D.I.Y., Genähtes

Teebeutel selber nähen. Nicht für den Kaufladen, sondern für meine Tasse!

(Werbung) Tagsüber bin ich Kaffeetrinkerin. Filterkaffee und Kapselkaffee retten mich über den Tag oder lassen meine Päuschen zu einem Genuß werden. Je nachdem. Abends kochen wir immer eine große Kanne Tee, weswegen wir hier auch immer einen hübschen Vorrat an losen Tees haben. Wir haben uns da vor einigen Jahren mal eine tolle Teekanne mit großem Sieb aus Greetsiel mit nach Hause genommen.

DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | waseigenes.com

Teebeutel kaufe ich auch hin und wieder- aber meist trinken wir losen Tee. Deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, als mir Daniel von Smecket eine Mail schrieb und fragte, ob ich seine losen Biotess probieren mag. Aber sischer, immer gerne!

Kurz darauf kamen hier drei große Dosen an. Wir hatten nix weiter groß besprochen, für mich war nur klar, dass wenn mir der Tee schmeckt, ich ein Bild auf Instagram davon zeige. Als Dankeschön. Und Wertschätzung.

Aber dann kam’s anders, denn ich stolperte bei Pinterest über die hübschen selbstgenähten Teebeutel von Frau Cuchikind. Herzallerliebst- könnte ich ja zum Tee nähen! Aber was soll ich mit den Stoff-Tee-Dingern dann anfangen? Die Einkaufsladen-Ära im Hause Hoppenstedt ist glücklicherweise vorbei. Ja, glücklicherweise!

Dieses auf den Knien Rumrutschen und -hocken und „…und dann hätte ich gerne noch eine Dose Ravioli und ein Päckchen Tempo Taschentücher!“ – Spielen, das fand ich immer ätzend. So, jetzt ist es raus. Lieber Übermutter, bitte nicht falsch verstehen! Ich liebe meine Kinder abgöttisch und spiele gerne mit ihnen. Echt jetzt, aber ich bin froh, dass das Einkaufsladen-Monster nicht mehr in meinem Wohnzimmer steht!

So. Die Idee mit den Stoff-Teebeutel verwarf ich gleich wieder, freute mich aber, dass sie mich zu einer anderen Idee inspirierte: Teebeutel aus richtigen Teefiltern! DIY und Nähen mit Nutzen. Ha!

DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | Smecket | waseigenes.com

Für die Teebeutelchen benötigt Ihr Teefilter, eine hübsche Kordel (ich habe mich für beige-gold von Garn & Mehr entschieden), ein Stückchen Kraft- oder Packpapier und eine Nähmaschine. Und was ist mit Tee? Den braucht Ihr natürlich auch. Losen Tee.

DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | waseigenes.com
Welche Form Ihr zuschneidet, dass ist Geschmacksache. Ich bin ja bekennender Herz-Fan und habe deswegen drei Doppel-Herzen zugeschnitten.

Jeweils zwei Herz-Filter-Teile werden dann zusammen genäht, wobei oben noch ein Stück Garn eingenäht und vor dem kompletten Schliessen noch der Tee hinein gestopft wird.

Dann habe ich das Kraftpapier mit einer Zackenschere zugeschnitten, den Namen des Tees drauf geschrieben, gefaltet und ans Garn genäht.

DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | waseigenes.com

DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | waseigenes.com
DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | waseigenes.com

DIY Teebeutel selber nähen und mit losem Tee füllen | waseigenes.com
Welcher der drei Tees mir nun am besten schmeckt, das kann ich nicht beantworten. Ich mag sie alle drei. Was aber genial ist: wenn man offene Teedosen neben der Nähmaschine stehen hat. Dieser Duft ist einfach köstlich- fast schon betörend. Vielleicht trinke ich den Tee gar nicht, sondern lasse die Dosen einfach als Raumduft in meinem Büro stehen.

Smecket ist übrigens eine kleine Teemanufktur aus Seelze. Das liegt im Niedersachsen- falls Ihr Euch das gefragt habt. Ich wusste es zumindest nicht. Und Smecket heißt Smecket, weil Daniels kleine Tochter im zarten Alter von zwei Jahren immer sagte „Smecket“, wenn ihr etwas kulinarisch zusagte. Wie putzig. Die Teemischungen sind alle bio-zertifiziert, denn Daniel verzichtet konsequent auf künstliche Aromen und Geschmacksverstärker.

Es macht übrigens viel wacher den Tee über die Tastatur zu schütten, als ihn einfach zu trinken!

Wohl bekommt’s und immer schön die Teetasse ganz weit entfernt von der Tastatur auf den Schreibtisch stellen, ne`? :-)

Liebe Grüße, Bine

 

 

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

22 Comment

  1. Reply
    Janina W.
    23. März 2017 at 08:21

    Eine schöne Idee, gefällt mir richtig gut und ist gemerkt!
    LG Janina

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:50

      Danke, Janina!

  2. Reply
    carnam ilinga
    23. März 2017 at 08:47

    Sehr schön deine Teeherzen und die Tees klingen auch sehr interessant!
    Ich habe für das Weihnachtspäckchen einer Freundin Teebeutel in Katzenkopf- und Pfötchenform genäht. Der Kopf war für ein Kännchen Tee gedacht und die Pfötchen für einzelne Tassen. Es war zwar etwas Friemelarbeit, aber es hat Spaß gemacht und ist ein tolles Geschenk.

    Ganz liebe Grüße!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:43

      Das klingt nach wirklich Friemelsarbeit- Katzenkopf & -pfötchen. Da hat die Freundin sich bestimmt gefreut, oder?
      Liebe Grüße
      Bine

  3. Reply
    Anja
    23. März 2017 at 09:35

    Liebe Bine,
    einmal mehr wünschte ich gerade, nähen zu können und ne Nähmaschine zu besitzen… Sieht superniedlich aus – und ich konnte den Teeduft quasi bis hierher riechen…

    LG aus Leipzig von einem bekennendem Näh-Honk

    1. Reply
      Daniela
      23. März 2017 at 10:50

      Mir geht es genauso. Könnte ich doch nur nähen ;-)

    2. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:44

      Man kann solche Teebeutelchen auch mit der Hand nähen, liebe Anja! ;-))
      Mir würde das zu lange dauern… mit der Nähmaschine geht das schon flotter.
      Liebe Grüße Bine

  4. Reply
    Liane
    23. März 2017 at 10:17

    Ja, aber… dann hat man doch lauter Teekrümel auf und in der Nähmaschine. Nee? Also, bei mir wäre das sicher so. Ich käme gar nicht dazu, mir den Tee über die Tastatur zu kippen…
    Sehen aber sehr sehr süß aus, deine Teeherzen!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:45

      Nein… sooo viele kommen da ja nicht rein. :-)
      Und warum kommst Du nicht dazu, Dir den Tee über die Tastatur zu kippen? Trinkst Du keinen Tee?
      Oder trinkst Du keinen Tee am Schreibtisch?

  5. Reply
    Mareike
    23. März 2017 at 11:14

    Eine schöne Idee! Ich hab vor kurzem einen Teebeutel in Wolkenform genäht – allerdings per Hand. An Anfang dachte ich noch, klar, da mach ich mehr von. Aber es hat mir dann zu lange gedauert und es blieb bei dem einen. Und danke für die Teeempfehlung „aus der Nähe“ :-)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:46

      Oh jaaaa…. Wolken gehen ja auch immer. Wäre eine hübsche Idee für den April.
      Den April verbinde ich Gedanklich immer mit Wetter, Wolken, Sonnen,…
      Per Hand ist auch schon recht aufwendig. Da hätte ich auch nur einen genäht :-)
      Liebe Grüße Bine

  6. Reply
    Martina von Jolinas Welt
    23. März 2017 at 15:21

    Die Idee ist genial, das kann ich gerade gut für ein Wichtelgeschenk brauchen, yeah – Danke
    Grinsen musste ich, weil ich das Wochenende u.a. mit der Autorin von Cuchikind verbracht habe.
    Jetzt brauch ich nur noch Papier und Tee, Nähmaschine ist das geringste Problem

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:46

      Stimmt- Wichtelgeschenke, Mitbringesel oder Mitgebsel… dafür eignen sich solche kleinen
      Näharbeiten immer gut! :-)

  7. Reply
    San
    23. März 2017 at 16:56

    Das ist ja mal eine süsse (Geschenk-)Idee :) Ich bin nämlich auch Teeliebhaber (nach dem Kaffee am Morgen). :)

  8. Reply
    Felike
    23. März 2017 at 23:36

    Danke für den herzerfrischenden Beitrag – was habe ich gelacht über die Kaufladenepisode – ich fand den Kaufladen als
    Kind auch wesentlich attraktiver als in der Rolle der Mutter…
    Ob man hochwerige Biotees, die ihr bestes Aroma eigentlich nur loose im Wasser so richtig entfalten können, in hübsche Teebeutel zwingen muss, wage ich zu bezeifeln, auch wenn Deine Herzen wirklich sehr nett aussehen ;-)
    übrigens sollte man den Tee nur in getrockneter Form über die Tastatur kippen ;-), aber Achtung beim saugen… kann mich noch gut an die Storry erinnern, in der die einzelnen Tasten auch im Staubsauger verschwanden….
    Liebe Grüße,
    Felike

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:49

      Ich bezweifle das auch, liebe Felike. Normalerweise schwimmt der Tee bei uns ja auch in einem großen Sieb im
      heißen Wasser. Die Teebeutel sind ja quasi nur eine kleine Geschenkidee, um eigentlich die ganze Box zu überreichen.

      Schön, dass Du über meine Kaufladen Geschichte lachen musstest- ich musste gerade über Deine Staubsauger Tastatur Geschichte schmunzeln. ;-)

  9. Reply
    Andrea
    24. März 2017 at 08:05

    saulustig geschrieben… :-)
    und ich überlege mal wieder, ob ich auch solche Beutelchen nähe, so zum Verschenken…

    LG Andrea

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:49

      :-)
      Genau dafür waren sie gedacht- zum Verschenken.
      Liebe Grüße

  10. Reply
    Kathi
    24. März 2017 at 13:30

    Was für eine tolle Idee!! Vielen Dank dafür!!
    Die kommt mir gerade recht. 😊Ich brauche nämlich noch ein paar kleine Geschenke für meine Mitarbeiterinnen. Und da es immer etwas von mir selbstgemachtest gibt, werde ich mich am Wochenende an die Nähmaschine setzen.
    LG,
    Kathi

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:50

      Viel Freude beim Nähen & Basteln… und noch mehr: beim Verschenken.
      Ich bin gespannt, was Deine Mitarbeiterinnen sagen!
      Liebe Grüße

  11. Reply
    Heike
    24. März 2017 at 19:15

    Ganz herzlichen Dank für diesen bezaubernden und lustigen Beitrag! Die Idee ist umwerfend und wird evtl. mal nachgearbeitet.
    LG Heike

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. März 2017 at 07:50

      Vielen lieben Dank, Heike!

Schreibe einen Kommentar