Frühstück, Geschenke aus der Küche, Kulinarisches, Weihnachtsleckereien

Zum Genießen oder Verschenken: Weihnachtsmüsli.

{Werbung/ Verlinkungen ohne Auftrag – Rezept Weihnachtsmüsli}

Weihnachten zum Frühstück finde ich eine super Sache. Deswegen habe ich mir vor einigen Tagen ein knuspriges Weihnachtsmüsli mit einer ordentlichen Portion Zimt gemischt und im Ofen gebacken.

Damit öffne ich heute das 4. Türchen zum “Create yourself a merry little christmas” – Adventskalender von Laura {trytrytry}. Ich freue mich sehr, dass ich in diesem Jahr dabei sein darf.

Rezept: Weihnachtsmüsli selber machen mit Walnüssen, Pekannüssen, Mandeln und Zimt | waseigenes.com

Alles darf, nichts muss ins Weihnachtsmüsli.

So ein selbst gemachtes Müsli ist ruck zuck gemischt und rein darf alles, was schmeckt. Ich liebe z.B. Walnüsse und Pekannüsse. Auf die möchte ich nicht verzichten. Solltet Ihr aber mehr auf Mandeln oder Cashewnüsse abfahren, dann ersetzt sie einfach mit den unten im Rezept genannten Zutaten. Auch Früchte sind erlaubt, stoßen bei mir aber auf wenig Gegenliebe. Sultaninen, Cranberries oder andere getrocknete Beeren… nein danke. Anders sieht im Sommer aus. Da mag ich frische, saisonale Beeren sehr gerne in meinem Frühstück.

Rezept: Weihnachtsmüsli selber machen | waseigenes.com

Rezept ~ ergibt ca. 500 g Müsli

Weihnachtsmüsli

  • 80 g Walnüsse
  • 50 g Pekannüsse
  • 40 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Mandelstifte
  • 150 g zarte Haferflocken
  • 3 TL Zimt
  • 1 – 2 TL Spekulatius Gewürz
  • 1 TL Muskat
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Rapsöl
  • 4 EL Ahornsirup

So schnell und so einfach:

Den Ofen auf 170° Grad Ober/ Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Alle Zutaten in eine große Schüssel schütten, kippen, werfen, gießen.

Mit einem Kochlöffel so lange und so gut vermengen und umrühren, bis wirklich alle Nüsse und Kerne mit Rapsöl und Ahornsirup in Berührung gekommen sind.

Die Müsli-Mischung auf dem Backblech verteilen und ca. 15 Minuten im Ofen backen. Zwischendurch mit dem Holzlöffel das Müsli leicht durchmischen.

Danach etwas abkühlen lassen und in Gläser füllen.

Rezept: Weihnachtsmüsli selber machen mit Walnüssen, Pekannüssen, Mandeln und Zimt | waseigenes.com

Müsli oder Granola? Was ist es denn nun?

Es gibt keinen Unterschied zwischen Müsli und Granola. Granola ist der englische Begriff für Müsli und deswegen einfach cooler und angesagter.

Auf einer Seite habe ich gelesen, dass der Unterschied darin bestünde, dass beim Granola die Haferflocken mit Honig gebacken werden. Ich habe aber auch Müsli Rezepte gesehen, bei denen Haferflocken in Honig gebacken werden. Okayyy.

Wir sagen hier Müsli zum Müsli. Ganz einfach.

Rezept: Weihnachtsmüsli und Milchreis | waseigenes.com
Rezept: Weihnachtsmüsli selber machen | waseigenes.com

Eins für Dich & eins für mich – ein leckeres Geschenk aus der Küche

Das Weihnachtsmüsli schmeckt morgens zu Milch oder Quark, aber auch am Nachmittag, bei Kerzenschein, zu warmem Milchreis.

Solltet Ihr Euch von dem Müsli trennen können, dann macht es sich auch ganz ausgezeichnet als Geschenk aus der Küche – abgefüllt in kleinen Gläsern, hübsch beschriftet und schön gemacht mit einem Schleifchen.

Rezept: Weihnachtsmüsli und Milchreis | waseigenes.com

Gestern wurde das dritte Türchen bei Biene von letters & beads geöffent. Sie hat einen wunderschönen weihnachtlichen Türkranz gebastelt. Morgen solltet Ihr dann bei Dörthe von arstextura vorbeischauen.

Und hier gibt es die komplette Adventskalender-Linkliste für Euch:

1. Türchen: TRYTRYTRY
2. Türchen: Naschen mit der Erdbeerqueen 
3. Türchen: letters & beads
4. Türchen: waseigenes.com
5. Türchen: arstextura
6. Türchen: Frau Liebling
7. Türchen: schereleimpapier
8. Türchen: Lady Bella
9. Türchen: Wiebkeliebt
10. Türchen: Gingered Things
11. Türchen: Zimtkeks und Apfeltarte
12. Türchen: Schnin’s Kitchen
13. Türchen: Mrs Greenhouse
14. Türchen: Love Decorations
15. Türchen: Herr Letter
16. Türchen: Decorize
17. Türchen: Bonny und Kleid
18. Türchen: KüchenDeern
19. Türchen: machsschoen
20. Türchen: maraswunderland
21. Türchen: Whatkathyloves
22. Türchen: Sasibella
23. Türchen: Meine Küchenschlacht
24. Türchen: Fräulein Selbstgemacht

Adventskalender: Create yourself a merry littly christmas | Weihnachtsmüsli | waseigenes.com
Rezept: Weihnachtsmüsli und Milchreis | waseigenes.com

Habt einen schönen Freitag!
Wir lesen uns hier morgen früh wieder.

Liebe Grüße
Bine

Weihnachtsmüsli

Bine | was eigenes
Geschenk aus der Küche
5 from 1 vote
Gericht Frühstück
Portionen 500 g

Zutaten
  

  • 80 g Walnüsse
  • 50 g Pekannüsse
  • 40 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Mandelstifte
  • 150 g zarte Haferflocken
  • 3 TL Zimt
  • 1-2 TL Spekulatius Gewürz
  • 1 TL Muskat
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Rapsöl
  • 4 EL Ahornsirup

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 170° Grad Ober/ Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Alle Zutaten in eine große Schüssel schütten, kippen, werfen, gießen.
  • Mit einem Kochlöffel so lange und so gut vermengen und umrühren, bis wirklich alle Nüsse und Kerne mit Rapsöl und Ahornsirup in Berührung gekommen sind.
  • Die Müsli-Mischung auf dem Backblech verteilen und ca. 15 Minuten im Ofen backen. Zwischendurch mit dem Holzlöffel das Müsli leicht durchmischen.
  • Danach etwas abkühlen lassen und in Gläser füllen.

Notizen

Viel Freude beim Mischen, Backen und Genießen wünscht Bine von https://www.waseigenes.com ♡ Hast Du das Rezept ausprobiert? Schreib mir gerne in den Kommentaren, wie es Dir gefällt. Und wenn Du magst, dann zeig es mir auf Instagram und markiere mich dort mit @waseigenes ♡
Keyword #waseigenesrezept, Geschenke aus der Küche, Granola, Müsli, Weihnachtsmüsli
was davor geschah
nächster Artikel

10 Comment

  1. Reply
    Ani Lorak
    4. Dezember 2020 at 22:44

    Das liest sich gut. Ich werde es testen und berichten. Lieben Gruss und lieben Dank. Karolina P.S. schönen 2. Advent und Nikolaus

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      5. Dezember 2020 at 09:32

      Liebe Karolina,
      ich würde mich freuen, wenn Du dieses Müsli auch machen würdest :-)
      Lass es Dir schmecken.
      Ich wünsche Dir ebenfalls einen schönen 2. Advent!
      Liebe Grüße, Bine

  2. Reply
    Biene
    7. Dezember 2020 at 16:52

    Mjam, das klingt sehr lecker! Ich hab bisher nur einmal mein eigenes Müsli gemixt, kann mir das hier aber sehr gut zum nachmachen vorstellen :)
    LG Biene

  3. Reply
    Jana
    16. Januar 2021 at 12:32

    5 stars
    Das Müsli hat sehr lecker geschmeckt!! Sowohl als Topping zum Joghurt, als auch mit Milch ein Genuss ??

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. Januar 2021 at 16:31

      Ich danke Dir vielmals für das schöne Feedback, liebe Jana!
      Liebe Grüße, Bine

  4. Reply
    Anke
    10. September 2021 at 08:48

    Das Rezept klingt sehr lecker. Kannst Du mir sagen, wielange sich das in einem Glas knackig hält? Viele Grüße Anke

    1. Reply
      Sabine Güllich | was eigenes
      10. September 2021 at 10:02

      Liebe Anke, ganz genau kann ich das nicht sagen, aber selbstgemachtes Müsli hält sich bestimmt (gut verschlossen) bis zu 14 Tage. Da in in diesem Müsli kein Trockenobst ist, würde ich sogar behaupten, dass es sich noch länger hält.
      Liebe Grüße Bine

  5. Reply
    prue
    24. Oktober 2021 at 18:58

    Im englischsprachigen Raum ist es einfach: geröstet: granola. Ungeröstet: muesli.

    Quelle: Oxford Advanced Learners’ Dictionary
    (Und alle Rezepte, die ich auf Englisch bisher gelesen habe. Hab’s nur überprüft.)

  6. Reply
    Renaaade
    9. Januar 2022 at 08:09

    Ein leckeres Müsli – ich mache auch immer gerne mein eigenes Knuspermüsli mit dem was da ist – gute Beschreibung und tolle Fotos! Ich mag auch deine Etiketten. Hast du sie gedruckt oder von Hand geschrieben? Fallsvgedruckt, verrätst du uns die Schriftart? Liebe Grüße

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      9. Januar 2022 at 09:43

      Liebe Renaaade,
      herzlichen Dank für Deinen Kommentar.
      Die Etiketten habe ich selber geschrieben… und leider nicht eingescannt, sonst hätte ich sie Dir zugeschickt. Das mache ich beim nächsten Mal. :-)
      Liebe Grüße Bine

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating