Herzhaftes, Thermomix

Schmackhafter Bohneneintopf
Thermomix Rezept

Es geht doch nichts über ein warmes Süppchen oder einen herzhaften und herzerwärmenden Eintopf im Herbst und Winter. Gerade im Winter- der sich ja ziehen kann wie ein Kaugummi- kommen hier des öfteren Suppen und Eintöpfe auf den Tisch. Linsensuppe, Zucchinisuppe, Sellerie-Parmesan-Suppe, Möhrensuppe,… Bei wem eigentlich nicht? Gibt es hier jemanden, der keine Suppen oder Eintöpfe mag?

Was mir am Zubereiten von Suppen besonders gefällt, ist, dass man sie variabel und fix verändern kann. Liegt noch ein halber Apfel im Kühlschrank? Rein in die Möhrensuppe! Steht da noch ein angebrochener Becher Schmand? Ab zur Tomatensuppe.

Heute ist #tmdonnerstag, was die Abkürzung oder der Hashtag für ‚Thermomix Donnerstag‘ ist und weil wir Donnerstag haben und es Winter ist und ich Eintöpfe liebe, gibt es heute für Euch einen Bohneintopf aus dem Thermomix, den man natürlich auch ohne Thermomix kochen kann.

Das Rezept habe ich mir mit den Jahren selbst zusammen gebastelt- inspiriert durch verschiedene Bohneneintopf-Rezepte mit und ohne Thermomix und heute steht in meinem Rezeptbuch folgende Anleitung:

Bohneneintopf Thermomix Rezept | waseigenes.com
Diese Zutaten solltet Ihr im Haus haben:
1 Zwiebel
30 g Butter
ca. 500 g Bohnen
ca. 300 g Kartoffeln
700 g Wasser
40 g Mehl
Salz, Peffer
glatte Petersilie, Bohnenkraut, Dill, Marojan (das, was da ist und so viel Ihr mögt und)
2, 3, 4,… geräucherte Mettwürstchen, je nachdem wieviele ihr im Eintopf haben wollt. Ich will immer viele. Und dazu gibt es gleich einen persönlichen Tipp von mir, bzw. von meiner Mama, weiter unten.

Und so geht’s:

1.) Die Zwiebel schälen, halbieren und 3 Sekunden/ Stufe 5 im Thermomix zerkleinen. Mit dem Spatel nach unten schieben.

2.) Die Butter zu der Zwiebel geben und 2 Minuten/ 100° Grad/ Stufe 1 andünsten.

3.) Die Bohnen waschen und schnippeln. Dabei einfach die Enden abschneiden und die Bohnen zwei oder drei Mal durchschneiden. Die Kartoffeln schälen und waschen.

4.) Die Bohnen und ACHTUNG! nur 150 g Kartoffeln (also ca. die Hälfte) in den Mixtopf geben. Dazu das Wasser, das Mehl und eine ordentliche Portion Salz & Pfeffer. 15 Minuten/ Varoma/ Linkslauf/ Stufe 1 kochen.

5.) Nun die restlichen Kartoffeln und die gehackten Kräuter in den Mixtopf geben und weitere 15 Minuten/ Varoma/ Linkslauf/ Stufe 1 kochen.

6.) Zum Schluss die Suppe in einen Kopchtopf umfüllen und die geschnittenen Mettwürstchen dazugeben. Alles noch einmal aufkochen… oder- und jetzt kommt der Bine-Mama-Geheimtipp:

Während der Eintopf im Thermomix kocht, schneide ich die Würstchen mit einer Küchenschere klein. Dann lege ich sie in einen tiefen Teller und stelle sie bei 600° ca. 2-3 Minuten in die Mikrowelle. Sie kommen leicht kross wieder raus und können direkt in den fertigen Eintopf geschmissen werden. Ausserdem verlieren sie beim Kochen in der Mikrowelle Wasser und Fett und das kommt in die Tonne- oder wer drauf steht, auch in den Mixtopf und von dort gleich auf die Teller.

Fertig. Dazu gibt’s Vollkorn-Toastbrot. Mehr brauche ich nicht, um glücklich zu sein. Mit den o.g. Mengenangaben könnt Ihr vier Teller füllen. Essen wir nur zu zweit, kommt der Rest gleich in eine Tupperschüssel und dann ins Gefrierfach.

Bohneneintopf Thermomix Rezept | waseigenes.com

Während ich mich der guten alten Hausmannskost hingegeben habe, findet Ihr bei meinen #tmdonnerstag Mitmixerinnen köstliche Eintöpfe mit Kichererbsen, Rote Beete, Linsen und anderem leckere Zutaten.

Bei Maja gibt es heute einen Vegetarischen Bortsch, bei Simone eine Dicke Tomaten Linsen Suppe mit Chorizo und Parmesan, bei Veronique einen Asia Eintopf und bei Zorra einen schnellen Hähnchen Kichererbsen Eintopf.

Fünf Eintopf Rezepte | mit und ohne Thermomix

Na, welcher Eintopf spricht Euch am ehesten an? Und was kommt heute bei Euch auf den Tisch?

Liebe Grüße, Bine

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

16 Comment

  1. […] Bohneneintopf von Was eigenes […]

  2. Reply
    Ulrike
    12. Januar 2017 at 09:18

    Also ich finde das hö´liest sich sehr lecker!!!
    Das kommt morgen in den Thermomix!!
    Vielen Dank für Deine Mühe!
    Ulli

  3. Reply
    Marion
    12. Januar 2017 at 09:39

    Vielen Dank für das Rezept! Beim Anschauen des Bildes läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen! Das werde ich auch mal ausprobieren, allerdings ohne Thermomix!

  4. Reply
    Marion
    12. Januar 2017 at 09:50

    Ja, liebe Bine, auch ich liebe Suppen! In allen Variationen! Bin ein echter Suppenfan! Danke fürs Rezept!
    Habe gestern zum ersten Mal Rindfleisch mit „sauren Bohnen“ im Dampftopf gegart und das Ganze ein wenig angebunden. Kartoffeln gestampft, ordentlich Muskatnuss dran und das Püree unter die Bohnen gehoben. War wohl etwas zu wenig Püree und das Ganze ging eher als Suppe durch. Sehr lecker!
    Schmeckte übrigens ganz anders als gewohnt, weil ich sonst Geräuchertes drin koche.

    liebe Grüße
    Marion

  5. Reply
    Rena
    12. Januar 2017 at 10:13

    Da wird es einem alleine schon beim Lesen und Anschauen warm ums Herz! Danke für das Rezept, denn ich liebe Suppen ebenfalls :)
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  6. Reply
    Nicole
    12. Januar 2017 at 10:48

    Also, eigentlich waren bei uns heute Bratwurst und Püree mit Kohlrabi geplant, aber bei den leckeren Rezeptvorschlägen…..
    Mich springt ja der Bohneneintopf förmlich an, vielleicht schmeiß‘ ich die Planung nochmal über’n Haufen und den Thermi dafür an.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte an alle Mixerinnen!
    Liebe Grüße
    Nicole

  7. Reply
    zorra
    12. Januar 2017 at 11:16

    Hüstel, ich bin nicht soooo der Suppen-Fan aber Eintöpfe mag ich sehr und deiner sieht superlecker aus. Ein Schälchen zu mir bitte!

  8. Reply
    Veronique
    12. Januar 2017 at 11:43

    Der sieht so toll noch Winter aus, das passt perfekt zur Ankündigung, dass es morgen sogar in Köln schneien soll. Ich nehme also was :)

  9. Reply
    Renate
    12. Januar 2017 at 11:46

    Super lecker, schön gekocht 😘

  10. Reply
    Corinna
    12. Januar 2017 at 12:48

    Hört sich sehr lecker an….wenn man ihn ohne Thermomix kocht, sollte man dann auch einen Teil der Kartoffeln länger kochen/ pürrieren?

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. Januar 2017 at 18:17

      Ja, würde ich machen… weil die Kartoffeln zerkochen so schnell und werden matschig. Ich mag es, wenn
      da noch ein paar Karoffelstückchen drin sind :-)

  11. Reply
    Sandra
    12. Januar 2017 at 17:17

    Hallo Bine,
    ich habe keinen Thermomix, aber die Idee, die Bohnen und die Kartoffeln vorher schon mal zu pürieren ist natürlich grandios! Das sieht schon extrem lecker aus!
    Gros bisou
    Sandra

  12. Reply
    Mati
    15. Januar 2017 at 13:41

    Vielen Dank für dieses einfache, aber so was von leckere Rezept. Gab es heute bei uns und wir hätten uns reinknien können.
    Kartoffeln hatte ich in kleine Würfel geschnitten, denke, so ist das gedacht, wenn ja, vielleicht ergänzt du es nochmal oben im Rezept, falls ein Kochanfänger das mal nachkochen möchte ;-)

  13. Reply
    Valeriana Alvira Cruz
    7. April 2017 at 10:44

    Bin durch Zufall und Umwege auf Deinem Blog gelandet. gefällt mir sehr gut!
    Ich habe keinen Thermomix, werde aber das Rezept nachkochen, allerdings habe ich eine Frage. Wie entsteht diese cremig weiße Konsistenz? Alleine durch das Wasser und Mehl? Oder muss noch etwas sahniges dazu?
    Würde mich über eine Kurze Rückmeldung freuen!

    LG,
    Valeriana

  14. Reply
    Trickliesl
    11. September 2017 at 15:23

    Also ich bin jetzt kein Kochanfänger und habe es mir zweimal durchgelesen. Nach Anleitung würde man die erste Fuhre Kartoffeln (im Ganzen) 15 Minuten kochen, dann die zweite Fuhre im Ganze dazu und dieses dann nochmals 15 MInuten. Dann habe ich einmal Kartoffeln im Ganzen, die 15 Minuten und einmal welche, die 30 Minuten gekocht wurden. Habe keinen Thermomix, werden sie durch das Kochen und den Linksdreh auch schon etwas verhäckselt oder wie werden die klein gemacht und warum muss man die unterschiedlich lange kochen?

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      11. September 2017 at 17:28

      Richtig. Durch den TM werden sie ein bisschen weicher, bzw. matschiger gekocht. Deswegen kommen später noch ein paar
      Stücke dazu, die nicht so lange gekocht werden, damit wir später auch Kartoffel-Stücke im Eintopf haben. :-)

Schreibe einen Kommentar