Rückblick

Das war mein Juni 2020 – Monatsrückblick.

Ich heiße Euch herzlich willkommen zu meiner monatlichen Rückblick Kolumne. Heute ist der 1. Juli, was zur Folge hat: Das war mein Juni 2020:

Der 1. Juni 2020 ist ein Feiertag – Pfingstmontag. Wir treffen Freunde am Erdbeerfeld, finden aber leider kaum noch Erdbeeren. Dafür ist das Wetter super toll. Ich lasse Erdbeeren Erdbeeren sein und knipse stattdessen Blumen und Bienen.

Am Nachmittag fahren wir – und das ist Tradition – in den Hallerhof zum Spargel essen. Das große Mädchen hat zwar erst am nächsten Tag Geburtstag, aber da hat ds Restaurant geschlossen. Der Biergarten ist gut gefüllt, wir betreten ihn mit Masken und desinfizieren unsere Hände. Am Tisch dürfen wir ohne Masken sitzen und plaudern. Der Spargel schmeckt köstlich und das Treffen mit Oma und Opa ist toll.

Am 2. Juni ist Social Media still und schwarz. Amerika brennt, die Welt zeigt sich solidarisch. #blacklivematters #blackouttuesday!

Deswegen poste ich Töchterchens Geburtstagskuchen auch erst einen Tag später. Den Tag verbringen wir gemütlich zu Hause, die Kinder genießen den freien Schultag – es ist ja Pfingstdienstag – und im Laufe des Tages empfängt das Geburtstagskind immer mal wieder Freunde im Garten.

Es gibt ja Frauen, die haben einfach ein Händchen für`s Klamotten-Accessoires-Kombinieren. Die tragen die passende Handtasche zum Gürtel oder die passenden Schuhe zum … äh kein Ahnung. Ich trage eine passende Community Maske zum Heinrich.

Der kleine Mann hat einen Friseurtermin. Ich darf nicht mit rein und warte deswegen bei Regen im Auto. Blöderweise habe ich meinen Ebook-Reader zu Hause vergessen, aber zum Glück habe ich die entsprechende App auf dem Handy. Deswegen kann ich weiter „Die sieben Schwestern“ lesen.

Der erste Geburtstagskaffee seit Corona. Eine Freundin lädt zum Kaffeeklatsch auf die Terrasse ein. Es ist Mitte Juni, wir sitzen alle brav auf Abstand und genießen das etwas andere Zusammensein.

Ich habe übrigens auch Brot gebacken. Schmeckt lecker, aber immer muss ich das nicht machen. Brot backen bedarf nicht nur etwas Übung, sondern auch ein gutes Zeitmanagement.

Stadtluft schnuppern. Eine Freundin und ich fahren nach Köln in ein neues Deko Geschäft. Die Domspitzen sind ganz nah, in der Hohe Straße ist ganz schön was los, so richtig wohl fühle ich mich dort nicht.

Abends sind wir bei Freunden zum Grillen eingeladen. Auch von hier aus sieht man die Domspitzen. Was für ein schönes Panorama.

Am Wochenende machen wir mit Freunden eine Tolle Radtour durch den Rhein-Erft-Kreis zum Schloss Türnich. Erst fahren wir durch’s Paradies, um dann unter üppigen Rosensträuchern Kuchen zu essen.

Bei Instagram startet Mitte Juni die #hellosummerchallenge Challenge. Jeden Tag gibt es ein vorgegebenes Thema, zu dem man ein Bild posten soll – oder kann. Bis auf zwei Tage, schaffe ich es, an 12 Tagen zu posten und das macht richtig Spaß.

Vorsorgeuntersuchung. Wichtig!
Ich düse mit einer Freundin nach Sülz zum Kaffee trinken. Draußen finden wir bei Heilandt keinen Platz, deswegen müssen wir im Café ein Plätzchen suchen. Diese sind mit Klebestreifen markiert. Ich Landei bin völlig überfordert.

Am nächsten Tag fahre ich durch dicken Nebel erst an den Niederrhein und von dort mit meiner Schwester nach Holland. Maskenpflicht gibt es dort keine. Wir shoppen im Großhandel für’s Blumengeschäft. So viel Auswahl, soviel Zeug, Reizüberflutung.

Während bei Tönnies gerade die Post abgeht – unfassbar! – fahre ich mit einer Freundin in die Uni Klinik zum Blut spenden. Das habe ich zuletzt vor viiielen Jahren gemacht. Seitdem hatte ich es immer mal wieder vor, hab’s aber einfach vor mir her geschoben. Es tut überhaupt nicht weh und mein Karma-Punkte-Konto ist jetzt erstmal wieder gut gefüllt. Im September darf ich wieder kommen und das habe ich mir fett in den Kalender eingetragen.

Unsere Küche bleibt kalt, hin und wieder bestellen wir noch in unserem ortsansässigen Lieblingsrestaurant und speisen gemütlich auf der Terrasse.

Verabredungen und Einladungen trudeln immer mehr ins Haus. Bei dem Wetter ist das alles kein Problem und machbar, denn wir können überall draußen sitzen.

Das Tochterkind und ich müssen fix nach Köln, eine Besorgung für den Mann erledigen. Dabei darf ich schon wieder einen Blick auf den Dom werfen. Von der Burgmauer Straße hat man übrigens den besten Blick.

Letzter Schultag, haha! Sommerferien. Am Abend bin ich zu einer kleinen Geburtstagsparty im Garten eingeladen. Es gibt Pizza und Sangria und viele Gespräche rund um geplante und geplatzte Urlaube.

Ich habe das Gefühl, dass der Juni nur so an mir vorbei geflogen ist. Die Tage verschwimmen, das Zeitgefühl ist dahin. Nun sind Sommerferien, digitales Lernen und Home Schooling können vorerst ad acta gelegt werden. Ich bin super gespannt, ob nach den Ferien, also Anfang August, tatsächlich wieder der Regelunterricht statt findet? Und überhaupt, wie die Welt dann aussieht?

Die weltweiten Zahlen beunruhigen mich sehr. Die Ignoranten und Idioten in fernen Ländern (aber auch in unserem Land), bringen mich auf die Palme. Dafür möchte ich gerne einen Karl-Josef Laumann-FanClub gründen. Ich bin froh und dankbar, dass ich in Europa lebe, echt jetzt.

Und was war im Blog im Juni so los? Ein bisschen weniger, als im Mai. Ich habe einige Male den Mixer angeschmissen und gebacken, natürlich auch gekocht und gelesen:

Die Sieben Schwestern habe ich bis Teil 4 hier vorgestellt. Mittlerweile habe ich Teil 5 gelesen und freue mich auf Teil 6. Den hebe ich mir für den Urlaub auf. One of us lying hat mich sehr beeindruckt. Den zweiten Teil werde ich auch im Urlaub lesen.

Ich habe Himbeer-Streuselkuchen, Blaubeerkuchen, eine Windbeuteltorte und eine Erdbeer-Biskuittorte gebacken. Alle Rezepte findet Ihr in der Kategorie Gebackenes – Kuchen & Gebäck.

Herzhaftes kam hier natürlich auch täglich auf den Tisch. Zwei Rezepte habe ich mit meinen Leserinnen und Lesern geteilt: Hackbällchen in cremiger Sauce und Risi e Bisi.

Und dann habe ich noch Kerzen mit getrockneten Blumen verziert, gestaltet, aufgehübscht. Die stehen auf unserem Terrassentisch, kommen aber aktuell nicht so sehr zum Einsatz, denn die lauen Sommernächte haben wohl aktuell Pause.

DIY Kerzen mit getrockneten Blumen verzieren | waseigenes.com

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Juli! Wir werden uns hier nicht all zu oft lesen, denn – wie schon erwähnt – es sind Sommerferien und da ticken die Uhren nochmal etwas anders, als sie es aktuell sowieso schon tun.

Liebe Grüße
Bine

was davor geschah
nächster Artikel

4 Comment

  1. Reply
    Claudia
    1. Juli 2020 at 17:37

    Hi Bine,
    ich backe ja eher weniger und wenn, dann meist Brot. Und es gibt auch mega einfache Rezepte.
    Probier doch mal das….. https://sallys-blog.de/Sallys-Blog/Herzhafte-Rezepte/Brot-und-Broetchen/Magisches-Baguette/Baguette-Magique/sehr-einfach
    Super schnell, super einfach und du wirst sehen, es gibt kein anderes mehr😉

    LG, Claudia

  2. Reply
    Ursula
    1. Juli 2020 at 19:39

    Herrliche Sachen gab es bei Dir im Juni.
    LG
    Ursula

  3. Reply
    Claudia O.
    2. Juli 2020 at 09:25

    Hallo Bine,
    Ich habe am Wochenende den Blaubeerkuchen gebacken und er war einfach super!!! Danke für das tolle Rezept 👍
    Auch der Orangenkuchen, den ich in Zitronenkuchen verwandelt habe, war superlecker! Ich liebe Rührkuchen😃
    Ich wünsche Dir eine schöne Ferienzeit
    L.G. Claudia

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      4. Juli 2020 at 05:30

      Liebe Claudia,
      ich danke Dir sehr für Deine Rückmeldung! Und ich freue mich, dass Dir die beiden Kuchen auch so gut geschmeckt haben!
      Liebe Grüße
      Bine

Schreibe einen Kommentar