Hallo Frühling, unsere vier Wände

Ich hab ’nen Neuen. Den kann ich easy schieben und ziehen, er schluckt in null komma nix das Kabel und neue Beutel muss ich auch nicht mehr kaufen!

Werbung Als hier die Anfrage von Dyson in mein Mailfach flatterte, hätte ich ja am liebsten „Das wurde ja auch mal Zeit“ zurück geschrieben. Schließlich haben wir unsere Mollie seit knapp drei Jahren und das habe ich hier ja schon oft genug kund getan und jeder Mensch weiß:
Hund -> Hundehaare -> viele Hundehaare -> staubsaugen -> ganz oft staubsaugen!

Einmal am Tag zerre ich also unseren Staubsauger aus des Mannes Büro und arbeite mich von Zimmer zu Zimmer. Der Staubsauger saugt gut, aber er ist ein schwerer Trümmer, der seinen eigenen Kopf hat. Neulich habe ich ihn so beschwingt um die Ecke gezogen, dass er mit voller Wucht gegen den Spiegelschrank im Flur knallte. Seitdem ziert ein unschöner Riss den Spiegel- zum Glück nur unten in der Ecke (auf die ich natürlich dauernd gucke und mich dabei schwarz ärgere). Hätte ich da schon den Dyson gehabt, wäre das nicht passiert, denn dieses kleine Maschinchen ist um einiges wendiger und leichter.

Mein neuer Staubsauger: Dyson Big Ball Parquet & Mollie | waseigenes.com

Und damit wären wir schon beim Thema: er ist toll, der Big Ball Parquet von Dyson. Ich haderte schon länger – also genau genommen, seit wir Mollie in der Familie begrüßt haben- mit der Anschaffung dieses Staubsauger-Wunders. Ich bin ja wirklich technickaffin und liebe neue Geräte, aber ich bin mit dem was wir haben, meist zufrieden, um nicht zu sagen, ich kann mich damit abfinden.

So war das auch bevor ich mein erstes Smartphone bekam. Die Vorstellung so ein Ding zu haben war verlockend, aber ehrlich- wozu brauche ich einen Internetzugang im Handy? Und jetzt? Jetzt kann ich es mir nicht mehr ohne vorstellen. Oder als der Mann damals die Musik- und Soundanlage für`s Wohnzimmer anschaffte. Muss das denn wieder sein? Wofür brauchen wir denn diese Boxen? Ich will eine Anlage mit An- und Ausknopf und dickem Lautstärkeregler. Mit Männern kann man über sowas ja nicht diskutieren. Heute liebe ich unsere Musikanlage und drehe beim Staubsaugen gerne schonmal ordentlich die Mucke auf. Übrigens gesteuert von meinem Smartphone.

Mein neuer Staubsauger: Dyson Big Ball Parquet & Mollie | waseigenes.com

Ich dachte also immer mal wieder an einen Dyson- eigentlich immer, wenn ich Mollies blonde Haare wegsaugte oder den alten Brummer im Erdgeschoss hinter mir herzerrte und Spiegelschränke zertrümmerte- aber nein, ich habe ja einen Staubsauger und der tut gute Dienste. Nun, dann trudelte die Anfrage von Dyson ein und ich wurde auf der Stelle schwach. Her damit!

Mein neuer Staubsauger: Dyson Big Ball Parquet & Mollie | waseigenes.com

Er ist leicht und stark. Läßt sich easy über Parkett und Teppich ziehen und schieben- bei dem Alten musste ich immer die Bürste und das Rohr über den Teppich schieben und dann zurück heben. Kennt ihr das? Schweißtreibend! Nicht schön. Und beim Alten habe ich mich jedes Mal über den Kabelaufroller aufgeregt, der grundsätzlich kurz vor Schluss seine Dienste einstellte! Garstiges Biest! Das kann der Neue viel besser. Schwupp hat er das Kabel geschluckt.

Beim Neuen kann ich das Staubsaugerrohr auch viel weiter ausziehen, was bei meiner Größe echt ein riesen Vorteil ist! Mein Rücken dankt’s mir täglich.

Mein neuer Staubsauger: Dyson Big Ball Parquet & Mollie | waseigenes.com

Noch ein Schwärm-Punkt für den Profi der Bodenreinigung: ich brauche keine Staubsaugerbeutel mehr kaufen! Ja ok, für den Alten. Der steht jetzt in der oberen Etage und darf dort seinen Lebensabend in Ruhe verbringen. Mollie geht nämlich nicht unsere Treppen hoch. Deswegen muss ich oben auch nicht so oft saugen, wie im Erdgeschoss. Für den Alten muss ich also noch Beutel einkaufen, aber für den Neuen nicht.

Keine Staubsaugerbeutel mehr kaufen zu müssen, finde ich nicht nur gut, weil ich meist vor dem Beutelregal stehe und vergessen habe, welchen ich kaufen muss, nein es schont auch unseren Geldbeutel und es ist umweltfreundlich. Einfach den Einsatz ausklicken, aufklicken, über dem Mülleimer entleeren und feddich is der Lack!

Alles ins allem bin- wie Ihr merkt- echt happy. Und sogar der Mann, der hier normalerweise für solch Dinge wir Musikanlage, Rasenmäher und Werkzeug aller Art zuständig ist, durfte schon probe-staubsaugen und urteilte fachmännisch: geiles Teil!

Mein neuer Staubsauger: Dyson Big Ball Parquet & Mollie | waseigenes.com
Mollie mag ihn nicht. Sobald ich ihn aus dem Büro hole, nimmt sie Reißaus. Liebe Mollie, gewöhn Dich dran. Der bleibt jetzt bei uns. Er ist Mamas neuer Freund, aber Du bleibst immer ihre große Liebe. Trotz Deines permanenten Fellwechsels!

Mollie - Labrador Hündin | waseigenes.com
Ich bedanke mich herzlich für diese nette, rückenschonende und praktische Kooperation bei Dyson. Darauf hättet Ihr aber auch mal früher kommen können. Jetzt steht einem gründlichen Frühjahrsputz nichts mehr im Wege. Und wie ist es mit der Frisur? Sehen Sie, die kommt zu kurz! Die Auslegeware wird gesaugt und wann wird das Haar gefönt…? Es saugt und bläst…! ;-) 

Liebe Grüße, Bine

MerkenMerken

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

10 Comment

  1. Reply
    scrapkat
    16. Mai 2017 at 11:55

    Ja so ein Dyson ist was tolles :) Ich habe zwar ein älteres etwas sperrigeres Modell, aber trotzdem, ich bin auch schwer zufrieden damit :) Was ich bei mienem noch zusätzllich prima finde, ist daß ich das Saugrohr noch kleiner zusammenschieben kann, als bei deinem und er dadurch prima in einem kleinen Schrankfach verscheinden kann!
    Ohne den Dyson wüßte ich bei all den Katzenhaaren die unsre Plüschdamen hier so fallen lassen garnicht wie ich mit dem Saugen nachkommen sollte! Das einzigeste was mich stört ist die Lautstärke ;)
    sonnige Grüße,
    scrapkat

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Mai 2017 at 17:27

      Ja, stimmt… die Lautstärke. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Mollie Reißaus nimmt, wenn ich mit dem Ding aus dem Büro komme. ;-)

  2. Reply
    Andrea Pernau
    16. Mai 2017 at 12:18

    Das finde ich super . Ich habe auch einen haarigen Hund ( Mittelspitz in weiss und viel viel Fell…) kannst Du nicht einmal ein gutes Wort für michbei Dyson einlegen ? :-) Ich will auch einen !! Was den Kabelausroller betrifft, kenne ich und hasse ich,, da werde ich richtig fies zu meinen Sauger .
    Ach ja und ich bin auch Bloggerin (huhu Dyson), Zwar im Beauty Bereich, aber weniger Stress macht doch auch schöner:-)

    Liebe Grüße
    Andreea

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Mai 2017 at 17:28

      *gacker* Andrea! Ich will doch schwer hoffen, dass die Dyson Herrschaften (und Damenschaften!) hier mitlesen.
      Vielleicht wird Dein Ruf ja erhört!

  3. Reply
    holunder
    16. Mai 2017 at 14:11

    Früher hatten wir noch drei Hunde, da war der Dyson die absolute Entdeckung. Da lief ich nur noch strahlend dem Staubsauger hinterher ;-) Das Rudel ist auf einen Hund zusammen geschrumpft, aber der Dyson ist immernoch fleißig. Wie ich beim deinem neuen Modell sehe, ist die Schlauchführung endlich in der Mitte. Beim älteren Modell ist sie noch seitlich und deshalb vermeide ich allzu schwunghaftes Ziehen um die Ecken (du weißt warum). Die Lautstärke stört nur meine Ohren, der Lockenhund ist sie von Welpenbeinen an gewöhnt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Mai 2017 at 17:29

      Nee, nee, nee- lieber kein schwungvolles Ziehen um Ecken und Möbel. Dann gibt’s Splitter!
      Lautstärke ist ein Minuspunkt- siehe oben, Wahrscheinlich mag Mollie ihn deshalb nicht. Aber sonst ist er 1A!

  4. Reply
    Mareike
    16. Mai 2017 at 14:22

    Liebe Bine,

    ich muss bei mir auch täglich saugen. Bezeihungsweise ich müsste. Das übernimmt mein Staubsaugerroboter, wenn ich auf der Arbeit bin. Und wenn ich nach Hause komme, dann ist alles sauber. Okay, manchmal zieh ich ihn unterm Stuhl raus, wenn er sich festgefahren hat. Dann ist an diesem Tag eben nur die halbe Wochnung gesaugt. Seit ich gar nicht mehr sauger (außer alle drei Monate mal in den Ecken) fühl ich mich richtig befreit.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es Dir mit Deinem neuen Teil schon viel besser geht. Aber da kann man noch eine Schippe darauf legen :-)

    LG Mareike

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Mai 2017 at 17:31

      Jawoll, das ist wohl eine Schippe, die Du da drauf legen kannst. Aber wenn ich ehrlich bin- diese Roboter machen mir Angst :-))
      Und ich muss ja auch Mollies Kissen aussaugen. Das schafft kein Roboter. Zum Glück springt sie nicht auf die Couch.

  5. Reply
    Patricia
    16. Mai 2017 at 19:25

    Der/die/das Blog-Post kommt wie gerufen. Der zur Hochzeit (bezeichnenderweise von der Schwiegermutter) geschenkte Mercedes unter den Staubsaugern aus dt. Qualitätsfertigung gibt nach 18 Jahren und zwei Kabelwechseln doch langsam den Geist auf….endlich. Das Ding ist Hammer in der Saugleistung, da will ich gar nicht meckern, aber ganz ehrlich, die 17 verschiedenen Aufsteckmodule sind zum Teil noch original verpackt, weil sooooo passionierte Hausfrau, dass ich jetzt jede Ecke und jede Schublade und jedes Polster und Bodenleisten und Bilderrahmen und Heizkörper und Gottweißwasnochalles absauge, bin ich nicht. Und der Hauptteil des Ungetüms ist dermaßen schwer, dass man einen Sherpa bräuchte um ihn von einem Stockwerk ins nächste zu tragen….Treppensaugen geht gar nicht. Die werden geswiffert. Ich habe mir geschworen, der nächste Sauger wird zu allererst mal leicht. Gute Saugleistung, Qualität, soll er auch alles haben, aber LEICHT muss er sein.
    Den Dyson habe ich mir jetzt mal gepinnt…..liest sich gut.

  6. Reply
    Brigitte
    18. Mai 2017 at 09:43

    Hallo Bine,

    hab auch ein älteres Dyson-Modell (den Gelben, ca. 3 Jahre)und bin froh darum, da zwei haarende Hunde und eine Katze doch eine Menge Schmutz machen.

    Doof ist aber der billige Plastik an der Aufhängevorrichtung für das Rohr am Sauger, hält einfach nicht; und schnell ging auch die Halterung am unteren Rohr kaputt, hab´s mit Klebeband ummantelt.
    Hoffentlich hat sich bei den neueren Saugern da was getan in punkto Plastik.

    Die Saugleistung ist nach wie vor top, ab und zu nur den Filter saubermachen und das war´s, Möchte ihn nicht mehr missen!

    Wie sag ich´s jetzt, dass ich deinen Blog besonders gerne lese? So schön informativ und ironisch und meine Art Humor – ich sag nur „Ja, wo laufen sie denn?“,

    beste Grüße – Brigitte

Schreibe einen Kommentar