Rund ums Bloggen

Rund ums Bloggen.
Heute: meine Gedanken zum
Thema Nischen Blog.

Seit irgendwann durchsickerte, dass man mit dem Schreiben eines Blogs Erfolg haben kann könnte, seit man nicht mehr nur aus Spass an der Freude bloggt, sondern, weil man mit dem Geschreibsel, mit Fotos, Rezepten, Anleitungen womöglich Geld verdienen kann könnte, seit Blogger nicht mehr als Blogger, sondern als Influencer betitelt werden (was ich persönlich schrecklich finde), seitdem höre und lese ich immer und immer wieder: Such Dir eine Nische, die Du bedienen kannst. Du brauchst einen Nischen Blog um erfolgreich zu sein! Schreibe nicht über irgendwas, schreibe über die Dinge, für die Du brennst, über Dinge, mit denen Du Dich auskennst, über die am besten sonst niemand schreibt und bleib immer bei Deinem Hauptthema.

Ich ignoriere diesen Tipp erfolgreich seit knapp 10 Jahren.

Gut, ich gebe zu, auch auch habe zwischendurch mal darüber nachgedacht, habe sogar ein wenig gezweifelt und gegrübelt, aber meist endeten die Grübeleien in fast schon trotzigem „mir doch egal.“

was eigenes bedient keine Nische. Ich habe mich nie auf ein Thema festgelegt, nie spezialisiert. Das mag insbesondere daran liegen, dass ich vor einer halben Ewigkeit anfing zu bloggen. Entweder gab es damals noch nicht diese Tipps in diesen Mengen oder ich habe sie einfach nicht gefunden.

Hier, auf meinem Blog, gibt es von allem etwas und von jedem ein bisschen. Ich schreibe über alles, was mir Spass macht, was mir gefällt, was mich dick macht und was ich so erlebe. Und es funktioniert. Vielleicht ist genau das auch mein persönlicher Schlüssel zum Glück. Und dieses Glück zeigt sich in Form von Spass, Herzblut (ich weiß, auch dieser Begriff ist schon etwas ausgelutscht, ich mag ihn dennoch), Lust, Kommentare, Klicks und hin und wieder einem Honorar.

In meiner „über mich Seite“ steht u.a. „… und seitdem tue ich genau das, was mir Spass macht!„.
Würde ich mich und meinen Blog in eine Nische zwängen, würde ich ab sofort nur noch über’s Nähen, über Bücher, über Cupcakes schreiben, würde mir ganz schön was fehlen. Auf jeden Fall der Spass. Ich kann und will auf keines meiner Lieblingsthemen hier verzichten.

Ausserdem sehe ich auch einen großen Vorteil darin, nicht einen Nischenblog zu schreiben. Bei ‚was eigenes‘ landet genauso die junge Mama, die nach einem Geburtstagskuchen für’s Kindchen sucht, wie die Nähanfängerin, die einen einfachen Beutelschnitt sucht oder die Frau, die Toffifees genauso geil lecker findet, wie ich und damit etwas backen will.

Ich sage schon seit Jahren und sage es immer noch: was eigenes ist ein Gemischtwarenladen. Die Themen sind bunt und abwechslungsreich und genau deswegen haben mir schon viele Leserinnen geschrieben, dass sie bei mir gerne lesen. Man weiß ja nie, was morgen kommt. Und nie, wann was kommt.

Ein weiterer Vorteil: ich werde heute zu einem DIY Event eingeladen und nächste Woche zu einem Koch-Event. Cool, oder? Das ist natürlich nur Spass, denn wenn ich ehrlich bin, dann sage ich 8 von 10 Event-Einladungen ab. Aber das nur nebenbei. Was ich damit sagen will- was eigenes kann man in keine Schublade stecken.

Was mir ebenfalls in den letzten Jahren von schlauen Profibloggern immer wieder gesagt wurde: Du musst Deinen Lesern Lösungen anbieten. Deine Texte sollten mindestens 1.000 Wörter haben. Du musst regelmäßig bloggen.

Lösungen sind ja generell eine schöne Erfindung. Ich tippe oft ins Google-Suchfeld eine Frage und freue mich, wenn ich eine Antwort erhalte, aber bei meinen Artikeln geht es mir gar nicht bis selten um Lösungen. Viel mehr möchte ich anregen, inspirieren, süchtig machen, Lust machen, auf das, was ich da zeige. Mal auf Essen, mal auf Selber machen, mal irgendwo hin fahren.

Für mich ist das A und O bleim Bloggen, dass man sich selber treu bleibt und Spass an jedem einzelnen Artikel hat, der im Internet veröffentlicht wird. Und wenn man einen Foodblog schreibt, dann finde ich es überhaupt nicht verwerflich- nein, sogar toll- wenn ich auf diesem Foodblog auch mal von einem Hoteltipp lese. Oder, wenn eine Einrichtungsbloggerin mal ein leckeres Rezept veröffentlicht.
Ich möchte damit nicht sagen, dass alle, die einen Nischen Blog betreiben oder darüber schon Artikel geschrieben haben, völlig falsch liegen. Nein- auf keinen Fall!

Nischen Blogs sind toll, aber nicht das Non plus ultra.

Ich kenne viele Blogs, die sich ganz klar auf ein Thema festlegen und damit unglaublich erfolgreich sind. Sie bauen ihre Blogs, ihre social media Kanäle und ihre Leserschaft ganz bewusst rund um ihr persönliches Thema auf; sie sind Experten in ihrer Nische und das ist wirklich bemerkenswert. Für mich persönlich kommt das aber nicht in Frage. Ich mag mich einfach nicht festlegen. Und wenn ich ganz ehrlich bin:  ich würde es gar nicht schaffen! Ich kann unmöglich 2-3 DIY-Ideen oder Rezepte pro Woche umsetzen, basteln, kochen, fotografieren und verbloggen.

Andersherum lese ich Blogs, die viele verschiedene Themen unter einem Dach vereinen. Da wird mal ein Rezept veröffentlicht, dann wieder aus dem familiären Nähkästchen geplaudert und dazwischen ein genähter Rock gezeigt.

Warum ich das alles schreibe? Es lag mir gerade auf der Seele. Und weil ich keinen Nischen Blog schreibe, kann ich das auch einfach so in der Kategorie „rund ums Bloggen“ veröffentlichen. Kommende Woche kommt dann wieder was Genähtes. Oder Erlebtes. Oder Gelesenes. Wer weiß?

Wie seht Ihr das? Lest Ihr lieber sog. Nischen Blogs, auf denen es ausschliesslich ein Hauptthema gibt? Oder klickt Ihr lieber auf Blogs, die mehrere Themen behandeln? Oder schreibt Ihr sogar selber einen Nischen-Blog? Wie sind Eure Erfahrungen?

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße, Bine

 

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

59 Comment

  1. Reply
    Renate
    1. Oktober 2017 at 10:30

    Hallo Bine,
    schon sehr lange lese ich sehr gerne deinen Blog. Und genau so wie du schreibst: wegen dem Gemischtwarenladen! Ein schönes Bild für all das Bunte, das deine Lebendigkeit ausmacht.
    Schreibe weiter so , ich freue mich auf jede Überraschung!!!
    LG Renate

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 11:59

      Danke für Deinen netten Kommentar, Renate! Bunt und lebendig- zwei Begriffe, die mir sehr gefallen :-)
      Liebe Grüße Bine

  2. Reply
    Doreen
    1. Oktober 2017 at 10:58

    Hi Bine,
    Danke für diese Worte.

    Ich habe erst vor kurzem mit bloggen angefangen und im Vorfeld auch von Nischenblogging, Spezialisierung und dem ganzen Kram gelesen. Dann bin ich für mich aber auch zu dem Schluss gekommen, dass ich Ich sein will und mich nicht in eine Ecke drängen lassen will. Ich will bloggen, weil ich Freude daran habe. Und wie es sich entwickeln wird, steht in den Sternen. Und das ist auch gut und spannend so.

    Weiter so, Bine. Ich mag deinen bunten, lebendigen Blog.

    LG und einen entspannten Sonntag

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 12:01

      Liebe Doreen, lass Dich nicht in eine Ecke drängen und fang erstmal an. Wer weiß, vielleicht entwickelt sich daraus irgendwann dieses
      eine Thema, für das Du brennst und welches dann immer mehr Platz auf Deinem Blog einnimmt. Dagegen spricht ja nix.
      Erstmal sollte man Freude am Bloggen haben… alles andere ergibt sich irgendwann. :-)
      Liebe Grüße Bine

  3. Reply
    MalerKlecksi
    1. Oktober 2017 at 11:03

    Hallo Bine,

    ich lese zwar auch Nischen-Blogs, aber so ein Gemischtwarenladen ist mir viel lieber. Ich halte es auf meinem Blog genauso. Der ist zwar klein und nicht so bekannt, deshalb habe ich schon öfter darüber nachgedacht mir ein Thema rauszupicken, aber ich konnte mich nie entscheiden, da mir die anderen Themen fehlen würden. Also lasse ich es auch so wie es ist.
    Bei dir lese ich sehr gerne und sehr oft und hoffe dein Blog bleibt so abwechslungsreich wie er ist.

    LG Alex

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 12:02

      Ich lese auch Niaschenblogs. Reine Food Blogs oder Blogs, bei denen das Thema Bloggen ausschliesslich behandelt wird.
      Die sind (teilweise) super, man findet dort viele Anregungen und Ideen… aber zum Abschalten und zur Inspiration lese ich
      lieber Gemischtwarenläden ;-)
      Lieben DANK für das nette Kompliment zu meinem Blog!
      Liebe Grüße Bine

  4. Reply
    Yvonne
    1. Oktober 2017 at 11:17

    Ach Bine, dieser Beitrag ist so toll und spricht mir aus dem Herzen!
    Ich und das Puppenzimmer passen nämlich auch in keine Nische und ich kann und möchte das auch nicht ändern!
    Mir selbst würde ja ganz langweilig werden, wenn ich nur noch über ein Thema schreiben könnte!
    Viele Grüße, Yvonne

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 12:03

      Dann lass es so. Du und Dein Puppenzimmer sind genau damit erfolgreich. :-)
      Mir wäre es persönlich auch zu langweilig, wenn ich nur über ein Thema schreiben „dürfte“.
      Liebe Grüße Bine

  5. Reply
    Susi
    1. Oktober 2017 at 11:19

    Ich betreibe seit Jahren einen Nischenblog und bin stolz darauf. Ich möchte kein Influencer sein!

    Die neuen Blogger glauben doch, sie sind das Non plus Ultra mit ihren Werbedeals und youtubekanälen.

    Ich blogge seit 1998 auf div. Domains. Und niemals war die Bloggerlandschaft so gross wie jetzt – aber auch genauso langweilig. Warum?
    Weil der 27te Testbericht vom 12ten Shampoo nichts mit einem individuellen Blogpost zu tun hat. Es ist langweilig und vorhersehbar.

    Mir fehlt das individuelle. Der Post, in dem ich genau weiss, wie der Blogbetreiber sich gefühlt hat. Der Post, in dem der Blogger mich für seine Erlebnisse begeistert, von seinem Leben berichter, von seinen Ideen, Fotos, Rezepten, seinen DIY Geschichten, seiner Familie…

    Die heutigen Blogs verschwinden so schnell, wie sie aufgetaucht sind. Sie sind Massenware geworden.

    Und genau deswegen meide ich sie und lese fast nur Nischenblogs. Der Mensch dahinter ist das, was für mich den Blog ausmacht. Das kann eine Shampoowerbung nicht.

    Herzliche Sonntagsgrüsse
    Susi

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 12:04

      Liebe Susi, danke für Deinen Kommentar- ich meinte zwar mit Nischen Blogs genau die, die nur ein Thema behandeln, aber ich
      verstehe, was Du sagen willst. :-) Ich mag auch gerne mehr von der Bloggerin erfahren und das tue ich eben nur, wenn sie
      über verschiedene Themen schreibt.
      Liebe Grüße Bine

  6. Reply
    Uschi aus Aachen
    1. Oktober 2017 at 12:30

    Wir kennen uns – leider – nicht persönlich, aber ganz, ganz oft habe ich den schönen Verdacht, wir seien Schwestern im Geiste… Danke für diesen schönen Beitrag!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 13:37

      Dein Kommentar zaubert mir ein Lächeln auf die Lippen. Lieben DANK, Uschi für alle Deine vielen netten Kommentare
      hier bei mir. Ich glaube ganz fest an Schwestern im Geiste :-)
      Liebe Grüße Bine

  7. Reply
    Jenny B
    1. Oktober 2017 at 12:46

    Sehr schön geschrieben :-) Ich komme auch ohne Nischenblog sehr gerne hier her.

    In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen und sonnigen Sonntag.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 13:37

      Das beruhigt mich! :-))
      Liebe Grüße Bine

  8. Reply
    Ani Lorak
    1. Oktober 2017 at 12:53

    Ich lese gerne Gemischtwarenblogs. Oft komme ich über das Nähen drauf und so wie ich nicht nur ein Interesse habe, so lese ich gerne über vieles. Mal detailliert, mal überfliege Ich, mal nicht zu Ende. Ich mag das individuelle und Inspiration und nicht immer in der selben Suppe köcheln. So. Weiter so! Ich lese gerne bei Dir! Eine Nische würde Dir nicht gerecht, Zeit Deine Vielfalt! Danke Dir dafür!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 13:38

      So ist es bei mir auch. Durch’s Nähen oder wegen eines Rezeptes lande ich auf einen Blog und mag es dann
      sehr, wenn ich beim Lesen anderer Artikel (die nix mit Nähen und Kochen zu tun haben), den Mensch hinter
      diesem Blog kennen lerne!
      Nein, eine Nische würde mich (und meinen multiplen Persönlichkeiten) nicht gerecht! ;-)
      Liebe Grüße Bine

  9. Reply
    Steffi
    1. Oktober 2017 at 13:23

    Liebe Bine, ich lese bei dir wegen der Abwechslung und dem echten Leben – du und dein Blog ihr seid einfach sympathisch! Die Nischenblogs sind mir auf Dauer zu einseitig und ich merke, dass ich sie in ihrer Nische lasse und nicht mehr besuche. Es lebe das bunte Leben! Herzlichst, Steffi

  10. Reply
    Bine | was eigenes
    1. Oktober 2017 at 13:39

    Herzlichen DANK, Steffi!

  11. Reply
    DoErl
    1. Oktober 2017 at 14:07

    Dein Blog gehört zu den wenigen, wo ich jeden Beitrag gerne lese, WEIL er so vielseitig ist! Bei dir habe ich am Anfang und in deiner Sommerpause ganz viel zurück geblättert und alte Einträge gelesen, die ich heute immer noch interessant finde! Bitte mach weiter so! ❤️

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 17:14

      Wohoo! Was für ein Kompliment! Tausend DANK, DoErl, das freut mich wirklich sehr, sehr sehr! :-)

  12. Reply
    Rea
    1. Oktober 2017 at 14:11

    Blogs leben von der Veränderung. Atmen durch unser Tun, und blühen durch unsere Lust an der Sache. Wenn ich mich fest gelegt hätte, damals vor 5 Jahren, dass ich lediglich und ausschließlich Bücher rezensieren möchte, dann hätte ich dies durch einen signalisierenden Namen machen müssen, und hätte nach 2 Jahren wohl alles hin geworfen. Auf meinem Blog finden sich auch heute noch Rezensionen, allerdings in sehr geringer Anzahl. Auf meinem Blog finden sich Dinge, die ich ausgetestet hatte, Richtungen die ausprobiert habe. Heute ist der Schwerpunkt ganz klar auf Handarbeiten und meine Ausflüge. Bücher findet man in 2017 nur sehr selten. Wer weiß, was nächstes Jahr passiert? Wo mich mein Weg dann hin zieht. Ein Stammthema zu haben ist im ersten Moment keine schlechte Sache, doch sollte man sich immer mehrere Türen offen halten und sich ausprobieren dürfen, ohne, dass mit dem Finger auf einen gezeigt wird, nur weil man von seiner Grundidee abgewichen ist. In diesem Sinne liebe Bine, bleib genauso bunt und verrückt wie bisher, denn genauso mag ich dich und deinen Blog. <3

    Liebe Grüße

    Rea

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 17:16

      Absolut, liebe Rea! Blogs verändern sich, Menschen verändern sich. Natürlich haben sich im Laufe der Jahre bei mir bestimmte
      Theme rauskristallisiert. Über einiges schreibe ich gar nicht mehr (Kindergeburtstage), anderes kam hinzu.
      Türen offen halten- das gefällt mir. Und genauso machen wir das, ne`? :-)
      Ich bleibe gerne so verrückt! *lach*
      Liebe Grüße Bine

  13. Reply
    Ute
    1. Oktober 2017 at 14:17

    Ich hab erst mal drüber nachgedacht, ob und welche Nischenblogs (was für ein Wort!) ich lese, ich lese überwiegend Blogs, wo ich die Autorinnen sympathisch finde, ob nur Rezepte oder nur Nähgeschichten oder bunt gewürfelt, ist mir dabei eigentlich wurscht. 😄 Aber wahrscheinlich bin ich auch nicht die Zielgruppe von Influencern…. 😉 Bleib wie du bist, ich lese sehr gern bei dir mit!
    Liebe Grüße aus Berlin
    Ute

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 17:17

      Ute, das ist ein guter und wichtiger Punkt- eigentlich ist es wurscht, was man genau für Blogs liest.
      Die Themen müssen einen ansprechen und die Blogschreiberin sollte einem symphatisch sein. Genauso!
      Danke für Deinen netten Kommentar!
      Liebe Grüße Bine

  14. Reply
    Ines
    1. Oktober 2017 at 14:48

    Geht mir ähnlich. Ich lese Blogs wegen der Menschen dahinter – dann gerne mit breiter Vielfalt – und einige Themenblogs, bei denen ich die Tiefe mag. Ich habe mich zeitweise versucht, auf das Thema Mode & Stil zu beschränken, der Blog hatte 2009 beim Start sogar genau den Titel, aber das war mir zu wenig. Es wurde ein Lifestyleblog daraus und Leben beinhaltet nunmal vieles.

    Ich mag den Mix bei Dir.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 17:18

      Ich glaube, ich schreibe auch einen Lifestyle Blog. Sagt man mir zumindest :-)
      Mir ist es unterm Strich egal. Hauptsache man fühlt sich nicht eingeengt mit dem, was mach tut.
      Ich freue mich, dass Dir mein Mix gefällt, liebe Ines!
      Liebe Grüße Bine

  15. Reply
    PerlenKuchen
    1. Oktober 2017 at 16:20

    Ein sehr schöner Artikel. Ich habe nur dieses Jahr mit Bloggen angefangen und finde ebenfalls Multi-Blogs interessanter als Uni-Blogs. Es ist wie im leben, man geht in einen Laden mit Spezialware nur 1-2 Mal im Jahr, wenn überhaupt, aber in einen Gemischtwarenladen, wie du das schön genannt hast, geht man regelmässig, weil man verschiedene Dinge zum Leben braucht. Mal eine Bluse, mal ein Notizheft, mal eine Seife oder eben mal einen Topf zum Kochen. Und ich persönlich besuche Blogs mit verschiedenen Themen lieber, weil es auch eine Überraschung ist, man weiß nie, was als nächstes kommt :-)
    Einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir, und ich werde regelmäßig dein Blog besuchen. Es gefällt mir ;-)
    LG aus Hainburg/Donau
    Andrea

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 17:19

      Liebe Andrea, ich wünsche Dir einen super guten Start mit Deinem Blog. Bleib dran, auch wenn es manchmal mühsam ist!
      Ich freue mich, dass es Dir hier gefällt und Dein Vergleich mit den Geschäften gefällt mir sehr gut!
      Wünsche Dir ebenfalls einen schönen Sonntagabend!
      Liebe Grüße Bine

  16. Reply
    Rosy | Love Decorations
    1. Oktober 2017 at 17:46

    Huhu liebe Bine :)

    Haaach, du sprichst mir so aus der Seele *-* Gerade auf so Blogger Events, wenn man den „Profis“ zuhört, bekommt man diesen Satz ‚Nischenblog‘ nahezu indoktriniert… Ganz nach dem Motto: Anders geht es nicht.
    Klar, wenn man inzwischen auf meinem Blog stöbert, wird man schnell merken – DIY das ist ihr Steckenpferd! Aber wenn ich Lust habe und es passt, wird ein Rezept verbloggt oder auch mal ein Event oder von unserem Ausflug… Es gibt nicht nur das eine Konzept!
    Dennoch: Wie du selbst sagt – jeder muss da seinen eigenen Weg finden! Solange man sich dabei treu bleibt, ist alles gut :)

    Lass den Abend noch schön ausklingen und hab einen guten Start in die neue Woche!
    Liebe Grüße,
    Rosy

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 19:14

      Rosy, so ist und war es bei mir auch. Steckenpferde erkennen meine Leser. DIY, Backen & Kochen, Bücher, ein kleines bisschen Reisen.
      Und dazwischen eben auch mal „rund ums Bloggen“.
      Ich lasse den Abend jetzt ganz gemütlich ausklingen und das wünsche ich Dir auch :-)
      Liebe Grüße Bine

  17. Reply
    Doris
    1. Oktober 2017 at 17:51

    … und was soll ich sagen, genau diese „DumußteinenNischenblog haben“-Gestammel führte bei mir zu einer veritablen Schreibblockade, die bis heute anhält.
    Als ich letztes Jahr alles auf eine Website mit Word Press zusammenführte, habe ich mich sehr auf meinen neuen Blog gefreut. Im Zuge der technischen Recherche zu Word Press bin ich immer wieder auf diese selbsternannten Blog-Optimierer und DumusstGeldverdienenmitdeinemBlog-Laberer gestossen. Ende vom Lied, trotz 10 Jahre des Bloggens kam ich mir so klein, piefig, verkackt und abgehängt vor, dass ich nicht mehr mochte. Wer will schon mein Geschreibsel lesen???
    Im Laufe dieses Jahres durfte ich dann feststellen, dass man mich sehr wohl sehr gerne liest und ich sehr treue Leserinnen habe (hatte?). Ich habe mich in den letzten Wochen sehr über mich selbst geärgert. Hey, ich blogge seit 11 Jahren und lasse mich so beeinflussen, von Typen, die zu dem Zeitpunkt blogtechnisch noch ein Quarktöpfchen im Regal waren … man.

    …. den Begriff Influencer mag ich auch nicht, der hört sich für mich immer nach einer ansteckenden Krankheit an.
    Ich lese Deinen Blog, ja, seit es ihn gibt (mit einer Pause) und ich habe mich nie gefragt, in welche Nische er passt. Wozu auch? Mir ist es egal, mir ist der Inhalt wichtig, wie geschrieben wird, was geschrieben wird und wer da schreibt und wichtig, dass er das auch meint was er da schreibt.

    LG
    Doris

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 19:13

      Doris, ich bin mir sehr sicher, dass sich jede Bloggerin schonmal diese „Du musst dieses und jenes tun, um erfolgreich zu sein“ Postings
      durchgelesen hat und danach auch versucht hat, dieses und jenes umzusetzen. Ich sag nur: 10 Dinge, die ich am Herbst liebe ;-)))
      Und ja, auch ich habe mir in den Jahren immer mal wieder Gedanken zu meinem Blog und zum Bloggen im allgemeinen gemacht.
      Aber ich glaube einfach fest daran, wenn man das tut, was einem Spass macht, dann macht es eben nicht nur Spass sondern
      kann ggf. auch zum Erfolg führen.
      Mach Dir nicht so’n Kopp!
      Liebe Grüße von der Nischenlosen Bine

  18. Reply
    Anne
    1. Oktober 2017 at 18:34

    Liebe Bine,
    von dieser Nischen-Diskussion habe ich mich in letzter Zeit auch immer wieder verunsichern lassen. Lese ich „Nischen-Blogs“? Ja, wenige. Dann meistens sporadisch oder auf der Suche nach konkreten Inhalten. Eine viel größere Rolle spielen für mich die Blogs, bei denen mich die Menschen hinter den Beiträgen faszinieren. Blogs, die ich einfach deswegen lesen, weil ich die Blogger so sympathisch finde oder weil sie so eine tolle Art zu schreiben haben. Wie du zum Beispiel. Von solchen Bloggern würde ich sogar Posts über Autofelgen oder die Steuererklärung lesen (und beides interessiert mich so überhaupt gar nicht). Und ich komme – einmal angefixt – immer wieder gern zurück.

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      1. Oktober 2017 at 19:16

      *gacker* Anne. Vielleicht versuche ich das mal. Autofelgen? Steuererklärung? Ich habe gerade neulich eine Kooperationsanfrage
      zum Thema Versicherung und eine zum Thema Spielcasino abgesagt. Aber vielleicht wären das genau meine Nischen? ;-))
      Nein.
      Ich bedanke mich für Deinen netten Kommentar und sage Dir: lass Dich nicht verunsichern. Mach Dein Ding!
      Liebe Grüße Bine

  19. Reply
    Frauschroeder
    1. Oktober 2017 at 22:21

    Liebe Bine,
    Ich hab vor einigen Jahren angefangen zu bloggen, ganz sporadisch und über alles, was mir so in den Sinn kam. Im letzten Jahr bin ich dann wieder durchgestartet und natürlich bin ich auch mehrfach über die „Nische“ gestolpert, aber irgendwann hab ich gedacht, ich mach einfach, was mir gefällt und entweder liest es jemand oder eben nicht.
    Beim Lesen geht es mir wie vielen anderen: ich mag die Gemischtwarenläden, in denen man auch was von den Autoren erfährt, und bei den Nischenblogs muss mir der Autor auch sympathisch sein oder das Thema sehr spannend, aber in der Hauptsache kommt es auf die Persönlichkeit an.
    Liebe Grüße,
    Stephi

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      2. Oktober 2017 at 06:12

      Liebe Stephi, was gibt es Schöneres, als das tun zu können, was einen gefällt? :-)
      Liebe Grüße Bine

  20. Reply
    Lisa
    1. Oktober 2017 at 23:05

    Hallihallo Bine!
    Ich lese super gerne deine liebvoll gestalteten posts und finde mich oft in deiner Wörterwelt wieder… meinen Blog gibts mittlerweile schon zwei Jahre semi erfolgreich aber ich blogge einfach weiter, weils einfach Spaß macht! Ich liebe es zu schreiben aber manchmal habe ich das gefühl ich traue mich noch nicht richtig mich richtig fallen zu lassen… Hast du vielleicht einen Tipp für mich?!
    Ich bin nämlich auch kein Nischenblog, sondern alles was mich beschäftigt landet dort. Ich fände es toll mal ein Feedback von dir zu bekommen… schau dich ruhig mal um…. http://www.galerietacheles.wordpress.com

    Viele liebe Grüße
    Lisa

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      2. Oktober 2017 at 06:18

      Liebe Lisa, ich habe mir gerade Deinen letzten Post durchgelesen. Super schöne Gedankenschnipsel zum Herbst.
      Du bist auch ein großer WDR Fan, so wie ich und ja, das Gelb ist toll, findet sich aber auch nicht in meinem Kleiderschrank :-)
      Leider habe ich immer Probleme beim Kommentieren von wordpress.com Blogs :-/ Deswegen hier.
      Ich bin, was das Schreiben meiner Posts manchmal etwas gehemmt. Mittlerweile lesen hier so viele Menschen- und auch viele,
      die ich persönlich (mal mehr, mal weniger gut) kenne. Darüber darf ich beim Schreiben nicht nachdenken, sonst fließen die
      Worte nicht.
      Liebe Grüße Bine

  21. Reply
    Katharina/kreativausgefuchst
    1. Oktober 2017 at 23:23

    Hallo Bine!

    Ich lese deinen Blog wahnsinnig gern, gerade weil er so viele verschiedene Bereiche zu bieten hat. Ich finde, dass macht ihn auch so sympathisch und persönlich.

    Mein Blog existiert seit einem Jahr. Jetzt wo sich der erste Bloggeburtstag jährte, habe ich mir meinen kleinen Blog genauer angeschaut. Anfangs wollte ich mich auch auf eine Nische festlegen, aber ich musste fest stellen, dass das nicht möglich ist. Denn genau wie dir, geht es auch mir so, dass ich so viele Interessen habe. Außerdem fällt es mir verdammt schwer, 2-3 Ideen zu einem Thema umzusetzen.

    Ich finde, dass man sich da auch manchmal ganz schön verrückt machen lässt, bei den unzähligen Tipps fürs „erfolgreiche“ Bloggen. Jetzt, wo ich nicht so fest gelegt bin, macht das Bloggen auch viel Spaß und ich finde, dass das Wichtigste ist!

    Liebste Grüße, deine Kathi

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      2. Oktober 2017 at 06:10

      Genau das wäre auch mein Problem- ich würde es nicht schaffen, 2-3 DIY Ideen in einer Woche umzusetzen. Dafür bin ich
      nicht strukturiert genug! :-)
      Und ich gebe Dir recht, dass man sich auf keinen Fall verrückt machen sollte. Man weiß ja nie, wohin die Reise genau geht.
      Wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Bloggen und gratuliere schonmal zum Einjährigen!
      Liebe Grüße Bine

  22. Reply
    Margot
    2. Oktober 2017 at 08:40

    Hallo Bine,
    ich mag Gemischtwarenläden! Vor allem sind die ja auch viel menschlicher. Alles was ich mache hat auch seine Zeit. Kein Mensch besteht aus „nur nähen“, „nur backen“, nur lesen“ ………. und in jedem, selbst noch so konsquent geregeltem, Leben gibt es Phasen, in denen es drunter und drüber geht oder die Prioritäten von außen diktiert werden. Aber genau das gehört zum wahren Leben und macht es einzigartig!
    liebe Grüße und schreib genau so weiter
    Margot

  23. Reply
    Maria
    2. Oktober 2017 at 08:52

    Ich lese sehr gerne in deinem Gemischtwarenladen und picke mir immer die passende Inspiration für mich heraus. Ob das ein Rezept, ein (Hör-)Buchtipp oder eine Anleitung für ein schnelles Geschenk ist. Das ist genau die richtige Mischung für mich und offensichtlich für viele andre, die du da in deinem Nichtnischen-Blog anbietest. Danke dafür!
    Liebste Grüße!

  24. Reply
    Brigitte
    2. Oktober 2017 at 12:10

    Hallo Bine,

    ich bin keine Bloggerin, nur Leserin. Ans Lesen bin ich vor zwei, drei Jahren durch einen Blog gekommen, den ich heute nicht mehr lese: Posten immer sonntags, immer ein Rezept, vielleicht eine Bastel-Kleinigkeit und immer ein vom Verlag besprochenes Buch. Das mag ich nicht mehr.

    Ich lese regelmäßig so vier, fünf Blogs, die so wie der deine kunterbunte Themenvielfalt bieten, sich vergnüglich wie eine Kurzgeschichte lesen, ich den Menschen dahinter erkennen kann, und von denen ich denke, dass nicht ständig Produkte gesponsert werden, die dem Schreibenden eigentlich garnicht zusagen. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

    Also: bloß keine Nische ausfüllen, ich freu mich weiterhin auf deine humorvolle Schreibe – Brigitte

  25. Reply
    Kathrin
    2. Oktober 2017 at 17:36

    Also ich finde auch gerade die Mischung macht es , so bekommt man doch viel mehr Leser als wenn du nur eine kleine „Nische“ abdeckst, ich zum Besispiel wäre bei einem reinen Nähblog nicht hier, mich interessieren das Reisen , deine Ausflugstipps und Rezepte und das alltägliche Familienleben, ich denke so hat man viel mehr interessierte Leser als mit nur einem Thema. Jeder Mensch hat ja auch verschiedenen Themen die einen interessieren und ich finde es toll das du von allen Themen was zeigst.
    Viele Grüße Kathrin

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Oktober 2017 at 06:27

      Ich bin mir nicht sicher, ob ich durch meine Themenvielfalt automatisch mehr Leser
      bekomme. Dadurch, dass ich in den Themen springe, springen vielleicht auch wieder Leser
      ab, die als nächstes was anderes erwarten.
      Aber so ist das eben…. es bleibt zumindest so :-)
      Liebe Grüße Bine

  26. Reply
    Ines
    2. Oktober 2017 at 22:01

    Vielen lieben Dank für den Beitrag! Er hat mir Mut gemacht und bestätigt, ich kann und will mich auch nicht auf ein Thema/Nische festlegen. Manchmal zweifele ich daran, dann aber denke ich mir, es ist mein Blog und ich schreibe über alles, was mich interessiert.
    Deinen Blog lese ich unglaublich gern und regelmäßig und freue mich immer über die Abwechslung. Mach weiter so und danke für deine Beiträge

    Liebe Grüße
    Ines

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Oktober 2017 at 06:26

      Lieben DANK für das nette Kompliment, Ines! :-)

  27. Reply
    Conny
    3. Oktober 2017 at 13:33

    Ich finde gerade die Gemischtwarenläden toll. So bleibt es immer interessant und es macht Spaß mitzulesen.
    Ich lese dein und ein paar andere Blogs schon seit ein paar Jahren und das hat mich inspiriert jetzt selber mit dem Bloggen anzufangen. Und auch bei mir gibt es jalles was mir und hoffentlich irgendwann auch ein paar Anderen Spaß macht.

    LG Conny

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Oktober 2017 at 06:24

      Oh, wie schön! Ich freue mich, dass ich Dich zum Bloggen inspiriert habe :-)
      Liebe Grüße Bine

  28. Reply
    Ulla
    3. Oktober 2017 at 16:53

    Ich liebe Gemischtwarenblogs, schreibe selber einen solchen und pfeife was auf Erfolg und Klickzahlen.
    Herzlichst Ulla

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Oktober 2017 at 06:24

      Liebe Ulla, auch Klickzahlen pfeife ich zwar nicht- würde ich das sagen, würde ich lügen.
      Aber dennoch bleibe ich meinem Gemischtwarenladen treu :-)
      Liebe Grüße Bine

  29. Reply
    San
    4. Oktober 2017 at 02:08

    Ich lese am Liebsten – und vorrangig – Blogs von Leuten, mit denen ich mich identifizieren kann und das kann ich nur selten mit einem Nischenblog, weil es mir eben nicht viel von der Person erzählt, die hinter dem Blog steht.

    Ich folge natürlich ein paar Nischenblogs, lese sie sogar gerne und es ist auch gar nicht verwerflich, aber die engste (emotionale) Bindung verspüre ich zu Bloggern, die von allem ein bißchen preis geben und sich somit auch für mich als eine „reale“ Person anfühlen.

    Guck, das Was Eigenes so bleibt wie es ist :)

  30. Reply
    Dani
    4. Oktober 2017 at 18:52

    Ich vermisse die Zeit, in der Blogger Blogger waren. Damals war alles so einfach. Du konntest schreiben was du wolltest, hattest nur deinen Blog und dich.

    Heute bist du als Blogger eher Instagramer und Influencer. Die lebende Litfaßsäule.

    Liebste Grüße
    Dani

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. Oktober 2017 at 06:25

      Das stimmt… ein bisschen zumindest, denn Du musst ja nicht als Litfaßsäule fungieren.
      Wer sich dagegen entscheidet, wer einfach nur bloggen möchte, kann das ja durchaus tun ;-)
      Liebe Grüße Bine

  31. Reply
    Vanessa Dück
    5. Oktober 2017 at 09:38

    So schön. Solche „Nichtnischen-Blogs“ lese ich auch am liebsten.

  32. Reply
    Annelen
    6. Oktober 2017 at 07:30

    Hallo Bine!

    Ich kann mich all den anderen Kommentaren eigentlich nur anschließen. Auch ich lese Blogs, weil mir entweder gefällt, was und wie geschrieben wird, und/oder der/die Bligschreiber/in mir sympathisch ist. Ob das dann Blogs zu einem oder mehreren Themen sind, darauf achte ich gar nicht.

    Was mich selbst betrifft, so bin ich keine Bloggerin und schon gar keine Influencerin. Ich bin jemand, der blogt. Denn für mich ist der Blog eine Art Tagebuch, in dem ich über Selbstgemachtes berichte. Natürlich freue ich mich über jeden einzelnen, der es liest. Und noch mehr, wenn auch mal kommentiert wird. Aber ich habe nie vorgehabt, das zu tun, um damit Geld zu verdienen, also richte ich mich auch nicht nach irgendwelchen „Du musst“-Tipps.

    Außerdem wäre es mir viel zu stressig, zu egal welchen Themen jede Woche ein bis mehrere Posts zu veröffentlichen. Ich bin ja schon froh, wenn ich Zeit für zwei Posts im Monat finde!
    Aber das muss jeder für sich wissen. Ich jedenfalls mag meinen Blog. Und deinen auch. 😄

    Alles Liebe, Annelen

  33. Reply
    Nicole
    7. Oktober 2017 at 19:00

    Ich mag es lieber, wenn es auf einem Blog etwas bunter zugeht und, selbst wenn es ein Oberthema gibt, zumindest verschiedene Themenbereiche angeschnitten werden. Da habe ich viel mehr Freude am Mitlesen. Liegt zum Teil sicher auch daran, dass ich dann mehr von der Person erfahre, die da schreibt und nicht nur über ein Thema.

  34. Reply
    Kindderachtziger
    9. Oktober 2017 at 16:01

    Bine,

    ich liebe deinen Blog und alle, die ähnlich aufgebaut sind. Klar schaue ich mir auch gerne mal die leckeren Rezepte mit Superfood an oder die Reiseberichte absoluter Weltenbummler, wenn mich das Fernweh plagt. Dieser Gemischtwarenladen, wie du ihn treffenderweise nennst, gefällt mir aber insgesamt besser. Das Leben ist auch vielfältig, die Menschen sind unterschiedlich und daher finde ich es toll, wenn ich mir auch beim Blog das rauspicken kann, das mich interessiert und es jedem Leser genauso geht. Ich kann nur sagen, mach weiter so, ich komme immer wieder gerne hier vorbei.

    Viele Grüße, Silke

  35. Reply
    die chrissy
    9. Oktober 2017 at 19:20

    Wirklich ein Beitrag, den ich als befreiend empfinde! Seine Nische finden, was eigenes machen und den Content auf die Leser abstimmen… Das alles klingt für mich nach so viel Arbeit! Für mich ist und bleibt der Blog ein schönes Hobby, auf dem ich meine Erinnerungen sammeln kann. Da möchte ich mich nicht „einschränken“ oder nach bestimmten Kriterien „ausrichten“, damit die Klicks stimmen…. Ich blogge auch weiterhin nur zum Spaß und dafür brauche ich keine Nische zu suchen :-)

Schreibe einen Kommentar