Rückblick

Das war mein Januar | Monatsrückblick.

Der Januar war fototechnisch, Blog- und motivationsmäßig nicht so brilliant. Es war mal wieder viel los, kein Tag glich dem anderen, aber rückblickend habe ich dennoch das Gefühl, ich hätte nichts geschafft oder gemacht.

Könnte daran liegen, dass man an das noch frische neue Jahr immer viel zu viele Erwartungen hat. Oder, dass einem social media permament vorgaukelt, alle anderen sind vor Kraft strotzend und mega motiviert ins neue Jahr gestartet. Dass das bei den wenigsten so ist, das weiß man, weiß ich, aber der Mensch läßt sich einfach gerne blenden.

Also, was war los? Ich fasse mal kurz und knapp zusammen:

Monatsrückblick Januar 2020 | waseigenes.com

Meine Mama hatte Geburtstag und meine Schwester hatte Geburtstag – meine Eltern haben das damals sehr pragmatisch und günstig geplant – Papa und ich haben im August Geburtstag, die anderen beiden im Januar. Und dann haben meine Eltern im Ende Januar noch ihren 50. Hochzeitstag gefeiert. Wow! Wow! Und nochmal wow! Das führte dazu, dass ich im Januar ziemlich oft auf der Autobahn war und zwischen Niederrhein und Hürth hin- und herfuhr.

Ich habe mich mit Freundinnen zum Frühstück und zum Abendessen getroffen; war bei einem wundervollen kleinen Konzert; war zu einem Geburtstag eingeladen; habe Kinder zu Sportturnieren kutschiert und vom Rand aus angefeuert; bin einen Tag mit Sarah zur Creative World Messe nach Frankfurt gefahren und kam maximal inspiriert nach Hause.

Monatsrückblick Januar 2020 | waseigenes.com

Ich habe ein großes Blutbild machen lassen, weil ich mich so schlapp gefühlt habe, was aber im Nachhinein betrachtet wohl einfach nur am Wetter und Schlafmangel lag und liegt. Wir haben schon ordentlich Karneval gefeiert – Mädchensitzungen, Herrensitzungen, Stunksitzung – letzteres eine wahre Wonne! Ein Feuerwerk an Witz und Kunst und Musik. Die Kinder haben ihre Zeugnisse nach Hause gebracht, woraufhin der Mann und ich sie stolz in den Himmel lobten.

Monatsrückblick Januar 2020 | waseigenes.com

Geschockt waren wir, als uns Mitte Januar die Nachricht erreichte, dass meine Schwiegermutter gestorben ist.

Was ich im Januar so gut wie gar nicht gemacht habe: Fotos. Deswegen gibt es auch zu den meisten Januar-Ereignissen keine Bildbweise. Das ist ein bisschen schade, aber nicht schlimm. Der Monatsrückblick wird dennoch geschrieben und veröffentlicht.

Nun haben wir also Februar. 29 Tage liegen vor uns, der Kalender ist schon ziemlich voll, ich freue mich wie Bolle auf Karneval und hoffe inständig, dass Petrus uns wohl gesonnen sein wird. Heute hatte er einen ziemlich miesen Tag. Regen, Regen, Regen.

Wie auch immer. Ich wünsche Euch einen schönen Samstagabend!

Liebe Grüße
Bine

was davor geschah
nächster Artikel

2 Comment

  1. Reply
    Ani Lorak
    1. Februar 2020 at 17:11

    Ein abwechslungsreicher Januar… Hier war er auch ein wenig durchwachsen, manchmal heiter, oft grau. Mein herzliches Beileid zu Eurem Verlust. Es tut mir leid. Karolina

  2. Reply
    Grit
    1. Februar 2020 at 18:29

    Hallo Bine,
    ein ereignisreicher Januar mit Freud und Leid so nah beieinander.
    Mein aufrichtiges Beileid zu Ihrem Verlust!
    Gratulation zu den besonderen Ereignissen. Auch meine Eltern haben dieses Jahr „Goldene Hochzeit“. Na dann wünsche ich tolle Ferien für die Kinder. Bei uns ist kommenden Freitag Zeugnisausgabe und danach ist erstmal „chillen“ angesagt, aber dass dies nicht zu viel wird dafür haben die Lehrer bereits mit Projektarbeiten vorgesorgt. (Wie fast immer)
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße.
    Grit

Schreibe einen Kommentar