Gebackenes, Kulinarisches

Ich liebe Grapefruit und selbstgemachtes Granola und ich habe jetzt aufgeräumte Küchenschränke!

Meine Familie läuft immer schreiend weg, wenn ich Ihnen ein Stück Grapefruit unter die Nase halte und sage: Willste ein Stück? Oder Probier doch mal, is‘ lecker! Ich verstehe ihre Abneigung überhaupt nicht. Sauer macht doch lustig! Das hat meine Oma schon immer gesagt.

Frühstück: Griechischer Joghurt, Walnüsse, Grapefruit und Honig | waseigenes.com

Auf Rhodos habe ich meine Liebe zu Grapefruits entdeckt. Die lagen nämlich jeden Morgen schön aufgeschnitten, in Reih und Glied, auf dem Buffet und ich musste nichts tun, als mir den Teller damit voll zuschaufeln. Das ist Urlaub. Ich kann die pur essen, aber noch besser schmecken sie mit griechischem Joghurt, Honig und ein paar Walnüssen.

Das war mein täglich Brot auf Rhodos und das esse ich jetzt immer noch gerne. Nicht jeden Morgen, aber oft. Sollte jemand Lust haben, mir jeden Morgen eine Grapefruit zu filitieren, bitte melden.

Frühstück: Griechischer Joghurt, Walnüsse, Grapefruit und Honig | waseigenes.com

Selbstgemachtes Granola & aufgeräumte Küchenschränke

Als ich vor einigen Tagen einen Aufräum-Umsortier-Rappel bekam und mich durch einige Schränke und Schubladen meiner Küche durchwühlte, fand ich eine Menge angebrochener Tüten mit Kürbiskernen, Sesam, Haferflocken, usw. Von einigen Nüssen gab’s gleich zwei angebrochene Tüten. Ich kramte alles raus, sortierte neu und schmiss den Inhalt angebrochener Tüten und Verpackungen in eine Schüssel. Dazu zwei Eßlöffel Ahornsirup, alles gut durchgemengt, im Ofen geröstet und schon hatte ich ein super leckeres selbstgemachtes Granola zu meinem griechischem Joghurt mit Grapefruit.

Frühstück: selbstgemachtes Granola | Haferflocken, Pekannüsse, Kürbiskerne, Chiasamen, ... Ahornsirup | waseigenes.com

Frühstück: selbstgemachtes Granola, griechischer Joghurt, Grapefruit | waseigenes.com
Einen bestimmten Namen kann ich meinem Granola nicht geben, weil einfach zu viele Zutaten drin sind. Hier ungefähr alle Körner, Kerne, Flocken und Samen die ich für mein selbstgemachtes Granola in die Schüssel geworfen habe:

. kernige Haferflocken
. Schmelzflocken
. Pekannüsse
. Sesam
. Walnüsse
. Chiasamen
. Kürbiskerne
. Zimt
. Ahornsirup

Jeweils 1-3 Eßlöffel, bzw. Teelöffel (Zimt, Chiasamen) – je nachdem, wieviel restliche Körner, Samen und Nüsse in den Tüten sind, in eine große Schüssel geben, Ahornsirup dazu, gut mischen und dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen.

Bei 175° Grad ca. 20 Minuten backen, dabei die Mischung zwischendurch einmal durchrütteln.

Eine grobe Anleitung und Inspiration habe ich in Majas Buch „What’s for breakfast – Müsli“ gefunden. Das Buch ist mittlerweile vergriffen und wird wohl auch nicht neu aufgelegt, aber Maja teilt auf ihrem Blog auch immer mal wieder Müsli- und Granola Rezepte. (Werbung ohne Auftrag für eine tolle food Bloggerin, Autorin & Freundin.)

Frühstück: selbstgemachtes Granola | Haferflocken, Pekannüsse, Kürbiskerne, Chiasamen, ... Ahornsirup | waseigenes.com
Ich habe mich zumindest sehr gefreut, dass zum einen in meinen Küchenschränken wieder Ordnung herrscht und ich den Überblick über alle Zutaten habe – Resteverwertung olé – und zum anderen natürlich, dass ich selbst so ein leckeres Müsli, bzw. Granola gezaubert habe.

Als nächstes nehme ich mir die Backschublade vor. Da herrscht nämlich auch Chaos. Backpulver, Puddingtüten, Vanillinzucker, Backkakao, Deko-Zuckerperlen,… alles wild durcheinander. Bald startet ja wieder die Hochsaison der Backfreuden, in weniger als vier Monaten kommt das Christkind! Verrückte Vorstellung. Auf jeden Fall braucht die Schublade eine rigorose Aufräumkur!

Frühstück: selbstgemachtes Granola, griechischer Joghurt, Grapefruit | waseigenes.com
Habt Ihr schonmal Müsli oder Granola selbst gemacht? Und was sagt Ihr zu Grapefruits? Yeah or neah? Und dann –  bitte – sagt mir, dass in Euren Küchenschränken auch Chaos herrscht. Wenn dem so ist, vielleicht konnte ich Euch ja inspirieren, heute auch mal klar Schiff zu machen und mit ein paar Resten ein leckeres Granola zu machen.

Liebe Grüße, Bine

You Might Also Like

was davor geschah
nächster Artikel

21 Comment

  1. Reply
    Martina
    28. August 2018 at 08:34

    Moin!
    Yummy, hätte ich jemanden, der mit die Grapefruits filetiert, ich würde sie auch ständig essen. Ebenso Orangen! Aber leider hab ich niemanden und bin deshalb eigentlich immer zu faul… :-(
    Und Ja, ich habe auch so eine Schublade! Die versuche ich in unregelmäßigen Abständen zu ordnen. Aber das klappt nur semi… nach 2 Tagen sieht es fast so aus, wie vorher. Da habe ich schon die irrsten Dinge gefunden. Alte Erbsen, weil die Tüte aufgeplatzt war. Halboffenen Müsliriegel, weil wohl eins der Kinder kurz mal Hunger hatte, M&M´s liegen da fast immer verstreut rum.
    Mein einziger Vorteil ist: Ich habe nur eine von diesen Horrorschubladen! ;-)
    Liebe Grüße aus dem Norden Martina.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:40

      Ha, Martina, genau so ist es hier auch: prinzipiell weiss ich genau, was in dieser (einen!) Schulbade alles drin ist, aber
      es rutscht immer wieder alles durcheinander und vom Bodensatz will ich gar nicht sprechen. Offene Tüten kippen eben um.
      Liebe Grüße in den Norden, Bine

  2. Reply
    Rena
    28. August 2018 at 08:49

    Liebe ich auch und aufgeräumte Küchenschränke sind praktisch unschlagbar :)
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  3. Reply
    Hanna F.
    28. August 2018 at 09:56

    Meinen Schubladen und Schränken droht auch schon eine Aufräumkur, richtig chaotisch ist es bei mir nicht. Aber irgendwas fliegt immer daneben, Nüsse, Bonbons, ein umgekipptes angefangenes Baclpulver-Tütchen… und ein paar angebrochene Tüten hab ich auch im Visier :-)
    So ein ähnliches Müsli, äh Granola(?) hab ich vor längerer Zeit auch ab und an gemacht, mit Honig, es hieß nur schlicht Knuspermüsli (muss mal den Begriff Granola googeln) :-)
    Liebe Grüße Hanna

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:42

      Granola ist der coolere Begriff für Knuspermüsli. Mehr nicht. ;-)
      Bis auf die Backschublade sehen die meisten anderen Schränke und Schublade auch bei mir gut aus, aber diese
      eine Schublade ist schlimm. Wie schön, dass Du auch so eine hast! Danke. ;-))
      Liebe Grüße Bine

  4. Reply
    Meli
    28. August 2018 at 10:20

    Aufräumen befreit:-) mein Schrank im Bad ist schon durch, die Küche folgt!
    Dein Frühstück sieht sehr lecker aus… und besonders gut gefällt mir dein Porzellan!
    Liebe Grüße und einen sonnigen Start in den Tag
    Meli

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:42

      Ja, ne? ;-) Ich bin auch ganz verliebt in die Schale.!
      Liebe Grüße Bine

  5. Reply
    Pamylotta
    28. August 2018 at 11:07

    Bei Grapefruit geht’s mir ja tatsächlich ein bisschen wie Deiner Familie, mehr als ein bisschen Nase hochziehen ist da nicht, weils mir nicht mal zu sauer, aber einfach zu bitter ist. Dennoch liebe ich gerne das Müsli, wie Du es machst, aktuell mit frischen Himbeeren aus dem Garten. Ich hab ne späte Sorte und somit das Glück immer noch viele Früchte ernten zu können. So laufe ich morgens einfach im Garten meine Runde und pflücke mir direkt meine Früchtchen fürs Müsli frisch.

    Mal die Schränke zu durchforsten und daraus ein Granola zu machen, ist natürlich ne coole Idee. Ich gehe davon aus, bei meinen angebrochenen Tüten dürfte da auch was ganz schön spannendes dabei rauskommen.

    LG
    Pamy

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:44

      Pamy, ich beneide Dich um Deine eigenen Himbeeren! Wir hatten vor Ewigkeiten auch mal
      einen Himbeerstrauch, aber der hat leider nicht überlebt. :-)
      Liebe Grüße Bine

  6. Reply
    San
    28. August 2018 at 17:43

    Ich habe am Wochenende auch neues Granola gebacken und kaufe sowas gar nicht mehr im Geschäft, wo man es doch so schnell und günstig selbst machen kann.

    Ich bin übrigens auch ein Grapefruit Liebhaber und finde das Filitieren gar nicht soooo schlimm.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:45

      Stimmt, San, eigentlich kann man es immer selber machen… aber im Laden gibt’s auch
      wirklich viele tolle Sorten. Gestern hat sich das Tochterkind noch ein Erdbeer-irgendwas-Müsli
      ausgesucht.
      Filitieren macht nur Sauerei, bzw. die Hände sind dann immer ganz klebrig. Das ist das einzige,
      was ich doof finde… ansonsten nehme ich die Arbeit gerne in Kauf, denn sie schmecken einfach super!
      Liebe Grüße Bine

  7. Reply
    Ilka
    28. August 2018 at 18:34

    Juhu, klar doch, Müsli mache ich selber. Angefangen hat es mit Geiz – inzwischen kann ich sogar Schoko. Bei den Grapefruits bin ich eher unentschieden, kommt auf die Tagesform an. Im Eis hab ich die sehr gerne. Und niemals (Finger über Kreuz) ist mein Backschrank übervoll *hihihihihi*.
    Liebe Grüße
    Ilka

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:48

      Haha! Dann bin ich beruhigt.
      Wie schon oben geschrieben: ich werde Müsli/ Granola/ wasauchimmer wohl nicht immer selber machen,
      denn es gibt ja auch wirklich tolle Sorten, die man kaufen kann… denn wenn ich es selber mache, habe
      ich wieder 100 angebrochene Tüten im Schrank ;-)
      Aber hin und wieder find ich’s super – Resteverwertung eben.
      Liebe Grüße Bine

  8. Reply
    Doris
    28. August 2018 at 20:12

    Große Grapefruitliebe, genauso angemacht wie von Dir beschrieben. Allerdings filetiere ich nicht. Ich schneide die Schale runter und würfel brutal die zarte Frucht – geht schneller. Selbstgemachtes Granola … nein. Rümpelschublade? Yepp. Bei anderen nennt sich das Küche.
    LG
    Doris

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      29. August 2018 at 05:50

      Ach, Doris, Du Pragmatikerin! :-) Wenn ich ehrlich bin- eine filitierte Grapefruit sind auf den Fotos einfach
      besser aus, als eine brutal in Würfel geschnittene Frucht. Wenn ich die morgens für mich aufschneide, muss sie
      auch nicht aussehen, wie aus dem Bilderbuch.
      Und ja- die Küche ist ein Arbeitsort, aber Ordnung muss sein. ;-)
      Liebe Grüße Bine

  9. Reply
    Ani Lorak
    29. August 2018 at 06:24

    Wie beruhigend, dass es solche Schubladen auch bei anderen gibt. Hier auch bald fällig. Es gibt so 3 Schubladen und da fällt es mal durcheinander.. Ist so. Grapefruit ist mir zu bitter… OBST GEHT HIER ABER AUCH NUR SO RICHTIG, WENN GEWASCHEN UND IN STÜCKE GESCHNITTEN…

  10. Reply
    Beate Giersch
    29. August 2018 at 08:43

    Selbstgemachtes Granola ist überhaupt das beste.
    Ich nehme noch etwas Kokosöl und Rohkakao dazu.
    Kokoschips sind auch total lecker im Müsli.
    Im Moment liebe ich es mit frischen Heidelbeeren und griechischem Joghurt.
    Kannst du mir sagen, wo deine blauen Schüsseln her sind?
    Die sehen beide total schön aus :)
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Beate

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      30. August 2018 at 05:43

      Liebe Beate,
      Rohkakao und Kokoschips hört sich auch lecker an. Ich schmeiße aktuell auch immer noch
      ein paar Blaubeeren auf’s Müsli, wenn ich welche da habe.
      Achtung -> Werbung, ohne Auftrage: Wo ich die kleine blaue Schüssel her habe, weiß ich leider nicht mehr. Entweder
      Nanu Nana oder Depot. Ist auf jeden Fall schon länger her.
      Die größere ist auf jeden Fall von Broste Copenhagen. Die habe ich im DesignForum (Kölner RheinCenter) gekauft und dort
      Kannst Du auch online bestellen, sollte es keine Filiale bei Dir geben.
      Liebe Grüße Bine

  11. Reply
    Birgit
    2. September 2018 at 17:19

    Was für eine geniale Resteverwertung-Idee! Ich habe es gleich mal nachgemacht. Kokosraspel, Chia, Haferflocken, Haferkleie, Kürbiskerne, aus dem Studentenfutter die Haselnüsse, die immer übrig bleiben bei uns, (geviertelt) Walnüsse (geviertelt) gehackte Mandeln, Sesam, Zimt, etwas Agavendicksaft, Ahornsirup, ein Mini-Schluck Kokossirup… ist gerade im Ofen! Danke für die Super-Sonntags-Idee
    Ich habe einen kleinen Karton im Schrank stehen, in den ich die angebrochenen Tütchen ~donnere~ lege, .mit IKEA-Klipsen verschlossen. Da ist jetzt richtig Platz drin. LG aus Dithmarschen.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      3. September 2018 at 06:00

      Liebe Birgit, wohooo! Danke für die schöne Rückmeldung! Toll, dass Du auch gleich ein
      eigenes Müsli zusammen gemixt hast.
      Ich habe auch so einen Karton… der war nur über voll. Aber nun nicht mehr ;-)
      Liebe Grüße Bine

  12. […] eine persönliche Empfehlung!] Kulinarisch gibt es bei Ina leckere Eistörtchen, Bine macht eigenes Granola sowie Papas Arrugadas und Jeanny zaubert Schoko-Hefezopf und Amerikaner-Muffins – die muss […]

Schreibe einen Kommentar