Gelesenes

Buchtipp: Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen.

Einfach nur s c h ö n ist diese Geschichte! Nach so einem Buch wie „Die Bücherdiebin“ brauche ich immer was für’s Herz. Was Leichtes. Was Schönes. Petra Hülsmann ist da für mich’ne Bank. Stehe ich im Buchladen vor den Regalen und kann mich nicht entscheiden, zu welchem Buch ich greifen soll – ich wähle wirklich ganz ungern Bücher aus. Kennt Ihr das? Immer denke ich: Und was ist, wenn’s doof ist? Zu schnulzig? Du langatmig? Zu was weiß ich? – also immer, wenn ich mal wieder unschlüssig bin, dann greife ich zu Frau Hülsmanns Geschichten.

Diesmal zu: Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen*.

Buchtipp: Wenn's einfach wär, würd's jeder machen. Von Petra Hülsmann | waseigenes.com

Die Geschichten von Frau Hülsmann sind immer toll, haben immer ein happy end, ihre Figuren wirken so echt, so aus dem Leben und ausserdem liebe ich ihren Wortwitz. Ich wurde nicht bezahlt für meine Lobeshymnen- wirklich nicht!

Wollt Ihr jetzt noch wissen, worum es geht? Oder reichen Euch meine Schwärmereien? Ich mach’s kurz:

Annika ist Lehrerin an einem Gymnasium in einem schnieken Hamburger Vorort. Sie mag ihren Job, ist aber nicht wirklich engagiert. Am letzten Tag vor den Sommerferien eröffnet ihr ihr Schulleiter, dass sie nach den Ferien an die Astrid-Lindgren-Schule, die in einem Brennpunktgebiet Hamburgs liegt, versetzt wird. Dort herrscht Lehrermangel und Chaos.

Annika ist am Boden zerstört. Sie fügt sich der Anweisung, wehrt sich aber innerlich total gegen die neue Schule. Sie will einfach nur wieder zurück. Um sich einen guten Ruf und damit die Grundlage für eine schnelle Rückkehr an ihre alte Schule zu schaffen, gründet sie eine Musical AG und bittet ihre ehemalige große Liebe Tristan, der mittlerweile Regisseur ist, um Hilfe.
Ganz langsam verliebt sich Annika – nicht in Tristan, das glaubt sie zwar, aber das ist eine andere Geschichte – nein, sie verliebt sich in ihre Schüler. Diese jungen Menschen haben’s nicht leicht und Annika rutscht immer mehr in die Rolle einer wirklich großherzigen Lehrerin, die sich um ihre Schüler kümmert.

Und dann ist da noch der Tchibo-Mann und Nachbar Sebastian. Ich sach nur ‚hach‘ – was für ein cooler Typ. Ihr ahnt es, ich weiß es, mehr muss ich nicht sagen.

Es geht natürlich um Liebe. Aber auch um Mobbing und die Probleme an einer „Problemschule“. Es geht im Rücksichtnahme und Freundschaft, Anerkennung und weißt, wie ich mein, Frau Paulsen?

Für mich wirklich ein Lesevergnügen.
Liebe Grüße, Bine

Die mit einem Sternchen markierten Links sind Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn Ihr darüber bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine extra Kosten, aber Ihr unterstützt mich dadurch bei meiner Arbeit an meinem Blog. Dafür danke ich Euch!

was davor geschah
nächster Artikel

4 Comment

  1. Reply
    Ani Lorak
    14. März 2019 at 06:21

    Durchaus haben auch diese Bücher eine Berechtigung. Gut geschrieben müssen sie sein. Ich wähle gerne Bücher aus und meine Stimmung muss passen. In der inhabergeführte kleben Buchhandlung kann ich mich auch auf Tipps verlassen. Ich wähle und dann frage ich nach, ob es empfehlenswert ist.

  2. von mir aus absolut zu empfehlen!

  3. Reply
    Heike
    15. März 2019 at 11:28

    Hach, wenn ich das so lese brauche ich glaube ich auch mal wieder eine Prise Hülsmann in meinem Leben. ;-)

  4. Reply
    Tobia | craftaliciousme
    16. März 2019 at 09:55

    Ich hab noch nie ein Buch von ihr gelesen… Muss ich vielleicht mal ändern ;-)

Schreibe einen Kommentar