Nieselregen, Starkregen, Dauerregen,…
Ist mir alles egal, denn ich habe jetzt ein Brillenetui!

Ich bin Brillenträgerin. Immer! Ich habe immer eine meiner Brillen auf der Nase. Die Auswahl ist mittlerweile recht groß. Ich trage ja auch nicht jeden Tag denselben Pullover.

Vor einigen Jahren griff ich jeden Morgen zu Kontaktlinsen. Irgendwann vertrug ich sie nicht mehr, ich hatte ständig trockene Augen und so entschied eines Tages: Brille ist OK! Seitdem sammel ich Brillen.

Nähanleitung: Brillenetui nähen | Stoff, Vlieseinlage, Schrägband & Knopf | Fotoanleitung auf waseigenes.com
Zur Zeit ist es hier sehr kalt und trocken, aber vor einigen Wochen sah das noch anders aus. Nieselregen, Fisselregen, Sprühregen, Starkregen, Frontregen, Dauerregen und was es sonst noch alles für Gattungen gibt, vermiesten uns die Tage. Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung und deswegen macht mir Regen auch eigentlich nix aus, wenn ich morgens mit Mollie eine Runde drehe. Nur die Brille, die stört dann!

Wenn ich vor lauter Regentropfen nix mehr sehe, nehme ich sie meist in die Hand, was ich aber ausgesprochen doof finde. In die Jackentasche mag ich sie so nicht stecken, weil ich immer befürchte, die Gläser zerkratzen. Eine Brillendose- so eine Hartschale aus bruchsicherem Material – mag ich aber auch nicht mit auf die Runde nehmen, denn meine Jackentaschen sind so schon gut befüllt.

Taschentücher, Fisherman’s, Leckerchen, Handschuhe. Da geht nix mehr. Also dachte ich neulich, ich brauche so ein Stoff-Etui, welches ich klein falten und mir in die Jackentasche stopfen kann.

Gedacht. Getan.

Zunächst habe ich mir grob ein Schnittmuster gezeichnet, welches ich immer wieder korrigierte, faltete und schnitt. Als das Schnittmuster aka der Fotokarton symmetrisch war und ich der Meinung war, dass es so passen müßte schnitt ich zwei Stücke Stoff und ein Stück Volumenvlies zu.

Das Volumenvlies habe ich auf eine linke Stoffseite gebügelt und dann die beiden Stoffteile links auf links zusammen gelegt (die schönen Seiten liegen außen).

Dann habe ich ein Schrägband einmal drumherum festgesteckt. Damit es sich schön um die Rundungen legt, habe ich es am äusseren Rand in kleinen Abständen eingeschnitten.

Nähanleitung: Brillenetui nähen | Stoff, Vlieseinlage, Schrägband & Knopf | Fotoanleitung auf waseigenes.com
Das Schrägband habe ich dann mit der Nähmaschine festgenäht und dabei gleich alle Lagen (-> Stoff, Vlies, Stoff, Schrägband) zusammen genäht. Kurz vor Schluss halte ich die Maschine immer an, lege die beiden Endstücke des Schrägbandes zusammen und nähe das Band von oben nach unten zusammen. Das sieht dann so, wie hier auf dem rechten Bild, aus. Danach wird das letzte kurze Stück Schrägband festgenäht.

Nähanleitung: Brillenetui | Material: Stoff, Vlieseinlage, Schrägband & Knopf | Fotoanleitung auf waseigenes.com
Als nächstes habe ich das Schrägband um die äußere Kante gelegt, bzw. geklappt und wieder festgesteckt. Sollte der Stoff darunter (die Nahtzugabe) zu breit oder zu dick sein, einfach ein bißchen zurück schneiden. Das sieht man nachher nicht und ausserdem wollen wir keinen Schönheitswettbewerb gewinnen.

Zu guter letzt habe ich eine Schlaufe (gefaltet und genäht aus Schrägband) und einen Knopf mit der Hand fest genäht, dann das Etui zusammen gefaltet und noch einmal einige Stiche rechts und links mit der Nähmaschine genäht, damit ich am Ende ein kleines Täschchen in den Händen halten konnte. Fertig!

Nähanleitung: Brillenetui nähen | Stoff, Vlieseinlage, Schrägband & Knopf | Fotoanleitung auf waseigenes.com
Hier nochmal etwas größer meine Schablone für Euch, falls Ihr diese Art Brillenetui nachnähen möchtet. Es kommt auf ein, zwei Zentimenterchen nicht an. Mein Etui ist schon recht großzügig.

Nähanleitung: Brillenetui | Material: Stoff, Vlieseinlage, Schrägband & Knopf | Schnittmuster | Fotoanleitung auf waseigenes.com
Das blau rote Etui war übrigens mein erster Versuch. Da habe ich das Schrägband jedoch mit der Hand und einem unsichtbaren Stich festgenäht. Na ja, ganz unsichtbar ist er nicht, aber fast. Es macht jedoch keine Unterschied, ob ihr mit der Maschine oder der Hand das Brillenetui näht. Bei dem einen sieht man die Nähte, dafür ist es schneller fertig.

Nähanleitung: Brillenetui nähen | Stoff, Vlieseinlage, Schrägband & Knopf | Fotoanleitung auf waseigenes.com
So, Regen, jetzt kannste kommen! Ich bin gewappnet. Ach, nee! Bleib doch lieber weg. Ich mag diesen eisig frostigen Winter gerade sehr!

Herzliche #RUMS– Grüße, Bine

Anleitung, Genähtes
Previous Story
Next Story

6 Kommentare

  • Reply
    Kerstin
    27. Januar 2017 at 14:01

    Ach wie cool, so etwas könnte ich auch gut gebrauchen. Leider hab ich zwei linken Hände und überall Daumen dran. Ich tauge nicht zum Nähen. Aber man muß ja auch nicht alles können. Gell? Tolles Etui. Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende. Lg

    • Reply
      Bine | was eigenes
      9. Februar 2017 at 06:32

      Nein, man muss längst nicht alles können, Kerstin! :-) Und es gibt ja auch schöne
      Etuis zu kaufen.
      Liebe Grüße Bine

  • Reply
    carlinda
    27. Januar 2017 at 17:52

    Das ist praktisch , glaube das brauche ich auch.

    Bitte als nächstes eine anleitung wie man die Zeit verdoppeln kann.
    lg carlinda

  • Reply
    Kathi/kreativAUSGEFUCHST
    28. Januar 2017 at 08:58

    Ich kann dich da voll und ganz verstehen: Ich mag das auch nicht, wenn der Regen mir die Sicht durch meine Brille nimmt. Überall diese feinen Tropfen und weg wischen bringt ja auch nichts… wird nur noch schlimmer!!!
    Dein Etui ist eine wirklich tolle Idee im Gegensatz zu den sperrigen Hartschalen-Brillenetuis… Daumen hoch!!!!

    Liebste Grüße, Kathi

    • Reply
      Bine | was eigenes
      9. Februar 2017 at 06:33

      Lieben Dank, Kathi! Nee, eben- wischen bringt da gar nichts. Besonders, weil ja meist alles
      nass ist- auch die Hände, die man nicht an der Jacke abwischen und trocknen kann, weil die ist ja auch nass… :-)

    Ich freue mich über Deinen Kommentar!