Gedachtes

Das geht noch besser! Meine Denk-dran-Liste.

Urlaubslisten. Packlisten. ToDoListen. Kennen wir alle, nutzen viele. Ich habe so eine Liste schon vor Jahren erstellt und gespeichert. Jedes Jahr, kurz vor dem Urlaub, drucke ich sie aus und packe damit unsere Koffer. Mit den Jahren wurde sie modifiziert. Windel und Co. wurden gestrichen, dafür wurden neue Dinge drauf gesetzt. Kopfhörer, Rätselhefte, Ladekabel für`s Handy, für den Reader, für das Tablet, für die Power Bank. Mann, mann, mann, aber ohne geht’s ja doch nicht.

Neben einer Packliste führe ich mittlerweile aber auch noch eine Denk-dran-Liste.

Das geht noch besser! Meine Denk-dran-Liste | waseigenes.com

Und die wird während des Aufenthaltes geführt und befüllt. Ich habe sie auf meinem Handy in der Notiz-App gespeichert.

Dieses Jahr z.B. hatte ich kein Pflaster mit. Das war doof, denn die Mücken haben uns extrem gepiesackt. Ganz besonders das Tochterkind kratzte sich in der Nacht, woraufhin das Bettlaken am nächsten Morgen aussah, als hätte dort ein Mord statt gefunden. Deswegen steht auf der Denk-dran-Liste für 2020: Pflaster einpacken!

Zwei Heinrich Einkaufsbeutel, mit denen wir im Urlaub gar nicht Einkaufen gehen, sondern Sachen für den Pool oder Spiele für nach dem Abend essen hineinpacken, sind zu wenig. Nächstes Jahr muss ich unbedingt vier Beutel mitnehmen. Was zur Folge hat, dass ich mir auf einer anderen Liste notiert habe: neue Heinrich Beutel nähen!

Eine Sonnenbrille ist zu wenig und erhöht das Risiko im Urlaub blind durch die Gegend zu laufen. Ich bin ja Brillenträgerin und deswegen sind auch die Gläser meiner zwei Sonnenbrillen geschliffen.
Und ich denk noch am Tag des Abfluges „Hol mal Deine zweite Sonnenbrille aus dem Auto“ – gedacht, vergessen. Im Urlaub hatte ich dann so manches mal Panik, wenn mir meine Sonnenbrille runtergefallen ist. Wäre sie kaputt gegangen, hätte ich ein Problem gehabt.
Und deswegen habe ich mir im Handy notiert, dass ich nächstes Jahr eine zweite Sonnenbrillen einpacken sollte.

Letztes Jahr hatte ich mir auf die Denk-dran-Liste für 2019 notiert, dass ich vielleicht doch mal ein oder zwei eigene Badetücher für den Pool mitnehmen sollte. Das habe ich dieses Jahr getan, hab’s nicht vergessen, weil es ja auf der Liste stand. In der Dom Rep habe ich mich drüber gefreut, dass wir zwei eigene Badetücher dabei hatten.

Diese Denk-dran-Liste ist natürlich auch auf andere Ereignisse oder Feste übertragbar. So habe ich z.B. eine Denk-dran-Liste für unser alljährliches Glühweinfest. Jedes Jahr notiere ich mir in die Liste Verbesserungen pder Ideen für`s nächste Jahr.

Der Clou bei diesen ganzen Listen ist natürlich, dass man sie auch aufruft und sie nicht auf dem Handy versauern und, dass man sie auch wirklich beherzigt und abarbeitet. Aber das ist eine andere Geschichte. ;-)

Führt Ihr auch solche Listen?

Liebe Grüße, Bine

was davor geschah
nächster Artikel

13 Comment

  1. Reply
    Miriam
    7. August 2019 at 09:43

    Ich bin auch ein Listenmensch – leider noch nicht so organisiert, dass die auf dem Handy abgespeichert wäre. Als Folge haben wir inzwischen vier Weinöffner, weil der regelmäßig fürs Campen daheim vergessen wurde oder in Ferienwohnungen nicht vorhanden war. Immerhin sind die jetzt überall verteilt, dass die nicht mehr vergessen werden :)
    Lg, Miriam

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      10. August 2019 at 08:00

      Herrlich, die Weinöffner-Geschichte! Sowas könnte mir auch passieren… denn nur weil ich so eine Liste habe,
      heißt es nicht, dass ich immer alles sofort drauf schreibe :-)))

  2. Reply
    Kathrin
    7. August 2019 at 10:24

    Ja das mach ich auch wie du, nur ich nehm die ausgedruckte Liste mit und was fehlt wird erst handschriftlich und dann zu Hause am Computer in der Liste ergänzt, so das sie fürs nächste Jahr auf dem neusten Stand ist.
    LG Kathrin

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      10. August 2019 at 08:01

      Ich bin ein Freund von handschriftlichen Listen, aber für Unterwegs und Zwischendurch ist mein Handy
      die bessere Wahl :-)

  3. Reply
    Fabienne
    7. August 2019 at 11:29

    Ich mache meine Packlisten für diverse Anlässe (Urlaub, Ausflüge, etc.) immer in Evernote (mit Häkchen zum digitalen abhaken), und dupliziere für den nächsten Anlass jeweils eine alte (passende) Liste und ändere sie gegebenenfalls noch etwas ab. Meist erstelle ich sie am Rechner, da kann man schneller tippen, und hake sie dann am Handy ab, da ist man mobil.
    Ganz oben habe auch meist einen Abschnitt mit ToDos wie z.B. Kühlschrank ausräumen, Handy-Backup usw., die vor dem Urlaub erledigt werden müssen.

    Liebe Grüße
    Fabienne

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      10. August 2019 at 08:02

      Mit Evernote komme ich nicht gut klar. Ich habe die App eine Zeit lang genutzt, sie dann aber gelöscht.
      Wunderlist nutze ich da lieber. Diese App synchronisiert sich auch mit dem Laptop.

  4. Reply
    Ines
    7. August 2019 at 17:53

    Solche Listen führe ich auch. Sie sind nach Jahreszeiten und Urlaubsart in Ecxel gespeichert und die Ergänzungen kommen nach dem Urlaub dazu.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      10. August 2019 at 08:02

      Sehr vorbildlich :-) Wenn man es regelmäßig tut, dass ist man immer up to date. Man darf’s nur nicht vergessen.

  5. Reply
    Melanie Schepers
    8. August 2019 at 13:28

    Listen gibt es bei uns auch. Urlaubs/ Packlisten und natürlich einen Einkaufszettel und eine To do Liste. Für die Urlaubsliste ist mein Mann verantwortlich. Wenn es an`s Kofferpacken geht zieht er sie aus irgend einem allerletzten Winkel des Wohnzimmerschrankes und so manches mal hat die Liste und schon vor Problemen bzw. Doppelkäufen bewahrt. To do und Einkaufslisten brauche ich einfach, nicht weil es trendy ist sondern weil ich sonst die Hälfte vergesse.
    Verfasst werden die von mit ganz Old school mit Papier ( kennt ihr die quadratischen Zettelboxen) und einem Kuli. Der Zettel für den Einkauf liegt dann immer gut sichtbar auf dem Küchentisch und jeder kann ihn ergänzen.

    LG, Mella

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      10. August 2019 at 08:04

      :-) Der Zettel würde vom Küchentisch auf die Küchenablage und sonst wohin wandern und wäre irgendwann weg.
      Ich bleibe lieber beim Handy.

  6. Reply
    Petra (pedilu)
    8. August 2019 at 17:40

    Gute Idee!
    Wir stellen meist schon auf der Hinreise fest, was alles fehlt, aber schaffen es – warum auch immer – NIE, es aufzuschreiben. Ich versuche das nächste Mal an dich und deine Liste zu denken ;.)
    Liebe Grüße! Petra

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      10. August 2019 at 08:04

      Ja, denk an mich! :-)))

  7. Reply
    San
    8. August 2019 at 20:56

    Definitiv ein Listen-Schreiber hier! Ohne geht gar nicht.

Schreibe einen Kommentar