Gedachtes

Was bringt Dich in Schwung?

(Werbung)

Kaffee. Kalt oder warm. Mit Milch oder Sahne. Mit Vanilleeis oder Caramelsirup. Egal. Hauptsache Kaffee (muss einfach an erster Stelle stehen, die erste Tasse Kaffee am frühen Morgen ist unersetzlich.)

Der morgendliche Spaziergang durch den Wald mit Mollie. Mal nur wir zwei, mal zu viert, auch zu sechst. Frische Luft, Bewegung, schöne Gespräche, Vogelgezwitscher.

Eine aufgeräumte Umgebung. Davor benötige ich zwar den entsprechenden Schwung, alles auf- und wegzuräumen, aber der Weg ist das Ziel. Und das Ziel ist schön und bringt mich in Schwung.

Mein Blog. Meine Leser. Andere Blogs. Inspirieren mich, spornen mich an, machen mir Dampf, beflügeln mich, geben mir Schwung.

Ein gutes Buch. Läßt mich träumen und abtauchen, auf andere Gedanken kommen und Kraft tanken.

Sonnenschein. Wärmt nicht nur die Haut, sondern auch die Seele.

Mein Mann. Meine Kinder. Meine Familie. Hätten an erster Stelle stehen sollen. Sind aber sowieso immer in meinem Herzen. Geben mir Schwung und Antrieb und manchmal auch Tobsuchtsanfälle. Die halten mich dann aber auch wieder in Schwung.

Was bringt Dich in Schwung? | waseigenes.com

Unser Garten. Am liebsten, wenn dort alles blüht.

Essen. Süße Speisen, herzhafte Gerichte, Hausmannskost, trendige Snacks. Kuchen, Kekse, Desserts, Burger, Bolognese, Brötchen und Rührei, … immer her damit.

Sport. Ähhh! Sport. Dazu fehlt mir meist der Schwung. Aber dann! Wenn ich es tue, wenn ich es getan habe- Schwung ohne Ende!

Freundinnen. Für immer und ewig. Egal, wie nah, egal wie weit sie da oder weg sind, Freundinnen geben mir eine Menge Schwung. Quatschen, klönen, lachen, weinen, lästern, zuhören, reden, unterstützen, austauschen,…. das kann man nur mit den Besten!

Urlaub. Natürlich! Abschalten, ausschalten, nichts tun. Nur meine Familie und ich, Sonne, Wasser und leckeres Essen.

Nähen. Schöne Stoffe kombinieren, zuschneiden, bügeln, das Rattern der Maschinen, mit Nadel und Faden etwas Neues gestalten.

Mollie. The one and only Fitnesstrainer. Hält mich seit knapp zwei Jahren in Schwung. So viel bin ich in meinem vorherigen Leben nicht marschiert, gelaufen, gerannt, gegangen. Und dazwischen gibt’s Kuschelzeiten, die mich mindestens genauso in Schwung bringen. Ausgleichsschwung sozusagen.

Köln. Ming Heimat. Na gut, das ist gelogen. Die Heimat liegt am Niederrhein. Aber Köln ist meine liebste aller Lieblingsstädte. Sie bietet mir immer wieder Neues. Neue Geschäfte, neue Restaurants, neue Cafés. Und Fortdauerndes. Altbekanntes. Seit Jahren geliebte Ecken, Strassen, Sehenswürdigkeiten.

Mein Shop. Seit fast neun Jahren mein Baby. Anfangs eine Hobby-Verlängerung, irgendwann mein Hauptjob. Wird gehegt und gepflegt. Meine Kunden! So nette Emails, Nachrichten, so viel freundlicher Austausch und Dank. Schwung brauche ich dafür selten. Er gibt ihn mir.

Pinterest. Ganz großen Leidenschaft. Motor, Triebkraft – aber auch Lähmung, Stillstand. Die richtige Dosis macht’s. Schauen, pinnen, inspirieren lassen und dann abschalten, selber machen!

Meine Kamera. Die Richtige und die kleine im Handy. Immer dabei. Immer zur Hand. Nötigt mich, genau hinzuschauen und im richtigen Moment abzudrücken. Für den Blog. Für meine Erinnerung.

Ausruhen. Abschalten. Nichts tun. Man kann nicht immer schwungvoll durch’s Leben gehen. Ich bin doch kein Duracell-Häschen. Zwischen schwungvollen Momenten brauche ich Ruhe und Leerlauf. Und machmal ein kurzes Mittagsschläfchen. Man wird nicht jünger. Aber danach geht’s kraftvoll weiter.

Es gibt so viele Dinge, die mir Schwung geben. Nicht immer schaffen sie es, mich zu bewegen, nicht immer ist der Schwung stark genug, als dass ich ihn wahrnehme. Aber meistens klappt’s. Wie ich dazu komme, mir darüber Gedanken zu machen? Alpro ist Schuld. Die haben ganz frisch eine neue pflanzliche Quarkalternative auf den Markt gebracht, die da heißt Go On. Und sie fragten mich: Bine, was bringt Dich in Schwung, was motiviert Dich?

Ich habe nicht lange nachgedacht. Habe meinen Schreibtisch aufgeräumt (mit Schwung!), eine Tasse Kaffee (mit weniger Schwung!) drauf gestellt, daneben eine große Flasche Wasser (die fehlt da oben bei den vielen Schwüngen) und dann habe ich los getippt. Einfach drauflos. Mit Schwung sozusagen.

Übernächste Woche wird es hier ein Rezept für ein schwungvolles Erdbeertörtchen geben, welches ich mit der pflanzlichen Quarkalternative Go On gemacht habe. Gemacht, nicht gebacken! Es wird nur gemixt und gerührt und dann kalt gestellt und kalt gegessen. Mhhh!

Was bringt Dich in Schwung? Was bringt Euch in Schwung? Schreibt es mir!

Schwungvolle Grüße, Bine

 

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

8 Comment

  1. Reply
    Tobia | craftaliciousme
    8. Juni 2016 at 08:32

    Ich war letzte Woche einen ganzen Tag im Spa. Allein. Das ist richtig gut für die Seele und werde ich alle drei Monate machen. Das gibt Schwung! Für den Kopf, für den Körper, für den Alltag!

  2. Reply
    Alizeti
    8. Juni 2016 at 09:03

    Was für wunderschöne Sachen.
    Mich bringt auch das Nähen in Schwung oder das Schreiben für den Blog (Und kommentieren bei euch anderen). Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen oder einfach in der natur zu sein bringt mich ebenfalls in Schwung. Und manchmal auch einfach nur laut gute Musik aufzudrehen und durch die Wohnung zu tanzen :-)
    Das Fotografieren bringt mich auch immer wieder in Schwung und die kleinen schönen Glücksmomente des Lebens zu geniessen.
    Ich wünsche dir einen schwungvollen Tag.
    Liebe Grüsse Alizeti

  3. Reply
    Doro
    8. Juni 2016 at 11:12

    Gestern Abend habe ich alleine im Hotel auf der Terrasse gesessen und das war so toll. Ich fühlte mich hinterher so viel frischer und besser! Zeit für sich gibt einfach Schwung :)

  4. Reply
    Ulla
    8. Juni 2016 at 11:41

    Ein wunderbarer Beitrag – danke für’s Teilen!

  5. Reply
    Kathrin
    8. Juni 2016 at 11:52

    Ohne Kaffee morgens läuft gar nix! Meine Familie hält mich in Schwung :). Sie gibt mir aber auch die meiste Energie. Ein schöner Abend mit meinen Freundinnen ist wie Kurzurlaub.
    Ein Abend mit Musik, ob selbst gespielt oder aus dem Lautsprecher – das genieße ich aber allein.
    Ein Tag im Schwimmbad ist Erholung und Schwunggebend pur. Knäckebrot mit Teewurst…klingt jetzt komisch, morgens um halb 7 bewirkt es das Gleiche wie ein Nutellabrot. Spaziergänge mit dem Kindern, Radtouren, unsüßte Zitronenlimonade. Sauer macht nämlich nicht nur lustig, es macht auch wach.
    Klamottenkauf…und nicht zu vergessen: dann und wann einfach mal nix tun. Danach gab ich nämlich nur noch den Plan, alles wieder auf seinen Platz zu bringen. Und warum auch immer: Putzwut gibt mir den meisten Schwung…also wenn ich fertig bin und alles ordentlich und sauber ist. Dann bekomm ich meist den Backwahn ;)

    Liebe Grüße
    Kathrin

  6. Reply
    Tabea
    8. Juni 2016 at 19:57

    Früher ging bei mir ohne Kaffee auch gar nichts… aber bitte warm und mit Milch. Inzwischen brauche ich den aber gar nicht mehr und stattdessen mache ich einen großen Spaziergang oder gehe joggen. Das hebt dann auch gleich meine Laune und ich fühle mich richtig wohl in meinem Körper :)
    Sonne kann mich auch so richtig glücklich machen. Da bin ich dann auch gern richtig produktiv und habe sogar an der Arbeit Spaß, einfach nur weil ich das Wetter genieße ;) Also bin ich für 365 Tage gutes Wetter pro Jahr!
    Freunde, Familie und Blog – das ist mir auch wichtig. Mein Ausgleich zu blöden Dingen wie Schule halt ;)
    Der Post ist wirklich wunderschön und es ist wundervoll zu lesen, wie viele Dinge dir Schwung geben. Kein Wunder, dass du so oft so tolle Beiträge veröffentlichen kannst – bei dem ganzen Schwung ;)

    Liebe Grüße

  7. Reply
    Suse
    12. Juni 2016 at 15:07

    WUnderbar, liebe Bine!
    Mir gehts da genauso wie dir. Außer nähen. Einen Shop und einen Hund hab ich auch nicht. Aber sonst…..
    passt!

    Viele liebe schwungvolle Grüße zu dir :)

  8. Reply
    ini
    21. Juli 2016 at 07:47

    Sehr schöner Artikel, werd gleich mal drüber nachdenken, viele Grüße aus Saarbrücken

Schreibe einen Kommentar