,

Sóller | Tal des Goldes – Mallorca.

Sóller – Tal des Goldes, stand ganz oben auf meiner Besichtigungs-Wunschliste. Nachdem wir also in Palma und Port d’Andratx waren, fuhren wir rund 50 km an der Küste entlang nach Sóller. Die Fahrt war ziemlich aufregend, denn sie führt an der Nordwest-Küste durch die Berge. Zur Linken hatten wir einen wunderbaren Blick auf das offene Meer, zur Rechten in die Berge. Hin und wieder konnte ich aber weder links, noch rechts gucken, denn dieses Schlangenlinienfahren ist nichts für meinen Magen!
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Aber, die Fahrt hat sich gelohnt. Sóller ist ein wunderbares kleines Städtchen, für das wir leider viel zu wenig Zeit hatten. Deswegen blieb es nur bei einem Eiskaffee auf der Placa Constitució und einem mini-Bummel durch die kleinen Gässchen.
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Soller - Tal des Goldes | waseigenes.com
soller-mallorca-waseigenes10
Mallorca: Soller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Soller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Soller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Bei unserem nächsten Besuch (und den wird es definitiv geben), werden wir auch mit dem „roten Blitz“ (oder Orangenexpress) in den Hafen (Port de Sóller) fahren. Diese nostalgische Bahn gibt es schon seit 1912.
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Sóller ist bekannt durch seinen Orangenbäume-Anbau, die es nicht nur im Umland, sondern auch mitten in der Stadt, wie hier vor der Pfarrkirche Sant Bartomeu, die von einem Schüler Gaudis konzipiert wurde, gibt. Summerfeeling pur!
Mallorca: Sóller - Tal des Goldes | waseigenes.com
Ich kann Euch dieses Städtchen sehr ans Herz legen, solltet Ihr einmal Urlaub auf Mallorca machen!
Liebe Grüße, Bine
, , ,

Urlaubs-Shelly

Kurz vor unserem Mallorca-Urlaub habe ich mir nicht nur dieses Täschchen, sondern auch noch eine Shelly genäht. Bei dieser habe ich den gerafften Halsauschnitt weggelassen… was dann zur Folge hatte, dass der ganze Ausschnitt etwas weit geworden ist. *hmpf* Beim nächsten Mal halte ich mich wohl doch wieder an die genaue Anleitung von Frau Müller.
shelly-waseigenes

Auch beim Hüftbündchen sind meine Experimente nicht ganz so gelungen. Statt eines breiten Bündchens, wie in der Anleitung beschrieben, habe ich ein schmales Strickbündchen angenäht, welches auch etwas zu weit ausfiel. (*doppelthmpf*) Für’s Auftrennen blieb natürlich keine Zeit, also habe ich einfach durch das Bündchen einen Jerseystreifen gezogen und diesen auf der Seite ein Stück raushängen lassen. Festgezogen, Schleife gemacht. Fertig. Gerettet!

Liebe Grüße, Bine

Schnittmuster: Shelly {Farbenmix/ Jolijou}, Streifenjersey: Stoffmarkt, Gelbes Bündchen: Stoffe.de

, ,

Ein Täschchen für dieses, ein Täschchen für jenes! {Minimaribella goes Mallorca}

Täschchen kann man ja nie genug besitzen. Das habe ich zumindest mal wieder in unserem Urlaub festgestellt. Ich hatte mein komplettes Sortiment mit: im Faltentäschchen wurden Nagellack und -Entferner befördert, im Berlin-Täschchen wurden die Pässe der Kinder gut verwahrt, die Minimaribella hat die perfekte Größe für Duschgel, Shampoo und Sonnencreme, in einem meiner medi Täschchen kam alles rein, was keiner genauen Kategorie zugeordnet werden kann, aber auf jeden Fall lebensnotwenig ist :-)
minimaribella-mallorca
Und dann habe ich noch dieses Exemplar hier kurz vor Abflug genäht. Wieder eine Minimaribella, diesmal aber ohne Nahtzugabe zugeschnitten und das erste Mal mit Paspel genäht und ausserdem noch dickes Volumenvlies eingenäht. Das sieht ja sowas von schön aus! In diesem Täschchen wurden unsere Handys und andere wichtige Dinge verwahrt, die wir mit den Pool nehmen wollten. Sehr praktisch.
Schnitt: Minimaribella {Jolijou/ Farbenmix}, Reissverschluss: der kleine Nähschotte, Stoff: lille Stofhus, Paspel: Bezugsquelle habe ich vergessen… die lag schon geraume Zeit in einer Schublade und wartete nur auf ihren Einsatz!
Liebe Grüße, Bine