,

Freunde, es ist Freitag!

Mit Anfang 20 hatte dieser Satz folgende Bedeutung: den Arbeitstag sitzen wir auf einer Pobacke ab, ab heut Abend, bis Sonntagabend wird nur das gemacht, wozu man Lust hat. Es wird bei Freunden auf der Bude, in der Kneipe um die Ecke, oder in der Discothek (Anmerkung an die Jungleser: was heute Euer Club ist, war früher unsere Disco) gefeiert, Samstag geht’s meist in die City und den Sonntag verbringt man faul auf der Couch. Wahlweise mit einem schönen Buch oder mit stupiden Rumgezappe durch die Fernsehlandschaft.
Heute, 15 Jahre ein paar Jahre später ;-), sehen unsere Wochenenden anders aus. Die Nächte werden, dank Junggemüse, auch hin und wieder zum Tag gemacht, am Samstag- und Sonntagmorgen fällt das 9:00-Uhr-Aufstehen schon in die Kategorie „lange schlafen“, dafür wird lange und ausgiebig gefrühstückt und danach machen wir auch meist nur das, wozu wir die Kinder Lust haben.
Ich liebe unsere Wochenenden, heute genauso sehr, wie damals.
Dieses Wochenende steht wieder ganz im Zeichen von: Freunde-treffen-lecker-essen-laute-Musik. Und das am Freitag und am Samstag. Wohooo! Die Kinder wurden bereits outgesourced und vom miesen Wetter lassen wir uns die Laune nicht verderben.
Freunde, es ist Freitag! Was macht Ihr Schönes?

MerkenMerken

16 Kommentare
  1. kreativkäfer sagte:

    Perfekt beschrieben, trifft es exakt! Wir haben heute auch noch eine Verlobungsfeier vor uns OHNE Kinder jippieeee! Allerdings sind die Kinder nicht outgesourced sondern die Oma schläft bei uns dh es kann auch schon kurz nach 6 jemand neben unserm Bett stehen… *gääähn* ABER egal, es zählt das heute :)
    GLG und feiert schön!
    Andrea

    Antworten
  2. Christel sagte:

    Ja dann aber viel Spaß!!!
    Du hast Recht, das früher und heute *grins*, ich bin nochmals 10 Jahre später, bei mir ist das Junggemüse schon 15 und mehr, da können wir wenigstens ausschlafen *lach*

    Sei lieb gegrüßt
    Christel

    Antworten
  3. Frollein Pfau sagte:

    Hahaha, sooo wahr Bine :)!

    Ich würde ja zur Abwechslung gerne mal wieder die Nacht zum Tag machen, aber der Sohnemann ist noch zu klein um outgesourced zu werden…und somit würde die lange Nacht nahtlos in den Tag übergehen. Gaaanz schlechte Idee!

    Aber egal, ich freue mich trotzdem auf das Wochenende – yipieh!

    Was wir machen?! Nicht ausschlafen (hallo Mini Pfau), dafür ebenfalls lange frühstücken und uns auf die Suche nach einem sonnigen Plätzchen begeben.

    Hättest Du mir vor 6 Jahren gesagt, dass mein Wochenende SO aussieht, hätte ich das nicht geglaubt ;).

    Euch ein schönes Wochenende & liebste Grüße an meine Lieblingsbine!

    Antworten
  4. MAL SO * mal so sagte:

    Ich bin noch mal ne Nummer weiter… bei uns schlafen inzwischen die outgecoursten Kinder… wir sind Oma und Opa. Tja, was machen wir zwei denn heute? Kann ich dir sagen: ich mache gleich was zu Essen und dann kommen unsere Tochter Nr. 2 mit Freund und schlafen hier – wie so oft am Wochenende. Und wenn Tochter Nr. 2 nicht kommt, dann kommen die Kinder von Tochter Nr. 1 oder der Sohnemann mit Freundin. Wir haben schließlich ein großes und immer offenes Haus! Unser Ausgehen ist Essen gehen oder zum Boxkampf fahren. Boxen live in der ARD, wenn unser Freund boxt. Oder es gibt mal Reggae-Partys am Strand.
    Wünsche dir und euch jedenfall ein tolles WE! LG, Karina

    Antworten
  5. Kerstin sagte:

    haha…oh Bine, wie recht du hast !! :) Zeiten ändern sich.
    Mein Männe hat mal frei am Wochenende, das ist selten, und da haben wir es auch verplant. Freunde treffen, Zoo, gemütlich sein, Lego, Bücher und und und :)

    Ein schönes Wochenende !!!
    Lieber Gruß
    Kerstin

    Antworten
  6. Maggie Hühü sagte:

    tja ich bin nun an diesem we eine zu der die kinder outgesourced werden ;-))) das heißt im klartext ich „arbeite“ am we ;-)))

    jaaaaa früher…… fing bei mir das we am freitag an sofort nach arbeitsbeginn. aber nicht nur we wurde gefeiert nein eigentlich anfang 20 haben wir die „Clique“ (8mädels) immer gefeiert wie dei feste fielen und die fielen sehr oft auch mitten in der woche!

    ja und nun kann ich mir nix besseres vorstellen als gleci noch ein wenig zu nähen! alles hat seine zeit!

    lg kerstin

    Antworten
  7. Liebling sagte:

    Also ich als Mitte 20 jährige verbringe meine Wochenenden eigentlich am liebsten mit Freunden / Familie und meiner Nähmaschine (im Sommer natürlich bevorzugt in unserem Garten). Die Diskotheken oder „Clubs“ wie du es so schön geschrieben hast, habe ich schon vor ein paar Jahren hinter mir gelassen. ;) LG, Katha von http://lieblings-blog.blogspot.com/

    Antworten
  8. Frau Mahlzahn sagte:

    So ändern sich die Zeiten, aber genau so ist es. Und ich würde es auch gar nicht mehr lange im Bett aushalten, und Nächte durchmachen… muss auch nicht mehr sein, ;-)

    So long,
    Corinna

    Antworten
  9. Michaela sagte:

    Liebe Bine,
    das hast Du so schön erfrischend herzig geschrieben ;-). Mittlerweile schlafen wir schon wieder durch und Sonntags auch mal wieder bis um 10.00 Uhr. Obwohl ich dann auch schon Rückenschmerzen bekomme ;-)…
    Ich habe am Freitagnacht meinen Laden eingeräumt und gesaugt, durchgemacht sozusagen…
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße aus dem Teuto…
    Michaela

    Antworten
  10. Paralauscher sagte:

    „outgesourced“- hehe…

    Jaja, so ist das, wenn man Kinder hat, die machen wirklich die Nacht zum Tag.
    ich habe ein Wochenende voller Faulenzen hinter mir, ich genieße die Stille meiner Wohnung, ich habe noch keine kleinen Hüpfer hier^^

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.