, ,

Genäht: Tasche für Strickutensilien & Stoffkörbchen.

Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?“ fragte einst Albert Einstein. Recht hat er. Und dennoch muss ich zugeben, dass ich mich in einer (mehr oder weniger) aufgeräumten Umgebung wohler fühle, als im Chaos. Anfang der Woche habe ich mein Büro aufgeräumt, ein wenig ausgemistet und meine beiden Tische – auf einem stehen der Laptop, einige Stiftedosen, liegen Papier und Notizbücher; auf dem anderen steht die Nähmaschine- umgestellt. Die Folge ist, dass ich mich über die neue Ordnung in meinem Näh-Büro so freue und so wohl fühle, dass ich hier gar nicht mehr weg will. DIY Tasche für Strickutensilien | Schnittmuster Machwerk | was eigenes.com Blog | Poppy go lucky Stoff Jolijou
Das hat wiederum zur Folge, dass hier einige schöne Näharbeiten entstanden sind, die ich Euch in den kommenden Wochen zeigen werde. Den Anfang machen heute: eine genähte Tasche für Strickutensilien und ein Stoffkörbchen. DIY Tasche für Strickutensilien | Schnittmuster Machwerk | was eigenes.com Blog | Poppy go lucky Stoff Jolijou
Die Nähanleitung für die Stricktasche habe ich vor Jahren, fünf oder sechs sind es bestimmt schon, bei Martina  (Machwerk) gefunden, gespeichert und danach vergessen. Manche Dinge brauchen einfach ein bisschen mehr Zeit als andere. Als ich nicht nur mein Büro sondern, auch noch meinen Laptop aufräumte, stieß ich auf das PDF und entschied: Nähen! Jetzt! Die Anleitung stellt Martina aka Griselda hier kostenfrei zur Verfügung. Vielen lieben Dank!

DIY Tasche für Strickutensilien | Schnittmuster Machwerk | was eigenes.com Blog | Poppy go lucky Stoff JolijouGenäht habe ich die Tasche aus verschiedenen Stoffen der ganz neuen Poppy go lucky- Stoffkollektion von Jolijou. Ob ich sie als Strickutensilientasche nutzen werde weiss ich noch nicht. Dafür müßte ich erstmal meinen Wolle- und Nadelkorb ausmisten, sortieren und ordnen. Die Stoffkollektion ist, wie erwartet, wunderschön! Ich mag florale Muster und die Farbkombinationen treffen genau meinen Geschmack! Pink & türkis. Rot, rosa & türkis. Grün- und Blautöne. DIY Tasche für Strickutensilien | Schnittmuster Machwerk | was eigenes.com Blog | Poppy go lucky Stoff Jolijou
Danach habe ich mal wieder ein Stoffkörbchen genäht. Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich hier schonmal genähte Körbchen gezeigt habe? So ein Korb ist schnell genäht. Eigentlich! Normalerweise wird das Futter an den Aussenstoff genäht und danach beide Teile nach aussen umgestülpt. Somit hat man gleich einen schönen und kontrastreichen Abschluss.DIY Stoffkorb | was eigenes.com Blog | Poppy go lucky Stoff Jolijou
Ich hatte mir jedoch in den Kopf gesetzt, den oberen Rand nicht umzustülpen, sondern eine Paspel einzunähen. Die Erkenntnis, dass meine fixe Idee einiges an Frickelarbeit mit sich bringen würde, kam beim Nähen. DIY Stoffkorb | was eigenes.com Blog | Poppy go lucky Stoff Jolijou
Das komplette Lookbook zur neuen Stoffkollektion kannst Du hier durchblättern. Viele Desginbeispiele laden zum Nachnähen ein. Auch wenn ich in meinem Leben mit Sicherheit niemals ein Dirndl nähen werde, die Fotos der lachenden Frauen und Kinder in ihren bunten Dirndln sind sehr inspirierend! Am 29. Juli 2015 kommen die Stoffe für Händler in den Swafing Shop. Sobald sie ausgeliefert sind, kannst Du sie bei Deinem Stoffhändler kaufen.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag! Aufgeräumte Grüße, Bine

,

Erdbeeren am Wegesrand, bzw. am Badetuchrand.

Genau genommen sind diese Erdbeeren von der letzten Saison. Sie wurden aber nicht verputzt, sondern vernäht und säumen seitdem vier bunte Badetücher im Hause Hoppenstedt.
diy-badetuecher-ummanteln-erdbeeren-hamburger-liebe-was-eigenes-blog-1Gut Ding will eben Weile haben und so erhielt ich im Sommer des vergangenen Jahres eine Mail von Frau Hamburger Liebe, ob ich Erdbeestöffchen vernähen möchte? Mein erster Gedanke, was ich aus den farbenfrohen Erdbeeren nähen könnte, war – Ihr ahnt es sicherlich? – eine Charlie Bag. Klaro! ;-) Gedacht, gemacht.

Die beiden Aussenstoffe habe ich einmal quer geteilt, damit ich alle vier Stoffe aussen vernähen konnte. Zwischen die beiden Teile habe ich eine Erdbeerstoff-Paspel eingenäht. Wie ihr aus hübschen Stoffen eine Paspel nähen könnt, findet Ihr auf dem Blog von Frau HHL hier.

Die Tasche hat also auch schon eine ganze Saison auf dem Buckel und durfte im letzten Sommer mit uns nach Gran Canaria reisen. Jeden Tag ging sie mit uns, schwer gefüllt mit Zeitschriften, Wasserflaschen, Bücher und Rätselheften an den Pool und jeden Abend wurde sie mit Skip-Bo, Quixx, Keltis und leichten Strickjacken bepackt, in die Bar mitgenommen. So eine Charlie Bag ist einfach goldwert!Charlie Bag | Erdbeeren | selbermachen & nähen | was eigenes BlogNun aber zurück zu den Badetüchern. Immer nur Charlies nähen, das macht zwar Spass und ist höchst praktisch, wäre aber vielleicht langweilig. Was ich schon lange auf meinem to-sew-Zettel hatte, war: Badetücher mit hübschen Stoff umnähen. Diese nette Idee plus Anleitung habe ich schon vor einer Ewigkeit bei Frau Draussen nur Kännchen bewundert. Also fuhr ich mit den Kids zu Ikea und kaufte vier bunte Badetücher. An einem Abend waren alle vier Badetücher ummantelt und werden hier seitdem vom Kleinvolk geliebt. Okay, nicht nur vom Kleinvolk. Auch ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich für mich eines der bunten Badetücher aus der Schublade ziehe. ;-)
diy-badetuecher-ummanteln-erdbeeren-hamburger-liebe-was-eigenes-blog-3


diy-badetuecher-ummanteln-erdbeeren-hamburger-liebe-was-eigenes-blog-2diy-badetuecher-ummanteln-erdbeeren-hamburger-liebe-was-eigenes-blog-4
Sie bringen nicht nur Farbe ins Badezimmer, sie wären auch ein hübsches Mitbringsel oder Geschenk für die liebste Freundin oder Mama… bald ist ja Muttertag, fällt mir gerade so ein.

Herzlichen DANK, dass ich die hübschen Erdbeerstoffe Probenähen durfte und danke für die Paspel- und Handtuch-Anleitungen, Ihr beiden! Die Stoffe wurden kürzlich an die Händler ausgeliefert und sollten schon beim Stoffdealer Eures Vertrauens käuflich zu erwerben sein.

Jetzt habe ich Lust auf Erdbeeren mit Quark. Oder Joghurt. Oder noch besser: Mit Waffeln und Sahne. Ach, Frühling, komm‘ aus den Puschen!

Liebe Grüße, Bine

PS.: Bei Dawanda gibt es heute 12% Frühlingsrabatt, so auch in meinem Shop. Wie wäre es mit einem Erdbeertäschchen für Deine Privatsache?

, , , , ,

Schmuddelwetter draußen, Aloha im Herzen!

Schon beim ersten Weckerklingeln heute morgen hörte ich ihn draussen: Regen. Regen. Regen. Wie aus Eimern prasselt er von oben auf uns herab. Mir blutete vorhin das Herz, als ich meine Kids mit Regenschirm und Gummistiefel in die Schule schickte. Nicht, dass ich ihnen nicht angeboten hätte, sie mit dem Auto zu fahren…

Ja, wir haben noch Winter und ja, es ist erst Februar, da darf es draußen kalt und usselig sein, aber Regen ist einfach doof. Dagegen hilft nur: Aloha im Herzen und die Vorfreude auf baldigen Frühling und Sommer. Genau der richtige Zeitpunkt, Euch heute einen kleinen Teil der neuen Hamburger Liebe Stoffkollektion Kamehameha vorzustellen:
Schminktaeschchen-waseigenes-Aloha-Hamburger-Liebe-Privatsache

Auf den Stoffen dieser neuen Kollektion  wimmelt es nur so vor knalligen Farben, Aloha-Spirit und Lebensfreude. Ich musste nicht lange überlegen, was ich mir persönlich aus den Stöffchen nähen würde: natürlich eine Charlie Bag.Aloha-Charlie-Bag-waseigenes

Aussen Kamehameha Flamingos und innen Kamehameha CrissCross. Wobei es bei einer Charlie ja kein Innen und kein Aussen gibt. Man kann die Tasche, wenn man sie füttert, schnell wenden. Also hat man genau genommen zwei Taschen. Sehr praktisch! Wie man eine Charlie Bag füttert, das könnt Ihr bei Ute lernen. Und wer mag, der verlinkt seine genähte Charlie Bag hier. Flamingos und CrissCross gibt es übrigens in noch zwei weiteren Farbstellungen.

Danach nähte ich mir aus Kamehameha Maui einen Bügelbrettbezug. Eigentlich wollte ich Euch dazu eine kleine Foto-Nähanleitung knipsen und schreiben, aber es gibt wirklich genügend Anleitungen im Netz und ausserdem funktionierte das Fotografieren nicht so, wie ich es geplant hatte. Ich war etwas zuschneide-faul und habe den Stoff einfach auf den bestehenden alten Bügelbrettbezug genäht und später runterherum abgeschnitten. Wie auch immer: beim Bügeln habe ich seitdem immer wahnsinnig gute Laune *hahaha*. Buegelbrettbezug-selber-naehen-waseigenes

Natürlich musste ich aus den restlichen Stöffchen noch ein paar Schminktäschchen nähen. Da die Kollektion aber erst im April an die Händler ausgeliefert wird, kann ich die Täschchen auch erst dann in den Shop stellen. Schminktaeschchen-waseigenes-Aloha-Hamburger-Liebe-Lieblingsfreundin
So. Nun habe ich genügend Aloha im Herzen und werde jetzt tapfer mit Mollie durch den Regen marschieren! Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!
Liebe Grüße, Bine

PS.: Danke für Eure Teilnahme am New Swedish Design Gewinnspiel. Die Gewinnerin wurde gerade via random.org ermittelt und benachrichtigt!

,

Köln hat so viel zu bieten. Zum Beispiel die Kaffeerösterei Ernst auf der Bonner Strasse.

Blättere ich durch bekannte Frauenzeitschriften und stoße dort auf Tipps zu schönen Geschäfte, Cafés, Teeläden, ect., dann lese ich dort ganz selten Köln. Immer dabei Hamburg, München, Berlin und hin und wieder mal Jena, Oberhausen, Dortmund, Frankfurt oder andere deutsche Städte. Köln? Selten. Kaum. Gar nicht. Dabei hat Köln so viel zu bieten! Zum Beispiel die Kaffeerösterei Ernst auf der Bonner Strasse. Dort traf ich mich vergangene Woche mit Ricarda. Eigentlich nur, um uns endlich mal wiederzusehen und um ein bisschen zu quatschen.

Ernst Kaffeeroesterei | Bonner Strasse | Koeln | waseigenes.com Blog

Ernst Kaffeeroesterei | Bonner Strasse | Koeln | waseigenes.com Blog

Ernst Kaffeeroesterei | Bonner Strasse | Koeln | waseigenes.com Blog

Ernst Kaffeeroesterei | Bonner Strasse | Koeln | waseigenes.com Blog

Ernst Kaffeeroesterei | Bonner Strasse | Koeln | waseigenes.com Blog

Ernst Kaffeeroesterei | Bonner Strasse | Koeln | waseigenes.com Blog

Aus einer netter Unterhaltung zu zweit wurde dann ein besonders netter Austausch zu fünft, denn wir lernten Nils und Michelle kennen, die beide im Ernst arbeiten. Nils ist Barista und machte uns nicht nur einen köstlichen Latte Macchiato, sondern brachte uns auch dazu einen Filterkaffee zu probieren. Filterkaffees sind in den letzten Jahren ja immer mehr ins Abseits geraten, sie zu trinken war spießig, oll und fast schon verpönt! Die Zeiten sind vorbei, denn die third wave schwappt übers Land. Gut gemachte Filterkaffees, die gar nicht bitter schmecken, sondern sanft mit unterschiedlichen Geschmacksnoten, die durch eine aufwendige Brühtechnik hergestellt werden, sind wieder auf dem Vormarsch.

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-7

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-8

Mit ganz viel Ruhe und Genauigkeit, mit Messbecher und einer kleinen Waage, brühte uns Nils einen blumig-süßen Filterkaffee, den ich sogar ganz ohne Milch trank. Lecker!

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-12Michelle ist die gute Backfee der Kaffee-Bar Ernst. Das Angebot an süßen Köstlichkeiten roch so gut und sah sehr verlockend aus. Probiert habe ich allerdings nichts, ich hatte einfach keinen Hunger.

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-13

Kurz darauf kam Christian in die Rösterei. Und damit waren wir zu fünft. Bei einigen von Euch klingelt es nun vielleicht? Michelle und Christian schreiben den Café-Blog Mal hier mal dort. Solltet Ihr in Köln auf der Suche nach einem hübschen Café, einer netten Location oder einem guten Restaurant sein, dann klickt Euch mal durch diesen Blog. Er ist wundervoll! Christian macht wahnsinnig gute Fotos, die er alle mit einer analogen Kamera knipst!ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-11

Zum Schluss durften wir noch etwas ganz Besonderes probieren: Kaffee auf Tonic. Das wird definitiv mein Sommergetränk 2015! So erfrischend und lecker!

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-9

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-10

ernst-kaffeeroesterei-bonner-strasse-koeln-waseigenes-blog-5
Es war ein toller und inspirierender Vormittag. Die Kaffe-Bar Ernst war durchweg gut besucht. Zum Fotografieren hatte ich nicht viel Zeit, ich musste immer wieder warten, bis mal gerade niemand an der Bar stand oder an den vielen kleinen Tischen saß. Die Einrichtung kommt übrigens von Exquisit. Ebenfalls ein heißer Tipp in Köln, über den ich hier schon einmal geschrieben habe. Also, Köln hat wirklich viel zu bieten. Ricarda und ich, wir haben uns vorgenommen, immer mal wieder einige Hot Spots zu besuchen und davon in unseren Blogs zu berichten. Hoch lebe der Lokalpatriotismus!

Alle Postings, die ich zum Thema Köln geschrieben habe, findet Ihr übrigens hier -> klick.

Ich wünsche Euch einen schönen Montag und einen guten Start in die neue Woche! Liebe Grüße, Bine

, ,

Der Duft von Heu // Mein Wochenende im Haubers Alpenresort.

Als Blogger bekommt man immer mal wieder Anfragen, Emails und Nachrichten, die alle auf eine mögliche Zusammenarbeit abzielen. Einige schöne und für mich, für Euch und für den Fragenden wertvolle Kooperationen sind dadurch in den letzten Jahren schon entstanden. Im Frühjahr dieses Jahres erhielt ich eine Einladung, die mir die Sprache verschlug, denn ich wurde zu einem all-inclusive-Wellness-Wochenende ins Haubers Alpenresort eingeladen. In dem Paket lag nicht nur die Einladung sondern auch ein Säckchen duftendem Heus, ein Glas gefüllt mit köstlichem hausgemachten Müsli, Hundefutter für Mollie (damit haben sie mich dann endgültig überzeugt! ;-)) und andere hübsche Dinge. Ich sagte umgehend zu und freute mich noch mehr, als ich hörte, dass drei mir sehr gut bekannte und geliebte Bloggermädels ebenfalls eine Einladung erhalten haben.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogDas Haubers Alpenresort, geführt vom Ehepaar Hauber und ihren unglaublich freundlichen und zuvorkommenden Mitarbeitern liegt bei Oberstaufen im Allgäu. Freitagabend, nachdem wir unsere Zimmer bezogen und schon ordentlich Heu geschnuppert hatten,  wurden wir fürstlich und bei schönstem Wetter auf der Terrasse empfangen. Mei, is des schee hier! Diese Ruhe, dieser Ausblick, diese entspannte Atmosphäre. Ich ließ mich auf dem Stuhl nieder, genoß das köstliche Menü und quatschte mit den Mädels.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog

Samstagmorgen trafen wir uns um 7 Uhr zu einer gemeinsamen Wanderung mit Frau Hauber, die uns über den Klimapfad durch die Natur führte. Dieser wurde von Herrn Hauber vor einigen Jahren angelegt. Er führt durch verschiedene Klimazonen, vorbei an Bächen, durch den tiefen Wald und über grüne Wiesen. Irgendwann erreichten wir einen Zaun mit einem roten Törtchen, durch das ich mit Veronika und Frau Hauber schnurstracks durch marschierte. Und dann erst sah ich sie: ungefähr zehn Haflinger standen da oben auf dem Hügel, wurden auf uns aufmerksam und bretterten ein einem Affenzahn den Berg runter. Mein Herz rutschte prompt in die Hose, meine Knie wurden weich. Kurz vor uns bremsten die Pferde ab und versammelten sich neugierig um uns herum. Nachdem mein Herz wieder seinen Takt gefunden hatte, freute mich über diese wunderschönen Fotomotive. Was für ein Erlebnis!

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog
Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogAuf dem Weg erzählte mir Frau Hauber ein wenig über die Geschichte des Hotels, über die Landschaft und die verschiedenen Angebote und Arrangements des Hotels. Die Wanderung, die wir zusammen unternommen hatte, bietet sie z.B. auch im Winter mit Schneeschuhen und Fackeln an. Das muss ein tolles Erlebnis sein! Leider, leider war das Wetter eher bescheiden, so dass wir unser geplantes Frühstück nicht im Schwalbennest (ein wunderschöner Aussichtspunkt, wo es sogar eine Webcam und W-Lan gibt!) einnehmen konnten, sondern es im Stehen unter einem Blätterdach einnahmen. Brötchen, Wurst und Blumenkäse schmecken nach zwei Stunden Wanderung auch im Stehen super gut. Zurück im Hotel, Herr Hauber holte uns freundlicherweise mit dem Jeep ab, sonst wären wir bis auf die Haut nass geworden, gab es dann noch frisch gekochtes Rührei mit Kräutern und Speck, Brötchen und einen warmen Kaffee.haubers alpenresort was eigenes blog 2Danach wurden wir Damen behandelt wie die Königinnen. Im hauseigenen Spa erhielten wir verschiedene Anwendungen und durften auf Heubetten träumen. Ich freute mich über eine Kräuterstempelmassage und ein Kräuterpeeling. Wellness und ich- wir passen nicht so richtig zusammen. Wenn mich jemand massiert und dann sagt „Und jetzt ruhen Sie sich noch eine halbe Stunde aus!“, dann werde ich rappelig. Ich geniesse die Massage oder das Peeling, aber dieses anschliessende Rumliegen, ist nix für mich. Diesmal war es anders. Vielleicht weil ich durch das frühe Aufstehen und die morgendliche Wanderung einfach eine leichte Erschöpfung verspürte, vielleicht, weil die Atmosphäre im Spa Bereich so entspannend und Ruhe einflössend ist. Beides wird dazu beigtragen haben, dass ich gerne noch länger liegen geblieben wäre.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogAls wir vier mit unseren Anwendungen durch waren, ging es sofort in den Außenpool. Draussen war es fast schon herbstlich, dicke Nebenwolken waberten um die umliegenden Berge herum, leichter Regen prasselte sanft auf’s Wasser. Da der Pool herrlich beheizt ist, machte uns das gar nichts aus, im Gegenteil es war irre cool bei so einem Wetter draussen zu schwimmen. Das würde ich ja zu gerne nochmal im Winter erleben, wenn um einen herum alles weiß ist.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-BlogNach unserer Planscherei und Quatscherei trafen wir Susanne, die Kräuterfee des Hauses. Susanne war schon morgens bei der Wanderung dabei. Sie hatte uns jedes Pflänzchen und jedes Kraut erklärt und uns aufgefordert Gänseblümchen zu sammeln. Aus diesen haben wir dann am Nachmittag Gänseblümchen Duschgel und Rotklee-Gänseblümchen-Honig gemischt. Wusstet Ihr, dass das Gänseblümchen auch als kleine Schwester der Arnika bezeichnet wird, weil es ebenso heilende Kräfte hat? Man lernt ja nie auch, ne`? Susanne war übrigens auch diejenige, die bei mir die Anwendungen durchgeführt hat- ich kann sie wärmstens empfehlen!

Nach unserem Workshop hatten wir eine kleine Pause, die ich in meinem wahnsinnig geräumigen Zimmer mit Duschen und auf dem Balkon sitzen und die Aussicht genießen gefüllt habe. Ich habe auch die Zimmer der drei anderen Mädels gesehen. Alle waren unglaublich groß, jedoch unterschiedlich eingerichtet. Es gibt die traditionelleren Zimmer, davon hatte ich eines, und moderne Zimmer, mit tollen Fototapeten und Ipad. Gegen Abend trafen wir uns dann in der Hotelküche. Dort lernten wir eine Suppe aus getrocknetem Heu zuzubereiten. Das Heu wird von Familie Hauber selbst angebaut und es duftet soooo gut. Ob Ihr es glaubt oder nicht: sie war köstlich und schmeckte tatsächlich nach Heu. Und nach einem  Schuss Sahne und Champagner. Danach wurden wir im Restaurant wieder kulinarisch verwöhnt.

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog
Das Wetter besserte sich leider nicht über Nacht, so dass das geplante Bergfrühstück ausfallen und im Hotel statt finden musste. Gegen Mittag packten wir alle unsere Taschen, nahmen Abschied von den Haubers, ihren Mitarbeitern und von uns. Hach, es war einfach zu schön. Schön und entspannend und einfach wundervoll. Ich möchte mich ganz herzlich bei Familie Hauber und ihren fleißigen Helfern (allen voran Veronika und Susanne) für diese wunderbare Auszeit im Allgäu bedanken. Es war ein rundum tolles Wochenende in einer absolut empfehlenswerten Wellness Oase. Ich vermisse den Geruch von Heu. Als gelernte Hotelfachfrau kann ich zwar nur von der Arbeit in großen Kongresshotels erzählen und nicht von der Arbeit in einem Ferienhotel, aber ich weiß, was es bedeutet Gäste zu verwöhnen, ihnen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und immer zu Lächeln. Auch, wenn hinter den Kulissen die Hütte brennt. Und das haben alle Mitarbeiter perfekt umgesetzt. Natürlich ist mir klar, dass wir als die Blogger-Gruppe im Hotel bekannt waren, aber wir wurden darum nicht besser oder anders behandelt. Besonders nett fand ich es, als Herr Hauber uns bat um 12 Uhr am Sonntag die Zimmer zu räumen. Seine Zimmermädchen hätten an dem Tag viel zu tun und da möchte er ihnen den Stress, den Spätabreisen nun mal verursachen, nicht zumuten. So einen Chef hätte ich mir früher auch gewünscht!

Bei Laura von der Agentur Lottaleben möchte ich mich bedanken, dass sie mich auserkoren hat und zu diesem kleinen Bloggerevent eingeladen hat, für die perfekte Organisation und für das Hundefutter-Präsent für Mollie. Damit haste mich gekriegt. ;-)

Und bei meinen Blogger-Freundinnen Frau Jolijou, Frau Kännchen und Frau Luzia Pimpinella möchte ich mich für das lustige Zusammensein und die netten Gespräche bedanken. Mädels, es war schön, Euch wiedergesehen zu haben.

Liebe Grüße, Bine

Haubers-Alpenresort-was-eigenes-Blog
PS. Einige Webseiten zum Hotel habe ich im Posting ja schon verlinkt, es gibt aber auch einen Blog, den teilweise die Mitarbeiter füllen. Das finde ich sehr sympathisch. Und wer gerne Müsli isst, dem empfehle ich das hausgemachte Haubers Knüspermüsli. Es schmeckt wirklich sehr gut!

, , ,

Zehn Ratschkathl in Minga.

Am Anfang war da nur das Internet. Dort lernten wir uns kennen. Unser Treffen fanden im digitalen Raum statt. Auf Twitter, auf Facebook, auf Instagram. Wir sprachen virtuell miteinander, chatteten und lachten- jede für sich vor dem Laptop und für alle anderen sichtbar mit grinsenden, lachenden Smilies oder LOL.

blogger treffen München was eigenes

Wir lernten uns besser kennen, tauschten uns immer mehr aus. Nicht nur über unsere gemeinsamen Hobbies- unsere Blogs, Nähen, usw.- sondern auch über rein private Themen. Irgendwann kam der Wunsch nach einem gemeimsane Treffen auf. Ein richtigem Treffen. Analog sozusagen. Von Angesicht zu Angesicht. Wir trafen uns 2011 in Hamburg, 2012 in Berlin, während der Blogst Konferenz in Essen, auf der IMM, der Creativa, zum gemeinsamen Nähen in Hannover, und und und.

Aus digitalen Freundschaften wurden analoge Freundschaften. Die einen sehen sich häufiger, die anderen weniger, was einzig und allein daran liegt, dass uns teilweise rund 800 km trennen. Hamburg, München, Leipzig, Köln, Gießen, die schöne Eifel, das Ruhrgebiet… dort leben und arbeiten wir.

Weiterlesen

,

DIY Tütenvase // Wohnen mit Blumen.

Als Blogger bekommt man immer mal wieder Emails mit verschiedensten Angeboten. Linktauschs stehen wohl ganz oben auf der Liste, gleich gefolgt von Gastbeiträgen und das Testen von Produkten. In der Regel lehne ich solche Anfragen immer freundlich ab. Alles, was ich auf was eigenes veröffentliche, habe ich selbst gemacht, gekocht, gekauft, gelesen, genutzt, fotografiert und gedacht. Es gibt jedoch etwas, bei dem ich einfach nicht „Nein, danke!“ sagen kann und das sind Bücher. Und deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, als ich vor einigen Tagen eine Email vom Callwey Verlag erhielt. Auf die Frage, ob ich das Buch Wohnen mit Blumen von Holly Becker und Leslie Shewring bekommen und hier vorstellen möchte, antwortete ich umgehend „Sehr gerne!“.

wohnen mit blumen diy tütenvase waseigenes blog

Aktuell findet eine kleine Blog-Book-Tour statt, einige haben das Buch also sicherlich schon in dem ein oder anderen Blog gesehen. Mein Fazit gleich vorweg: es ist ein wirklich schönes Buch mit vielen wunderschönen und ansprechenden Fotos, die Lust auf Blumen machen sowie vielen guten DIY-Ideen, wie man Blumen in den eigenen vier Wänden schön zur Geltung bringen kann. Eine Idee gefiel mir auf Anhieb richtig gut: Tüten mit Stempeldruck.

Weiterlesen

, ,

Design ist fein // IMM 2014 in Köln

Im Großen und Ganzen ist (oder besser: war!) Design  für mich völlig unwichtig und uninteressant. In unserem Haus stehen eine Menge Ikea-Möbel, einige wenige alte Schätzchen, wie der alte Garderobenschrank und schlichte weiße funktionale Möbel aus den umliegenden Möbelhäusern. Designerlabels habe ich erst in den letzten drei bis vier Jahren so richtig wahr genommen, nicht zu letzt durch das Lesen von Wohn-Blogs. Ich meine, dass man mit Möbeln und Accessoires, die sich der Otto-Normalverbraucher leisten kann, mit einer gewissen Farbgestaltung und einem Blick für`s Schöne, durchaus ein ein Zimmer stilvoll einrichten kann. An unserem Küchentisch wird gefrühstückt, zu Mittag und Abend gegessen und dazwischen Kaffee getrunken, gespielt, gebastelt, geklebt und gestempelt. Ein Designertisch wäre da mehr als fehl am Platz. Um es mit den Worten meines Lieblingshumoristen zu sagen: ich wohne hier!imm 2014 was eigenes auping 2

Weiterlesen