Gedachtes, Rund ums Bloggen

Ohne Push nix los.

Ich neige dazu, Entscheidungen zu treffen, die ich in diesem Moment äußerst klug finde, im nächsten Moment aber leider wieder vergesse. Zum Beispiel, wenn ich spontan entscheide, dass die Vasen in den einen Schrank viel besser passen, als in den anderen. Wochen später suche ich dann nämlich die Vasen an ihrem ursprünglichen Ort, weil sich mein Hirn über die Jahre den ehemaligen Platz gemerkt hat und meine neue kluge Entscheidung einfach nicht abspeichern wollte.

So ergeht es mir gerade immer mal wieder mit den Push Benachrichtigungen. Die habe ich vor unserem Urlaub alle komplett abgestellt. Seitdem ist mein Handy quasi tot. Da blinkt und leuchtet nix mehr auf und das finde ich unglaublich entspannend.

Allerdings passiert es mir seitdem manchmal, dass ich z.B. ein Bild auf Insta hoch lade und mich dann Stunden später wundere, dass noch niemand dem Bild ein Herz geschenkt hat. Gehe ich in die App und auf das Bild, dann haben sehr wohl 12 bis keine-Ahnung-wieviele-Personen meinem Foto ein Herzchen geschenkt oder sich sogar die Zeit genommen, einen Kommentar zu hinterlassen und ich denke: Bist Du doof, hast ja die Push Benachrichtigung ausgestellt.

Wie gesagt, ich neige dazu, kluge Entscheidungen zu vergessen.

Seitdem bin ich immer mal wieder versucht, die Benachrichtigungen wieder einzuschalten, aber sofort denke ich dann: Nee, ist doch so schön gerade! Ich bin kaum bis gar nicht abgelenkt von meinem blinkenden Handy und das gefällt mir ausgesprochen gut, denn dadurch bin ich einfach viel weniger online. Insbesondere bei Instagram.

Gleichzeitig ist es doof, denn mir gehen auch Nachrichten durch die Lappen oder ich reagiere einfach viel später auf eine Nachricht und das tut mir dann manchmal etwas leid. Nur manchmal. Und nur etwas. Auch kriege ich viel weniger mit, was mich nicht (mehr) nervös macht, im Nachhinein aber etwas traurig, weil ich einfach nicht „dabei“ war.

Es ist ein Lernprozess, denn wenn ich ehrlich bin – und ich behaupte Euch geht es da ganz genauso – dann bin ich ganz schön abhängig von dem Ding.

Seit einigen Wochen funktioniert der Entzug aber sehr gut. Ich zitter nicht, ich esse nicht mehr Schokolade (als sonst) und habe mir auch keine alternativen Süchte gesucht. Okay, mein Kleiderschrank ist zum Teil aufgeräumt und ausgemistet und es liegen aktuell kleinere Wäscheberge vor der Maschine… wenn das alternativ-Süchte sind, dann kann ich damit wunderbar leben.

Natürlich strebe ich kein komplettes offline-Leben an. Geht ja gar nicht, ich bin Bloggerin! Aber etwas weniger online-Konsum tut mir gut.

Wie ist es bei Euch? Push an oder aus?

Liebe Grüße, Bine

was davor geschah
nächster Artikel

12 Comment

  1. Reply
    Tobia | craftaliciousme
    15. September 2019 at 08:21

    Ich versuch so wenig Push wie möglich zu haben. Bin immer maximal genervt, wenn es Updates gab und die Benachrichtigung dann wieder aktiviert. Bei meinem privaten Instagram Account erhalte ich keine Infos aber für meine Kunden muss ich das tlw einstellen. Das nervt schon ziemlich wenn dein Handy die ganze Zeit blinkt und du eigentlich entspannt Kaffee trinken willst mit der Freundin.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. September 2019 at 05:40

      Danke für Deinen Kommentar, Tobia! Stimmt – machmal ändern sich Einstellungen, wenn es Updates gibt.
      Und dass Du für Kunden erreichbar sein möchtest, das verstehe ich – andererseits wären Dienstzeiten auch
      legitim – und eben Zeiten, wo der Laden geschlossen ist. Was meinste?

  2. Reply
    Ilka
    15. September 2019 at 13:41

    Nix push. Wer was dringlich-pushiges hat, muss mich anrufen :-P
    LG Ilka

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. September 2019 at 05:41

      :-) Danke, Ilka! Das denke ich auch ganz oft. Wenn es etwas wirklich wichtiges ist,
      dann ruft derjenige schon an.

  3. Reply
    ines@meyrose
    15. September 2019 at 15:48

    Push aus – klarer Fall. Die ganzen Nachrichten haben mich so schnell wahnsinnig gemacht, dass ich sie schnell abgestellt habe. Da stelle ich lieber manuell Erinnerungen im Kalender für einzelne Sachen ein, an die ich erinnert werden möchte.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. September 2019 at 05:42

      Ja, das ist gut, Ines! Mein Kalender erinnert mich jeden Morgen, was heute anliegt und dann meldet er sich
      den Rest des Tages nicht mehr. Da werfe ich dann immer mal wieder einen Blick in den handgeschriebenen
      Küchenkalender ;-)

  4. Reply
    Annelen
    15. September 2019 at 17:17

    Ich habe auch kaum Push an. Vor allem bei Insta vermisse ich das auch gar nicht. Denn ist ist doch schön spannend, ob bzw. wie viele dein Foto geherzt haben, wenn man das erst sieht, sobald man die App öffnet. So nehme ich mir immer ganz bewusst Zeit dafür – wie du vermutest aber sicherlich mehr als nötig wäre. 😜
    Liebe Grüße, Annelen

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. September 2019 at 05:52

      Stimmt, Annelen. Mir reicht es völlig, hin und wieder in die App zu schauen. Und dann muss ich aber auch
      wieder den Absprung schaffen :-))

  5. Reply
    San
    16. September 2019 at 00:41

    Push ist bei mir komplett aus, sonst summt mein Telefon ja ständig! Das einzige was ungewollt durchkommt sind Anrufe und Textnachrichten… alles andere gucke ich in regelmäßigen Abständen nach.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      16. September 2019 at 05:57

      Genauso ist das bei mir auch, San. Whatsapp und Telefon gehen durch und werden angezeigt; der Rest nicht mehr ;-)

  6. Reply
    Ivonne
    17. September 2019 at 20:21

    Hallo Bine,

    Push …. jetzt aus. Dein Beitrag hat mich inspiriert und ich werde es diese Woche mal testen. Ich habe es eh bei den meisten Apps ausgeschaltet (bei FB nicht) aber da habe ich jetzt auch den Riegel auf „aus“.
    Lieben Gruß Ivonne

  7. Reply
    Pamy
    18. September 2019 at 12:03

    Push an, aber ohne Ton.

    Bin noch nicht ganz soweit und stecke noch mitten in der Abhängigkeitsfalle oder zumindest dem Gefühl bzw. der Angst, etwas zu verpassen. Was ja defacto ja Quatsch ist. Aber vielleicht lern ichs ja auch noch ;)

    Werde zumindest jetzt mal ne Runde drüber nachdenken.

    Liebe Grüße
    Pamy

Schreibe einen Kommentar