf meiner Liste , da es hier auch viele tolle Fotolocatiions gibt.
    Viele Grüße Kathrin

  10. Reply
    Josefine
    27. Mai 2016 at 17:21

    In Leipzig war ich leider noch nicht, aber ich wohne in Dresden das ist ja auch wunderschön ?
    Liebe Grüße, Josi

  11. Reply
    Isabel Julikind
    27. Mai 2016 at 19:43

    Auf mein heißgeliebtes Dresden lasse ich ja nix kommen, aber Leipzig ist auch sehr schön. Ich war letzten Sommer für ein Wochenende dort. Das war ganz wunderbar. Leider sind alle meine Bilder verloren gegangen :-/ Deine Berichte werde ich mir vormerken – für den nächsten Besuch ;-)

  12. Reply
    Tabea
    27. Mai 2016 at 19:48

    Das klingt nach einer wundervollen Zeit :) Und von eurem Frühstück hätte ich ganz gern das ein oder andere Häppchen stibitzt ;)
    Ich träume auch schon ewig davon, mal einige Blogger im echten Leben zu treffen, denn bisher hat sich das einfach noch nicht ergeben.
    Liebe Grüße

  13. Reply
    Fränzi
    28. Mai 2016 at 07:26

    Wie schön :)
    Als Leipzigerin höre ich immer wieder wie toll Menschen die Stadt finden und wundere mich ein wenig. Aber für mich ist all das Grüne, individuelle, künstlerische auch schon selbstverständlich.
    Ich mag meine Stadt natürlich auch sehr und würde im Leben nicht wegziehen wollen.

    Bin gespannt auf Teil 2.

    Liebe Grüße
    Fränzi

  14. Reply
    Johanna
    28. Mai 2016 at 07:59

    Freu mich, dass euch unser Leipzig so gefallen hat. Finde es schön, wie andere die Stadt sehen und zum Teil dadurch Tipps geben ;-)
    Und noch besser, durch eure instagram-posts hab ich deinen Blog entdeckt.
    Liebe Grüße

  15. Reply
    Angela
    28. Mai 2016 at 09:47

    Abgesehen davon, dass man sofort Lust bekommt nach Leipzig zu fahren…
    Wer ist denn „wir“? Bloggerinen?

Schreibe einen Kommentar