Gedachtes, Rund ums Bloggen

Mein Blog ist eher ja WDR.
Weniger Big Brother oder sowas.

So ein Bloggerevent, an dem viele Frauen verschiedenen Alters und mit den unterschiedlichsten Blogthemen oder -nischen zusammen kommen, ist für mich immer  inspirierend. Man lernt was Neues, nimmt was mit, unterhält sich mal mehr mal weniger anregend, trifft Frauen, mit denen es gleich fluppt und Frauen, von denen man sich irgendwann abwendet, weil man einfach merkt, dass aus dem höflichen Smalltalk kein Gespräch entsteht. Nehme ich an solchen Treffen teil- was nicht oft vorkommt- dann nehme ich mir immer ganz fest vor mit allen Anwesenden wenigtens ein paar Worte zu wechseln (klappt nicht immer). Ein freundlicher Gruß, eine kurze Vorstellung, vielleicht ergibt sich mehr.

Man tauscht sich aus und man fragt natürlich, was die andere so macht. Worüber schreibst Du? Was sind Deine Themen? Wie lange bloggst Du schon? 

Bei einem meiner allerersten richtigen Bloggertreffen 2009 in Köln traf ich Frauen, die – wie ich selber auch- sich am liebsten mit DIY, Selbermachen und Nähen beschäftigten und dies heute teilweise noch tun. Die bloggen, weil es ihnen einfach Spass macht. Ich war damals schrecklich aufgeregt, aber es war toll!

Gedanken zur Bloggerszene und meinem eigenen Blog | Mein Blog ist eher WDR. Weniger Big Brother oder sowas! | waseigenes.com Januar 2017

Seitdem hat sich vieles verändert in der Bloggerszene. Heutzutage sollte man eine Nische finden und sich nur in dieser bewegen. Heute gibt es unzählige Blogs für die unterschiedlichsten Themen. Heute kooperieren Blogger mit Unternehmen. Heute wird man zum Firmenevents eingeladen, bekommt Anreise und Unterkunft bezahlt. Heute schreibt man nicht nur einen Blog. Man führt ein kleines oder großes social media Imperium, man bloggt, man postet, man teilt, man herzt, man pinnt, man hebt den Daumen oder man lacht sich kaputt.

In den letzten Jahren traf ich immer wieder Bloggerinnen – meist jünger als ich – die mir erzählten, dass sie von ihrem Blog leben oder bald leben können, mit welchen großen Marken sie zusammenarbeiten, dass sie jedes Wochenende in Blogmission unterwegs sind und Einladungen folgen, bei denen sie teilweise für ihr bloßes Erscheinen bezahlt werden.

Und dann ertappe ich mich dabei, wie ich mit offenem Mund da stehe und staune. 

Nicht selten verbloggen die Mädels Fashion, Beauty und Fitness. Das ist ja so gar nicht meine Baustelle. Nicht, dass mir schöne Klamotten, ein neues Make-Up oder die tägliche Bewegung nicht wichtig wären. Nein, sie sind nur für mich nicht so wichtig, gehören nicht zu meinen Leidenschaften, als dass ich darüber schreiben könnte und wollte. Als Mama eines jungen Mädchens, habe ich im letzten Jahr ganz viel Neues gelernt. Zum Beispiel, dass es jetzt auch Bodylotion-Schaum von Bibi gibt. Das ist mir ja bisher völlig durchgegangen. Sowas! Und dann merke und verstehe ich, dass neben meiner persönlichen, schon recht großen Bloggerwelt, ganz viele Parallelwelten existieren. Fashionblogs. Mega-Instagram-Influencer, Youtuber.

Nach jedem Bloggertreffen schaue ich mir zur Hause die Blogs der jeweiligen Damen an. Jetzt bin ich natürlich neugierig. Sie hat so viel von ihrem Erfolg erzählt, wie ist denn nun der Blog? Nicht alle Blogs sprechen mich im Nachhinein an. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Mal ist es die Farbgebung, mal der Aufbau, mal der Schreibstil. Ich beneide diese Bloggerinnen nicht. Ich bewundere sie. Für die Zeit und die Kraft und Arbeit, die sie in ihre Blogs stecken. Für den Perfektionismus, die Disziplin immer up-to-date zu sein, durch die Welt zu tingeln, dabei gut auszusehen, um entsprechende Selfies posten zu können. Wirklich ein Applaus wert. Aber das alles wäre nix für mich. Jemand Kluges sagte kürzlich zu mir: „Wer weiß, ob diese riesngroßen Influencer wirklich so werbewirksam sind? Sie posten einen Werbebeitrag nach dem anderen und dabei wollen ihre schwärmenden Follower-Mädels doch eigentlich nur wissen, welchen Nagellack, welchen Rouge (heute heißt das übrigens Blush!) Shirin, Chantal und Josefine nutzen!“

Ich mag dies nicht beurteilen.

Als ich all das neulich einer Freundin erzählte, antwortete sie mir: „Ja, die sind eben mehr Big Brother…!“ und ich beendete den Satz: „… und nicht WDR, so wie ich!“. Schöner Vergleich (wobei der Vergleich hinkt, weil man ja nicht eine Sendung mit einem Sender vergleichen kann… ist klar, ne? Aber Ihr wisst, was ich im Grunde sagen will). Wir mussten sehr lachen und seitdem geht mir das nicht aus dem Kopf.

Ja, was eigenes ist eher WDR, als Privatfernsehen. Ein lokaler Sender, der dennoch über die Landesgrenzen bekannt ist. Bei dem man die Moderatoren schon seit Jahren kennt, ja sogar mit ihnen gewachsen und alt geworden ist. Von EinsLIVE wechselten sie irgendwann zum WDR Fernsehen oder Radio. Ein Sender, der irgendwie auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist, der so wundervolle Dokumentation wie Dynastien in NRW ausstrahlt oder adelige Damen begleitet, die mit einem retro-Bus durch wunderschöne Landschaften juckeln und sich gegenseitig bekochen. Oder Talk Runden, bei denen es um die Menschen geht, die da im Kreis sitzen. Oder Sendungen, die nur für Frauen produziert werden. Oder Buchbesprechungen. Oder. Oder. Oder. Schalte ich abends WDR ein (wenn ich nicht gerade Downton Abbey völlig verfallen bin!), dann stellt sich bei mir meist ein muckeliges, heimeliges Gefühl ein. Ein Gefühl von ‚da ist noch ein Zimmer frei‘, Heimat, Zuhause, Küchentisch, Kaffee und Kuchen und Menschen. Setzt Euch und lasst uns quatschen.

Ich finde es faszinierend, spannend und toll, wie sich die Bloggerszene in den letzten Jahren gewandelt hat. Vielleicht gab es diese Szene aber auch schon immer und ich habe sie nur nicht so wahrgenommen, weil die Themen nicht auf meine persönlichen Leidenschaften treffen. Was mich nicht interessiert, das lese ich nicht. Ich schaue rein, klicke es an- denn neugierig und offen sollte man immer sein und bleiben!– aber ich klicke auch wieder weg, wenn es um Themen geht, bei denen mein Herz und Hirn nicht durchdrehen und rufen „Mehr! Ich will mehr sehen!“.

Ganz neu entdeckt habe ich z.B. Blogs und Bloggerinnen, die sich auf die Themen rund um Ü40 und Ü50 spezialisiert haben. Tja, sieh den Tatsachen in die Augen, Mädchen- das wären auch Blogs für Dich! Jedoch geht es dort auch häufig um Fashion. Also doch wieder nicht so richtig mein Ding. Nichtsdestotrotz gibt es sie und das ist großartig. Genauso großartig ist jeder einzelne Foodblog, Nähblog, Reiseblog, Mamablog.

Das Jahr 2017 ist nun schon 15 Tage alt. Mein Blogplaner ist weitestgehend leer und ich bin sehr gespannt, wohin die Reise in diesem Jahr geht. Wie sich mein Blog, wie ich mich selbst, wie sich die Bloggerszene weiterhin verändern wird. Denn das wird sie. Und das ist ja auch gut so; Stillstand – nein, bitte nicht. Und unterm Strich empfinde ich ganz genau, wie vor drei Jahren, als ich den Artikel schrieb: „Jeder soll nach seiner Façon glücklich werden!„. Ich habe mir meine eigenen Gedanken dazu (weiter unten im Text) gerade noch einmal durchgelesen und dabei genickt. Stimmt, Bine. Da haste recht. So ist es.

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Sonntag und solltet Ihr gerade Eure Blogrunde machen, dann wünsche ich Euch Freude und Inspiration beim Lesen- ganz egal, was und wen Ihr lest.

Liebe Grüße, Bine

 

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

72 Comment

  1. Reply
    Andrea
    15. Januar 2017 at 09:00

    perfekt formuliert. …

    ich mag WDR auch lieber als RTL

    blogge seit 2005, bin aber sehr blogmüde geworden, hängt auch sicher damit zusammen, dass sich mein Leben einfach verändert hat.

    LG Andrea

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:24

      Wow, seit 2005 – das ist wirklich eine lange Zeit. Ich war Anfang des Jahres wirklich blogmüde, ertappte mich beim Spaziergang mit Mollie
      bei dem Gedanken, alles hinzuschmeißen. Aber das war nur ein ganz kurzer Gedanken. So langsam finde ich zurück in meinen Flow. :-)
      Danke für Deinen Kommentar!
      Liebe Grüße, Bine

  2. Reply
    Anja
    15. Januar 2017 at 09:15

    Guten morgen liebe Bine,
    du hast mit deinen Worten bei mir absolut ins Schwarze getroffen und mir ist endlich klar warum ich deinen Blog so gerne lese ;-) ich bin definitiv WDR und nicht Big Brother!!! Immer mal wieder lese ich auch in anderen Blogs, aber bei dir stellt sich bei mir ein ganz ähnliches Gefühl ein wie beim WDR schauen/ hören…..Ein Gefühl von Zuhause, Bodenständigkeit, Heimat, Köln……Also: Weiter so!!!! In diesem Sinne, einen wunderschönen Sonntag!
    LG Anja

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:25

      Vielen lieben Dank, Anja! Komisch, dass man durch einen Impuls einen Gedanken hat, der eine plötzliche Erklärung liefert, ne`?
      So war es bei mir ja ebenfalls. :-)
      Wünsche Dir auch einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße, Bine

  3. Reply
    Susanne Berghaus
    15. Januar 2017 at 09:18

    Hallo, ich hoffe sehr du bleibst wie du bist. Ich mag deinen Blog sehr (genau wie den WDR). Liebe Grüße, eine ansonsten stille Leserin, die sich aber fest vorgenommen hat sich in diesem Jahr häufiger zu melden. Susanne

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:26

      Susanne, ich hab nicht vor, mich zu verändern, denn ich bin mit mir ganz zufrieden und mit meinem Leben sogar sehr :-)
      Ich freue mich, dass Du Dich als stille Lesering gemeldet hast, habe aber auch vollstes Verständnis für alle diejenigen, die
      lesen nicht kommentieren. So eine bin ich nämlich auch meistens. :-)
      Liebe Grüße, Bine

  4. Reply
    Claudia
    15. Januar 2017 at 09:26

    Liebe Bine,
    gerade habe ich als erste Sonntagslektüre deine Gedanken zu deinem Blog gelesen und jetzt juckt es mich in den Fingern, hierauf etwas zu schreiben, wo ich doch sonst eher nur Leserin bin.
    Ich gehöre seit Jahren zu deinen Blog-Abonnenten und bin nach wie vor davon begeistert, wie du deinen Blog mit abwechslungsreichen und interessanten Inhalten füllst.
    Da gibt es z. B. Informationen zum Backen, DIY, Lesen, „deine Stadt“ und dein Leser bekommt einen Ein- und Überblick über das Leben im allgemeinen, eben so, wie es nun mal ist. Schon oft habe ich bei einer fehlenden Idee „was eigenes“ aufgerufen oder auch bei einem Vorhaben deinen Blog herangezogen. Sei es als Beispiele die Anfertigung von Geburtstagseinladungen, das Backen eines saftigen Pflaumenkuchens, das Nähen der abgewandelten Charlie-Bag oder auch das Nähen eines Leseherzens, das immer wieder gerne als Geschenk an liebe Menschen angefertigt wird.
    Ich bin froh, dass dein Blog so ist. wie er ist und ich wünsche mir sehr, dass du bei deiner Linie bleibst. Da gibt es für jeden etwas und es kommt aus dem richtigen Leben, wo nun mal nicht alles „Hochglanz“ ist.
    Liebe Bine, schön, dass du mit deinen Gedanken die Blogger-Landschaft bereicherst.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße, Claudia

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:28

      Liebe Claudia,
      ich freue mich sehr über Deinen langen Kommentar und, dass Du bei mir immer irgendwas findest :-)
      Dass man sich mit den Jahren und mit der Zeit verändert, ist ja nix Verwerfliches, denn es heißt ja nicht automatisch,
      dass man sich zum Negativen ändert… aber ich weiss natürlich, was Du meinst.
      Also- lieben DANK & liebe Grüße, Bine

  5. Reply
    Lina
    15. Januar 2017 at 09:28

    Tja….das hast Du sehr schön geschrieben. Ich habe mir in den letzten Tagen auch sehr viele Gedanken zu meinem Blog gemacht. Warum mache ich das eigentlich noch? Ich verdiene absolut gar kein Geld mit ihm, werde auch nirgendwo hin eingeladen ect………. aber will ich das überhaupt?
    Meine kleiner Blog hat mir eine Menge Türen geöffnet. So viel ist klar. Aber wenn ich in all die erfolgreichen Blogs reinschaue, denke ich immer…….was machst Du da eigentlich? Liest doch kein Mensch! :-)

    Aber Du hast wahrscheinlich recht! Wir sind eher WDR…….oder ich bin wahrscheinlich sogar eher CenterTV… *giggel*……und das ist auch ganz ok so!

    Lass weiter machen!

    Liebe Grüße
    Karin aka Lina

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:29

      Liebe, liebe Lina! Macht weiter!!! Bitte und unbedingt. Du bist eine der ersten Bloggerinnen, die ich entdeckt hatte
      und ich lese Deinen Blog immer. Wir sind WDR – oder Du CenterTV, wobei Du ja eigentlich „Daheim & unterwegs“ bist, nicht wahr?!
      Das finde ich toll. Und auch, wenn Du keine Koops auf dem Blog machst, Du gibst Nähkurse und tolle Tipps im TV.
      Also: weitermachen!
      Drück Dich, Bine

  6. Reply
    michaela
    15. Januar 2017 at 09:44

    Danke, den Text unterschreibe ich ….LG

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:30

      Das freut mich! :-)
      Liebe Grüße, Bine

  7. Reply
    Eclectic Hamilton
    15. Januar 2017 at 09:45

    Liebe Bine, das hast du wundervoll geschrieben! DANKE für diesen tollen Beitrag … ich mag deine Sicht der Dinge.

    Liebste Grüße von Ines

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:30

      Merci, Ines! :-)
      Liebe Grüße, Bine

  8. Reply
    Kerstin
    15. Januar 2017 at 10:20

    Hallo Bine, toller Vergleich mit dem WDR, ich hab mich erstmal kaputt gelacht. Ich fühle mich auch als WDR-Blogger, Mode und Fashion bestimmen nicht mein Leben. Ich würde es wahnsinnig anstrengend finden, jeden Tag up to Dateseunbzu müssen. Ich blocke ja noch nicht so lange, hab aber eine tolle kleine Community mit der ich in sehr engen Kontakt stehe. Und ich glaube, wir Ü40 Blogger sind noch eine ganz große Nische. Die Unternehmen haben es nur noch nicht erkannt. Ich hab letzten zu einer befreundeten Bloggerin gesagt, vielleicht sind wir dann die ersten, die über Rollatoren, Stützstrümpfe und Treppenlifte bloggen.😉 In diesem Sinne, weiter so, ich steh auf den WDR und die Landfrauen im Busle😘 Liebe Grüsse kerstin

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:31

      So eine kleine feine Community ist tausend mal mehr wert, als 200.000 Herzen.
      Sobald wir Ü70 Blogger sind, starten wir mit den Kooperationen für Rollatoren, Stützstrümpfen und Treppenlifte, OK?! :-))
      Liebe Grüße, Bine

  9. Reply
    Bine
    15. Januar 2017 at 11:20

    Liebe Bine,
    unterschreibe ich zu 100%. Jeder so wie er mag.
    Was ich einfach großartig finde: Wie viele tolle Menschen wir übers Bloggen kennenlernen, aus denen sogar Freundschaften entstanden sind oder noch entstehen. Das ist mit keinem Kooperationshonorar zu bezahlen.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Bine

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:32

      Da hast Du absolut recht. Das hätte ich noch schreiben können. Die Freundschaften, die sich über die Jahre durch
      den Blog entwickelt haben, sind einfach goldwert!
      Dir auch einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße, Bine

  10. Reply
    Monika
    15. Januar 2017 at 11:23

    Liebe Bine,
    Dein heutiger Beitrag ist spitze- Bitte, bleib so wie Du bist. Ich genieße Deine Beiträge als ob ich in eine Zeitung schaue, deren Beiträge mich stark interessieren.
    Ich blogge nicht, bin bloß schon jahrelange Leserin Deiner Mitteilungen, Anregungen und Beiträge, die immer in einem sehr besonderen Schreibstil verfasst sind.
    Bitte, amüsiere mich weiter mit Deinem besonderen Stil.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:33

      Vielen lieben Dank, Monika! Das freut mich wirklich sehr!
      Liebe Grüße, Bine

  11. Reply
    Silke Terlinden
    15. Januar 2017 at 11:24

    Liebe Bine, ich gehöre eigentlich zu den stillen Lesern , das liegt nicht daran dass ich keine Kommentare abgeben möchte, sondern eher daran, dass ich kaum dazu komme alle Blog Beiträge oder Insta Einträge zu lesen. An manchen Tagen schaffe ich es zeitlich gar nicht! Aber Heute morgen hatte ich mal endlich wieder Zeit und bei einer Tasse Kaffee war Dein Beitrag das erste was ich las. Das was Du geschrieben hast sind genau die Gedanken die ich oft habe wenn ich so durch die ganzen Beiträge und Einträge scrolle…. Ich mag Deinen Blog und Dein Insta Profil so wie er ist! Danke dafür 🤗
    Lieben Gruß vom Niederrhein
    Silke

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:34

      Dafür habe ich wirklich Verständnis, Silke. Auch ich lese, kommentiere aber viel zu selten.
      So geht es aber mittlerweile ganz vielen Lesern… da kann man nix machen.
      Um so mehr freue ich mich, dass Du Dir heute morgen Zeit genommen hast!
      Herzliche Grüße an den Niederrhein- wo wir gestern noch beim Familientreffen waren ;-)
      Bine

  12. Reply
    Danni
    15. Januar 2017 at 11:34

    Hallo Bine, ich hab´zwar schon lange nicht mehr kommentiert, aber lesen tue ich deinen Blog natürlich immernoch sehr gerne.
    Heute morgen nickte ich bei so vielen Passagen deines Artikels zustimmend mit dem Kopf…ich bediene eine der typischen „Nischen“ mit meinem Hundeblog und frage mich auch oft, was einem all die Follower bringen wenn das Publikum größtenteils noch minderjährig ist und eh nicht bei den Links einkaufen geht, aber nun gut.
    Es war auf jeden Fall schön, sich in deinem Text noch in anderen Details wieder zu finden…
    LG Danni

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:37

      Oh ha, eine Nische. Da bist Du voll im Trend. Ich habe neulich gelesen, dass man eine Nische bedienen muss, um
      erfolgreich sein zu können! :-)
      Das Thema der minderjährigen Leser hatte ich gestern noch mit meinen Cousins, deren Kinder und Schüler
      am liebsten YoutubeVideos schauen und von den Youtubern doch stark beeinflusst werden. Kaufen tun sie aber nix.
      Liebe Grüße, Bine

  13. Reply
    Paula
    15. Januar 2017 at 11:45

    Liebe Bine, ich habe mich (einmal mehr) gerade köstlich amüsiert über deinen Blogbeitrag und mich in vielem wieder gefunden. Ich bin definitiv auch WDR respektive SRF (Schweizer Fernsehen) Bloggerin, als RTL Bloggerin. Ich sehe mir lieber die Landfrauen an als eine Talkshow, lieber die Auswanderer als eine Emergency Serie. Und so ist auch mein Blog. Aus dem Leben. Aus meinem Leben. Seit 2008 blogge ich was ich Lust habe, wann ich Lust habe und habe konsequent alle Werbeanfragen abgelehnt, weil nie ein stimmiges Angebot dabei war. Oft habe ich ans Aufhören gedacht, aber dann doch wieder weiter geschrieben, wenn auch sehr unregelmässig, einfach weil es mir Freude macht zu Schreiben, zu Fotografieren und mich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Und genau darum lese ich auch deinen Blog so gern. Weil er frisch ist, echt, aus dem Leben und immer mit einer Prise Humor.
    Danke… Du hast mir heute einmal mehr ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. :-)
    Liebe Grüsse Paula

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:38

      Liebe Paula, danke für Deinen Kommentar. Ich habe ja nun schon die einige Werbeanfragen angenommen. Das hat mir auch immer
      großen Spass gemacht. Aber es muss stimmen, da gebe ich Dir recht!
      Ich freue mich, dass ich Dir ein Lächeln schenken konnte!
      Liebe Grüße, Bine

  14. Reply
    Mareike
    15. Januar 2017 at 12:07

    Liebe Bine,

    ich bin seit ein paar Jahren auch WDR, aber nicht im Blog sondern auf der Couch. Ich musste Deine Überschrift zwei Mal lesen, um an den Sinn zu kommen, aber dann musste ich schmunzeln.
    Ich finde das vollständige kommerzialisieren eines Blogs nicht schön. Und ich frage mich, wie echt die Person ist, wenn sie ständig Werbung macht. Hängt sie ihr Fähnchen da nicht vielleicht in den Wind? Ich hatte noch nie einen Werbeauftrag, aber mal eine Anfrage, die ich so unpassend fand, dass ich das keines zweiten Gedankens gewürdigt habe. Man sollte doch immer noch man selber bleiben. Bei Dir hab ich das Gefühl, dass Du hinter den Produkten stehst. Nicht alle gefallen mir, aber die Adventsbox, hatte ich dann meiner Mama geschenkt, die sich sehr gefreut hat. Aber da hattest Du mich gelinkt. Du sagtest, dass alles drin wäre, hast aber die zwei Eier unterschlagen :-)
    Und obwohl das jetzt nicht hier her passt: Ich finde es schade, dass Du mich nicht mehr von der Sidebar anlächelst, wenn ich einen Beitrag lese. Du fehlst!

    LG Mareike

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:40

      Oh, das tut mir leid, dass ich die Eier unterschlagen hatte. ;-) Ich hoffe, die Mama hatte Eier im Haus?
      Ja, ich stehe hinter den Produkten, die ich bewerbe. Aber ich weiß auch, dass nicht alle Leser alle Produkte gut
      finden. Das wäre ja zu schön ;-)
      Ach, diese doofe Sidebar. Ich will das so eigentlich auch nicht, habe aber den Grund und/oder Fehler noch nicht
      gefunden. Eigentlich sollte die Sidebar stehen bleiben, wenn man einen Artikel anklickt.
      Ich arbeite daran, versprochen!
      Liebe Grüße, Bine

  15. Reply
    JULIA | mammilade-blog
    15. Januar 2017 at 12:20

    Liebe Bine,

    hach, herrlich!
    Wieder einmal habe ich deinen Text verschlungen und heftig genickt.
    Diese Gedanken, Erfahrungen und Eindrücke kann ich zu 100% unterschreiben…
    Die beste Situation am Samstag in Berlin war, dass eine Bloggerin eine andere fragte,
    was und worüber sie bloggen würde… Als sie dies erläuterte, war die entsetzte Antwort
    der Fragenden darauf dann „Wie??? Das liest jemand?“ Puh… Entwaffnende Ehrlichkeit ;)
    Zumindest hat mich diese Konversation zu einem Blogpost inspiriert, an dem ich gerade schreibe.
    Und noch zu einem weiteren ;)))
    Denn wie du sagst: Viele verschiedene Menschen, viele verschiedene Ansichten, Motivationen und
    Meinungen.
    Jetzt frage ich mich nur noch, zu welcher der o.g. Gesprächs-Kategorien ich wohl gehörte ;)
    Fehlte uns ja etwas die Zeit…

    Herzliche Grüße
    Julia

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      15. Januar 2017 at 12:44

      Julia, wir beide haben ja leider kaum gesprochen! Aber wenigstens haben wir uns begrüßt und nun haben ich
      immer ein „echtes“ Gesicht vor Augen, wenn ich Deinen Blog lese.
      Entwaffnende Ehrlichkeit- da sagst Du was. Man könnte auch sagen: unhöflich. ;-) Aber so ist das eben,
      wenn viele Frauen zusammen kommen, alle irgendwie das gleiche tun, aber jede auf eine andere Art und Weise.
      Auf jeden Fall ist es spannend und immer interessant.
      Ich bin auf Deinen Post gespannt!
      Liebe Grüße, Bine

  16. Reply
    Ute
    15. Januar 2017 at 15:30

    :)
    Das mit den Parallelwelten denke ich auch oft…
    Viele Blogs sind für mich für mich fremde Welten- einfach, weil sie Themen haben, die nicht zu meinem Alltag gehören.
    Ist ein wenig wie beim Zeitschriftenregal im Supermarkt- auch da staune ich oft über die bunte Vielfalt und die schiere Masse zu bestimmten Themen.

    Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umhöre, dann kommt mir übrigens manchmal der Gedanke, dass wir Blogger unsere Bloggerwelt vielleicht zu einem ganzen Teil selbst am Leben erhalten… Blogger lesen Blogs. Nichtblogger wissen oft gar nicht, dass da dieses Universum existiert.

    Liebe Grüße
    Ute (Ü45, Nähbloggerin, die oft gefragt wird: Ach, sowas gibt es und das wird gelesen?!)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2017 at 05:47

      Schreibschriftenregal- das ist ein guter Vergleich, Ute. Da schaue ich mich auch immer wieder gerne
      um und staune, was es alles so gibt! :-)
      Ich bin mir nicht sicher, ob nur Blogger Blogs lesen. Ich bekomme doch auch oft Feedback von
      Nicht-Bloggern oder „stillen Lesern“. Aber sicher ist, dass Blogger einen schnelleren und
      leichteren Zugang zu Blogs haben.
      Liebe Grüße, Bine

  17. Reply
    Birgit
    15. Januar 2017 at 17:39

    Liebe Bine, einen tollen Post hast Du da wieder geschrieben. Mit Begeisterung verfolge ich seit einiger Zeit Deinen Blog und freue mich über jede Deiner DIY-Ideen, Rezepte oder einfach Themen, die Dein Lebensgefühl ausdrücken. Auch diesen Text würde ich direkt so unterschreiben, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden. Manchmal sind es aber auch die kleinen Nebensätze, die einen berühren. Mich hat die Stelle gleich zu Beginn sehr angesprochen, wo Du schilderst, wie Du in ein Bloggertreffen reingehst: „Da nimmt man sich vor, mit allen Anwesenden wenigstens ein paar Worte zu wechseln. Ein freundlicher Gruß, eine kurze Vorstellung, vielleicht ergibt sich mehr“ Eine wunderbar positive Lebenseinstellung! Liebe Grüße, Birgit

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2017 at 05:49

      Vielen Dank, Birgit.
      Je nachdem, wieviele Frauen da rumspringen, ist das nicht immer möglich- aber einen Versuch wenigstens wert! :-)
      Liebe Grüße, Bine

  18. Reply
    Nanne
    15. Januar 2017 at 19:13

    Schöööö! Ich bin auch WDR – und für mich ist das wirklich alte Heimat! Jetzt bin ich nämlich Radio Bremen , und manchmal Ndr

    1. Reply
      Nanne
      15. Januar 2017 at 19:14

      Schöööön sollte es heißen!

      1. Reply
        Bine | was eigenes
        16. Januar 2017 at 05:49

        :-)))

  19. Reply
    Ilka
    15. Januar 2017 at 19:45

    Dankeschön! Mir geht es ähnlich, bin etwas älter. Ich blogge irgendwie drauflos, mit dem was ich mag. Also so wie der Bus mit den kochenden Damen (die mag ich übrigens auch sehr).
    Liebe Grüße, gern weiter so
    Ilka

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2017 at 05:50

      Läuft die Sendung eigentlich noch? Wir gucken ja aktuell eine Serie, da bekomme ich vom
      TV-Programm nicht sooo viel mit.
      Liebe Grüße, Bine

      1. Reply
        Ilka
        16. Januar 2017 at 07:31

        Ich glaub, die laufen immer mal wieder – abwechselnd mit den Landfrauen oder reisenden Köchen.
        Lieben Gruß, Ilka

  20. Reply
    eSTe
    15. Januar 2017 at 20:53

    Da stimme ich völlig mit dir überein. Das ist echte Arbeit, die diese „BigBrother“ da ableisten müssen und ich beneide sie üüüüberhaupt nicht drum. Jeder muss wissen, was er sich antut. Wie froh bin ich, dass es noch Menschen gibt, die das wertvolle, ehrliche Miteinander kennen und lieben. Übrigens: ich bin in Bayern ansässig und sehe gerne WDR.
    LG eSTe

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2017 at 05:52

      Grüß Gott nach Bayern! Ich glaube, die meisten „tun sich damit nichts an“. Sie leben ihr (Blog-)Leben und andere leben ein anderes (Blog-)Leben.
      Aber viel Arbeit ist es auf jeden Fall!
      Liebe Grüße, Bine

  21. Reply
    Sandra
    15. Januar 2017 at 21:00

    Ich hab nicht die Kmmentare jetzt gelesen, aaaaaber kannstd u nicht mal ein paar Ü40/Ü50 Blogs vorstellen oder verlinken. Ich treibe mich zwar influencaansteckenderweise auf einigen Kanälen rum, aber irgendie gehen die meisten doch an meinen Interessen vorbei. Für neuen gehaltvollen Input wäre ich dankbar – nicht dass dein Blog nicht ausreichen würde *hüstel* ;)…

    Liebe Grüße

    1. Reply
      Sandra
      15. Januar 2017 at 21:04

      Einen Blog, wie man ordentlich Kommentare schreibt mit Videoinstruktionen wäre auch toll…

      1. Reply
        Bine | was eigenes
        16. Januar 2017 at 05:57

        Liebe Sandra, kennst Du schon „Glam Up your life“? Oder „Texterella“ oder „Conny Doll Lifestyle“?
        Wenn ich auf Blogs stpße, die mir gefallen, suche ich meist nach der Blogroll und wenn es die nicht gibt,
        dann klicke ich auf die Kommentare unter den Artikeln. Oft stößt man dann auf gleichgesinnte Bloggerinnen.
        Liebe Grüße, Bine Bine

        1. Reply
          Sandra
          16. Januar 2017 at 10:29

          Texterella kenne ich – die anderen google ich mal – danke!
          Ja, ich gehe so auf die Suche, wie du beschrieben hast, aber ich schaue mir gerne Empfehlungen an! Deshalb danke!
          Liebe Grüße

    2. Reply
      Uschi aus Aachen
      16. Januar 2017 at 13:49

      Sandra, schau dich doch mal auf http://www.blogs50plus.de um…

  22. Reply
    Barbara
    15. Januar 2017 at 21:23

    Liebe Bine,

    Ich habe WDR SO VIEL lieber als Big Brother! Schön, dass es Dich gibt.

    Das allerbeste für das kommende Jahr!
    Liebe Grüsse
    Barbara

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2017 at 05:58

      Lieben DANK, Barbara!

  23. Reply
    Ute Textilewerke
    15. Januar 2017 at 22:40

    Liebe Bine. Danke für den tollen post. Habe heftig genickt und geschmunzelt. Ja. Ich mag auch WDR lieber . Aber: Jeder Jeck is anders. LG Ute

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2017 at 05:58

      Richtig, Ute! Das ist das Wort zum Sonntag: Jeder Jeck is anders!
      Liebe Grüße, Bine

  24. Reply
    Astrid Möller
    16. Januar 2017 at 07:48

    Hallo Bine
    Ich schaue und lese sehr oft auf deinem Bog.
    Es ist immer schön und spannend wie unterschiedlich die Themen sind. Eine gute Mischung. Selber hab ich keinen Blog. Da bin ich lieber kreativ mit Stoff und Wolle.
    Technik mit dem Pc ist da nicht so meins…
    Ist schon spannend was es alles gibt. Jeder sollte das machen was einem Spaß macht.
    Hier in der Nähe von Kiel schaut man den NDR.
    Auch Heimat.
    Liebe Grüße Astrid

  25. Reply
    Kathleen
    16. Januar 2017 at 08:21

    Hallo Bine,
    das hast du wirklich wunderbar beschrieben…je mehr man einsteigt, umso mehr sieht man, aber ob einem das gefällt? Ich mag mittlerweile mehr die „kleinen echten“ Blogs und bin bei solchen Vermarktungsblogs skeptisch, ob das Beschriebene wirklich ehrlich ist..Klar, wenn man kostenlos Sachen zum Testen bekommt, ist man eher geneigt, diese zu loben..aus Dankbarkeit (total normal) oder mit der Hoffnung im Hinterkopf, noch mal was kostenloses zu bekommen..etc.
    DAs finde ich schade und so lese ich lieber Blogs, die nicht groß unterstützt werden und wirklich eigenes präsentieren.
    Ich selber komme im Moment gar nicht mehr zum Bloggen, weil mir mit kleinen Kindern, Beruf und Haushalt einfach die Zeit (und Lust und Energie) zum Fotografieren und einstellen fehlt, ist doof aber im Moment nicht zu ändern…

    Liebe Grüße,
    Kathleen

  26. Reply
    Alexandra
    16. Januar 2017 at 11:44

    DANKE DANKE DANKE!!!

    Danke – weil ich mich soooo verstanden fühle.
    Danke – weil WDR ein wundervolles Bild ist. Jeder mag sich ja immer noch aussuchen, ob EinsLive, WDR 2 oder WDR 4. 3 + 5 nicht zu vergessen, natürlich.
    Danke – weil, durch Deinen Beitrag und durch die Kommentare so schön deutlich wird, dass Bloggen nicht nur ein Thema umfassen und schon gar nichts mit Werbung zu tun haben , sondern Spass machen muss.
    Danke – für die Bloger Ü50…Üxy
    Danke – weil ich jetzt endlich wieder den Allerwertesten hochkriege und doch wieder blogge.

    Liebe Grüße aus HansensGasse, von Alexandra, Ü50, irgendwas zwischen WDR2 und WDR5

  27. Reply
    Yvonne
    16. Januar 2017 at 13:43

    Liebe Bine, mein Blog-Planer ist momentan auch leer. Ich habe das Jahr gestartet mit dem Gedanken: Mach einfach mal was Du willst. Ich lasse mich ungern in Nischen pressen – auch wenn man genau das jetzt machen sollte. Aber mein Blog war eigentlich immer ein kunterbuntes Allerlei und das soll er auch in Zukunft bleiben. Ich kaufe mir z.B. auch ungern Zeitschriften wo es nur um ein Thema geht und genauso sehe ich das bei meinem Blog auch. Meine Interessen sind eben vielseitig und das bleiben sie auch. Ist ja nicht so, dass ich jeden Tag zuhause einen Kuchen backe – nur um Nischen zu füllen.

    Mit Bibi & Co. kann ich übrigens auch sehr wenig anfangen. Das ist für mich schon wieder eine ganz andere Generation – auch wenn ich noch keine Kinder hab.
    Also auch lieber WDR – als Big Brother. {Zum Glück hast Du nicht Dschungelcamp geschrieben – da müsste ich jetzt wirklich überlegen! :P}

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:59

      *gacker* – ich würde das Dschungel Camp schauen, wenn es früher ausgestrahlt werden würde.
      Das schaffe ich nicht mehr, seitdem ich immer so früh aufstehe,
      Die ersten beiden Big Brother Folgen habe ich verschlungen, danach fand ich’s schlimm…. aber das sollte
      ja nur ein bildlicher Vergleich sein.
      Witzig, dass Du von einer ganz anderen Generation schreibst. Ich dachte immer, Du bist auch noch so jung?!
      Liebe Grüße, Bine

  28. Reply
    Uschi aus Aachen
    16. Januar 2017 at 13:48

    Ich liebe deinen Blog, weil er „WDR“ ist! Lese schon so lange gerne mit und nicke so oft zustimmend mit dem Kopf… Denke dann immer, wir würden uns wahrscheinlich auch Auge in Auge gut verstehen, aber zum persönlichen Kennenlernen ist es ja bisher noch nicht gekommen.

    Seit ich zusammen mit Maria die Plattform http://www.blogs50plus.de ins Leben gerufen habe, ist mein Staunen über die spannende Vielfalt der Bloglandschaft(en) noch viel größer geworden.

    Liebe Grüße!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:56

      Ach, Uschi! Deine 50plus-Seite kannte ich gar nicht!
      Nein, leider ist es zum persönliche Kennenlernen noch nicht gekommen… dabei wohnen
      wir gar nicht so weit auseinander! ;-)
      Liebe Grüße, Bine

  29. Reply
    Margit
    16. Januar 2017 at 15:12

    Hallo Bine, warum sich denn in irgendeine Richtung verbiegen. Ich denke Du schreibst wie Du bist und genau das kommt auch beim Lesen rüber. Es macht Spaß Deinen Blog zu folgen. Und auch ohne Dich zu kennen meint man nach einer Weile : ich lese einen Brief einer alten Freundin, muss mal lächeln oder auch den Kopf schütteln, habe oft die selben Lebensprobleme oder Situationen. Du machst das gut . Es ist persönlich und fast privat, auch wie ein bisschen plaudern mit einer lieben Nachbarin. Ich brauche auf jeden Fall keinen Tipp welchen Lippenstift ich kaufen muss, denn meine Marke benütze ich schon Jahren und welches Handtäschchen gerade IN ist. Ach , und wenn RTL läuft, schlaf ich eh meistens ein.
    Ich wünsche Dir noch viele guten Einfälle in diesem Jahr. Gruß aus den total verschneiten Allgäuer Bergen.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:55

      Danke für die netten Zeilen, Frau „Nachbarin“ :-)
      Liebe Grüße, Bine

  30. Reply
    San
    16. Januar 2017 at 19:31

    Weisst du was mich an den Big Brother Blogs stört? Da geht es nur noch um Vermarktung, um „bekannt sein“, um möglichst viele Follower… und der persönliche Kontakt bleibt auf der Strecke. Wenn ich neue Blogs lese und nach meinem 10 Kommentar nicht einmal ein „schön, dass du vorbeigeschaut hast“ zurück kommt, dann habe ich schon keine Lust mehr, dann hat das für mich nichts mehr mit Bloggen zu tun, sondern mit Business…. und da fehlt mir dann einfach die Geduld und Lust der „blöde Follower“ zu sein, ohne, dass man mal ein „Hallo, wie nett“ zurück bekommt.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:53

      Das ist ja generell zurück gegangen, San! Seit wir auf unseren eigenen Blogs antworten können- wie ich jetzt hier Dir-
      klickt man doch selten auf den Leser-Namen. Früher wurde mehr der Name angeklickt und dort geantwortet.
      Hat Vor- und Nachteile…
      Ich freue mich zumindest immer, wenn Du bei mir vorbeischaust! :-)
      Liebe Grüße, Bine

  31. Reply
    Sandra
    16. Januar 2017 at 21:23

    Du triffst mal wieder exakt den richtigen Punkt!! Ich bin viel öffentlicrechtlich und manchmal sicher auch ein bisschen privatTV ;-)
    Dein Blog war einer der ersten die ich gelesen habe und dem ich immer noch folge. Besonders, weil dein Blog für mich eine gute Mischung darstellt, von allem etwas und nicht immer nur das was gerdade Trend ist.
    Ich frage mich manchmal, ob Firmen sich für besonders schlau halten, wenn plötzlich vermeintlich alle Blogs über ihr Produkt berichten. Konkret fiel mir das bei einer Matratze kürzlich auf, ständig „muss“ ich da plötzlich lesen wie gut alle schlafen. Das macht mich eher skeptisch als kauffreudig.
    Kurzum, danke für deine gelungene Mischung, deine authentische, ehrliche Schreibweise!
    Iieben Gruß aus Aachen von
    Sandra

  32. Reply
    Anna von tepetua
    17. Januar 2017 at 09:11

    Wie gut, das es den WDR gibt. Ich find Big Brother schlimm-langweilig und kann die Begeisterung vieler Menschen für Beauty-Produkte und Fashion nicht nachempfinden.
    Jedem das seine. Gut für mich, das Du so bloggst, wie du bloggst! LG Anna

  33. Reply
    Pamylotta
    17. Januar 2017 at 10:56

    Liebe Bine,
    das mit dem WDR gefällt mir – das ist bei mir eigentlich ganz ähnlich – auch wenn ich vielleicht dann mehr der SWR bin, weil ich halt in Ba-Wü leben, aber auf alle Fälle weit weg von BigBrother, RTL & Co. Und diese ganzen Beauty-, Mode- und Fashiongeschichten geben mir auch nix. Auch die ganzen Bezahlsachen mag ich nicht. Kooperationen ja (wenn es passt), aber bitte keine Dauerwerbesendung, denn dann kann ich mir auch ne Zeitschrift kaufen, anstatt andere Blogs zu lesen. Dennoch möchte ich diese Art der Blogs weder be- oder gar verurteilen. Jeder nach seinem Geschmack und jedem Seins…. Mein Blog muss ja auch nicht jedem gefallen. Dass sich die Bloggerszene in den letzten Jahren sehr verändert hat, fällt mir auch immer mehr auf, aber manchmal beunruhigt mich das auch. Denn mir scheint, eine gewisse Oberflächlichkeit scheint sich breit zu machen.

    Deshalb lese ich auch so gerne bei Dir…. denn da spüre ich von alledem nichts…

    Sei lieb gegrüßt,
    Pamy

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:51

      Danke, Pamy! Prinzipiell habe ich nix gegen Werbesendungen… wenn sie gut passen und witzig verpackt sind.
      Wenn die Bloggerin einen guten Schreibtstil hat und hinter dem Produkt steht, finde ich das genial!
      Be- oder Verurteilen möchte ich auch niemanden… jeder soll nach seiner Façon glücklich werden… ich hatte
      den Gedanken ja nur so weitergesponnen, als ich mit meiner Freundin darüber sprach!
      Liebe Grüße, Bine

  34. Reply
    Herr S.
    17. Januar 2017 at 11:16

    Welche herrlicher Vergleich. Bin auch eher WDR-Blogger, zwar aus Österreich aber den WDR kenn ich auch hier. Sogar ganz ohne Werbefenster. Ganz feine Gedanken, danke.
    Bin zudem inzwischen auch Ü40-Blogger (auch dieser Begriff wäre mir nie in den Sinn gekommen), der als Ü20 Blogger 2003 seinen ersten Blog hatte. ;-)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:48

      *Lach* – das stimmt! Warum gibt es Ü40 Bloggerinnen, aber keine namentlich erwähnten Ü20 Bloggerinnen?!
      Da muss ich mal drüber nachdenken! :-)
      Liebe Grüße Bine

  35. Reply
    Britta
    17. Januar 2017 at 11:54

    Ich schaue sehr gerne Big Brother – und auch viele Sendungen im WDR. Ehrlich gesagt finde ich es immer ein bisserl vermessen, die Leute anhand ihrer TV-Gewohnheiten zu beurteilen, zumal es wenige Leute gibt, die sich dann ehrlich dazu RTL & Co. bekennen.
    Ich kann wunderbar abschalten bei Promi-Dinner, Big Brother & Co. – trotzdem halte ich mich für einen eingermaßen intelligenten Menschen. Hey, das eine schließt das andere nicht aus! :) So, das musste jetzt mal raus!

    Dem Thema Deines Posts an sich kann ich nur zustimmen. Es hat sich verdammt viel verändert…
    Als ich 2007 mit dem Bloggen anfing, lernte ich schnell (on- und auch offline) eine Menge netter (hauptsächlich) Frauen kennen, die ähnliche Interessen hatten wie ich. Es sind nette Bekannt- und auch Freundschaften entstanden und so manche Stunde des Tages ging mit dem Stöbern in anderen Blogs drauf. Eine kommerzielle Absicht konnte ich in Posts nur selten erkennen – wenn wir Näherinnen eine Sache lobten, dann weil wir Spaß an ihr hatten und sie uns dass Hobby versüßte. Die lemminghaften Nachkäufe, die wir aufgrund solcher Empfehlungen tätigten, die kurbelten die Wirtschaft an. Na und? :)

    Heute habe ich so manches Instagram-Abo wieder gekündigt, weil ich keine Lust habe, mir 23-Jährige beim Verzehr des täglichen Müslis anzuschauen, das sie freundlicherweise von der Firma XY zur Verfügung gestellt bekommen haben.
    Ich lese kaum mehr Blogs, weil ich zum einen das Gefühl habe, dass es nur noch bedingt in mein Leben passt (also weniger zeitlich als vom Interesse her), weil mich irgendwann die Wiederholung des x-ten Kosmetikbeutelchens auf 362 verschiedenen Blogs nervte und… ja, auch ein großer Grund ist, dass ich das Gefühl hatte, die nächste Generation rückt nach.

    Das soll sie tun. Ich freue mich, wenn die Menschen Interessen und Hobbies haben, aber ihr Auftritt ist häufig nicht meiner. Ich mag nicht zusehen, wie sich jemand billiges P2-Rouge (sorry: Blush!) ins Gesicht pinselt. Umgekehrt fand ich die Chanel-Nagellack-Posts „unserer Generation“ auch immer echt zum Gähnen!
    Ein Mode-Junkie war ich noch nie und wenn ich heute die gesponsorten Fotos sehe von 16-jährigen, die stolz ihr Michael Kors-Täschchen in der Armbeuge tragen… nee, danke, nicht mein Ding.
    Dass sie Geld verdienen damit, ihre Meinung zu sagen, sei ihnen gegönnt. Wenn sich aber die Welt nur noch um Likes und Herzchen und rosarot-wohlwollende Kommentare dreht, wenn man eine öffentliche Person wird, weil man das „Schauma-Shampoo mit Ei“ anpreist und den Blog-Posts die tatsächliche Persönlichkeit fehlt, dann vermisse ich den Wohlfühlfaktor.

    Vielleicht ist es gut so wie es ist. Jede Generation hat ihr Ding, das war immer so und ändert sich wohl nie. Mich ersc hrickt es nur manchmal, wie kommerziell die Welt geworden ist. Andererseits muss ich beichten: an meiner Bürowand hängt ein Bild, das war Lohn einer Firma für meinen Blog. Später gab es dann noch zwei Kissenhüllen dazu. Und ich habe ich per Post und wohlwollend dafür bedankt… :)

    Viele Grüße
    Britta
    (ehemals „Ich & Frau Schmitt“)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. Januar 2017 at 05:47

      Oh! Hallo ehemals „Ich und Frau Schmitt“! Ich habe Dich früher gelesen… dann warste weg. Wie schade!
      Der Vergleich mit Big Brother war doch mit einem Augenzwinkern geschrieben. Ein Satz einer Freundin, den ich weiter gesponnen habe. Würde das Dschungel Camp um 21 anfangen, ich würde es gucken! Ich amüsiere mich über sowas
      und würde niemals jemandem seine Intelligenz absprechen, weil er/sie sowas guckt.

      Zu Deinen Gedanken der heutigen Blogger-Generation kann ich Dir weitestgehend zustimmen! Eine neue Generation rückt nach… das ist ok und gut so. Aber eben nicht unser Fall. Meine Mama hat auch andere Interessen als ich. Und trotzdem haben wir viele Überschneidungen.

      Liebe Grüße Bine

  36. Reply
    Christina
    25. Januar 2017 at 14:59

    Der Vergleich ist sehr schön 😍 Ich lese deinen Blog auch gerne weil so schön durchgemischt ist und mir immer mal wieder Köln nahe bringt, so’n bisschen Rheinland tut immer wieder gut, wenn man wie ich seit 10 Jahren in Saarbrücken lebt (nicht das es da nicht schön wäre!)
    Liebe Grüße
    Christina (sonst auch immer eher eine stille Leserin)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      26. Januar 2017 at 10:31

      Lieben DANK, Christina! Ich freue mich, dass es Dir hier bei mir gefällt.
      Liebe Grüße, Bine

Schreibe einen Kommentar