Herzhaftes, Kulinarisches

Sattmacher: Spaghetti Carbonara.

Gestern Vormittag spontan entschieden, gestern Mittag auf dem Teller und danach im Bauch gehabt, heute Morgen schon im Blog. Spaghetti Carbonara! Mhhhh! So schnell war ich schon lange nicht mehr.

Rezept: Spaghetti alla Carbonara | waseigenes.com

Köstliches Alltagsgericht.

Dass ich das Rezept für eines meiner liebsten Nudelgerichte verbloggen könnte, daran hatte ich beim Einkaufen noch gar nicht gedacht. Erst als fast alles fertig war, dachte ich: Och komm, jetzt gibst Du Dir mit dem Anrichten ein bisschen Mühe, stellst ein Tellerchen raus auf die Terrasse auf den dunklen Laminat-Fotountergrund und machst schnell ein paar Bilder.

Rezept: Spaghetti Carbonara | waseigenes.com

Ich denke oft über Rezepte nach, die ich gerne mal ausprobieren möchte, die ich dann gerne hier teilen würde, die meinen Lesern vielleicht gefallen könnten – und vergesse ganz oft die Alltagsrezepte; die Gerichte, die wir hier immer mal wieder essen. Spaghetti Carbonara ist so ein Gericht.

Rezept: Spaghetti alla Carbonara | waseigenes.com

Rezept: Spaghetti Carbonara

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 – 500 g Spaghetti
  • 100 g Speckwürfelchen
  • 1 EL Öl
  • 4 frische Eier
  • 80 g Parmesan (ich kaufe meist den bereits geriebenen)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer

Spaghetti nach Packungsanleitung im Salzwasser kochen.

In einer kleinen Pfanne Öl erhitzen und die Speckwürfel darin kurz anbraten.

Eier in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen, Parmesan hinzugeben und verrühren.

Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse in die Eier-Parmesan-Mischung pressen.

Den Speck samt Speckfett untermischen.

Eine Schöpfkelle Nudelwasser zur Eier-Mischung geben.

Spaghetti gut abtropfen lassen und sofort unter die Eier-Mischung ziehen.

Schon fertig! Jetzt fehlt nur noch eine gute Portion Pfeffer. Salz ist nicht nötig, denn das liefert schon der Speck.

Rezept: Spaghetti Carbonara | waseigenes.com

Mein erstes Carbonara Erlebnis.

Ich kann mich übrigens noch recht gut an mein erstes Spaghetti Carbonara Erlebnis erinnern. Wie alt ich war, weiß ich nicht mehr, ich würde meinen Grundschulalter. Wir waren damals mit Freunden meiner Familie in einer Pizzeria. Der Vater der anderen Familie bestellte Spaghetti Carbonara, ich durfte probieren und war sofort im Himmel.
Als ich dann auf eigenen Füßen stand und eine mini-futzi-kleine Küche mein Eigen nennen durfte, habe ich ganz oft an dieses Gericht gedacht, mich aber nie getraut, es selber mal zu kochen. Total bescheuert.
Bei den ersten Versuchen war dann auch noch Sahne im Spiel. Heute mag ich sie lieber ohne Sahne.

Rezept: Spaghetti Carbonara | waseigenes.com

Last es Euch schmecken und habt einen schönen Mittwoch!
Liebe Grüße, Bine

Rezept Spaghetti Carbonara, waseigenes.com
Rezept drucken
4.67 von 3 Bewertungen

Spaghetti alla Carbonara

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 400 – 500 g Spaghetti
  • 100 g Speckwürfel
  • 1 EL Öl
  • 4 frische Eier
  • 80 g Parmesan
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Spaghetti nach Packungsanleitung im Salzwasser kochen.
  • In einer kleinen Pfanne Öl erhitzen und die Speckwürfel darin kurz anbraten.
  • Eier in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen, Parmesan hinzugeben und verrühren.
  • Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse in die Eier-Parmesan-Mischung pressen.
  • Den Speck samt Speckfett untermischen.
  • Eine Schöpfkelle Nudelwasser zur Eier-Mischung geben.
  • Spaghetti gut abtropfen lassen und sofort unter die Eier-Mischung ziehen.
  • Schon fertig! Jetzt fehlt nur noch eine gute Portion Pfeffer. Salz ist nicht nötig, denn das liefert schon der Speck.

Notizen

Lasst es Euch schmecken! Liebe Grüße, Bine – waseigenes.com 
was davor geschah
nächster Artikel

16 Comment

  1. Reply
    Birgit Ralle
    3. Juli 2019 at 08:06


    Danke! Eine gute Erinnerung: SpagettiCarbonara hatten wir ewig nicht mehr. Ich liiiiiiebe es. Allerdings finde ich 400 Gramm S für 4 Personen echt wenig… das essen wir zu zweit ;-)
    Weil es so lecker ist!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      3. Juli 2019 at 09:20

      :-)) Okay, ich habe auf 400-500 g erhöht. Ich schmeiße nämlich auch meist die ganze Packung in den Topf.

  2. Reply
    Rena
    3. Juli 2019 at 09:21

    Ah, so lecker! Spaghetti Carbonara gibt’s bei uns auch total oft!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  3. Reply
    Silvia G.
    3. Juli 2019 at 10:57

    Das ist sooo lecker.
    Danke für`s erinnern, Spaghetti Carbonara könnte ich mal wieder machen.
    Und wieder so wunderschöne Fotos.

    Liebe Grüße Silvia G. aus FN

  4. Reply
    Kathrin
    3. Juli 2019 at 11:25

    Oh ja ich liebe Carbonara auch und wir machen sie auch sehr oft hier, allerdings nur mit Eigelb ansonsten alles genauso, Original eben und ohne Sahne denn die gehört in Carbonara gar nicht rein, das wissen viel gar nicht.
    Liebe Grüße Kathrin

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Juli 2019 at 07:49

      Ach, nur mit Eigelb. Das klingt auch gut. Werde ich demnächst mal ausprobieren!
      Liebe Grüße, Bine

  5. Reply
    Britta
    3. Juli 2019 at 13:31

    Gut zu wissen, dass auch ohne Sahne geht. Ich liebe es nämlich auch, und scheue nur immer die vielen Kalorien.
    Übrigens, kam mir grad so: Themenidee: Fotohintergründe und -deko. Wie Du das so machst, was Du verwendest. Bei mir ist das nämluch immer so ein Problem… :o)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Juli 2019 at 07:48

      Ja, geht auf jeden Fall ohne Sahne, liebe Britta!
      Und danke für die Wunschäusserung, werde ich mir merken und vielleicht mal hier drüber schreiben. :-)
      Liebe Grüße, Bine

  6. Reply
    San
    3. Juli 2019 at 17:22

    Spaghetti Carbonara mögen wir auch gerne – danke fürs Teilen eures Rezepts :)

    1. Reply
      Leni
      7. Juli 2019 at 07:12

      Leckerrrrrr und ja bitte mal bitte mal das Thema Fotografieren ….soo schöne Bilder immer … wünsche noch einen schönen Sonntag
      Liebe Grüße
      Leni

  7. Reply
    andi-amo
    4. Juli 2019 at 08:30


    Jaaa… das sind sie! – Die „echten“ Carbonara, nämlich OHNE Sahne (absolutes No-Go)! So simpel und so lecker. Einfach zum reinlegen. Genauso gibt es sie bei uns auch. Optional kommt noch ein Schlückchen Weißwein in die Mischung. Ist aber kein Muss.

    Du hast alles so wunderwunderschön in Szene gesetzt. – Somit ist Dein Post nicht nur ein leckerer Gaumen-, sondern gleichzeitig noch ein herrlicher Augenschmaus.

    Überhaupt lohnt es sich auf Deinem tollen Blog einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. So viele schöne Dinge zeigst Du hier. Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Andi(-amo)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. Juli 2019 at 06:16

      Liebe Andi, ich danke Dir für Deinen schönen Kommentar! Danke. Danke. Danke!
      Weißwein ist auch ein super Tipp! Das probiere ich beim nächsten Mal aus.
      Liebe Grüße, Bine

  8. Reply
    sommerlese
    5. Juli 2019 at 08:45


    Hallo Bine,

    Spaghetti Carbonara muss ich auch mal wieder machen, zur Zeit essen wir häufig Nudelgerichte. Mit Salatteller ist das auch total lecker.
    Fertig geriebenen Parmesan kaufe ich nicht, ich reibe lieber frisch, das Stück Käse wickel ich in Wachspapier und dann hält es recht lange im Kühlschrank. Der Geschmack ist tausendmal besser.

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. Juli 2019 at 06:15

      Ich mach’s mal so, mal so. Meistens habe ich ein Stück Parmesan im Kühlschrank,
      aber manchmal greife ich auch nach bereits geriebenem Käse ;-)
      LG, Bine

  9. Reply
    Antje
    7. Juli 2019 at 11:42

    Leeecker – genauso müssen sie sein!
    Meine Familie war begeistert, wird’s demnächst als „ Alltags-Food“ auf jeden Fall öfter geben.
    Bei uns haben übrigens 500 g Spaghetti für 3 Männer und die Mutti genau gereicht.
    Vielen Dank für dein Rezept, liebe Bine.

    Gruß, Antje

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. Juli 2019 at 06:13

      Liebe Antje, ich danke Dir für die nette Rückmeldung!
      Habe mich darüber sehr gefreut!
      Liebe Grüße, Bine

Schreibe einen Kommentar