Erlebtes, Holland, Kooperation

Trendsetter und Geschmacksverbesserer – mein Besuch bei Looye Kwekers in Holland.

Werbung für Looye Kwekers, auf den Spuren der Honigtomaten.

Gewächshaus Looye Kwekers in Naaldwijk/ Westland | waseigenes.com

Kommste‘ mit nach Holland? Da, wo die Honigtomaten wachsen?

Ich musste über diese Frage, diese Einladung keine Sekunden nachdenken. Selbstverständlich komme ich mit. Abgesehen davon, dass ich ein riesengroßer Holland-Fan bin, bin ich ebenso – seit ich zum ersten Mal die Honigtomaten aus den Gewächshäusern der Familie Looye probieren durfte – auch ein riesengroßer Fan dieser aromatischen knallroten Juwelen.
Vielleicht erinnert Ihr Euch an den Bauernsalat mit panierten Feta-Würfelchen und die Bruschetta?

Honigtomaten von Looye Kwekers - Probieren Sie! | waseigenes.com

Freitagmorgen ging’s los Richtung Naaldwijk. Zusammen mit Malte durfte ich Looye Kwekers – der Tomatenanbauer im Westland – besuchen und besichtigen, die Menschen, die bei diesem sympathischen Unternehmen arbeiten, kennenlernen und obendrein meine Füße in holländischen Sand stecken.

Westland füttert Europa.

Naaldwijk liegt im Westland, ca. 15 Minuten entfernt vom vielleicht etwas bekannteren Hoek van Holland. Westland ist „De glazen Stad“ – Die gläserne Stadt der Niederlande. Sie ist das größte Gewächshauskulturgebiet unserer Nachbarn, wo Tomaten, Paprika und Blumen angebaut werden.

Gewächshaus in Naaldwijk (Westland, Holland) | waseigenes.com

Trendsetter und Geschmacksverbesserer.

Dort, in Naaldwijk beginnt 1946 die Geschichte von Looye, als Jacobus Looije auf einem kleinen Grundstück einen Betrieb für den Gemüseanbau gründet. Jacobus ist der Vater des heutigen Inhabers Jos Looije.
Seitdem hat sich viel verändert. Aus dem Gemüsebau-Betrieb wurde 1972 ein reiner Tomatenbauer.
Looye ist bekannt durch seine unverwechselbare Honigtomate, das Herzstück des Familienunternehmens.

Firmenzentrale Looye Kwekers, Naaldwijk Holland, waseigenes.com
Firmenzentrale Looye Kwekers, Naaldwijk Holland, waseigenes.com

Nach einer interssanten Präsentation und einem kleinen feinen Lunch – selbstverständlich mit Tomaten – durften wir einen Blick in die Verpackungshalle werfen. Dort kommen alle Tomaten aus den umliegenden Gewächshäusern an und werden für die Reise durch ganz Europa verpackt.

Verpackungshalle, hinter den Kulissen, Besuch bei Looye Kwekers in Naaldwijk (Holland), waseigenes.com
Verpackungshalle, hinter den Kulissen, Besuch bei Looye Kwekers in Naaldwijk (Holland), waseigenes.com

Die Mitarbeiter haben ein unglaublich geschultes Auge, sehen auf einen Blick, welche Tomatenrispen die Besten sind, welche dann in den Handel kommen und welche Tomaten mit kleineren Schönheitsfehlern zum beliebten Honigtomaten Ketchup verarbeitet werden.
Nur die besten Tomaten der Produktion dürfen den Namen „Honigtomaten“ tragen. Neben regelmäßigen Qualitätskontrollen, müssen – nein dürfen! – alle Mitarbeiter regelmäßig zum Geschmackstest antreten.

Sortieranlage, Verpackungshalle bei Looye Kwekers in Naaldwijk, Holland | waseigenes.com

Und dann mussten Malte und ich auch ran und Tomaten auswählen. Karton auf die Waage, Zange in die Hand und los. Aus einer großen Kiste, die direkt aus dem Gewächshaus vor unsere Nase gefahren wurde, mussten wir die besten, die schönsten Honigtomaten-Rispen auswählen. 11 Tomaten, keine mehr und keine weniger, alle knallrot, niemals blass.
Dann sollte die Waage bestenfalls grünes Licht geben. Ist das nicht der Fall, heißt es: neu sortieren, auswählen, entscheiden, zählen. Mann, Mann, Mann! Qualitätstandards auf höchstem Niveau.

Honigtomate von Looye Kwekers | waseigenes.com

Irgendwann hatte ich es geschafft. Die Waage zeigte grünes Licht. Tadaaa!

Bine Güllich - Looye Kwekers, Naaldwijk NL, waseigenes.com

In die Gewächshäuser durften wir leider leider nicht. Mir blutete zwar ein bisschen das Herz, aber ich hatte auch Verständnis. Die Gefahr wäre einfach zu groß gewesen, dass wir Bakterien mit in die Häuser schleppen. Nicht auszudenken. So ein Gewächshaus funktioniert wie ein geschlossenes Ökosystem.

Hier ein Foto, welches mir Looye freundlichweise zur Verfügung gestellt hat:

Tomaten Gewächshaus (Honigtomaten) | Looye Kwekers, Naaldwijk NL, waseigenes.com

Wie kommt der Honiggeschmack in die Honigtomate?

Looye pflanzt die Samensorte Piccolo an, die sehr hochwertig und einzigartig im Geschmack ist. Das Zusammenspiel aus erstklassigen Samen, einem guten Boden, Pflege, Sorgfalt, Nährstoffzugabe und ein über die Jahre aufgebautem Wissen führt am Ende zu einer Snacktomate mit vollem Aroma und einzigartigem Geschmack.

Honigtomaten von Looye Kwekers | waseigenes.com

Nach der Führung durch die Hallen, unserer kleinen Tomaten-Sortier-Challenge und interessanten Gesprächen rund um den Anbau, ging’s los durch Westland, vorbei an unzähligen Gewächshäusern und hübschen Bauerngärten.
Neben beinahe jedem Bauernhaus steht ein kleiner Verkaufstand. Es wird hier auf die Ehrlichkeit der vorbeifahrenden Kunden gezählt, denn an jedem Stand steht eine kleine Kasse, in die der Kunde den jeweiligen Betrag einwirft. Hier Lavendel und Kräuter.

Westland, Holland. Lavendel und Kräuter Verkaufsstand, waseigenes.com

Dort Erdbeeren und Paprika.

Westland, Holland. Erdbeeren und Paprika Verkaufsstand, waseigenes.com
Gewächshaus in Westland, Holland, waseigenes.com

Und dann ging’s an den Strand in Hoek van Holland, einmal die Füße ins Meer stecken und eine Weißweinschorle auf einer Palettenbank genießen. Was war das schön und viel zu schnell vorbei.

Pele Standbar, Hoek van Holland, Weißweinschorle, waseigenes.com
Hotel Unicum, Elzenhagen, Holland, waseigenes.com

Das gemeinsame Abendessen – ein unbeschreiblich leckeres Menü im Hotelrestaurant Unicum, riss mich echt vom Hocker. In jedem Gang waren natürlich Tomaten von Looye verarbeitet und was sonst noch auf dem Teller lag – einfach eine Wucht.
Ganz besonders angetan hat es mir das Tomatenbrot und die Tomatenbutter. Leider konnte ich den Koch nicht bezirzen, das Rezept rauzurücken, aber bekanntlich macht Versuch kluch – ich werde tüfteln. Versprochen!

Es war ein unbeschreiblich schöner Kurztrip! Ich bin immer noch ganz begeistert und schwelge in Erinnerungen. Es ist halt eine Sache von einem Produkt – egal welches – begeistert zu sein und eine andere, die Menschen, die hinter dem Produkt stehen kennen zulernen. Wenn ich heute in meinen Rewe fahre und dort die Honigtomaten von Looye sehe, dann fühlt sich das ganz anders an. Wisst Ihr was ich meine?

So und nun denke ich drüber nach, was ich als nächstes Leckeres mit den Tomaten anstellen könnte. Tomatenbutter und Tomatenbrot stehen schonmal auf meiner Liste. Dann natürlich Tomatensuppe und Tomate Mozzarella … was fällt Euch noch ein?

Liebe Grüße, Bine

was davor geschah
nächster Artikel

5 Comment

  1. Reply
    Birgit Ralle
    13. Juli 2019 at 15:21

    Bruschetta und Tomatensalat mit Schafskäse
    Ich werde die Honigtomaten nachher mal kaufen! Bei Rewe!!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      14. Juli 2019 at 08:03

      Bruschetta liebe und ich und mache ich auch recht oft.
      Tomatensalat – klaro, so simpel! :-)
      Ich bin gespannt, wie Dir die Honigtomaten schmecken.
      LG Bine

  2. Reply
    Julia
    15. Juli 2019 at 07:09

    TOMATENTARTE!!! Eine Wucht!
    Mürbeteig (aus dem Kühlregal für ganz schnell oder am leckersten natürlich selbstgemacht), in einer Tarteform mit ein bisschen Rand auslegen, mit einer Gabel einstechen. Darauf verteilt man mit gemahlenen Mandeln verrührtes rotes Pesto (damit die Konsistenz etwas fester wird und es nicht so fettig durch den Teig suppt, ich nehme immer ein knappes kleines Gläschen). Man halbiere kleine (Honig-) Tomaten und legt sie mit der Schnittfläche nach oben auf das Pesto, ein bisschen Puderzucker drüber (den Schritt kann man sich bei den Honigtomaten vermutlich sparen, die brauchen nix zum karamellisieren, sind süß genug). Zuoberst zerpflückt man 2 Kugeln Mozzarella und dann ab in den Ofen damit. LECKER!!!! Wer mag streut nach dem Backen noch frisches Basilikum drüber…mmmmmhhhhh!

  3. Reply
    Jea
    15. Juli 2019 at 08:23

    Hallo Bine,
    mein Gemüsehändler nennt diese Sorte immer „Luxustomaten“. Ich kaufe die total gern, weil die WIRKLICH lecker sind.
    Ich liebe einfach Tomatensalat.
    Grüße und schöne Ferien
    Jea

  4. Reply
    San
    16. Juli 2019 at 02:41

    Spannend. Das sieht nach einem tollen Tag aus… und wer mag nicht gerne Tomaten? :)

Schreibe einen Kommentar