Cupcakes, Gebackenes

Sonntagssüße ‎Ferrero Rocher Cupcakes.

Eigentlich wollte ich ja das Vanillecupcakes-Rezept aus dem Buch Törtchenzeit* von Frau Törtchenzeit und Frau Kraus nachmachen. Aber das Rezept ist nur für 8 Cupcakes. Ich wollte aber 12 und so kam eines zum anderen. 120 g Zucker und 40 g weiche Butter, ich hatte extra dran gedacht, die Butter morgens rauszustellen, verschmolzen schon in der Rührschüssel, als ich umdisponieren musste. Das kommt davon, wenn man Rezepte nicht richtig liest! Ich kramte andere Backbücher aus dem Regal, denn ich hatte keine Lust das 8er Rezept auf ein 12er Rezept hochzurechnen und ausserdem funktioniert das am Ende sowieso meist nicht. Zumindest bei mir.

Rezept: Ferrero Rocher Cupcakes | waseigenes.com Blog

Ich griff nach Das große Buch der Backtrendsvon Miss Blueberrymuffin auf. Schon irgendwie schräg, dass in meinem Backbuchregal mittlerweile mehr Bücher von mir in echt bekannten Menschen stehen, als von unbekannten. Ich schlug spontan Seite 95 auf, dort stand Blaubeer Cupcakes. Wirklich lecker. Aber nein. Ich hatte hier 24 Ferrero Rocher vor mir liegen, die sollten da rein… also entschied ich ganz kühn: jetzt mischste selbst mal was zusammen, wird schon werden.

Rezept: Ferrero Rocher Cupcakes | waseigenes.com Blog

Das alles kam in meine Rührschüssel:
Rezept Ferrero Rocher Cupcakes á la Hoppenstedt

150 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier
150 g Mehl
40 g gemahlene Mandeln
20 g Krokant
100 g Buttermilch
24 Ferrero Rocher

Die Zutaten nach und nach mit dem Mixer verrühren. Seit ich glückliche Besitzerin einer KitchenAid bin, lasse ich das Maschinen natürlich für mich arbeiten. Ich gehe beim Rühren immer nach dem gleichen Prinzip vor: Erst Butter und Zucker eine zeitlang mixen, bis die Butter schon fast weiß wird und die Masse schön cremig ist und dann kommen nach und nach die Eier dazu. Die lasse ich dann ebenfalls 2- 4 Minuten unterschlagen. Der Teig wird dadurch wunderbar fluffig. Danach folgen die trockenen Zutaten und zum Schluss Milch oder, wie in diesem Fall, Buttermilch.

In der Zwischenzeit habe ich 12 Papierbackförmchen in die Muffinform gestellt, die Küche aufgeräumt, eine Insta Stories gemacht und was man sonst so erledigen kann, während die Maschine rührt.

Die eine Hälfte des Teiges habe ich dann mit zwei Esslöffel auf die Förmchen verteilt, habe dann jeweils ein Rocher hineingelegt und dann einen weiteren Esslöffel Teig darüber gegeben. Ab damit in den Ofen: 20- 25 Minuten bei ca. 160°.

Nächste Schritte: Küchenmaschine und Rührschüssel reinigen und dann

130 g Frischkäse
50 g weiche Butter
250 g Puderzucker

mixen. Das Frosting in eine Spritztüte füllen und auf die erkalteten Muffins spritzen. Wer mag setzt dann zur Krönung noch ein Ferrero Rocher oben drauf.

Rezept: Ferrero Rocher Cupcakes | waseigenes.com Blog

Ich war ziemlich gespannt, wie meine Eigenkreation schmecken würde. Zu matschig? Zu trocken? Nix dergleichen! Sie schmecken fantastisch! (Ja, ich weiß Eigenlob stinkt!). Ich werde das Grundrezept auf jeden Fall noch einmal backen und dann statt Rocher irgendwas anderes hinzufügen. Schokobons vielleicht. Oder Amarettini oder sowas. Raffaello ginge auch, aber da habe ich Euch ja schonmal dieses Rezept hier gezeigt.

Rezept: Ferrero Rocher Cupcakes | waseigenes.com Blog

So. ich wünsche Euch nun einen wundervollen Sonntag! Bei uns steht auf dem Plan: Chillen, für die bevorstehenden Klassenarbeiten lernen, Mittagessen auf der Dorfkirmes essen und mein Büro aufräumen. Was habt ihr heut Schönes vor?

Sonntagssüße Grüße, Bine

*AmazonPartnerLink

MerkenMerken

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

9 Comment

  1. Reply
    Bine
    18. September 2016 at 09:23

    Liebe Bine,

    das hört sich ja fantastisch an! Wird bei dem Wetter vielleicht direkt nächste Woche ausprobiert :-)
    Bei den ganzen Kochbüchern stellte sich mir gerade die Frage: Wann veröffentlichst du eigentlich dein erstes? :-) Ich finde deine Ideen immer super!

    Liebe Grüße
    Bine

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      19. September 2016 at 05:47

      Oh nein. Ich nicht. Dafür bin ich eine viel zu pi-mal-Daumen, ich mix mal schnell zusammen-Bäckerin ;-)
      Aber danke für das schöne Kompliment!
      LG Bine

  2. Reply
    Rosy | Love Decorations
    19. September 2016 at 00:03

    Huhu liebe Bine :)

    Ich war gestern Abend total perplex, leicht sprachlos und überfordert! Da komm ich zu meinem ersten Blogger Workshop, nichts ahnend, wer sonst noch so da ist und da warst unter anderem du!
    Eine der Bloggerin, die ich bewundere! Es ist Wahnsinn – ein bisschen als hätte man einen Star gesehen *-* Vor allem, war dein Blog der erste, den ich folgte!
    Und vor lauter Aufregung und überhaupt, hab ich es voll verpeilt mich vorzustellen und zu sagen, dass ich ein großer Fan von dir und deinem Blog bin :D
    Auch mit Mitte 20 benimmt man sich manchmal wohl wie ein Teenager…! *räusper*
    Auf jeden Fall wollte ich es mal gesagt haben, dass du auch im echten Leben super sympathisch rüberkommst :)
    Hab einen tollen Wochenstart und alles Liebe,
    deine Rosy ♥

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      19. September 2016 at 05:49

      Mensch Rosy, wie schade, dass wir nicht gequatscht haben! :-/ Zu viele schnatternde Weiber auf einem Haufen ;-) Ich bedanke mich herzlich für das nette Kompliment und bin mir sicher- irgendwo und irgendwann sehen wir uns mal wieder!
      Dir auch einen guten Wochenstart! LG Bine

  3. Reply
    Katharina
    19. September 2016 at 09:03

    Rocher im Cupcake? Das hört sich richtig grandios an und schaut auch so aus. Ich stelle es mir jedenfalls als knusprigen Genuss vor. Einfach zum Dahinschmelzen!

    LG Katharina

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      20. September 2016 at 05:43

      Genau- knuspriger Genuss, Katharina! Deswegen kommt da noch
      Krokant mit rein. Schmeckt köstlich! ;-)

  4. Reply
    Ulla
    19. September 2016 at 12:55

    Mmh, da würde ich am liebsten direkt zugreifen. Rezept ist jedenfalls notiert.
    Herzlichst Ulla

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      20. September 2016 at 06:03

      Ulla, wann geht’s nach Kölle?

  5. Reply
    Alex
    19. September 2016 at 21:41

    Mhhhh sehen die lecker aus, und Deine Frostings erst… da habe ich mal eine blöde Frage… was nimmst Du für Frischkäse??? Ist der nicht immer irgendwie gesalzen?? LG Alex

Schreibe einen Kommentar