, ,

Design ist fein // IMM 2014 in Köln

Im Großen und Ganzen ist (oder besser: war!) Design  für mich völlig unwichtig und uninteressant. In unserem Haus stehen eine Menge Ikea-Möbel, einige wenige alte Schätzchen, wie der alte Garderobenschrank und schlichte weiße funktionale Möbel aus den umliegenden Möbelhäusern. Designerlabels habe ich erst in den letzten drei bis vier Jahren so richtig wahr genommen, nicht zu letzt durch das Lesen von Wohn-Blogs. Ich meine, dass man mit Möbeln und Accessoires, die sich der Otto-Normalverbraucher leisten kann, mit einer gewissen Farbgestaltung und einem Blick für`s Schöne, durchaus ein ein Zimmer stilvoll einrichten kann. An unserem Küchentisch wird gefrühstückt, zu Mittag und Abend gegessen und dazwischen Kaffee getrunken, gespielt, gebastelt, geklebt und gestempelt. Ein Designertisch wäre da mehr als fehl am Platz. Um es mit den Worten meines Lieblingshumoristen zu sagen: ich wohne hier!imm 2014 was eigenes auping 2

Weiterlesen

,

Blogging your way to success [7 Blogger success stories]

Zwischen unseren Besuchen einzelner Austeller der IMM hatten wir das große Vergnügen, am „we are social“ Vortrag teilnehmen zu können, der an diesem Tag auf der IMM 2013 statt fand.
Sieben unglaublich inspirierende und dazu noch extrem erfolgreiche Blogger erzählten uns ihre Erfolgsstories und gaben obendrein noch Tipps und Tricks rund ums Bloggen, Facebook, Twitter und alles, was mit social media zu tun hat.
Den Anfang machte Holly Becker. Nach meinem BYW Boot Camp im Herbst letzten Jahres war ich natürlich besonders gespannt darauf die Queen of Decoration and Interior einmal persönlich zu treffen. Holly’s Vortrag bestand aus 8 Tipps rund um das Thema social media –  Don’t be afraid to try. Be afraid to not try! Ich war und bin begeistert. Holly spricht und schreibt ihren Blog aus dem Herzen!
holly+becker+imm+2013+was+eigenes+we+ware+social
we+are+social+was+eigenes+holly+becker
Weiterhin sprachen  Costas Voyatzis von Yatzer, Micle-Mihai Cristian von Freshhome, Frederik Frede, Gründer von Freunde von Freunden, Steffi Luxat von Ohhh Mhhh, Will Taylor von Bright Bazar, und Ferdinando Napoli von Archilovers. Sieben wahnsinns Blogger-Typen mit einer wahnsinns Erfolgsstory. Steffi hatte ein paar Tage vor diesem Vortrag ihre Leser gebeten, ein kleines Video einzusenden, in dem sie ihr mitteilen sollten, warum sie ihren Blog Ohhh Mhhh lesen. Das war großartig.
steffi+luxat+imm+2013+was+eigenes+we+ware+social
Tipps von Costas –be honest, ist für mich auf dieser Liste der wichtigste Punkt!
yatzer+imm+2013+was+eigenes+we+ware+social+Kopie
Besonders süß finde ich ja Will Taylor… wenn ich das hier mal so sagen darf.  „I am just a gentleman hooked on a hue!„. Seine Geschichte ist fantastisch, seine Leserzahlen und Pinterest-Follower (über 2.3 Mio! Irre, oder?) unglaublich. Micle-Mihai faszinierte mich ebenfalls sehr. „I have no special talent, I am only passionately curious!„. Ein toller Satz, der mir im Gedächtnis geblieben ist.
will+uk+bright+bazaar+we+ware+social+imm+13+was+eigenes
Am Abend durften wir dann noch am Siemens Future Living Award dabei sein, der vom wunderbaren Mr. Happy Interior Blog Igor mitorganisiert wurde. Wie man sieht, wir vier Damen vom Grill haben dem Vortrag der sieben Super-Blogger gut zugehört und dabei viel gelernt- neben Häppchen essen und Klönen, wurde gewittert und ge-insta-gramt. ;-) Hier gibt es noch ein Gruppenbild von uns mit Hahn im Korb.
Es war ein toller, ereignisreicher und extrem informativer Tag. Wie schon bei meinem ersten Posting erwähnt, wurden wir vom Blogsalon auf die IMM eingeladen. Meine Meinung zu den einzelnen Austellern und Firmen ist jedoch ganz allein die meinige und obendrein noch sehr persönlich.
Hier geht es nochmal zum ersten [klick] und hier zum zweiten [klick] IMM 2013 Posting.
Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Donnerstag! Das Wochenende ist nicht mehr fern! :-)
Liebe Grüße, Bine

IMM 2013 [vom Wunsch in einem Fatboy Sitzkissen am Lago Maggiore zu chillen!]

Wie angekündigt, kommt heute der zweite Teil meines IMM 2013 Berichtes.
Kennt Ihr die Firma Lago? Sie kommt aus Italien und und obwohl sie mit dem Lago Maggiore nichts zu tun hat und nicht mal in dessen Nähe liegt, muss ich bei diesem Firmennamen immer an den See denken. Lago ist aktuell dabei den deutschen Markt zu erobern. Der Stand hat mich sehr angesprochen, ganz besonders auch deswegen, weil Lago nicht „nur“ super funktionelle und schicke Möbel, sondern auch Tapeten, Küchen, Badezimmer, usw herstellt. Man kann also, rein theoretisch, eine komplette Wohnung nur mit Lago ausstatten.
lago+imm+2013+was+eigenes+a
Absolut begeistert war ich von dieser Tapete. Ist sie nicht ein Traum? Nicht wunderschön? Was für eine geniale Idee, denn in dieses Schlafzimmer scheint immer die Sonne, auch wenn sie gar nicht scheint!
lago+imm+2013+was+eigenes+c
Den größen Ach- und Lacheffekt hatten wir bei diesen Stühle hier. Erst beim Hinsetzen und Zurücklehnen biegt sich die Rückenlehne nach hinten. Wie man an Ricarda und Nic wunderbar sehen kann: diese Stühle zaubern einem entweder ein zufriedenes Lächeln oder ein breites Grinsen ins Gesicht!
lago+imm+2013+was+eigenes+b
lago+imm+2013+was+eigenes
Unser letzter Termin fand dann am Fatboy-Stand statt. Was für ein cooler Messestand. So viel Farbe und witzige Details- da lacht das Fotografieherz.
fatboy+was+eigenes+imm+2013+b

Wir wurden freundlichst empfangen und durften uns erstmal mit einem Bierchen, bzw. einer Coke in einen richtigen Fatboy fletzen. Ein beinahe schöner Abschluss eines langen Tages. Nur beinahe, denn wir hatten noch einen Abendtermin vor der Brust.

fatboy+was+eigenes+imm+2013+c

Die bunten Sitzsäcke, die man wunderbar auf der Terrasse oder den Balkon nutzen kann, sind ja schon weitesgehend bekannt. Was mir besonders gut gefiel: es gibt jetzt auch etwas kuscheligere Fatboys aus Baumwolle in gedeckten Farben. Bei den Baumwoll-Sitzsäcken könnte ich womöglich schwach werden, denn sie sind perfekt für`s Wohnzimmer und lange DVD-Abende. Überrascht war ich, wieviele weitere Produkte Fatboy noch im Sortiment hat: Hängematten, Hocker, Lampen, Taschen, ect. kann man von den bunten Holländern erwerben.
Ich hätte ja gerne diesen Hasen, aber ich fürchte, wenn der bei uns einziehen würde, dann müßten die Sofas das Wohnzimmer auf der Stelle verlassen. Was für ein Riesentier!
fatboy+was+eigenes+imm+2013
fatboy+was+eigenes+imm+2013a
Eigentlich wollte ich Euch in diesem Posting noch von unserer Teilnahme am „we are social“ Vortrag sowie dem Abendprogramm bei Siemens Home berichten, da ich Euch aber mit Fotos und Texten nicht überstrapazieren mag, gibt es demnächst noch ein weiteres Posting zur IMM.
Liebe Grüße, Bine
PS: Ich möchte mich noch ganz herzlich für Eure tollen Kommentare zum Entkernen eines Granatapfels bedanken! Wow! Ich war wirklich begeistert und werde den ein oder anderen Vorschlag beim nächsten Kampf mit dem roten Ding nachmachen! DANKE!!!

IMM 2013 [von Iphone Tischen, köstlichem Saft und der Wunsch nach einem größeren Badezimmer]

What a day! Alles fing damit an, dass sich in der Nacht von Sonntag auf Montag Köln in ein plötzliches Winter Wonderland verwandelt hatte. Die Strassen waren dicht, es ging nur im Schritttempo vorwärts und in den 1,5 Stunden Autofahrt disktutierten Ricarda und ich mindestens 27 mal die Frage, ob wir das Auto besser irgendwo parken und in die Bahn steigen, oder doch weiter fahren sollen.  Passend dazu lief im Radio dieses Lied, womit wir dann den ganzen Tag einen Ohrwurm hatten und ständig einer von uns „it’s getting late but I don’t mind“ summte.
Unseren ersten Termin hatten wir am Team 7 Stand.
team7+was+eigenes+IMM+2013a
Wie schon bei meinem letzten Blogposting zu IMM erwähnt, waren wir [Ricarda, Nic, Clara, Igor und ich] im Rahmen und Auftrag des BlogSalons unterwegs und hatten dadurch das große Vergnügen und Glück an den jeweiligen Ständen von den Designern persönlich herumgeführt zu werden.
team7+was+eigenes+IMM+2013
Das macht so eine Begehung gleich noch viel interessanter, denn man schaut sich so einen Tisch nicht nur an und denkt „Jo. Hübsch!“, sondern man bekommt so ein Möbelstück auch erklärt und vorgeführt. Jacob, der Designer dieses „iphone Tisches“ erzählte uns, dass die Entwicklung des Tisches rund 4 Jahre gedauert hat. Inspiriert wurde er durch die gängigen Smartphone, bei denen man nur wischt und schon ein anderes Bild auf dem Display hat. Bei diesem flaye Tisch verhält es sich ähnlich. Ein kleiner Zug an einer Ecke und schon öffnet sich sich die Mitte und der Tisch verdoppelt sich von alleine.
team7+was+eigenes+IMM+2013a
team7+was+eigenes+IMM+2013c
Als nächstes wurden wir bei Grohe und Kaldewei freundlich begrüßt. Ich war ja davon ausgegangen, dass uns an diesem Stand viele sprudelnde Wasserhähne empfangen würden. Weit gefehlt. Grohe, oder besser Paul Flowers, der SVP Design präsentierte uns ein Home Spa, denn er ist der Meinung, dass das Bad als Ruheraum und Ort ganzheitlichen Wassergenusses genutzt werden solle.
grohe+was+eigenes+IMM+2013
 Die vier Zonen (Preperation Zone -> Waschbecken, Rejuvebation Zone -> Dusche, Relaxation Zone -> Entspannung, Recreation Zone -> Verbindung zwischen den einzelnen Zonen) ergeben ein Spa in den eigenen vier Wänden. Wo ich die einzelnen Zonen in unser Badezimmer platzieren soll, das konnte Paul mir leider nicht erklären ;-) Die Grundidee finde ich schon recht ansprechend, denn wer wäscht, duscht oder badet nicht gerne in einer schönen Umgebung? Mit Musik und schönem Licht?
grohe+was+eigenes+IMM+2013
… und so rannten wir den ganzen Tag von A nach B und wieder zurück.

Schauten nach links und nach rechts, knipsten Kissen in Autos, sagten oh und ah oder auch och nö!

kissen+auto+imm+2013+was+eigenes
Zwischendurch legten wir eine kleine Pause am True Fruits Stand ein. Ich habe mir diesen hier gegönnt und kann nur sagen: köstlichst! So ein Saft, bringt einen auch ganz schön weit nach vorne, meinte Clara und da hatte sie durchaus recht, denn so ein Messetag ist ganz schön anstrengend.
true+fruits+was+eigenes+IMM+2013
Zwei weitere Stände haben wir noch besucht und dann waren wir ja noch beim Blogger-Votrag „we are social“. Davon berichte ich Euch nächste Woche.
Habt ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße, Bine
,

IMM 2013 [#btimm13 & #wearesocial]

Guten Morgen, Ihr Lieben. Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Wochenende und konntet das traumhafte Wetter genießen? Hier schneit es gerade! Damit habe ich diesen Winter nun wirklich nicht mehr gerechnet! Ich habe heute einen spannenden Tag vor mir: In Köln startet die IMM (Internationle Möbelmesse) 2013. Schon im vergangenen Jahr habe ich einen Tag auf der Messe verbracht und war restlos begeistert. Meine Postings können IMM Fans [hier] noch einmal nachlesen.
Dieses Jahr werde ich mir die Wohn- und Designtrends 2013, im Rahmen des Blog Salons, zusammen mit Ricarda [23qm Stil], Clara [Tastesheriff], Nic [luzia pimpinella] und Igor [Happy Interior Blog] ansehen.
imm2013-ankündigung
Mit im Gepäck: meine Kamera, ein Notizbuch, Visitenkarten, die Eintrittskarte, mein Handy und natürlich eine große Portion Aufregung und Neugierde. Ich werde mich zwischendurch mal bei Instagram [@waseigenes] und Twitter [@waseigenes] melden und Euch Updates [#btimm13] geben.
Am Nachmittag heisst es dann:  Social Media & Blogging meets Interior Design. Holly Becker [decor8] und einige weitere bekannte Blogger und Social Media Experten, wie Steffi Luxat [ohhh…mhhh…], Federik Frede [Freunde von Freunden], Will Taylor [Bright Bazaar], usw. werden einen Vortrag halten und gemeinsam das Thema „blogging your way to success through social media“ diskutieren. Verfolgen könnt Ihr dieses Event ebenfalls auf Twitter [#wearesocial].Heute Abend sind wir beim Siemens Future Living Award dabei. Danach werde ich wahrscheinlich tot ins Bett fallen. ;-) Ich werde Euch in den nächsten Tagen berichten…

Und, was habt Ihr heute vor?
Liebe Grüße, Bine
, ,

IMM 2012 #1

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll? Der vergangene Samstag, auf der IMM, verbunden mit dem Bloggertreffen hat so viele Eindrücke hinterlassen! Von den rund 300 Fotos, die ich geschossen habe, will ich gar nicht sprechen. Getroffen haben wir uns im Pure Village im sog. Stage Bereich. Nach einem kurzen Kennenlernen, ging es erstmal über die Messe:

Stühle, Sessel und Lampen haben es mir besonders angetan.

Einen fatboy haben wir nicht, und Platz ist dafür auch nicht da, aber der Stand war so genial, da hätte ich noch weit aus mehr Fotos machen können.

Nach dem Rundgang durch Halle 3, der Besichtigung des Hauses und des D3-Contestes (junge Designer haben dort Ihre Kreationen vorgestellt), ging es zurück zur Stage. Mit Kaffee, ein Gläschen Sekt und Plunderteilchen wurde dann ausgiebig geschnattert. Herrlich! So viele Gleichgesinnte auf einem Haufen, da gibt es eine Menge Ratschläge, einen großen Ideenaustausch und noch mehr Tipps.
Wie Ihr an der Überschrift gesehen habt: dies war mein erstes Posting zur IMM…Mehr kommt in den nächsten Tagen!

Ich wünsche Euch einen schönen Montag!

Edit: Hier könnt Ihr Bericht #2 [black and white] und hier Bericht #3 [bunt] nachlesen.