Gedachtes, Pinterest, Rund ums Bloggen

Ein Plädoyer für Blogs, denn die Internet Welt wäre ein trauriger Ort, wenn man sie auf ein daumengroßes Bildchen reduzieren würde.

Als ich vor dieser aktuellen Situation bei einem Blogger-Event war und mich rechts und links mit Frauen aus der digitalen Welt unterhielt, stellte ich schnell fest: Das ist gar keine Blogger Veranstaltung. Das ist eine Instagram Veranstaltung. Ich würde schätzen, dass acht von zehn Frauen gar keinen Blog haben, sondern ausschliesslich auf Instagram Fotos und (kurze) Texte teilen. Ich war gleichermaßen überrascht und auch wieder nicht und obendrein war ich fast ein bisschen traurig.

Ein Plädoyer für Blogs, denn die Internet Welt wäre ein trauriger Ort, wenn man sie auf ein daumengroßes Bildchen reduzieren würde. | waseigenes.com

Social Media is the place to be.

Social Media – insbesondere Instagram – wächst, wird für die meisten immer wichtiger. Als ich anfing zu bloggen, da gab es noch gar keine Social Media Kanäle. Facebook machte den Anfang, heute ist Instragam the place to be. Alle haben Instagram auf dem Handy, auch Menschen, die dort überhaupt nichts teilen. Sie sind da, um zu gucken, zu folgen, manchmal auch um zu kommentieren.

Insta ist toll, aber ich brauche es nicht täglich. Ich kann die App auf dem Handy durchaus auch ein paar Tage ignorieren. Ohne, dass sich Entzugserscheinungen bemerkbar machen. ;-)

Insta ist aber auch ein gefährliches Pflaster. Es macht uns süchtig und neidisch, es stiehlt unsere Zeit und bringt uns dazu, uns mit Belanglosigkeiten auseinander zu setzen und zu beschäftigen. Es gaukelt uns ganz schön viel vor und es zeigt Realitäten, die weit entfernt von einer realen Welt sind.

Ein Blog ist eine ganz besondere Perle im großen weiten Netz.

Blogs sind nachhaltig und meist gut gefüllt. Mit langen Artikeln, mit persönlichen Texten, mit Bilderstrecken, Anleitungen und Schritt-für-Schritt-Bildern, mit Life-Hacks und Reiseberichten. Mit Tipps und Ideen regen sie zum Nachdenken an.

Das alles bietet Instagram mir nicht. Insta ist kurzlebig, Stories verschwinden nach 24 Stunden, Fotos rutschen immer weiter runter, was ich gestern gesehen habe, habe ich morgen schon wieder vergessen oder ich finde ich nicht mehr wieder. Insta ist ein visueller Marktplatz von Essen, über Reisen bis Mode, dass auf ein schnelles, ich möchte fast sagen hingerotztes „Gefällt mir“ reduziert wird.

Es sei denn, ich speichere das Bild ab oder mache mir einen Screenshot. Was für eine Plage. Wieviele Bildschirmfotos habt Ihr auf Eurem Handy, die ihr niemals nachmachen, nachlesen, nachkaufen werdet? Die ihr irgendwann, wenn Ihr Euer Handy aufräumt dann doch löscht, weil sie Schnee von gestern sind?

Wenn ich etwas suche, wenn ich eine Anleitung oder ein Rezept suche, dann google ich mit Ecosia und lande meistens auf einem Blog.

Ein Plädoyer für Blogs, denn die Internet Welt wäre ein trauriger Ort, wenn man sie auf ein daumengroßes Bildchen reduzieren würde. | waseigenes.com

Blogs haben ja auch diese tolle Suchfunktion, dieses kleine Feld, in das ich Schlagworte eingeben kann. Habe ich einmal einen Blogpost gelesen – oder vielleicht auch nur überflogen – und ein paar Fotos zum Beitrag gesehen, dann erinnere ich mich meist später auch noch daran. Und wenn ich das nochmal lesen möchte, mir nochmal die Anleitung genauer ansehen mag oder erneut die Bezugsquellen des vorgestellten Stoffes nachlesen möchte, dann suche im Blog. Und dann finde ich das Gesuchte. Fast immer.

Blog Autoren erzählen ihr Geschichte.

Sie teilen nicht nur ein Bild mit einem kleinen Text. Sie teilen Gedanken, Rezepte, Anleitungen, Anregungen, Ideen und meist erzählen sie dazu eine Geschichte. Warum sie (oder ihre Familie) diesen Kuchen so mögen, wie sie auf die Idee der Näharbeit kamen, was sie dazu bewegt hat, diese Reise zu unternehmen, was sie Schönes erlebt haben. Das kann man auch in vier, fünf Sätzen unter einem quadratischen Bildchen sagen, aber das ist was anderes.

Mein erster social media Kanal war damals Facebook. Heute ist Facebook tot. Sagt man. Ich lese und gucke da nach wie vor, aber es stimmt schon: auf Insta ist einfach mehr los. Dort wird mehr geteilt und mehr kommentiert. Bleibt das so? Wird das mehr? Hört das irgendwann wieder auf? Platzt eines Tages die so oft erwähnte Blase? Keine Ahnung. Aber wenn das so wäre, nehmen wir es mal ganz hypothetisch an, dass Insta irgendwann out ist, dann habe ich immer noch meinen Blog. Dann habe ich immer noch was eigenes.

Kommt vorbei, nehmt Platz, lasst uns plaudern.

Was eigenes ist mein ganz persönlicher Raum, die Sammelstelle all meiner Leidenschaften, meine Texte, meine Fotos, meine Spielwiese,… die ich für die Welt da draußen öffne. Ich lade Euch ein, an meiner Kaffeetafel Platz zu nehmen, ein Stückchen Kuchen zu probieren, mit mir über eine Näharbeit zu plaudern oder Reisetipps auszutauschen.

So war ich auch in den vergangenen vier Wochen auch hier, als mein Pinterest brach lag. Ihr erinnert Euch? – ich hatte das Urheberrecht verletzt, unwissentlich, nicht absichtlich und wurde gesperrt. Vier Wochen lang war mein Pinterest Account einfach weg. Mittlerweile ist er wieder da. Seit Tagen räume ich ihn auf und lösche Pins, die eine komische URL haben.

Jedenfalls hatte ich auf die Sperrung keinen Einfluss. Pinterest ist eine Social Media Plattform, die mir zack – den Hahn zudrehte.

Was aber immer noch da war und auch in dieser Zeit von mir reichlich bestückt wurde, war mein Blog. Der liegt in meinen Händen, für den bin ich ganz alleine verantwortlich, den kann mir niemand wegnehmen.

Ein Plädoyer für Blogs, denn die Internet Welt wäre ein trauriger Ort, wenn man sie auf ein daumengroßes Bildchen reduzieren würde. | waseigenes.com

Ihr wisst, dass ich hier bin. Kommt vorbei, wenn Ihr mögt, meine Türe steht immer offen und wird immer offen stehen. Auch wenn ich manchmal nebenan in meinem Instagram Laden stehe und dort die Auslage bestücke, mich mit Besuchern unterhalte oder andere in ihrem Insta Laden besuche; auch, wenn ich bei Pinterest meine Boards mit schönen und guten Bildern bestücke, deren Quelle ich nun vorher überprüfe.

Instagram, Pinterest, Facebook – drei große Plattformen, die wir alle gerne aufsuchen und die uns Bloggern täglich traffic schenken. Sie helfen uns, unsere Beiträge da draußen sichtbar zu machen und Leser darauf aufmerksam zu machen.

Aber vergesst nicht die Blogger, die mit viel Herzblut Texte verfassen und mehrere Bilder für einen Beitrag erstellen. Die ihren Blog pflegen und kategorisieren, die Suchfunktionen anbieten, Datenschutzbestimmungen aktualisieren, Kommentare beantworten, Plugins auf den neusten Stand bringen, Seitenleisten hübsch machen, Bezugsquellen und weitere Tipps und Ideen in ihren Artikeln verlinken und hier und da mit einigen Beiträgen auch Geld verdienen.

Die Internet Welt wäre ein trauriger Ort, wenn man sie auf ein daumengroßes Bildchen reduzieren würde. Ich selbst brauche mehr als einen quadratischen Ausschnitt und einen kurzen Text. Nicht immer, aber oft.

Ich wünsche Euch einen schönen Ostersamstag.
Liebe Grüße
Bine

Mir sagte mal ein kluger Kopf: Blogger finden eher Befriedigung in dem, was sie tun; Influencer, die sich vielmehr auf Social Media tummeln, Befriedigung in dem finden, was sie erreichen. Ich stimme dem zu.

was davor geschah
nächster Artikel

46 Comment

  1. Reply
    Ramona
    11. April 2020 at 10:19

    Liebe Bine, das hast du sehr schön geschrieben. Ich hatte mal einen Blog für mein Hobby das Nähen. Wie so viele. Irgendwann habe ich ihn gelöscht. Instagram ist so viel einfacher, schneller ein paar kurze Worte, fertig. Doch in letzter Zeit macht mich das nicht mehr glücklich. Mir fehlt die Tiefe, die Worte, das Ausschweifen. Mal nicht nur ein Nähstück einfach so präsentieren, sondern Menschen an Gedankengängen teilhaben lassen. Und dann ist dann doch der Wunsch wieder einen Blog zu schreiben. Damit verbunden aber auch die Sorge. Schaffe ich das mit drei Kindern und Job. Denn ein halbherzig geführter Blog ist auch nicht schön. Ich mag deinen Blog sehr gerne. Man spürt die Liebe in deinen Bildern und Texten. Ich lese sehr gerne hier. Liebe Grüße Ramona

  2. Reply
    Britta Wuttke
    11. April 2020 at 10:22

    Liebe Bine,
    mal wieder ein schöner und nachdenklich machender Text! Ich selbst habe keinen Blog, vor allem, weil ich lieber „mache“ als darüber regelmäßig zu schreiben. Dementsprechend bin ich dann vor einiger Zeit auch eher auf den Instagram „Zug“ aufgesprungen, der es uns „ab-und-zu-mal-was-Teilern“ einfach leichter macht. Und auch das Kommentieren finde ich dort einfacher, zumal mein Blog-Reader mir häufig (so auch bei Dir) nicht alle Bilder oder nicht den ganzen Text anzeigt, so dass ich mich dann erst nochmal reinklicken muss. Mach ich bei manchen Blogs nicht immer, bei Dir jedoch habe ich tatsächlich dieses „Komm doch rein, ich mach Dir ’n Käffchen!“ Gefühl, dass ich fast immer reinklicke und Du für mich mittlerweile fast sowas wie ne Freundin geworden bist, mit ähnlichen Ansichten und Interessen. Nur beim Karneval bin ich (obwohl in Mainz geboren) dann mal raus! :-)
    Also in diesem Zusammenhang auch mal vielen Dank, dass Du jetzt schon so lange mein Leben begleitest! (Als ich eingestiegen bin, hast Du noch in großem Stil Täschchen auf Dawanda verkauft…) Ich freue mich immer, wenn Du uns mal wieder „zu Hoppenstedts nach Hause“ einlädst! Mach weiter so, ich komme gerne vorbei! Übrigens nicht nur hier, sondern zusätzlich auch noch gerne auf Instagram!
    Liebe Grüße, und frohe, gesunde Ostern für Dich und Deine Lieben
    Britta

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:31

      Liebe Britta,
      ich danke Dir herzlich für Deinen langen und schönen Kommentar!
      Ich freue mich sehr, dass Du mich nun schon so lange begleitest und ich freue mich ganz besonders,
      dass Du bei mir dieses „Komm doch rein, ich mach’s Dir ein Käffchen“-Gefühl hast. Genauso soll
      es sein :-)
      Auch, wenn wir scheinbar gleiche Interessen haben, ist es ganz normal, dass man nicht immer einer
      Meinung sein kann – Alaaf! :-)
      Und ich bin ja auch gerne bei Insta und freue mich, dass mir auch dort Blogleser und andere Menschen
      folgen.
      Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein schönes Osterfest!
      Liebe Grüße, Bine

  3. Reply
    Renate Dehrberg
    11. April 2020 at 10:44

    So schön geschrieben! Ich stimme voll zu! Danke dafür!
    Renate D.

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:31

      Lieben Dank, Renate!

  4. Reply
    Roswitha
    11. April 2020 at 10:51

    Danke für Deinen Text und schöne Ostertage
    Roswitha

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:32

      Sehr gerne, liebe Roswitha! Wünsche Dir und Deinen Lieben ebenfalls schöne Ostertage!
      Liebe Grüße
      Bine

  5. Reply
    Siggy S.
    11. April 2020 at 10:56

    Ich bin eine stille Blogg-Leserin. Habe kein Instagram und kein Facebook. Ich würde so viel vermissen, wenn es keine Bloggs mehr gäbe. Also bin ich sehr froh über alle die noch schreiben. Vielen Dank dafür und frohe Ostertage auch in dieser speziellen Zeit.
    LG Siggy

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:33

      Das freut mich sehr, liebe Siggy!
      Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ebenfalls schöne Ostertage!
      Liebe Grüße
      Bine

  6. Reply
    Ines
    11. April 2020 at 11:03

    Ich sehe das nach wie vor so wie Du. Die Frage ist nur, warum das Event Blogger-Event genannt wurde und nicht Influencer-Event. Denn Instagram-Blogger gibt es nicht, auch wenn einige sich so nennen. Das ist ein Widerspruch in sich.

    Mein Blog, meine Party. Ich nutze die Socials drum herum primär, weil die Blogleserschaft teilweise darüber kommt. Gerade FB würde ich sonst soforr abstellen.

    1. Reply
      Ute.textilewerke
      11. April 2020 at 17:26

      So schön geschrieben. Ich stimme dir zu. Ich lese deinen Blog schon so lange und freue mich immer. Schmunzeln müsste ich bei „googeln mit Ecosia“
      LG Ute

      1. Reply
        Bine | was eigenes
        12. April 2020 at 08:36

        Lieben Dank, liebe Ute!
        Ecosia ist toll, aber daraus kann man leider kein Adjektiv bauen :-)
        Liebe Grüße, Bine

    2. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:35

      Liebe Ines,
      ich kann gar nicht mit Sicherheit sagen, dass das Event von den Veranstaltern auch so genannt wurde.
      Für mich sind das immer einfach Blogger Events… aber das sind sie heutzutage einfach nicht mehr, weil
      eben auch viele Influencer, die nur auf Insta tätig sind, eingeladen werden. Das war früher anders.
      Ist aber auch egal… es ist, wie es ist und ich mache es ja so, wie Du: die Social Medias drumerhum nutze ich
      primär, um auf den Blog aufmerksam zu machen und zwischendurch gibt’s mal einen Schnappschuss aus dem
      Leben :-)
      Frohe Ostern und liebe Grüße
      Bine

  7. Reply
    Brigitte B.
    11. April 2020 at 11:39

    Liebe Bine,

    ich mag deinen Blog sehr, er wird jeden Morgen angeklickt und ich freue mich, wenn es was zu lesen gibt. Selbst wenn es mich im Grunde nicht interessiert (kommt eher selten vor), lese ich, denn du schreibst in einem knackigem erfrischendem Stil.

    Ich hab so ein paar Lieblingsblogs, die jeden Tag von mir angeklickt werden, ich drehe also zum Kaffee meine virtuelle Runde, die andern Medien interessieren mich nicht.

    Dir und deine Familie auch schöne Ostertage – Brigitte

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:37

      Liebe Brigitte,
      das freut mich wirklich sehr – Du gehörst offensichtlich zu der „alten“ Blogleserschaft, die morgens eine Blogrunde
      dreht. Ich glaube, das machen nicht mehr viele.
      Danke auch für das nette Kompliment zu meinem Schreibstil! :-)
      Wünsche Dir und Deinen Lieben ebenfalls schöne Ostertage!
      Liebe Grüße, Bine

  8. Reply
    Jana
    11. April 2020 at 12:18

    Liebe Bine,
    ich weiss nicht mehr genau, wann ich Anfing, Blogs zu lesen – aber es ist vermutlich schon länger her, als ich wahrhaben möchte ;-)
    Auf den FB- & Insta-Zug bin ich auch aufgesprungen. Jedoch lande ich immer wieder auf „meinen“ Blogs, weil mich die bloße Aneinanderreihung von Bildern irgendwann einfach nur noch nervt. Ich möchte gerne mehr darüber wissen bzw. lesen.
    Leider bin ich aber oft viel zu faul, um einen Kommentar zu hinterlassen – da verteile ich schneller Herzen und Daumen.

    Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest, bleibt gesund und bitte verfasse noch ganz viele Blogbeiträge !!!
    Liebe Grüsse Jana

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:39

      Liebe Jana,
      dann danke ich Dir sehr herzlich, dass Du Dich nun für einen Kommentar aufraffen konntest! :-))
      Mir geht es ja genauso. Ich lese immer noch Blogs, aber ich kommentiere selten. Ein Daumen-hoch oder
      ein Herzchen sind schneller angeklickt.
      Trotzdem freue ich mich, wenn Blogleser noch vorbei kommen und wirklich lesen.
      Also, danke ich Dir und wünsche Dir und Deinen Lieben schöne Ostertage!
      Liebe Grüße
      Bine

  9. Reply
    Ilka
    11. April 2020 at 14:08

    Liebe Bine,
    ich hock mich mal mit nem Käffchen dazu. Ich hab mit dem Bloggen angefangen, um mein Rezeptechaos in den Griff zu bekommen (Überraschung, hat nicht geklappt) und um meine Bastelsachen so zu dokumentieren, dass ich eine Anleitung wiederfinde ohne Papierberge anzuhäufen (etwas besser als bei den Rezepten). Darum mag ich auch bei anderen lesen. Denn nur in den Blogs kriege ich neben coolen Bildern auch die Tipps und echte Rezepte und Ideen.
    Und du wirst lachen, Insta hab ich bisher ausgelassen – auch um den Preis, dass man bei vielen Aktionen „raus“ ist.
    Liebe Grüße + euch allen schöne Ostern
    Ilka

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:41

      Liebe Ilka,
      genau das meinte ich: zwischen vielen Fotos gibt es in Blogs noch mehr Tipps und Ideen, Rezepte usw.
      Und als Blogger hat man sein eigenes (online-) Rezeptebuch und einen Platz für Anleitungen.
      Ich koche und backe ganz oft mit meinem eigenen Blog ;-)
      Ich freue mich, wenn Du Dich bald wieder mit einem Käffchen dazusetzt!
      Liebe Grüße & frohe Ostern
      Bine

  10. Reply
    mamimade
    11. April 2020 at 17:39

    Danke!
    Ich fühle mich hiermit geblogbauchpinselt. Ich bin da ganz bei dir. Blogs haben ihren eigenen Wert! Und der ist tatsächlich höher zu bemessen wie alle die Like-Maschinen da draußen…

    Guter Artikel!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:42

      Geblogbauchpinselt! :-)))
      Herrlich, Susanne!
      Und danke für Deinen Kommentar!
      Wünsche Dir froh Ostern, liebe Grüße
      Bine

  11. Reply
    Ani Lorak
    11. April 2020 at 19:35

    Hallo. Du triffst es auf DEN Punkt. Ich lese so gerne Blogs, ich bin ein Vielleser. Vermisse so sehr RUMS, was mich auf viele Blogs führte. Dann kam die DGSVO und viele Blogs verschwanden. Ich freue mich, wenn ich im Maileingang hingewiesen werde, dass Du gebloggt hast. Ich bin auf Insta, aber weil ich lieber Blogs lese denn selber zu schreiben und für Insta reicht es, aber kein Ersatz für Blogs. Danke für Deine Mühen. Schöne Osterfeiertage!

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:44

      Liebe Ani Lorak,
      ich danke Dir für Deinen Kommentar!
      Ich weiß, dass Du schon lange hier mitliest und Dich ganz oft zu Wort meldest, das freut mich wirklich sehr.
      RUMS vermisse ich auch und Insta nutze ich natürlich auch gerne, um zu sehen, was andere so machen
      oder, was andere auf ihren Blogs veröffentlicht haben. :-)
      Wünsche Dir auch frohe Ostern!
      Liebe Grüße, Bine

  12. Reply
    Doris
    11. April 2020 at 23:11

    YES! Ich versuche seit geraumer Zeit wieder meinen Blog zu beleben. Neu aufzusetzen, ich vermisse ihn. Ich finde nicht den Dreh. Ich wsrtd auf den „Klick“. Ich stimme dir in allen Punkten zu. Instagram fand ich mal total grandios, mittlerweile langeeilt es mich immer häufiger und die Tage, an denen ich nur noch für ein paar Minuten oder gar nicht mehr reinschaue werden häufiger. Ja, ich ginde auch, das Blogs einfach mehr Substanz haben!
    LG Doris

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:46

      Substanz ist das richtige Wort, liebe Doris!
      Wie gesagt: ich mag Insta gerne – aber Substanz und Tiefe gibt es eher auf Blogs.
      Warte nicht auf den Klick! Fang einfach an. Wenn ich zu lange auf einer Idee oder auf einem Thema rumdenke, dann
      wird da nie was draus. Vielleicht ist es bei Dir auch so?
      Liebe Grüße. Bine

  13. Reply
    nina. aka wippsteerts.
    12. April 2020 at 06:32

    Aus Herz und Seele gesprochen, äh, geschrieben. Ich mag das schnelle Angebot bei den insta und Co nicht, bin dort bewusst nicht. Klar hat man dann weniger Besucher als Blogger, aber ich blogge nicht, um hohe Statistiken zu erzielen. Ich lese gerne ander Blogs, finde diesen Erfahrungsaustausch so fein, da kommt der Teil, der auch noch in fremder Hand liegt und mich auswertet, nicht mit. Allein die Suchfunktion, wie Du so treffend herausstellte er! Und die Mühe die man herausliest, den Spass! Danke Dir. Sowohl für den Blog als auch für Dein Plädoyer.
    Hab ein schönes Osterfest, trotz Corona und liebe Grüße
    Nina

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:48

      Liebe Nina,
      danke für Dein Danke! :-)
      Ich freue mich, dass Du mir zustimmst.
      Ja, die Suchfunktion bei Blogs ist unbezahlbar. Die wünsche ich mir bei Insta – aber wonach soll man da suchen,
      innerhalb eines Accounts? Keine Ahnung.
      Beides hat seine Dasinberechtigung, aber ein Blog ist und bleibt etwas Besonderes.
      Liebe Grüße
      Bine

  14. Reply
    Gabi
    12. April 2020 at 06:52

    Liebe Bine,
    Ich hab Gänsehaut! Dein toller, bewegender Beitrag bestätigt meinen Entschluss von vor ca. 2 Stunden….nämlich WEITER zu bloggen und eben nicht nur noch Instawürfelchen zu produzieren…. Danke für dein Plädoyer, dein Herzblut und deinen Freude dein Eigenes mit uns zu teilen.
    Ich werd jetzt noch meine Beitragsbilder bearbeiten und …..meinen Blogbeitrag zeigen
    Frohe Ostern und bleib gesund
    Fühl dich lieb umärmelt
    Gabi

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:50

      Oh, liebe Gabi! Dass ich es mit meinem Beitrag geschafft habe, Dir eine Gänsehaut zu geben, das freut mich ein bisschen! :-)
      Instawürfelchen ist ein schönes Wort. Ich mag diese Würfelchen… aber sie sind so schrecklich vergänglich und kurzlebig.
      Halte an Deinem Blog fest!
      Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Osterfest!
      Liebe Grüße
      Bine

  15. Reply
    Annette
    12. April 2020 at 07:09

    Liebe Bine,
    du hast so, so recht und einen wundervollen Artikel dazu geschrieben. Ich liebe es sehr, bei dir vorbei zu schauen. Du bist eine der wenigen, wo ich fast alle Artikel von vorn bis zum Schluss lese. Manchmal einfach nur, weil du so schön schreibst. Bitte behalte deinen Blog und mach genau so weiter.
    Ich wünsche euch ein wunderschönes Osterfest. Bleibt gesund.
    Liebste Grüße Annette

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      12. April 2020 at 08:51

      Liebe Annette,
      ein herzliches Dankeschön für Deinen so lieben Kommentar!
      Auch ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Osterfest
      und bleib auch Du gesund!
      Liebe Grüße
      Bine

  16. Reply
    Jutta Gutsch
    12. April 2020 at 10:03

    So ein toller Text …

    Danke liebe Bine …

    Wünsche dir und deinen Lieben frohe Ostern.
    Herzliche Grüße

    Jutta

    1. Reply
      Hedwig
      12. April 2020 at 17:05

      Auch ich gehöre zu den stillen Lesern… Bin nicht bei Instagramm und bei Facebook nur, weil ich sonst von einer bestimmten Nähgruppe keine Hilfe bekäme. Ich liebe es deinen Blog zu lesen und fühle mich immer wieder angesprochen! Bitte weiter so!
      Von Herzen
      Frohe und gesegnete Ostern!
      Hedwig

  17. Reply
    Sibylle
    12. April 2020 at 11:10

    Liebe Bine,
    auch mir sprichst du mit deinem Blogbeitag aus der Seele.
    Ich bin auch ein stiller Mitleser.

    Und auch ich habe einen Blog, oder sollte ich sagen ich hatte ihn?!
    Er liegt schon lange brach, was daran liegt, das ich zur Zeit (seit 2 Jahren) keinen eigenen PC mehr habe. (Mein Laptop wurde mir gestohlen.)
    Mein Blog fehlt mir und in letzter Zeit habe ich oft daran gedacht ihn wieder zu beleben.
    Mit dem Handy schaffe ich es leider nicht Bilder in die Beitäge einzufügen.
    Aber bei deinen Beitägen sieht man, man braucht nicht immer Fotos. Oft reicht auch nur ein Text.

    Ich finde es schön, das dein Blog „überlebt“ hat.
    Viele haben leider ihre Blogs gesperrt oder ganz gelöscht. Als das mit dem Influenza die Runde machte.

    Insta nutze ich ganz bewusst nicht.
    Dafür aber facebook um so mehr. Es geht schneller mal was zu liken. Oder in einer Gruppe mal ein Foto einzustellen. Foren gibt es ja leider nur noch selten.

    Jetzt da Ostern nicht mit der Familie gefeiert werden kann, habe ich Zeit und habe beim Scrollen durch mein Facebook festgestellt das man viele Beträge gar nicht mitbekommt. Und wenn man gezielt was sucht findet man es meist nicht wieder.
    Blogs haben da tatsächlich eine ganz andere Qualität.
    Ich glaube ich werde mir demnächst wieder etwas mehr Zeit nehmen um auch meinen eigenen Blog wieder mit Leben zu füllen.
    Der erste Schritt ist gemacht. Ich habe wieder Zugang zu einem PC.

    Und ich habe mir vorgenommen öfter wieder auf Blogbeitäge zu antworten.
    Bis demnächst
    Liebe Grüße
    Und ein schönes Osterfest
    Wünscht dir Sibylle

  18. Reply
    Ingrid
    12. April 2020 at 15:31

    Ein schönes Plädoyer für Blogs. Instagram und Facebook nutze ich überhaupt nicht und wenn ich z.B. ein Rezept suche, lande ich auch häufig auf schön gestalteten Blogs. Bei uns Strickern scheinen die Podcasts nun die Blogs zu überflügeln. Ich schaue mir auch gerne Podcasts an, aber dazu braucht man Zeit.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein schönes Osterfest und bleibt gesund.
    LG
    Ingrid

  19. Reply
    Grit
    12. April 2020 at 17:38

    Hallo Bine,
    ich selbst habe keinen Blog und lese nur in auserwählten Blogs. Am Allerliebsten in solchen „Gemischtwarenlädchen“ ;) wie Deinen! Danke für die immer toll geschriebenen Texte, die meist meinen Nerv treffen, ebenso für die klasse Rezepte und all die anderen Inspirationen.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Osterfest und verabschiede mich mit einem Gedicht.

    **************************************
    Ostern, Ostern, Auferstehn.
    Lind und leis` die Lüfte wehn.
    Hell und froh die Glocken schallen:
    Osterglück den Menschen allen!

    **************************************

    Herzliche Grüße, Grit.

  20. Reply
    Bienenelfe Kerstin
    12. April 2020 at 21:01

    Liebe Bine,

    Du hast das super auf den Punkt gebracht. Ja, genauso empfinde ich das auch und darum kann ich unser Gemeinschaftsblögchen auch einfach nicht stilllegen. Vielen Dank für dieses Plädoyer. Ich ♥ Frohe Ostern♥ und liebe Grüße Kerstin

  21. Reply
    Petra
    13. April 2020 at 09:23

    Liebe Bine,
    Bitte nicht alle über einen Kamm scheren.
    Seit langem schon liebe ich es deine Beiträge zu lesen, aber seit drei Jahren etwa habe ich auch für mich ein wenig Instagram entdeckt.
    Ich bin im regen Austausch mit meinen Strickfreunden und habe voll Spaß daran.
    Immer wieder freue ich mich neue Accounts kennenzulernen, ich schaue mir das Profil an ,klicke auf eventuelle Internetseiten und schwupp die wupp habe ich einen neuen Blog für mich entdeckt.
    Durch dich habe ich dieses Jahr meine Weihnachtskarten einzigartig gemacht -am liebsten hätte ich dir eine geschickt (Ich habe die Adventssprüche abfotografiert ,,ausgeschnitten und in Miniumschläge,die aufgeklebt auf Faltkarten waren, gesteckt Für jeden hab ich so 10-15 der passendsten Weihnachtwünsche gehabt )DANKE dafür !
    Du erinnerst mich auch auf Instagram immer wieder an meine Projekte,die ich eigentlich schon längst gemacht haben wollte (Kuchentasche,Heinrich,Leseknochen …Rezepte…)
    Ich liebe deinen Blog und noch einige andere und es ist für mich einfacher mal eben schnell auf Instagram zu gehen ,mir dort meine Anregungen zu holen und dann, wenn ich die Zeit und Muse dafür habe mir genaue Details auf den Blogs dazu zu lesen.
    Ich möchte es auch nicht missen, mich mit meinen neuen virtuellen Freunden, die ich auf Instagram getroffen habe, täglich auszutauschen. Und wer gibt mir sonst Rückmeldung über meine stolz präsentierten Projekte ?
    Siehst du ,es gibt immer zwei Seiten der Geschichte und jeder sucht sich für sich das Passende raus. Ich wünsch dir noch ein schönes Rest- Ostern und freue mich schon wieder dich zu lesen.
    BLEIB GESUND
    Petra

  22. Reply
    Renate
    13. April 2020 at 09:41

    Liebe Bine,
    danke für diesen guten Blogartikel. Bin hier bei dir gerne zu Gast, da vieles was du schreibst ganz meine „Denke“ ist. Ich bin nur oft zu faul eine Antwort zu tippen, was ja bei dir einfach möglich ist, bei Blog-Kolleginnen manchmal nicht, weil man irgendein Konto braucht… gibt also keine Entschuldigung…;)
    Ich habe keinen Blog, bin bei Insta und ja – sehr schnelllebig dort.
    Umso schöner sind deine Artikel, der normale Wahnsinn aus dem Hause Hoppenstedt, sowie z.B. die Gedanken zur Lage der Corona-Krise, der mir aus der Seele spricht.
    Hab auch schon nachgebacken, nachgenäht…. Gibst gute Inspirationen …
    In diesem Sinne weiter so. Ich bin dabei.
    Habt einen schönen 2.Ostertag. Ich hoffe ja auf ein paar Stunden Regen… ist alles so trocken im Garten… am besten ab Spätnachmittags ;)
    Liebe Grüße
    Renate

  23. Reply
    Sabine Simon-Untereiner
    13. April 2020 at 11:13

    Bin auch sehr gerne auf deinem Blog zu Besuch. Habe es sehr bedauert, daß letztes Jahr ein großes „Blogsterben“ eingesetzt hat und viele meiner Lieblingsblogs von heute auf morgen verschwunden sind. Gerade in der jetzigen Zeit sind diese Blogseiten doch super. Ich mag auch das ausführlichere und nicht das schnell-schnell-viel bei Instagram. Bitte bloggt weiter – danke.
    Eine eher stille Leserin
    Sabine

  24. Reply
    Heike
    14. April 2020 at 07:32

    Liebe Bine,
    du sprichst mir aus dem Herzen und wenn ich mir die Antworten durchlese, gibt mir das Ansporn und Motivation, wieder mehr zu bloggen.
    Danke für diesen tollen Post.
    Ein herzliches Grüßle von
    Heike

  25. Reply
    Michaela
    14. April 2020 at 10:41

    Liebe Bine,
    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag. Ja, ich gehöre auch noch zu der alten Riege und blogge mindestens einmal in der Woche. Eine Tradition, die ich nicht ändern werde, und die mittlerweile die Grundlage für meine Aktivitäten bildet. Instagram ist für mich das Schaufenster zum Blog, fürs schnelle informieren und vernetzen. Dafür habe ich es in letzter Zeit sehr schätzen gelernt und ich merke, dass sich dort auch viele tummeln, die früher nur sehr stille Blogleserinnen waren und sich nie an einen eigenen Blog gewagt hätten. Für diejenigen ist es eine tolle Möglichkeit, in Kontakt zu kommen, schnell und unverbindlich. Oft bekomme ich Kommentare auf Blogartikel nicht mehr im Blog, sondern auf Insta. Ja, dann ist das halt so.
    Also bleiben wir dran! Schöne ruhige Osterferientage noch
    Ich grüße von der anderen Rheinseite
    Michaela

  26. Reply
    Dani
    14. April 2020 at 22:01

    Ich stimme dir da vollkommen zu. Gerade in der Dogblogger Szene hat sich einiges zu Insta verlagert. Wie ich das finde? Schade. Mein Feedly hat kaum noch Beiträge aus den Blogs. Stattdessen bin ich darauf angewiesen das mir Insta die Beiträge zeigt. Sofern es Insta für sehenswert hält. Da Insta und ich da oft geteilter Meinung sind, ist das ein echtes Trauerspiel :(

    Liebste Grüße
    Dani

  27. […] was zum Lesen: bei Bine […]

  28. Reply
    Anni
    17. Mai 2020 at 08:49

    Liebe Bine,

    vielen Dank für diese wunderbare Plädoyer für alle Bloggerinnen und Blogger! Ich hätte es nicht besser schreiben oder sagen können, du sprichst mir mit jedem Wort aus der Seele. Aus dem Herzen. Danke dafür. Ich nutze auch Instagram, Facebook und Pinterest. Letzteres „blicke“ ich noch immer nicht und wundere mich, wie manche Nutzer da hunderte/tausende Follower generieren können, meine Pins scheinen niemanden hinter dem Ofen vorzulocken. Facebook finde ich (für mich persönlich/alles nur meine Meinung) einen ganz schlimmen Zeitfresser und die Sprache, die dort herrscht, da werden Leute denunziert und angegangen… Himmel aber auch. Instagram ist natürlich verlocken, schnell mal ein Herzchen hier und zwei drei Emoticons da und zack, wieder weg. Das ist ein netter Zeitvertreib in der Straßenbahn, mehr aber eigentlich auch nicht. Ich bleibe dabei – ICH LIEBE MEINEN BLOG und so viele andere Blogs und freue mich über nahezu jeden Beitrag, den ich finden kann. Mein Blog ist in allererste Linie MEIN Blog – so wie viele andere Menschen Bullet Journals gestalten (was ich sehr bewundere), so schreibe ich (zeige/halte fest) meine Gedanken/Ideen/Umsetzungen im Blog nieder. Das ist, entsprechend der Idee, die ursprünglich hinter der Idee des Bloggens stand, mein persönliches digitales Tagebuch und ich möchte es nicht missen.

    Ich hoffe sehr, dass dein Beitrag ganz viele Bloggerinnen und Blogger erreicht und alle inspiriert und motiviert, weiterzumachen mit ihren tollen Blogs!

    Herzensgrüße und nochmals vielen Dank für die Denkanstöße

    Anni

  29. […] Über Katrins heutige Sonntags Top 7 →https://nealichundderdickeopa.wordpress.com/2020/05/17/sonntagstop-7-18-2020/ bin ich auf das Plädoyer für Blogs von Bine gestoßen. Danke fürs Verlinken, liebe Katrin, ein sehr lesenswerter Beitrag! Hier entlang, wenn auch du diese Liebeserklärung bei Bine lesen möchtest: →https://www.waseigenes.com/2020/04/11/ein-plaedoyer-fur-blogs/ […]

Schreibe einen Kommentar