Der Petersdom in Rom.

Ich war ziemlich aufgeregt, als wir, vorbei an der Engelsburg, zum Petersdom liefen. Ich finde es immer spannend und aufregend, wenn man bestimmte Gebäude schon 100 mal im Fernsehen gesehen hat und sie dann irgendwann in echt sieht. Sieht er wirklich so aus? Ist er tatsächlich so imposant? Oh ja, das ist er.

Auf dem Weg zum Petersplatz wurden wir immer wieder angequatscht, ob wir Eintrittskarten kaufen wollen würden. Wir wimmelten alle Angebote freundlich ab. Erstmal so versuchen, dachten wir und reihten uns in die eeeewig lange Menschenschlange. Stunden würde es dauern, bis wir endlich drin sein würden. Also tanzte der Mann doch nochmal aus der Reihe und organisierte Eintrittskarten, die uns ermöglichten, sofort an der Schlange vorbei, in den Petersdom zu gelangen.

Rom - Petersdom | waseigenes.com

Rom - Petersdom | waseigenes.com
Wie ich im Nachhinein im Internet las, ist die Besichtigung des Petersdomes eigentlich kostenfrei, uns war es das wert, dass wir den Eintritt und damit schnelleren Zugang bezahlten.

Im Dom selbst kann man einen Audio Guide leihen, man kann aber auch nach einem W-Lan-Passwort fragen und wenn man eigene Kopfhörer dabei hat (hatte ich zum Glück!), dann kann man mit dem eigenen Handy und den Kopfhörern durch den Petersdom von einer Sehenswürdigkeit zu nächsten laufen. Der Audio Guide war toll, kurz und knackig, so wie ich das mag.

Rom - Petersdom | waseigenes.com
Rom - Petersdom | waseigenes.com
Alles haben wir uns nicht angehört- ehrlich nach dem 197. Papst, der da im Dom irgendwo begraben liegt oder dessen Statue zu bestaunen ist- hatte ich genug und wollte lieber hoch hinaus. Auf die Kuppel. Nach gaaaanz oben.

Rom - Petersdom | waseigenes.com
Was für eine Aussicht. Was für eine schwindelerregende Höhe. Toll! Ich konnte mich kaum los reißen, ging im Gänsemarsch am Gitter entlang, ließ meinen Blick in die Ferne schweifen und machte ein Foto nach dem anderen.

Rom - Petersdom | waseigenes.com
Nach der zweiten oder dritten Runde nahmen wir Abschied und gingen eine Etage tiefer- auf das Dach des Petersdomes. Seht Ihr die Menschen dort unten links? Da sind wir hin. Auf dieser Plattform gibt es sogar ein kleines Café! Wir kauften uns ein Nuss-Teilchen und einen Capuccino, setzen uns auf einen Mauervorsprung und streckten unsere Nasen Richtung Sonne.

Dass man auf dem Dach des Petersdomes Kaffee trinken kann, das hatte ich noch nie zuvor gehört oder gelesen. Absolut cooles Gefühl!

Rom - Petersdom | waseigenes.com
Rom - Petersdom | waseigenes.com
Die Sixtinsiche Kapelle und auch die Vatikanischen Museen haben wir nicht besucht. Ja, Museen sind interessant- aber ich bin ja so eine Städtetour-draussen-Guckerin. Museen und Ausstellungen betrete ich allerhöchstens beim zweiten Besuch einer Stadt oder nur, wenn es gaaanz doll regnet.

Ich verabschiede mich für ein paar Tage bei Euch, denn es sind Ooooosterferien und gleich geht’s los nach Berlin! Vielleicht quatschte ich zwischendurch mal in mein Handy und nehme Euch via Instagram Story mit.

Bis bald! Liebe Grüße, Bine

 

PS.: Ich hab’s zu meinem letzten Rom Beitrag schon geschrieben- die Mit der Veröffentlichung von Architektur und Denkmal- Fotos und der Panoramafreiheit in Europa ist das ja so eine Sache. Ich habe viele, teils unterschiedliche Informationen dazu im Netz gesucht und gefunden. Meist geht es um die kommerzielle Nutzung von Bildern, die untersagt ist. Dies beabsichtige ich nicht- im Gegenteil! Mit meinem Beitrag möchte ich meinen Lesern lediglich die schönsten Seiten Roms zeigen und sie vielleicht dazu anregen, ebenfalls einmal diese beeindruckende und vor Geschichte platzende Stadt zu besuchen. Alle Bilder sind privat und dürfen nicht weiter genutzt werden.

 

 

Erlebtes, Rom
Previous Story
Next Story

7 Kommentare

  • Reply
    Ani Lorak
    11. April 2017 at 08:46

    Hach – schöne Bilder. Jetzt geht es nächste Woche ersmal nach Porto und wenn ich diesen Flug nervlich überstehe – dann sehen wir weiter. Hilfe, was macht das Alter mit mir und die Kinder und meiner Panik – …. Hach – albern ich weiß. Viel Freude in Berlin. Da will ich auch wieder hin. Vielleicht über Fronleichnam mit Familie… Mal sehen!

  • Reply
    Monika
    11. April 2017 at 09:52

    Deine Kommentare sind immer so erfrischend und spannend geschrieben, weiter so.
    Frohe Ostern Monika

  • Reply
    Karin
    11. April 2017 at 11:36

    oh, sehr schön! Für mich geht’s Ende Mai zum ersten Mal nach Rom und da steht der Petersdom natürlich auch auf der Liste. Freu mich schon rieeesig!
    LG Karin
    http://www.doiteria.com

  • Reply
    Doris Niestroj
    11. April 2017 at 11:38

    … wie passend, verabschiedest Dich in die Osterferien mit einem schönen Post vom Petersdom … urbi et orbi.
    Schöne Ostern Dir und Deiner Familie und viel Spaß in berlin.

    LG Doris

  • Reply
    Sylke
    11. April 2017 at 12:20

    Moin Moin liebe Bine,
    was für ein wundervoller Beitrag. Vor dem Petersdom war ich nun schon zwei Mal. Doch ins Innere haben wir es bisher noch nicht geschafft. Dein Beitrag hat mir mal wieder gezeigt, dass dies unbedingt auf die ToDo Liste muss.
    Ganz liebe Grüße und habt wunderschöne Ostertage
    Sylke

  • Reply
    Yvonne
    12. April 2017 at 11:50

    Liebe Bine, oh wie schön!
    Mir kommt es schon wieder wie Ewigkeiten vor, als wir in Rom waren! Aber letztlich ist es ja auch schon wieder 10 Jahre her… Aber ich weiß auch noch wie beinahe ehrfürchtig ich vor dem Petersdom stand. Sehr schöne Bilder hast Du mitgebracht! Das von oben ist der Knaller!

  • Reply
    Kathrin
    14. April 2017 at 13:33

    Ein wahnsinns Ausblick und das es dort ein Kaffee gibt habe ich auch noch nicht gewusst, muss toll gewesen sein da oben.
    Die Kuppel ist gigantisch. Bei Städtetripps interessiert mich auch eher die Architektur und die Gebäude von außen, da ist immer zu wenig Zeit für Museumsbesuche, es sei denn sie sind auch berühmt für ihre Architektur oder es stellt wirklich gerade ein Lieblunkgskünstler von mir aus, das war z.B. in Venedig der Fall wo damals gerade zufällig eine Dali-Ausstellung war, da musste ich dann rein.
    Viele Grüße Kathrin

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!