Erlebtes, Wien

Mit dem Panoramaaufzug in den Freskenhimmel – Die Wiener Karlskirche.

Letzte Woche waren wir vier in Wien. Diese Reise sollte eigentlich schon vor zwei Jahren statt finden, war schon gebucht und grob geplant und dann machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung. Wir blieben zu Hause. 2021 ebenfalls.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Fresken, waseigenes.com

Dieses Jahr durften und konnten wir wieder. Einfach so. Ohne Einschränkungen. Verrückt.

Wien, Wien, … Du bist schon eine tolle Stadt.

In Wien war ich schon ein paar Mal. Mit meinem damaligen Deutsch-LK, mit meinem Mann vor rund 20 Jahren, dann im Rahmen meines damaligen Jobs, mit den Mädels vor drei Jahren… und nun mit meiner Familie. Und jedes Mal habe ich etwas Neues gesehen, gelernt und etwas Altes wieder bestaunt und bewundert. Wien ist ein wirklich wunderschöne Stadt, mit ganz viel Geschichte.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Fresken, waseigenes.com

Die Wiener Karlskirche.

Die Besichtigung der Wiener Karlskirche war für mich in diesem Jahr eine Premiere. Kirchen schaue ich mir auf Reisen immer gerne an… bei dieser hier gibt es aber eine ganz besondere Sensation:

Mit einem Panoramaaufzug können Besucher bis nach gaaanz oben in die Kuppel fahren und dort die Fresken aus nächster Nähe bestaunen. 32 Meter hoch fährt der Aufzug. Aufregend und atemberaubend zugleich. Der Blick runter in den Kirchenraum ist fantastisch.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Panoramalift, Fresken, waseigenes.com

Der Kirchenaufzug wurde 2002 im Rahmen der Kuppelfresken-Renovierung aufgestellt.

Ein Panoramaaufzug in der Kirche.

Ganz oben befindet sich eine Plattform, auf der man sich eine Zeitlang aufhalten und die Fresken von von Johannes Michael Rottmayr bestaunen kann. Ich habe eigentlich keine Höhenangst, aber da oben war mir schon ein wenig mulmig zu Mute.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Fresken, waseigenes.com

Seht Ihr die feinen goldenen Pinselstriche und Tupfen? Faszinierend.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Panoramalift, Fresken, waseigenes.com

Neben der Fahrt mit dem Aufzug, kann man auch noch auf die Panorama-Terrasse gehen, die man über eine Treppe erreicht. Von dort hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt und den Stephansdom.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Fresken, waseigenes.com
Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Panoramalift, Fresken, waseigenes.com

Solltet Ihr Euch die Fresken in der Karlskirche anschauen und mit dem Aufzug fahren wollen, so erkundigt Euch unbedingt vorher online. Der Aufzug sollte eigentlich schon vor einigen Jahren abgebaut werden. Ich hab’s gegoogelt, aber keine Infos darüber gefunden, wie lange er noch in der Kirche stehen wird. Auch ist die Besichtigung nicht kostenfrei.

Wiener Karlskirche - Panoramaaufzug, Fresken, waseigenes.com

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße
Bine

was davor geschah
nächster Artikel

2 Comment

  1. Reply
    Grit
    24. April 2022 at 18:48

    Hallo Bine,
    ich war noch nie in Wien. Die Karlskirche ist wahsinnig prunkvoll und die Kuppelfresken wunderschön, sehr beeindruckend. Auf Reisen schaue mir auch gern Kirchen an, die Katholischen sind ja noch um Einiges prunkvoller als die evangelischen Kirchen. Dennoch empfinde ich den Aufzug als absoluten Störfaktor, aber hier überwiegt wohl mehr der daraus resultierende Profit.
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Abend und sende viele Grüße. Grit

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      25. April 2022 at 12:46

      Liebe Grit,
      ich habe gelesen, dass die Gemeindemitglieder auch nicht all zu happy über den Aufzug sind. Und das kann ich total gut nachvollziehen.
      Aber als Touristin, habe ich diese Attraktionen schon gerne in Anspruch genommen. ;-)
      Liebe Grüße Bine

Schreibe einen Kommentar