Gedachtes, Hallo Herbst

Sei willkommen, lieber Herbst.

Neulich las ich bei Frau Piepenkötter ihre Herbst Einkaufswunschliste und ich besann mich einer Tradition, die eigentlich gar keine Tradition ist, denn ich habe sie nur zweimal hier veröffentlicht: meine Herbst Wunsch To Do Liste. Und das ist schon Jahre her. Guckt mal da– hab ich mir da nicht fein viel Mühe gegeben? Egal. Tun wir einfach so. In meinem Kopf gibt es jedes Jahr eine Herbst Wunsch To Do Liste.

Ich ticke da übrigens wie Frau Piepenkötter- für mich könnte ja die Weihnachtszeit ruhig ein halbes Jahr früber beginnen und auch den Herbst zähle ich zu meinen liebsten Jahreszeiten. Wobei der Frühling hat auch was mit seiner gut duftenden Luft und den Bienchen und Blümchen und wer möchte schon auf den Sommer verzichten. Ach, lassen wir das.

Sei willkommen, lieber Herbst | Blumenstrauß | waseigenes.com

Herbst also. Kommt näher, ist schon fast da, zieht ins Land, wie man so schön sagt. Ich mag das. Da ist mir immer so muckelig ums Herz. Ich möchte mich zu Hause einigeln, draußen soll es stürmen und winden, die Blätter wie wild durch die Luft fliegen und auf dem Tisch ein Kerzchen brennen. Daneben ein schöner Roman oder wahlweise mein Kindle und die große Tasse Tee darf selbstverständnlich nicht fehlen.
Romantische Vorstellung vom Feinsten. Eigentlich mag ich den Herbst nur, weil ich dann endlich wieder weite und lange Pullis und Strickjacken tragen kann, die meine Rundungen gekonnt umspielen.

Auf jeden Fall nimmt der Herbst mit meiner gewählten Kategorie „Hallo Herbst“ einen großen Teil dieses online Tagesbuches ein. Da können Frühling und Sommer einpacken. Den Unterschied zwischen astronomischen und meteorologischen Herbstanfang habe ich bis heute nicht verstanden, aber das Internet sagt, am 1. September war bereits meteoreolgischer Herbstanfang auf der Nordhalbkugel- also bei uns und am 22. September ist astronomischer Herbstanfang. Wir sind also quasi mittendrin und eigentlich zählt sowieso nur das, was ist und für mich ist jetzt Herbst.

Kaum neigen sich die Sommerferien dem Ende zu, gelüstet es mich nach Kürbissuppe, Zwiebelkuchen, Bohneneintopf, Tee und Duftkerzen. Gleich gefolgt von Glühwein und Reibekuchen auf dem Weihnachtsmarkt. Aber damit lass ich mir noch ein bisschen Zeit.

Auf meiner gedanklichen Checkliste kann ich auf jeden Fall schonmal hinter Teelichtern und Kerzen sowie Schwarztee, Grüntee, Rooibostee und Kräutertee einen Haken machen. Alles da. Check.

Kuschelsocken besitzen wir sowieso- also die Kids und meine Wenigkeit. Den Mann kannste mit sowas ja jagen! Das gleiche gilt bei mir für Onesies. Da verstehe ich keinen Spass. Die Kinder dürfen gerne in diesen Einteilern rumspringen, ich distanziere mich davon. Sorry, Frau Piepenkötter.

Was sonst? Gummistiefel stehen ganzjährig vor der Haustüre, weil Hundebesitzer. Zwischen meiner Kindergartenzeit und meinem 39. Lebensjahr besaß ich keine Gummistiefel. Nun die Zeiten ändern sich. Frau Hoppenstedt, die nie nie nie einen Hund wollte, stapft nun fröhlich bei jedem Sauwetter mit dem Hundemädchen durch den Wald.

Schals und Mützen- mir graut’s! Die liegen im oberen Regal des Garderobenschrankes. Sie liegen nicht, so wurden gestopft. Immer rein damit und dann schnell die Türe zu machen, müssen dringend aussortiert und ordentlich gestapelt werden. Nur wie? Der Berg kippt immer wieder um. Hilfreiche Tipps sind willkommen.

(Herbst)kissen, Kissenbezüge- ha! Während ich beim Thema Mützen und Schals beschämt wegschaue, grinse ich Euch beim Thema Kissenbezüge fröhlich ins Gesicht und rufe: hab ich! Viele! Und alle selbst genäht. Geht ratz fatz. Gut, Herbstfarben sind jetzt nicht so viele dabei. Orange, braun und ocker kommen mir nicht ins Wohnzimmer. Ich überspringe also die Herbstkissen und warte auf die rote Weihnachtskissen-Zeit.

Was ich dieses Jahr und auch schon in den letzten Jahren nicht gekauft habe sind Matschhosen. Keine Matschkinder, keine Matschhosen, so einfach ist das. Wir haben auch noch drölftausend Matschhosen im Kellerschrank, aus denen meine Kinder schon lange rauß gewachsen sind. Wird Zeit, dass ich die mal weiter verschenke.

Bücher. Es gibt ja Menschen, die behaupten, man könne nur im Herbst und Winter lesen. Weil da ist man ja nicht draußen. Und weil da ist es ja drinnen so gemütlich und die Tage sind so kurz und die Abende so lang. Damit braucht Ihr mir nicht kommen. Gelesen wird ganzjährig. Unter Palmen und unter Wolldecken, ganz egal. Und ich bitte darum, dies zu beherzigen, denn es bereichert unglaublich. Lesen! Lesen! Lesen!

Ich würde behaupten, wie sind gewappnet und läuten die gemütliche Jahreszeit ein. Finde ich super- nur die frühe Dunkelheit, die geht mir auf den Wecker. Vor Jahren noch habe ich damit ja gnadenlos meine Kinder erpresst und veräppelt: Draußen ist’s dunkel, deswegen müssen jetzt alle Kinder Heia machen– das zieht heute leider nicht mehr. Deswegen wäre es mir wirklich lieber es wäre länger hell, aber Dinge, die wir nicht ändern können, sollten wir auch nicht bejammern. Bringt nämlich rein gar nix.

In diesem Sinne- wünsche ich Euch einen traumhaften, gemütlichen Herbst. Ich habe gestern die ersten Kürbisse nach Hause geschleppt und koche heute Kürbissuppe. Und Kürbismarmelade. Gebackenen Kürbis. Kürbisauflauf. Kürbiswhatever.
Hat Kürbis eigentlich auch sowas wir Carotin?- also Cürbotin oder sowas? Wird man davon auch orange, wenn man ihn zu viel und zu oft ißt? Dagegen hätte ich nichts einzuwenden, denn ein weiterer Herbst-Minuspunkt: zu wenig Licht, wenig Sonne, blasser Teint. War vor 100 Jahren mal hipp, heute nicht mehr. Oder doch? Ich hab’s ja nicht so mit Trends.

Habt einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße, Bine

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

11 Comment

  1. Reply
    Vanessa
    10. September 2017 at 12:20

    Liebste Bine, schön zu lesen das wir nicht nur lese- und labradortechnisch Schwestern im Geiste sind, sondern auch in Sachen Jahreszeiten. Aber das du dich den Einteilern verweigerst…tztztz…..Nun ja, bleiben mehr für mich ;-) Herbstliche Grüße aus dem strahlend stürmischen Hagenburg, Vanessa

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      11. September 2017 at 05:55

      :-)))

  2. Reply
    meli
    10. September 2017 at 18:27

    So schön geschrieben…. das muss ein schöner und sonniger Herbst werden;-)!!!
    Liebe Grüße
    Meli

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      11. September 2017 at 05:56

      Merci! ;-)

  3. Reply
    Marion
    10. September 2017 at 19:54

    Dein Text ist ja geradezu eine Einladung an den Herbst! Ich mag ihn auch sehr, vor allem seine Farben! Ich bin ein Herbsttyp! Ja und die Pullis rücken wieder etwas nach vorne im Schrank und abends brauch ich eine Strickjacke. Lust auf Kürbissuppe und Reibekuchen… hmmm… hab ich mir diese Woche gegönnt, einfach köstlich!
    liebe Grüße Marion

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      11. September 2017 at 05:56

      So kann man es auch sehen, Marion! Ich lade den Herbst ein. Aber nur, wenn er lieb und brav ist. Regen ist
      aktuell unerwünscht. Wind, blauer Himmel und Sonne sind sehr willkommen :-)
      Liebe Grüße Bine

  4. Reply
    Ann-Kathrin
    11. September 2017 at 07:58

    Liebe Bine…
    so herrlich geschrieben…so positiv über die kommende dunkle Jahreszeit. Ich muss sagen, ich kann mich dieses Jahr so schlecht vom Sommer verabschieden. Dieses Jahr habe ich die Chance bekommen, den Sommer in vollen Zügen genießen zu können…aber trotzdem will ich ihn nicht gehen lassen. Ich will keine Dunkelheit und kurze Tage und Kälte…ich will weiter Barfuß in der Sonne liegen…..
    Nützt ja nichts…nech?!
    Danke für den tollen Beitrag, ich werde ihn jetzt noch ein zweites Mal lesen und mich positiv stärken lassen!!! :-*
    Da fällt mir gerade ein: …Das es auch hier bereits die ersten Kürbisse gibt, lies mich beim Einkaufen letzte Woche tatsächlich auch schmunzeln. (War das auch eine gewisse Vorfreude??)
    Bevor ich lange suche….hast du dein Rezept für eine Kürbissuppe hier schon mal veröffentlicht? Da wäre ich echt neugierig.
    Danke & Lieben Gruß
    Ann-Kathrin

  5. Reply
    Ulla
    11. September 2017 at 13:59

    Wo kann ich unterschreiben? ;-)
    Herzlichst Ulla

  6. Reply
    eSTe
    11. September 2017 at 14:49

    Ich genieße sehr, in einer Gegend zu leben in der die Jahreszeiten eine große Rolle spielen. Hier wird nichts eintönig man empfindet das Kommen und Gehen als etwas ursprünglich Natürliches und freut sich jedesmal wieder auf einen Jahreszeitenwechsel.
    LG eSTe

  7. Reply
    San
    12. September 2017 at 23:09

    Hach, Herbst ist toll… ich bilde mir immer ein wenig ein, dass sich die Zeit verlangsamt, wenn die dunkleren Jahreszeiten kommen, weil man sich mehr Zeit nimmt um zur Ruhe zu kommen.

    Einbildung ist auch eine Bildung, was? Trotzdem: ich mag den Herbst… und danach ist meine liebste Weihnachtszeit <3

  8. Reply
    Kathrin
    13. September 2017 at 19:34

    Was habe ich an dem Abend wohl noch gemacht? Meine erste Herbst-To-Do-Wunschliste geschrieben. Ein Mix aus Aktionen mit der Familie und Dingen, die ich als Mama von zwei ganz Kleinen auch mal für mich alleine machen möchte. Das kommt fast immer viel zu kurz. Und – ich habe schon ein Paar Ideen für eine Advents-Wunschliste. 😁 Tolle Idee, diese Listen!

Schreibe einen Kommentar