Aus dem Leben einer Online-Shopbetreiberin

Am 28. Juni 2007 eröffnete ich meinen Online Shop auf Dawanda. Angefangen hat es mit dem Herstellen und Verkauf von Modeschmuck, dann kamen genähte Artikel, wie U-Heft-und Mutterpasshüllen, Halstücher, uvm. Anfang 2009 verkaufte ich mein erstes genähtes Schminktäschchen. Die Nachfrage nach diesen Täschchen stieg und so fokussierte ich mich auf das, was mir Spass machte und womit ich Geld verdienen konnte. Wie alles anfing, wie ich meinen Shop und die dazugehörigen sozialen Netzwerke führe und nutze, wie ich mich selbst organisiere, welche Arbeitsmaterialen ich nutze und wie mich meine Leidenschaft tagtäglich voran treibt, dass habe ich in einer kleinen Reihe von Beiträgen beschrieben: Aus dem Leben einer Online-Shopbereiberin. Wenn Du auf die Fotos klickst, gelangst Du zu den einzelnen Postings:

aus dem leben einer online shopbetreiberin wie alles begann

aus dem leben einer online shopbetreiberin fokus

aus dem leben einer online shopbetreiberin social media

aus dem leben einer online shopbetreiberin time management u motivation

aus dem leben einer online shopbetreiberin vertrieb

aus dem leben einer online shopbetreiberin arbeitsmaterialien

aus dem leben einer online shopbetreiberin corporate design

aus dem leben einer online shop betreiberin leidenschaft

 

10 Kommentare

  • Reply
    Online-Shop: Aus dem Leben einer Online-Shop Betreiberin
    3. Juli 2013 at 12:09

    […] Aus dem Leben einer Online-Shopbetreiberin […]

  • Reply
    Heute zu Gast | Bine von was eigenes « Engelenchen
    9. Juli 2013 at 07:35

    […] stetig “was eigenes” geschaffen und erzählt davon in ihrer jüngsten Blog-Serie “Aus dem Leben einer Online-Shopbetreiberin“. Bine ist die Queen der Sprüche-Kostmetik-Täschchen, da müsst ihr unbedingt mal rüber […]

  • Reply
    Pepe von elfenklang
    16. August 2013 at 10:56

    Liebe Bine,

    nach allen sieben Teilen Deines wunderbaren Blogs über das Leben einer Online-Shop-Betreiberin fühle ich mich verpflichtet, Dir zu gratulieren und noch viel mehr, Dir zu danken. Du sprichst mir mitten aus dem Herz! Bei mir ist alles sehr vergleichbar gelaufen und ich verstehe jeden einzelnen Buchstaben, auch wenn ich ein ganz anderes Produkt herstelle und vertreibe. Und ich war in meinem „ersten“ Leben Scheidungsanwältin in München! Grausam! Schreib bitte weiter, ich werde an Deinen Lippen/ Buchstaben hängen und wünsch Dir viiiiiel Spaß an allem, was Du machst und noch machen wirst! ich grüße Dich herzlich aus Salzburg, wo ich seit kurzem lebe und sage Papa! Pepe von elfenklang

    • Reply
      Bine
      16. August 2013 at 17:03

      Liebe Pepe, vielen lieben DANK für Deinen netten Kommentar! Ich habe mich darüber gerade sehr gefreut! Aktuell habe ich kein weiteres Thema zu der Reihe auf Lager… mal sehen, wenn mir noch etwas einfällt, dann schreibe ich auf jeden Fall! :-)
      LG Bine

  • Reply
    Marion
    20. August 2013 at 22:32

    Nabend Bine! Ich bin auch mehr als dankbar das Du Dir die zeit nahmst, um all das niederzuschreiben und es hilft mir, einfach umzudenken. Nicht nur einmal hab ich mir beim lesen gedacht aha, ja, hmm, eigentlich hats recht. Vieles sehe ich nun anders, auch andere mitbewerber und mitbewerberinnen. Ich hoffe auch, das es noch irgendwie weitergeht aus dem leben einer shopbetreiberin. Es ist toll, am abend im bett zu liegen, und am pad zu lesen und dann einzuschlafen, um am nächsten tag motiviert und mit neuer inspiration aufzustehn und den tag zu beginnen. Lieben gruss und vielen dank Marion

    • Reply
      Bine
      21. August 2013 at 08:43

      Liebe Marion, vielen lieben DANK für Deinen netten Kommentar! Ich freue mich sehr, dass Dir die Reihe so gut gefallen hat und Dich motivieren konnte.
      LG, Bine

  • Reply
    6 + 1 Interview: Bine Güllich | ‘was eigenes’ | Janna Werner
    12. Oktober 2013 at 08:00

    […] 3. Wann und wieso hast Du damit angefangen? Während des Mutterschutzes 2005 habe ich die Nähmaschine wieder rausgekramt. Angefangen hat es mit einer Baby-Krabbeldecke, die ich für eine Freundin nähte. Danach probierte ich verschiedene kleine Geschenkartikel aus: Mutterpass- und U-Heft-Hüllen, Rapskernkissen, Halstücher, usw. Ich gründete meinen Dawanda Shop und stellte alles ein, was ich produzierte. Irgendwann nähte ich das erste Schminktäschchen und stellte dieses auch in den Shop. Die Nachfrage nach diesem Täschchen wuchs und so habe ich mich eines Tages entschieden, nur noch Schmink- und Kosmetiktäschchen anzubieten. Zu meiner Geschichte und wie alles anfing gibt es eine Posting-Reihe: Aus dem Leben einer Online-Shopbetreiberin. […]

  • Reply
    I love to blog {Short Stories #5} | ampersand
    30. Mai 2014 at 20:18

    […] “Aus dem Leben einer Online-Shopbetreiberin“Die Artikel waren für mich sehr interessant zu lesen und vor Allem: unheimlich schön geschrieben. Nachts im Bett eingekuschelt, meine Tochter lag neben mir und schlief, habe ich auf dem Handy die ersten drei Artikel an einem Abend in einer Nacht regelrecht verschlungen. […]

  • Reply
    Im Moment… #Schreibzeit | masabiblog
    18. Juli 2015 at 23:51

    […] Ihrem Blog berichtet sie unter anderem in einer Reihe über ihr Leben als Shop-Betreiberin und gibt wertvolle Tips. Außerdem gibt es die monatliche […]

  • Reply
    was eigenes | BlogLiebe - AileenHannah
    2. November 2015 at 16:41

    […] Beim Stöbern durch deinen Blog stößt man irgendwann auf die Reihe ‚Aus dem Leben einer Onlineshopbetreiberin‚ – seid wann bist du Onlineshopbetreiberin und wieso hast du dich dazu entschlossen […]

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar!