,

Knapp vier Tage in Rom. Heute gibt’s hier die ersten Eindrücke + Hotelempfehlung.

Endlich! Endlich war ich in Rom. Seit einer Ewigkeit sprechen mein Mann und ich davon, dass wir einmal nach Rom reisen wollen… nun haben wir es endlich getan. Hätte er mir die Reise nicht zu Weihnachten geschenkt… irgendwann muß man eben Nägel mit Köpfen machen, muss das Drumherum organisieren, Mollie in der Pension unterbringen, die Oma als Babysitter engagieren, die Nachbarin bitten unsere Hasen zu füttern.

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com

Es war alles organisiert und geplant, ich hatte sogar schon im Reiseführer geblättert und gelesen (was ich  normalerweise immer erst im Flugzeug tue) und dann hätte uns beinahe diese doofe Bombenentschärfung in Düsseldorf einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich sach Euch, unsere Nerven waren zum Reißen gespannt.

Irgendwohin wären wir geflogen oder gefahren- und wenn es am Ende Castrop Rauxel geworden wäre! Wenn man gepackte Koffer im Auto hat und alles zu Hause organisiert ist, dann dreht man nicht um und fährt heim. Auf. gar. keinen. Fall.

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Piazza Navona

Nun, wir haben es geschafft! Donnerstag Nachmittag kamen wir, wie geplant in Rom an, brachten die Koffer auf’s Zimmer, schnappten uns den Stadtplan und marschierten los. Über den Piazza Venezia, weiter zum Piazza Navona. Der soll toll sein, hatte mir eine Freundin empfohlen und sie hatte Recht.

Bella Italia! Darauf erstmal einen Sangria. ;-) Öhm, ja.Wir nahmen Platz und guckten Leute, hielten die Nase in die Sonne und freuten uns, dass wir es tatsächlich geschafft hatten.

Nach einer ersten Stärkung bummelten wir weiter, ließen uns treiben. Altstadt, Pantheon, Campo de‘ Fiori und dann war es auch schon Abend und wir nahmen wieder Platz. Überhaupt bestand unser Kurzurlaub in erster Linie aus gehen und Platz nehmen. Und natürlich schauen, staunen, genießen.

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Piazza Navona

Piazza Navona | Rom

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Piazza Navona

Weil ich wie eine Wahnsinnige fotografiert habe, werde ich meinen Rom Bericht stückeln. Ansonsten müßtest Ihr scrollen, bis der Zeigefinger schmerzt.

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Piazza Navona
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | bar gelateria
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Piazza Venezia
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Campo de' Fiori
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com
Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Antica Pizzicheria Ruggeri Campo de'Fiori

Am ersten Abend aßen wir im Restaurant La Piccola Cuccagna. Das Essen war nicht herausragend, aber gut. Doch, wirklich gut. Der Service sehr nett und zuvorkommend. Absoluter Pluspunkt und der Grund warum ich da unbedingt essen wollte: rot weiß karierte Tischdecken, Lichterketten und schöne Musik. Alle Klischees bedient, bella italia in Höchstform! Genauso hatte ich mir das vorgestellt.

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com | Ristorante - La Piccola Cuccagna
Das Restaurant liegt in einer kleinen Seitenstraße, die vom Piazza Navona abgeht  -> Via della Cuccagna 14.

Rom | ewige und heilige Stadt | Italien | Kurzurlaub | waseigenes.com make pasta not war
make pasta not war! – im Vorbeigehen gesehen und fotografisch festgehalten.

Übernachtet haben wir im Relais De L’opera in der Via Palermo 36. Die Lage ist super! In die eine Richtung ist man fix am Piazza Venezia und von dort schnell bei den meisten Sehenswürdigkeit; in die andere Richtung schnell am Piazza della Repubblica, wo z.B. die Hop-on-Hop-off-Busse halten. Damit sind wir nämlich an den anderen Tagen durch Rom gefahren. Das Hotel liegt – wie alles in Rom- in einem alten Haus mit so einen tollen Aufzug. Da musste man erst die Gittertüre öffnen, um dann in die hölzerne Fahrstuhlgondel zu gelangen. Wisst Ihr, was ich meine? Hach! Ich musste bei jeder Fahrt immer an Nesthäkchen denken. Keine Ahnung, warum.

Auf jeden Fall kann ich das Hotel empfehlen. Das Zimmer war klein, dafür sauber und trotzdem geräumig. Wasserkocher und Tütchenkaffee und Tee waren genügend vorhanden. Das Bad modern. Der kleine Frühstücksraum nett und der junge Mann, der uns morgens einen frischen Cappuccino aufbrühte sehr zuvorkommend.

Beeindruckende, tolle Stadt! Ich will da nochmal hin!

Habt einen schönen Sonntag! Liebe Grüße, Bine

21 Kommentare
  1. Amely sagte:

    Hallo Bine, dein Beitrag macht Lust auf einen Rom-Aufenthalt. Schön, dass es trotz Bombenentschärfung noch geklappt hat:)
    Zu deinem vorletzten Artikel „Ist die Kommentarfunktion auf Blogs noch zeitgemäß?“ wollte ich noch schreiben: Ja, unbedingt! Ich zum Beispiel bin weder auf Instagram, noch Pinterest oder Twitter aktiv. Das ist mir alles zu bildlastig, ich lese gern interessante und auch mal ausführliche Texte. Deswegen schaue ich auch bei dir öfter rein:)
    Ich denke, du bekommst sehr viele Kommentare! Ich selbst zum Beispiel freue mich schon über drei Kommentare, wie zum Beispiel zu meinem letzten Blogeintrag, sehr.
    Liebe Grüße,
    Amely

    Antworten
  2. meli sagte:

    „Alle Wege führen nach Rom“ ….. und sicher auch ein zweites Mal:-) ich kann dich soooo gut verstehen!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Melanie

    Antworten
  3. Ute sagte:

    Hach, Dein Bericht und die schönen Fotos erinnern mich daran, dass ich schon viel zu lange nicht mehr in Rom war!!! Gehört unbedingt wieder auf meine todo-Liste ;-)
    Dir einen schönen Sonntag – Ute

    Antworten
  4. Claudia Nötzold sagte:

    Es kommen die Erinnerungen wieder hoch. 2 Jahre ist es her. Da waren meine allerbeste Freundin und ich in Rom. Und es war gigantisch und viel ziemlich wenig Zeit für all das schöne was es dort gibt.

    Antworten
    • Bine | was eigenes sagte:

      Das stimmt, Claudia- für Rom braucht man viel Zeit. Das war auch der Grund, warum wir die Fahrt immer vor uns hergeschoben haben. Jetzt bin ich froh, dass wir es einfach gemacht haben. Und wir haben auch nicht alles gesehen.
      Das geht bei einem Kurzurlaub/ Wochenendtrip einfach nicht.
      Liebe Grüße Bine

      Antworten
  5. Sigrun sagte:

    Deine Bilder sind toll und haben mich an unseren Kurzurlaub dort erinnert. Ich habe direkt Lust darauf bekommen nochmal hinzufahren und freue mich schon auf deine weiteren Berichte und Fotos. Werde meine gleich morgen nochmal anschauen

    Antworten
  6. Kathrin sagte:

    Schöne Bilder und ihr habt es richtig genossen, ich bin bei so Kurztripps immer gestresst und am hetzen weil ich zu viel sehen will, das entspannte einfach mal nur im Caffee sitzen muss ich noch lernen. Ich war übrigens auch schon oft in Italien, bestimmt in fast allen bekannten Städten aber auch noch nie in Rom, das würde ich gerne mal schaffen. Jetzt sammel ich erst mal hier Inspirationen. Viele Grüße Kathrin

    Antworten
    • Bine | was eigenes sagte:

      Ha, Kathrin! Ich kann das richtig gut. Früher sind wir bei Städtetrips auch immer durch die Stadt gehetzt, um ja alles zu sehen. Das mache ich nicht mehr. Ich picke mir vorher ein paar Hotspots raus, die ich unbedingt sehen mag und dazwischen lassen wir uns treiben. Denn dann sieht man oft Plätze, die eben nicht im Reiseführer stehen und trotzdem sehenswert sind. :-)
      Auf meiner Liste stehen noch: Venedig und Florenz. Noch nie gesehen….
      Liebe Grüße Bine

      Antworten
  7. Goldengelchen sagte:

    Mich beruhigt es ja, dass es noch andere gibt, die den Reiseführer erst auf dem Hinweg lesen. Ich bin auch so ne Kandidatin! Nur für Kopenhagen letztes Jahr war ich besser vorbereitet, weil ich das dem Freund geschenkt hatte und ihm bei Geschenküberreichung n kleines Booklet (quasi Reiseführer) gebastelt hatte.

    In Rom war ich auf Jahrgangsstufenfahrt, 15 Jahre ist’s her! Damals haben wir in den 10 oder 12 Tagen sooo viel abgeklappert, unsere Lehrer haben uns echt von A nach B gescheucht! Schon eine beeindruckende Stadt! Und ein Hotel mit so nem Aufzug hatten wir natürlich auch!

    Liebe Grüße, Denise

    Antworten
    • Bine | was eigenes sagte:

      Manchmal lese ich sogar erst, wenn ich im ersten Café Platz genommen habe :-)))
      Aber es ist schon um einiges entspannter, wenn man sich VORHER wenigstens ein bisschen informiert.
      Ich wurde damals durch Wien gescheucht- von A nach B. War auch toll.
      Liebe Grüße Bine

      Antworten
      • Viola Bovelet sagte:

        Genau so geht es mir auch . Vor Ort fang ich erst mal an mich überhaupt damit zu beschäftigen . Aber ich bin auch gerne spontan und lasse mich an einem Ort einfach treiben, Liebe Grüße Viola

        Antworten
  8. Kathleen sagte:

    Tolle Bilder! Ich war vor gut einer Woche auch dort…bereits zum 4. Mal! Ich kann nicht anders, die Stadt ist einfach faszinierend :) Und ich hab wieder eine Münze in den Trevi geworfen…wer das tut, kehrt nach Rom wieder zurück, hat bisher gut funktioniert :P
    Liebe Grüße Kathleen

    Antworten
  9. Suse sagte:

    Danke für die schönen Eindrücke war vor 20 Jahren in Rom (Abi-Abschlussfahrt). Eine tolle Stadt, würde ich gern meinen Kindern zeigen. Viele Grüße Suse

    Antworten
  10. Renate Reimann sagte:

    Genau so spontan hetze mein Mann unsere Rom Reise gebucht. Ich war immer der Meinung, da muss man nicht hin. Ich war überwältigt,Rom ist jedenfalls immer eine Reihe währt.
    Viele Grüße rore

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.