,

Ich mag Weihnachtssterne und andere Traditionen im Dezember!

(Werbung) Ja, ich weiß: sie gelten als angestaubt, als nicht mehr zeitgemäß und überhaupt. Aber das ist mir wurscht. Ich mag Weihnachtssterne, ich würde sogar behaupten: ich liebe Weihnachtsterne! Jedes Jahr, ungefähr ab Mitte November, bringe ich mindestens einen, meist zwei Weihnachtssterne mit nach Hause. Klassisch rot müssen sie sein. Nicht zu groß und nicht zu klein. Bis zum Anfang des neuen Jahres werden sie liebevoll gepflegt und das will was heißen, denn einen grünen Daumen habe ich nicht. Aber wenn ich mir schonmal eine Pflanze ins Haus hole, dann achte ich darauf, dass mein Weihnachtsstern nicht zu viel und nicht zu wenig Wasser von mir bekommt. Einer steht immer auf dem Küchentisch und einer auf dem Wohnzimmertisch. Da fühlen sie sich besonders wohl, denn gerade in der dunklen Jahreszeit erfreue ich mich in diesen beiden Räumen über das meiste Tageslicht. Und meine Weihnachtssterne tun das auch!weihnachtsstern tradition was eigenes blog

Weihnachts- oder Christsterne gehören für mich zur Weihnachtszeit dazu, genauso wie Lichterketten, Kekse und Schokolade- viel Schokolade, vier Kerzen auf dem Küchentisch, die Kölsche Weihnacht und das alljährliche Racletteessen an Heilig Abend. Ich mag das. Traditionen geben mir im hektischen Alltag einen gewissen Halt. Das war schon immer so, das wird auch so bleiben und das ist gut so. Wo kämen wir denn dahin, wenn hier von heut auf morgen das Heilig Abend Essen einfach über den Haufen geworfen würde?

Früher, als ich noch klein war, also ganz klein und noch ans Christkind glaubte, da gab es an Heilig Abend immer Pastete mit Ragout Fin. Jahrelang. Mit dieser Tradition brachen meine Eltern, als meine Schwester und ich zu alt für Playmobil und Barbie wurden. Da gab’s vom Christkind einen Walkman und Bücher und so sowas. Die Geschenke waren schnell ausgepackt aber es war nix zum Spielen da. Deswegen tischte meine Mutter uns in den 90ern das erste Mal Raclette auf. Danach wurde natürlich trotzdem gespielt, denn es gab meist das Spiel des Jahres zu Weihnachten, aber die auf-dem-Boden-sitzen-und-Spielen-Zeit war vorbei. Mit dem Raclette Essen wurde das gemeinsame Abendessen in die Länge gezogen und mit den Jahren zur Tradition, die mein Mann und ich nahtlos übernahmen. Seit wir zusammen Heilig Abend feiern, gibt es Raclette. Basta!weihnachtsstern tradition stars of europe was eigenes blog

Was für mich ebenfalls nicht fehlen darf ist der Besuch der Kölschen Weihnacht. Seit über 10 Jahren sind wir treue Besucher dieser schönen Vorstellung und ziehen ordentlich den Altersdurchschnitt nach unten, aber das ist mir egal. Es werden Kölsche Lieder gesungen, die meisten weihnachtlich und besinnlich, einige eher karnevalistisch, Geschichte und Anekdoten erzählt. Eben: Leedern, Krätzjern un Verzällchern auf die kommende Weihnachtszick. Ich versuche immer Tickets für das letzte oder vorletzte Wochenende vor Weihnachten zu ergattern und wenn wir nachts nach Hause fahren, dann fühl ich mich meist so richtig weihnachtlich.

Vor ungefähr 10 Jahren kamen meine Nachbarinnen und ich auf die Idee ein kleines Glühweinfest für die Nachbarschaft auf der Strasse zu organisieren. Damals waren die Kinder alle noch so klein und wurden sogar von einem Nikolaus überrascht. Heute stehen wir Erwachsenen gemütlich unterm Heizstrahler, futtern selbstgebackene Plätzchen, trinken Glühwein und quatschen, während die Kids durch unser Wohngebiet toben. Das Fest hat auch schon den Status der Tradition errungen und darf im Dezember auf keinen Fall ausfallen. In diesem Jahr werde ich auf die Stehtische Weihnachtssterne stellen und Lichterketten drumherum legen.

Und zu all diesen Traditionen, auf die sich meine Familie und ich mich jedes Jahr freue, gehört für mich eben auch der gute alte Christstern, den man früher wahrscheinlich eher der Schwiegermutter zum Adventskaffee mitgebracht hat. Ich finde jedoch, dass er sich auch gut in einem modernen Haushalt macht. Aktuell bin ich dem Kupfer-Trend verfallen. Auf unserem Wohnzimmertisch tummeln sich eine Vase, zwei Kerzenständer und ein Übertopf aus Kupfer. Ich finde, da passt der rote Weihnachtsstern ganz hervorragend dazu.christstern tradition was eigenes blog

Wie steht Ihr zum Weihnachtsstern? Daumen hoch oder Daumen runter? Eher Mitbringsel für die Schwiegermutter oder habt Ihr selbst einen in Euren vier Wänden stehen? Wenn nicht, dann hat Euch vielleicht mein Posting dazu animiert vom nächsten Einkauf einen Weihnachtsstern mitzubringen.

Liebe Grüße, Bine

PS. Dieses Posting wurde in Zusammenarbeit mit Stars for Europe und mit Fördermitteln der Europäischen Union finanziert. Stars for Europe, die Marketinginitiative der Weihnachtssternzüchter, setzt sich dafür ein, dass der Christstern auch bei jungen Menschen in die Haushalte einzieht. Weitere Infos zum Weihnachtsstern,  Dekoideen, E-Cards, Spiele, und vieles mehrfindet Ihr auf dieser Seite. Herzlichen Dank für die nette und unkomplizierte Zusammenarbeit!

Tradition. / Short Stories #12

Alle Jahre wieder, immer im Dezember, habe ich das Gefühl, die Zeit vergeht schneller und rinnt mir durch die Finger. So viele Erledigungen, so viele Vorbereitungen, so viele Feierlichkeiten. Das artet gerne schonmal im Stress aus. Da erfreue ich mich an Traditionen, feste Größen, die immer wieder statt finden und immer passieren müssen. Zum Beispiel unser alljährlicher Besuch der Kölschen Weihnacht. Oder unser Abendessen am Heiligen Abend. Es gibt Raclette und daran wird nicht gerüttelt. Das war schon immer so und das bleibt auch so.

Unser Thema im Dezember lautet: Tradition. Habt Ihr welche? Was darf im Dezember auf gar keinen Fall fehlen, ausfallen, anders sein? Erzählt mal!

tradition

Andrea und ich, wir freuen uns sehr, dass die Short Stories in diesem Jahr so großen Anklang bei Euch gefunden haben. So viele Texte, Gedanken, Beiträge! À propos Tradition: wir haben kürzlich entschieden, dass wir weiter machen werden. Auch 2015 gibt es wieder in jedem Monat ein Thema, zu dem Ihr Euch Gedanken machen könnt und dürft und wenn es Euch gefällt, gerne ein Posting dazu schreiben könnt!

Aber jetzt geht es erstmal um Tradition! Ihr seid dran!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!
Liebe Grüße, Bine

Musik Deines Lebens. // Short Stories #11

Jeder kennt das: es läuft ein bestimmtes Lied im Radio und sofort muss man lächeln oder schmunzeln oder man wird vielleicht ein wenig traurig und melancholisch. Man erinnert sich. An eine besondere Situation, an ein schönes Ereignis, an eine unvergessene Party, an eine Schwärmerei,….! Es gibt Lieder, die man immer wieder hören könnte und Lieder, die einem zum Hals raushängen, die man einfach nicht mehr hören kann und will.

Unser Short Stories Thema im November lautet: Musik Deines Lebens. musik

Erzähl mal! Welche Lieder haben Dich in Deinem Leben begleitet, welche sind Deine Lieblingslieder, welche kannst Du einfach nicht mehr hören. Andrea und ich sind gespannt!

Hier kannst Du Deinen Beitrag verlinken und hier stehen die Regeln zu unseren Short Stories.

 

Gemütlichkeit / Short Stories #10

Wir gehen heute mit Euch in die 10. Runde unserer Short Stories 2014! Ich freue mich jeden Monat darüber, dass mal mehr mal weniger Blogger unsere Themen aufgreifen und dazu ein Posting schreiben und ihre Gedanken in Worte fassen. Das Thema im Oktober lautet: Gemütlichkeit, ein Wort, dass für mich und Andrea ganz klar mit dem Herbst verbunden ist.gemütlichkeit

 

Die Heizung aufdrehen, Tee kochen, sich abends auf der Couch in eine dicke Wolldecke kuscheln, Mützen stricken, Mützen tragen, Freunde einladen, Herbstspaziergänge unternehmen,… auch im Sommer kann man es sich gemütlich machen, keine Frage! Aber die dunklen Jahreszeiten sind wohl prädestiniert dafür, einfach mal drinnen zu bleiben, Fenster und Türen zu schließen und die Gemütlichkeit zu zelebrieren.

Was bedeutet für Euch Gemütlichkeit?

Eure Beiträge (die ihr entweder ganz frisch für dieses Thema schreiben werdet oder schon lange geschrieben habt) dürft Ihr gerne hier verlinken. Alle Infos und Regeln zu den Short Stories findet Ihr auf dieser Seite.

Liebe Grüße, Bine

, , ,

Wo ich schon mal war und wo ich noch hin möchte. // Fernweh.

Ist Frankfurt eine Stadt oder ein Land? Und sprechen die da französisch? Und warst Du da schonmal? Gespräche dieser Art und Fragen dieser Art finden immer mal wieder an unserem Küchentisch statt. Und immer denke: Ach, Ihr Süßen, es gibt noch so viel auf dieser Welt zu sehen und zu erleben. Wenn Ihr groß seid, dann werdet Ihr reisen und irgendwann werdet Ihr Euch auch merken können, dass Frankfurt in Hessen liegt und das man da nicht französisch spricht. Ich möchte meinen Kindern die Welt zeigen; möchte, dass sie fremde Städte, Länder, Kulturen und Speisen kennen lernen, denn Reisen ist etwas ganz Wunderbares, etwas, was einen weiterbringt.i havent been everywhere was eigenes blog fernweh

Mein Vater war früher selbstständig. Urlaub stand nie oben auf der Prioritätenliste meiner Eltern, denn eine Firma – einen Zwei-Mann-Betrieb- mal eben so für 14 Tage zu schliessen, das fällt nicht leicht. Irgendwann, ich war noch in der Grundschule, beschwerte ich mich bei meinen Eltern, dass meine Klassenkameraden nach den Sommerferien immer von ihren Urlauben am Meer und in den Bergen erzählten… nur ich nicht. Mein Jammern hatte Erfolg, in den Jahren darauf fuhren wir in den Sommerferien weg. In die Schweiz, nach Südtirol, an die Nord- und Ostsee. Wir hatten wunderbare Familienurlaube, meist in kleinen gemütlichen Ferienwohnungen, lagen am Strand, fuhren Fahrrad, kletterten auf Berge.

Weiterlesen

Fernweh. {Short Stories #9}

Die Urlaubszeit neigt sich bei vielen- besonders bei Familien mit Kindern- dem Ende zu. Wo wart Ihr dieses Jahr? In den Bergen? Am Meer? An einem See? Hat es Euch dort gefallen? Würdet Ihr wieder hin? Oder wart Ihr gar nicht im Urlaub? Habt Ihr es Euch auf Balkonien oder im Garten gut gehen lassen? Und wenn Ihr nicht weg wart, wo wäret Ihr gerne hingefahren, hingeflogen? Habt Du ein Reiseziel, wovon Ihr  schon lange träumt? Erzählt mal!

fernweh

Ihr könnt Eure Beiträge (gerne auch Beiträge aus Eurem Archiv!) hier verlinken. Solltet Ihr noch keinen Beitrag zu diesem Thema geschrieben haben, so könnt Ihr das irgendwann in diesem Jahr tun. Egal wann. Alle Infos zu unserer Schreibaktion „Short Stories“ gibt es auf dieser Seite.

,

Ein Haufen facts about me // Short Stories #8 // Wer bist du?

short stories wer bist du bine was eigenes blogIch bin größer als die meisten Frauen und finde das nicht mehr doof. // Ich trage eine Brille. // Ich habe meine große Liebe geheiratet. // Ich wollte immer zwei Kinder und bin glücklich und dankbar, zwei gesunde Kinder haben zu dürfen. // Ich esse gerne und bin deswegen lebenslänglich auf Diät. // Ich habe mal in einem Jahr 30 kg abgenommen, seitdem habe ich es zumindest geschafft, nie mehr als 2-4 kg zuzunehmen. // Ich bin gelernte Hotelfachfrau // Ich nähe Schmink- und Kosmetiktäschchen und verkaufe diese in meinem Online-Shop. // Ich bin Löwe. // Königliche Hochzeiten interessieren mich nicht. // Ich bin kein Putzteufel, ich will es aber ordentlich und aufgeräumt in meinen vier Wänden haben. // Plattgelegene und in die Ecke gedrückte Sofakissen machen mich wahnsinnig. // Köln ist meine Lieblingsstadt. // Meine Lieblingsfarben sind gelb, blau, mint und alle anderen irgendwie auch. // Ich (wir) schlafe/n immer bei offenem Fenster. Immer! // Ich bin ein geselliger Mensch, treffe gerne Freunde, lade gerne ein, gehe aber auch gerne zu anderen auf einen Kaffee oder ein Fest. // Ich liebe alle Jahreszeiten und freue mich meist auf die Kommende. //  Ich fand Hunde früher doof, heute bin ich selbst ein Hunde-Frauchen und kann mir mein Leben ohne Mollie nicht mehr vorstellen. // Ich mache tagsüber nie den Fernseher an. // Ich bin keine Glucke, habe aber wahnsinnige Angst, dass meinen Kindern etwas zustoßen könnte. // Ich habe ein super gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Sie sind mein großes Vorbild, in jeder Hinsicht. // Ich habe eine kleine Schwester, die leider zu weit weg wohnt. //

Weiterlesen

Wer bist du? {Short Stories #8}

Wir alle geben auf unseren Blogs mehr oder weniger über uns preis. Wir schreiben über Dinge, die wir mögen, die uns lieb sind, was wir gerne machen, beschreiben unsere Tagesablauf, zeigen wo wir im Urlaub waren, was wir gekocht und gekauft haben. Leser unserer Blogs bekommen so einen Einblick in unser Leben und manchmal auch in unser Oberstübchen. Ich selbst schreibe ja gerne hin und wieder meine Gedanken zu diesem oder jenem Thema nieder und so können mich meine Leser bestimmt schon ganz gut einschätzen. Aber, wusstet Ihr, dass ich gar nicht gerne in ein Flugzeug steige? Dass ich Nutella abhängig bin? Dass ich mit neun Jahren drei Wochen im Ferienzeltlager war und dort die großen Heimweh-geplagten Kinder getröstet habe? Nee, oder? Seht Ihr- und deswegen lautet unser Short Stories Thema im August: Wer bist du?
wer bist du short stories jolijou was eigenes

Erzählt mal von Euren Macken und Ticks, von Euren Träumen und witzigen Erinnerungen aus der Vergangenheit, von Eurem liebsten Film, was Ihr am liebsten esst, was Ihr irre cool oder total bescheiden findet. Ob Ihr eine Liste mit Fakten über Euch anlegt oder einen Text verfasst, dass bleibt Euch überlassen. Auch, wann Ihr einen Beitrag zu dem Thema schreibt. Heute, morgen, Ende November, nächstes Jahr…. ganz egal! Andrea und ich freuen und auf Eure Beiträge, die Ihr unter dieses Posting hier verlinken könnt, wenn Ihr wollt. Für all diejenigen, die erst heute auf unser Schreibprojekt gestoßen sind, hier findet Ihr die Regeln und Themen der letzten Monate.