,

ein altes Schätzchen

habe ich kürzlich bei meinen Eltern gefunden.
Das Rezeptbuch meiner Oma, die ich leider nicht kennenlernen durfte, da sie 1969 verstarb.
Dieses Büchlein hat mein Opa ihr geschenkt. Zu Weihnachten 1950. Die ersten Rezepte hat er hineingeschrieben, alle weiteren wurden von ihr notiert.
Es ist ein bisschen zerfleddert, kleine Notizen wurden am Rand notiert und einige lose Blätter liegen darin, z.B. das Rezept vom guten alten Gugelhupf.
Ein schönes altes Schätzchen.
Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende!
LG Bine
24 Kommentare
  1. ina sagte:

    ich kann teilweise diese alte schrift nicht lesen weil sie so verschnörkelt ist aber toll ist sie auf jeden fall :D

    ein richtiges antikes andenken

    kochst du denn gerne?

    liebe grüße
    ina

    Antworten
  2. rülli sagte:

    Solche Funde… sind die wertvollsten Stücke, die ein Haushalt hat und ich beglückwünsche dich dazu. Mein Opa hat für mich immer aus alten Pappkartons ganz tolle Fahrzeuge (Puppenkutsche, Flugzeug,…) gebastelt und sie dann mit Geschenkpapier beklebt. Diese Sachen waren damals von mir nicht wirklich geschätzt, aber wenn ich heute darauf zurück blicke, wie viel Arbeit dahinter steckte…

    Antworten
  3. KlaraKlawitter sagte:

    Was für ein „Schätzjen“!!!

    Sowas ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen!

    Magst Du uns vielleicht ab und an mal ein Rezeptchen vorstellen?

    (wo das Frollein Klawitter doch immer einen gesegneten Appetit hat ;o))

    Herz Dich
    und freu mich so sehr für Dich und Deinen „Fund“

    Ursel

    Antworten
  4. soisses sagte:

    das ist ein ganz besonderer fund! schön finde ich vor allem, dass dein opa die ersten einträge selbst geschrieben hat und das büchlein dann deiner oma geschenkt hat. wunderbar…
    viel spass beim schmökern & nachkochen.

    Antworten
  5. piggy3 sagte:

    Das ist ja ein „Schätzchen“, und falls du einen „Dolmetscher“ brauchst für die alte deutsche Schrift, ich könnte es vielleicht ‚mal versuchen. Wir mussten die damals noch in der Grundschule schreiben lernen (1966), also lesen klappt vielleicht noch.
    vlG Petra ;-)

    Antworten
  6. wupperbaer sagte:

    Vielleicht würde es sich lohnen, dieses Rezpetbuch neu einbinden zu lassen….

    Ich habe mein altes Märchenbuch (35 Jahre alt) neu binden lassen, weil es wirklich total aus dem Leim war…und ich habe nur 20,00 € dafür bezahlen müssen und es ist sieht sogar noch besser aus als früher. Der Buchbinder hat die alten Buchteile (Außenteile) mit in die neuen eingearbeitet!

    GGLG Regina

    finde das aber prima…solche Fundstücke…und für später, wäre es vielleicht nicht schlecht es neu einzubinden.

    Antworten
  7. Anna sagte:

    Liebe bine!
    Das ist aber wirklich ein altes Schätzchen und auch wenn du deine Oma nicht kanntest einfach nur eine wunderbare Erinnerung!
    Allerliebste Grüße sendet dir Anna

    Antworten
  8. kleine_Rebecca sagte:

    So etwas ähnliches habe ich auch noch von meiner Oma. Es war ihr altes Haushaltsbuch und da hat sie Rezepte aus Frauenzeitschriften eingeklebt. Ist zwar nicht so alt wie Deins, aber mein größter Schatz unter den Kochbüchern, weil ich immer, wenn ich es in der Hand habe, meine Oma am Küchentisch sitzen sehe wie sie gerade Rezepte einklebt.

    Antworten
  9. Annerose sagte:

    Ach ist das schön, das läßt mich ja hoffen, dass mein Rezeptbuch auch mal von einem Enkelkind gefunden und geliebt wird.
    Liebe Grüße Annerose

    Antworten
  10. Mam sagte:

    Ja, so was ist sehr wertvoll. Das von meiner Oma hat im Moment noch meine Mutter, aber es wird sicher irgendwann auch seinen Weg zu mir finden. Ab und zu koche ich heute schon Rezepte daraus.

    Liebe Grüße, Andrea

    Antworten
  11. Malin Jo sagte:

    Genauso eine Schrift hatte meine Oma auch! Die haben so etwas von gleichmäßig schön geschrieben, früher!

    Und…hast du noch mehr zum nachkochen und backen entdeckt, was du früher gerne gegessen hast?

    LG
    s.

    Antworten
  12. Tausendschön sagte:

    oooooh solche schätze…sind einfach die allerwertvollsten und nirgendwo auf der ganzen welt zu erwerben…hach….leider hatten meine vorfahren so überhaupt keinen sinn für schätze und es wurde restlos alles verworfen *grmpf*
    dank dir auch für deine „hilfe“
    hihi…ich drück dich
    ganz doll
    silke

    Antworten
  13. püppilottchen sagte:

    ach, wie schön!! sowas liebe ich ja! von meiner omi gibt es so ein ähnliches buch/schreibheft auch noch. leider hat sie viel in steno notiert und das kann nur mein vater lesen :( ich selber habe auch so ein buch und meine töchter haben sich auch schon alle eins angelegt, in dem jetzt wieder viele rezepte aus meinem rezeptbuch stehen – das ist gelebte familiengeschichte ;D

    *nicola

    Antworten
  14. Fliegenpilzchen sagte:

    Ein wunderbares Schätzchen liebe Bine….ich beneide Dich ein bischen!
    Es ist einfach schön,wenn solche Sachen noch existieren!!
    Ich genehmige mir jetzt nen Sahne Eierpunsch*hicks*:-)
    Liebste Grüße
    Biggi♥

    Antworten
  15. hexenpüppi sagte:

    Du hast da wirklich einen echten Schatz gefunden!

    Eine wunderschöne Erinnerung, eine romantische Geschichte dahinter und obendrein noch mit Sicherheit eins der besten Kochbücher der Welt! Omas-Rezepte … nicht mit Gold aufzuwiegen!

    GLG, Ines!

    Antworten
  16. was eigenes sagte:

    @ lieben DANK Euch allen, für die viiielen netten Kommentare.

    Ich werde versuchen, dass ein oder anderen nachzukochen/backen und lasse es Euch dann gerne wissen!

    @Petra/ piggy3: wenn ich Hilfe brauche, melde ich mich! Daaanke!

    @Regina: gute Idee.

    Antworten
  17. Margit sagte:

    Schön! So einen handgeschriebenen Kochbuchschatz hüte ich auch, von meiner Großtante an mich weitergegeben.
    Liebe Grüße, Margit

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.