Herzhaftes, Kulinarisches, Pasta

Steht in knapp 30 Minuten auf dem Tisch und ist so lecker: Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln.

Wirklich – dieses Mittagessen steht ganz schnell auf dem Tisch – so schnell könnt Ihr gar nicht gucken, geschweige denn die Küche aufräumen! Und schmecken tut’s obendrein auch noch!

Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln.

Steht in knapp 30 Minuten auf dem Tisch und ist so lecker: Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln  | waseigenes.com

Was koche ich heute?

Neulich habe ich mich mit meinen Freundinnen über ein altes und wie ich finde recht leidiges Thema unterhalten: Mittagessen. Was kochst Du heute? Was gibt’s bei Euch? Haste mal ’nen Tipp für mich?
Manchmal habe ich das Gefühl, dass es bei uns immer das gleiche gibt. Das, was uns gut schmeckt und am liebsten das, was einfach schnell geht. Ausser am Wochenende, da probiere ich gerne mal aus.

Im Zuge dessen fiel mir ein, dass in meinem Küchenschrank schon seit einer Ewigkeit Röstzwiebeln stehen. Die hatte ich mir mal nach genauso einem Gespräch mit den Mädels gekauft, weil eine erzählte hatte, dass sie Röstzwiebeln gerne über Kartoffelsuppe streue. Ich finde Röstzwiebeln geil super! Am liebsten natürlich auf einem Ikea Hot Dog – aber auch sonst.

Seitdem stehen jedenfalls Röstzwiebeln im Schrank – auf Kartoffelsuppe bei 32° Grad hatte ich nämlich keine Lust.

Schnell & einfach - Mittagessen Rezept: Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln | waseigenes.com

Auf jeden Fall habe ich nach dem Gespräch ein paar Ideen gehabt, die ich demnächst einmal umsetzen werde. Und zwar ganz simple, aber offensichtlich leckere Ideen. Schnelle, einfache Gerichte, teilweise schräge Kombinationen, aber irgendwie gut. Zum Beispiel Reis mit Gorgonzola und Honig. Oder altes Brot mit Apfel und Brie im Ofen gebacken. Oder Spätzleauflauf.

Schnell & einfach - Mittagessen Rezept: Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln | waseigenes.com

Ich habe mir zumindest vorgenommen, mal wieder mehr quer zu denken und es mir auch mal einfach zu machen. Vorgekochte Spätzle aus der Kühltheke zum Beispiel. Habe ich noch nie gekauft. Bis auf neulich. Und damit habe ich einen:

Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln gekocht.

500 g Rinderhack
1 Zwiebel
6 – 8 frische Champignons (Liebhaber selbiger sollten mehr nehmen)
Salz, Peffer
1 TL Majoran
200 g Sahne
400 g Spätzle (Kühltheke)
100 – 130 g geriebenen Gouda (100 g würden wahrscheinlich reichen, 130 g waren aber noch in der Tüte)
ca. 30 g Röstzwiebeln

Den Ofen auf 225° Umluft vorheizen.

Das Hack in einer Pfanne mit etwas Öl krümelig anbraten. Die Zwiebel und die Champignons in Würfel schneiden, zum Hack geben und ca. 3 Minuten mit braten.

Mit der Sahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen.

Eine Auflaufform mit Butter auspinseln. Die Spätzle und das Hack abwechselnd in die Form geben. Gouda und Röstzwiebeln darauf verteilen und ca. 15- 20 Minuten im Ofen backen.

Der Spätzleauflauf reicht für zwei Personen zum super-satt-werden und ggf. Resteessen am nächsten Tag oder für vier Personen, die keinen Bärenhunger haben.

Schnell & einfach - Mittagessen Rezept: Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln | waseigenes.com

Und so schnell das Mittagessen auf dem Tisch stand, so schnell habe ich es auch fotografiert. Ohne Schnickeldi, aus dem Ofen, auf den Fotountergrund gestellt, feddich is der Lack.

Lasst es Euch schmecken – und wenn Ihr mögt, dann verratet mir mal Eure super schnellen, gerne auch etwas verrückten Lieblingsrezepte.

Liebe Grüße, Bine

Hier könnt Ihr Euch das Rezept ausdrucken:

Rezept Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln, waseigenes.com
Rezept drucken
5 von 4 Bewertungen

Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln

Zutaten

  • 500 g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 6 – 8 frische Champignons
  • 200 g Sahne
  • 400 g Spätzle (aus der Kühltheke)
  • 100 – 130 g geriebenen Gouda
  • 30 g Röstzwiebeln
  • 1 TL Majoran
  • Salz & Peffer

Anleitungen

  • Den Ofen auf 225° Umluft vorheizen.
  • Das Hack in einer Pfanne mit etwas Öl krümelig anbraten. Die Zwiebel und die Champignons in Würfel schneiden, zum Hack geben und ca. 3 Minuten mit braten.
  • Mit der Sahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen.
  • Eine Auflaufform mit Butter auspinseln. Die Spätzle und das Hack abwechselnd in die Form geben.
  • Gouda und Röstzwiebeln darauf verteilen und ca. 15- 20 Minuten im Ofen backen.

Notizen

Der Spätzleauflauf reicht für zwei Personen zum super-satt-werden und ggf. Resteessen am nächsten Tag oder für vier Personen, die keinen Bärenhunger haben.
Viel Freude beim Kochen und lasst es Euch schmecken! Liebe Grüße, Bine – waseigenes.com
was davor geschah
nächster Artikel

20 Comment

  1. Reply
    Claudia
    5. September 2019 at 07:12

    5 stars
    Gutes Idee….ich liiiebe Spätzle, am liebsten selbstgeschabte. Probier mal Spätzle mit Apfelmus…..ein Kinderessen, dass ich auch heute noch total gern esse. Spätzle kochen, abschmelzen und Apfelmus drüber😍.
    LG,Claudia .

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 05:57

      Danke Für Deinen Kommentar, Claudia!
      Klaro, selbst geschabte schmecken ganz bestimmt noch viiiel besser. :-) Aber die Apfelmus-Idee, die merke ich mir!
      :-)

  2. Reply
    Vera
    5. September 2019 at 10:09

    5 stars
    Hey Bine,

    das ist ein reelles, alltagstaugliches Rezept ganz nach meinem Geschmack. So mag ich das :) Danke dir für die gute Idee! Mir schmecken übrigens die fertig gekauften Spätzle besser als selbstgemachte. Letztere werden mir immer so dick und schwammig.

    Liebe Grüße

    Vera

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 05:59

      Da haste recht, liebe Vera! Alltagstauglich ist es. Ich habe Spätzle noch nie selber gemacht. Ich fang damit auch
      erst gar nicht. Meine Schwiegermutter konnte das richtig gut – es reicht, wenn das einer in der Familie kann.
      :-)

  3. Reply
    Kathrin
    5. September 2019 at 10:57

    Hallo Bine,

    das klingt saulecker. 🐽
    Bei mir gibt’s auch fertige Spätzle – heute mit gebratenem Hokkaido, Feta und etwas Petersilie. Blitzschnell fertig und immer wieder lecker. 😋😋

    Viele Grüße,
    Kathrin

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 06:00

      Danke für Deinen Kommentar, Kathrin!
      Mit Kürbis und Feta! – mmmh! Das klingt auch köstlich. Danke für den Tipp!

  4. Reply
    kuestensocke
    5. September 2019 at 12:25

    Tolles Rezept, das werde ich ausprobieren! Mein Gericht für Schnell+lecker+gesund ist ganz einfach: 170 gr. rote Linsen, 400 ml Wasser, 3 Äpfel gewürfelt in einen Topf und gar kochen, oder 18 minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle. Noch paar Sonnenblumenkerne drüber und fertig. LG Kuestensocke

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 06:03

      Danke für Deine Kommentar, Kuestensocke!
      Du kochst nur Linsen und Äpfel? Sonst nix? Das kann ich mir grad nicht so richtig vorstellen… aber vielleicht probiere ich
      es mal aus :-)

  5. Reply
    Christiane
    5. September 2019 at 14:50

    Hallo liebe Bine,

    das klingt nicht nur lecker, sondern, wie Vera sagt: „Alltagstauglich“. Hervorragend.
    Ein Rezept für schnell und lecker und gesund: Hähnchenfilet auf Spitzkohl
    Hähnchenfilet anbraten, unterdessen Spitzkohl klein schneiden, Hähnchen würzen, aus der Pfanne nehmen, Spitzkohl in der Pfanne anbraten, mit etwas Brühe und Senf (1-2 EL – je nach Geschmack) ablöschen, Hähnchen auf den Spitzkohl legen, Deckel drauf, etwa 15 Minuten garen. Inzwischen Kartoffelpü aus der Tüte fertig machen. Spitzkohl mit etwas saurer Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

    Dein Rezept werde ich die nächsten Tage ausprobieren.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Nachmittag
    Christiane

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 06:05

      Oh, ja, Christiane! Ich liiiebe Spitzkohl und freue mich schon, wenn die Kohlzeit wieder so richtig los geht.
      Ich koche meist Kohl mit Kassler oder Hack aber warum nicht auch mal mit Hähnchen?
      Super Idee!

  6. Reply
    CoBa
    5. September 2019 at 17:21

    Hallo Bine, unser liebstes Resteessen mit altem Brot oder Brötchen ist Ofenschlupfer: Brötchen klein schneiden – die können auch schon richtig trocken und hart sein – dann mit Milch einweichen. Apfel in Scheiben schneiden. Alles in eine gebutterte Auflaufform einschichten. Milch mit einem Ei, etwas Zucker und Zimt verquirlen und über die Brötchen geben. Dann für ca. 45min im Ofen backen lassen.
    Auch die finnischen Ofenpfannkuchen werden hier geliebt. Das Rezept findest du im Internet.
    Liebe Grüße
    CoBa

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 06:06

      Danke für Deinen Kommentar, CoBa! Dein Rezept klingt köstlich… aber das wäre für mich eher ein Nachtisch.
      Ich brauche mittags was Herzhaftes. :-) Dennoch: danke für den Tipp!

      1. Reply
        CoBa
        6. September 2019 at 09:26

        Hallo Bine,
        den Ofenschlupfer kannst du auch herzhaft machen. Dann statt mit Äpfeln, Zucker und Zimt mit Tomaten, Paprika, Lauch oder welches Gemüse ihr sonst gern habt sowie Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch und Kräutern. Passt und schmeckt auch gut, nur mag meine Familie die süße Variante lieber. Ich schau immer, was gerade da ist und kreiere neue Varianten.
        Bei der süßen Variante gibt es bei uns immer noch Vanillesoße oder Apfelmus dazu, bei der herzhaften Variante passt ein Quarkdipp auch gut dazu.
        Liebe Grüße CoBa

  7. Reply
    Jessica
    5. September 2019 at 17:50

    Ich mag gerne Spätzle und Röstzwiebeln esse ich auch gerne – perfektes Gericht würde ich sagen *g*. Sieht wirklich lecker aus!

    Liebe Grüße
    Jessica

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 06:06

      ;-))

  8. Reply
    Jana
    5. September 2019 at 20:36

    Hallo Bine, nachdem mir am Wochenende mein erster „Heinrich“ so gut gelungen ist, habe ich heute Abend gleich mal dieses Rezept ausprobiert, weil es so herrlich unkompliziert ist. Ich habe die doppelte Menge gemacht und alle waren begeistert. Auf den aufgewärmten Rest freuen sich die Kinder morgen und ich freue mich auf deine nächsten Rezeptideen.
    Liebe Grüße, Jana

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      6. September 2019 at 06:08

      Ich lache mich kaputt! Wie schön, dass der gelungene Heinrich Dich dazu gebracht hat, dieses Rezept nachzukochen :-))
      Ich freue mich riesig, dass es Euch allen geschmeckt hat. Und die Reste schmecken am nächsten Tag ja sowieso immer am besten.

  9. Reply
    Katrin
    6. September 2019 at 15:51

    Leidiges Thema, das „Was essen wir heute?“… Ich habe zum Jahresbeginn eingeführt, dass ein Wochen-Essensplan gemacht wird – bis jetzt klappt das eigentlich ganz gut, auch wenn ich am Sonntagabend ab und an mal mahnen muss, dass er Plan noch nicht gemacht ist (machen wir meistens zusammen, jeder kann seinen Senf dazugeben und wir schauen natürlich, dass es einigermaßen abwechslungsreich und ausgewogen ist…) Fertige Spätzle gibt es hier meistens als Käsespätzle, aber dein Rezept hört sich auch super an und landet bestimmt demnächst auf dem Plan. Allerdings bin ich eher auf der Suche nach fleischlosen Gerichten, die möglichst allen schmecken – das finde ich echt eine Herausforderung…
    Liebe Grüße und vielen Dank für’s Teilen!

  10. Reply
    Bettina Zeitler
    15. September 2019 at 23:05

    5 stars
    Als Badenerin kommen mir gekaufte Spätzle nicht auf den Tisch. Sie sind so ratzfatz gemacht, dass ich die Zeit gerne noch dranhänge an dein leckeres Rezept!
    Wird demnächst nachgekocht….😋👍

  11. Reply
    Danica
    27. September 2019 at 20:12

    5 stars
    Super lecker, meine Kinder haben mal wieder die Pilze rausgesucht mein Mann und ich haben sie alle gefuttert 😊. Vielen Dank für das schnelle einfache und leckere Rezept.

Schreibe einen Kommentar